Beiträge von Florian2

    Bei uns in Ludwigsburg ist die Sommerlinde durch und die Winterlinde halb offen, im honigraum ist aber noch nicht wirklich was angekommen-.- Hoffentlich gewittert es nicht so arg, Robinie war bei uns gar nichts, meine Hoffnung ruht auf der Linde

    Zwei bis vier Brutwaben abfegen, in den Honigraum setzen und nach dem "Hochwandern" der Ammenbienen zu den Brutwaben im Honigraum den im Anbrüter angepflegten Zuchtrahmen dazwischen hängen.

    Würde es auch so wie Helmut machen,

    1. heute Abend einen Anbrüter erstellen aus einer Pollenwabe, einer Futterwabe und einer Wasserwabe und jungen Bienen von 6 bis 8 offenen DN-Brutwaben(vorsicht KÖ davor suchen, sonst hast du sie garantiert im Anbrüter, anzahl variiert natürlich nach Rähmchen-Format, dass du verwendest). Anbrüter zu lassen und kühl und dunkel stellen.

    2. Danach suchst du dir ein Volk, dass am ehesten Schwarmfreudig ist, zuerst auf Schwarmzellen kontrollieren, dann vier bienenfreie Waben in den Honigraum hängen.

    3. Umlarven von deinem Lieblings-Volk

    4. Inzwischen ist dein Anbrüter weißelunruhig. Zuchtlatte einhängen.

    5. Ins Bett fallen ;-)

    6. Morgen früh im Anbrüter die Larven kontrollieren. Wenn keine angenommen sind hast du eine Kö im Anbrüter. Ansonsten mit der Zuchtlatte zu deinem Volk aus Punkt 2.) gehen, nochmal kurzer Blick auf die Brutwaben im Honigraum ob auch keine Zellen drauf sind, dann die Zuchtlatte dazwischen hängen.

    7. Anbrüter wieder auflösen.


    Wenn bei dir im Moment kein Nektar rein kommt und die Vorräte in deinem Zucht-Volk knapp sind solltest du etwas füttern, sonst wird nicht gepflegt.

    Aber Martin hat ja Königinnen, die im Api schon legen. Ich würde wie folgt vorgehen:

    - Aus dem alten Volk drei-vier Brutwaben ohne offene Brut und incl. Bienen entnehmen, auf die Seite stellen

    - "Neues Volk" und "altes Volk" wieder vereinigen

    - "Neues Neues Volk" neu bilden mit den Brutwaben ohne offene Brut aus Schritt 1. Apidea mit neuer Kö ohne Boden oben auf die Brutwaben drauf. Größzügig Bienen aus dem Honigraum hinzufügen, drei - vier Waben dürfen es schon sein.

    Dann hat dein altes Volk seine KÖ wieder und das neue Volk besteht aus Brutwaben ohne offener Brut, die Kö aus dem Api wird dann mit ihren Bienen runter ziehen.

    In Ludwigsburg blühen die frühen Linden bereits seit drei Tagen, gestern und heute gab es regen. Wir sind gespannt^^

    Kurze Zwischenfrage, nicht im Brüter schlüpfen lassen ist klar, aber wie schauts aus mit Schlupf im Schlupfkäfig? Werden die Königinnen durch den Schlupfkäfig adäquat versorgt? Also ich stelle mir vor Zelle kurz vor Schlupf in M+, dann nach Schlupf den Käfig kurz raus, zeichnen und direkt wieder rein, spart zum zeichnen das suchen. Danke

    Für wie viele Königinnen im Jahr möchtest du ausgestattet sein?

    Eine wirklich relevante Frage, wenn es nur ca 10 sein sollen mach doch einfach ein Bogenschnitt, ansonsten würde ich das Nicot System nehmen. Züchten bzw. Nachschaffen ist ein weites Feld mit Möglichkeiten noch und nöcher, ein paar Daten von dir wären nicht schlecht, Anzahl Völker, Rähmchenmaß, Anzahl der Königinnen, die du haben willst, Belegstelle? Möchtest du Reserveköniginnen überwintern?

    Hallo, hab meine in Poppeweiler und Hochberg, ich hatte ein schönen Wisch an meinen Bienen, war geschrieben wie offiziell vom VetAmt. Da stand dass an meinen Bienen keine Angaben zum Halter dran wären und dass ich meine Völker nicht mehr verstellen darf bis ich beim VetAmt ein Gesundheitszeugnis gezeigt habe. Bin dort vorbei, die haben gesagt das Schreiben ist nicht von denen und alles ist gut. Das Schreiben war vom BSV, wahrscheinlich der gleiche (Hr S....?). Habs einfach weg geschmissen. Bist du im IV Lubu?

    Nachdem Xerof zwei Völker hat vermute ich nicht, dass du groß in die Zucht einsteigen willst?

    Im Spätsommer beim Teilen und Behandeln hast du zwei Fluglinge und zwei Brutlinge, bei dem Brutling von der nicht so tollen Königin brichst du die Weißelzellen und hängst eine von dem anderen Volk rein. Fertig.

    Die Weide ist bei uns schon lange verblüht, die Kirsche steht in den Startlöchern, erste frühe Sorten platzen fast schon auf. Am Wochenende soll es warm werden, nächste Woche bei uns aber wieder minus Grade in der Nacht. HR hab ich schon drauf, die Bienen haben die Waben auch schon wieder "repariert" und für Honig vorbereitet, mal schauen wann es dann los geht, nächste Woche eher nicht, deshalb habe ich noch die Futterwaben drin gelassen und schau auch am WE nochmal ob alle was zu essen haben. Hoffentlich ist der Frost dann nächste Woche der letzte für dieses Jahr.

    Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, Holz aus dem Baumarkt taugt nicht. Such dir einen richtigen Holzfachmarkt in deiner Umgebung, da kostet das Holz nicht wesentlich mehr, dafür bekommst du gutes, die Sägen dir sogar zu, falls du nicht gerade eine Plattensäge daheim hast.

    Mal noch eine andere Frage, wenn ich im Supermarkt 50 kg Puderzucker mitnehme werde ich bestimmt komisch angeschaut, passiert mir schon beim Zucker manchmal, und günstig ist es auch nicht gerade. Kennt jemand Bezugsquellen, für größere Mengen Puderzucker? Womöglich in BIO Qualität?