Beiträge von Or Wala

    Ich führe mittlweile auch alle Zandervölker während der Tracht auf einem BR ohne Schied. Ich bin mittlerweile absolut überzeugt von der Betriebsweise. Mehr Honig im Honigraum, absolut problemlose Annahme des Honigraums, schnellerer Ausbau der Drohnenwabe, weniger Zeitaufwand bei der Schwarmkontrolle, weniger Materialeinsatz, Völker die sich gefühlt im Frühjahr besser entwickeln als Völker auf 2 BR.

    Notfütterung im Frühjahr macht man am besten mit Futterteig (wenn man keine Futterwaben mehr hat). Apifondapaket nehmen, Streifen von z.B. ca. 1cm Breite und 10cm Länge aus der Folie schneiden, mit dem ausgeschnittenen Schlitz nach unten direkt über die Bienentraube auf die Oberträger legen.

    Dem kann ich nur zustimmen, die Methode ist einfach und funktioniert problemlos.


    Davon kann ich nur abraten. Bei neuer Zarge und 5 neuen Rähmchen passt das wunderbar. Aber nach einiger Zeit im Einsatz bekommst du nur noch 4 Rähmchen rein ohne massenhaft Bienen zu quetschen und/oder die Rähmchen beim Ziehen zu beschädigen.


    Als Begattungskästchen bzw. 4-Wabenableger lassen sich diese Halbzargen aber idealerweise umbauen. :)

    Vielleicht ist es das "Wundermittel" auf das wir alle gewartet haben. Aber um in Euphorie auszubrechen ist es definitiv noch zu früh. Waren wir die weiteren Tests ab und hoffen dass sich die Ergebnisse bestätigen. Sollte dies aber der Fall sein sollte mit allen Mitteln eine möglichst schnelle Zulassung angestrebt werden: Korrekt und sauber - aber bitte ohne unnötige bürokratische Hürden welche die Zulasssung unnötig in die Länge ziehen.

    Irgendwas liegt gerade in der Luft....


    Ich habe mehrere Völker die im Frühjahr absolut friedlich waren und gerade fast durchdrehen. Bereits beim Ziehen der ersten Wabe klebt ein halber Schwarm an mir dran und sucht nach Schwachstellen. Von unzähligen Bienen werden ich teils noch 100m bis zum Auto verfolgt und weiter angegriffen. Allein das Einlegen der Bienenfluchten am Wochenende hat mir trotz entsprechender Schutzkleidung etliche Stich eingebrockt. Die Bienen sind teils wie von der Tarantel gestochen direkt aus dem Honigraum geschossen und waren direkt im Angriffsmodus. Selbst ein kleiner Ableger (gekaufte belegstellenbegattete Buckfast) hat mich heute beim Versuch zu füttern gehörig vermöbelt. ?(


    Ein so extremes Verhalten wie diesen Sommer habe ich bisher noch nicht erlebt. :/

    Welche Strategie habt ihr abgesehen von der Sommertracht damit der Honig nicht grobkristallin wird? Fast jedes Jahr bleibt meine Sommertracht bis Weihnachten flüssig und kristallisiert danach extrem grob aus.

    Hallo zusammen,

    um meine Holzböden etwas besser zu schützen möchte ich diese im Laufe des Jahres diese mit Füßen aus Kunststoff ausstatten. Ziel soll es sein, dass das Holz auch bei nassen Wetter möglichst wenig im Wasser steht. Daher sollten diese Füße mindestens 5mm hoch sein. Der Durchmesser sollte nicht zu klein sein damit die Beuten auch mit Füßen sicher auf den Paletten stehen. Vorstellen könnte ich mir hier größere Kunststoffscheiben, ob rund oder eckig ist erstmal zweitrangig. Im Baumarkt hab ich mich bereits umgesehen aber nichts gefunden was mich wirklich überzeugt. Die Füße die es dort gibt sind mir auch zu hoch.

    Hat jemand von euch eine solche Modifikation an den Beuten? Bzw. hat jemand einen Tipp wo ich solche Kunststoffscheiben beziehen kann?

    Eine Wabe mit Drohnenbrut oder eine leere Drohnenwabe. Falls es eine leere ist kannst du die Wabe raus nehmen, die wirst du erst im nächsten Jahr benötigen.


    Ansonsten: Schieb den Wabenblock an einen Rand dirket an die Beutenwand. An diesem Rand lässt du ein kleines Flugloch, maximal 2 bis 3 Bienen breit.



    Funktioniert gut, habe ich letztes Jahr auch so gemacht.:thumbup:

    Ich nutze einen großen hohen Honigeimer. Dort lagere ich den Smoker zusammen mi

    40kg Hobbock. Smoker zusätzlich mit einem Stück Schaumstoff zu. In den Eimer passen zusätzlich Stockmeißel, Besen, Anzündmaterial, Gasbrenner, Lappen, Wasserzerstäuber und Kleinkram.
    Für 6€ geht es nicht besser und günstiger. Und es brennt da auch nichts ab. Ich würde den Eimer mit heißem Smoker nur nicht auf den Kopf stellen.:p

    Die Lösung habe ich so auch umgesetzt und bin sehr zufrieden damit.

    Danke für die Infos. 👍


    Kannst du mir noch nen Tipp geben wann und wie ich die Bienen in eine Normale 10er Zanderbeute umsiedele und zu meinen anderen Bienen zurück stelle?

    Umsiedeln kannst du jederzeit, spätestens dann wenn der Platz in der Ablegerbeute komplett ausgefüllt ist.


    Am jetztigen Standort würde ich die Bienen für 3 Wochen lassen, danach kannst du sie ohne Probleme an deinen Hauptstandort zurück holen.

    Mein Geheimtipp:


    Im Frühling gibt es bei Aldi immer (bunte) Gartenhandschuhe in der Zweierpackung. Die sind zwar nicht stichsicher, aber sehr günstig (kann man im Laufe der Saison mal austauschen) , dünn, feinfühlig, guter Grip und guter Tragekomfort. Mir geht es auch in erster Linie darum alle möglichen (klebrigen) "Bienensubstanzen" nicht unbedingt ans Lenkrand meines Autos zu "übertragen".


    Ganz aktuell: Ab Donnerstag wieder erhältlich...:)