Beiträge von Florian2

    Hallo, sind die Bienen gerade aggressiv weil es nichts zum fressen gibt oder waren sie schon die ganze Zeit so? Meine sind im Moment auch sehr stechfreudig.

    Wie viele Waben hast du im Flugling? Ich würde vor dem auflösen der Brutscheune im Flugling auf 9 bzw 10 Waben auffüllen, dann sollte die Masse kein Problem sein. Habe meine Z1,5 Völker nach dem Abschleudern auch alle auf einen Brutraum

    Warum nicht belassen?

    Z.B. wegen Ruhr


    Ab der Sommersonnenwende nimmt die Arbeit am Volk ja deutlich ab, lass die HR bis dahin alle drauf, schleuder auf einmal ab, in Eimer abgefüllt, ab ins Lager und im Winter bei Bedarf im Melitherm auftauen, impfen, rühren... abfüllen. Mit einfachen Hilfsmitteln, z.B. einem beheiztem Entdecklungsmesser beschleunigst du das Schleudern erheblich

    Spontan fällt mir der Freiluftkunstschwarm nach Sklenar ein, allerdings habe ich da keine Erfahrungswerte diesen am selben Stand aufzustellen. Und es wird hierfür eine begattete KÖ benötigt...Könnte das am selben Stand klappen?

    den Rest abgedrückt und den Völker eine Zelle gelassen.

    Hierzu hab ich mal eine Frage, bis die Königin dann geschlüpft ist und wieder anfängt zu legen ist ja alle Brut geschlüpft. Dementsprechend werden die Zellen ja dann vermutlich mit Honig gefüllt. Wenn die Königin anfängt zu legen, entnimmst du dann die vollen Honig-Brutwaben und gibt MW oder bekommen die das selber hin der Königin wieder Platz zu schaffen und den Honig umzulagern?

    Wenn du die Königin eh los werden willst drück sie doch ab und verwende das Volk wie einen Sammelbrutableger(oder Adam Starter)? Also KÖ abdrücken, WZ brechen, ASG am Flugloch. 9 Tage warten, WZ brechen. Vor dem Umlarven nochmal ein paar junge Bienen von offenen Brutwaben dazu, wenn keine Tracht dünn füttern. Läuft :thumbup: Du schreibst von einem Brutschrank, wie viele Königinnen willst du den ziehen?

    Hey, ich nutze auch die Zuchtkasette von Nicot, die funktioniert schon, nur beim ersten Mal nicht.

    Man muss die erst mal eine Zeit lang drin lassen, neue Näpfchen bespeicheln lassen, dann klappt das einwandfrei. Ich sperr die Kö auch nur mit Futterteig ein, damit sie nach einem Tag wieder frei ist und auf den Waben weiter legen kann. :thumbup:

    Hallo Matthias, ich habe Zander 1,5 und mache es auch so wie die Vorredner, ich hab 6-7 Waben im BR. Ich fange beim Schied an und schiebe alle Waben weg, als erstes nehme ich dann die Randwabe, ein paar mal schnell im BR auf und ab bewegen(wie Beehulk), dann sind so viele runter dass man die WZ sieht, muss ja nicht Bienenfrei sein. Und dann arbeite ich mich in Richtung Schied und setze die abgeschüttelten, kontrollierten Waben gleich wieder richtig hin. Zur Schwarmkontrolle schiebe ich Schied und die erste Wabe weg und schaue mir die nächsten zwei an, wenn die keine Schwarmzellen haben mach ich wieder zu.

    Hallo zusammen, grad bei meiner BayWa nachgefragt, bisher zeichnet sich bei denen keine Erhöhung des Preis an. Mit Frühbucherrabatt ist der Preis fast gleich wie letztes Jahr, 25 kg Biozucker ca 38€(letztes Jahr glaub 36€) und Apiinvert ca 1€/kg (16 und 18 kg Nachfüllpack). Hoffe das ist jetzt keine Werbung, habe deshalb den exakten Preis nicht geschrieben...

    Wenn du eine Maus hast, dann müsstest du das Nest schon recht gut sehen, die Rähmchen sind zernagt, wenn du irgendwo Weichfaserplatten hast sind die angenagt... Daraus bauen sie ihr Nest. Wenn die äußersten Rähmchen ganz und nicht angenagt sind kannst du, denke ich, beruhigt sein. So ein Nest ist ca. Handball groß...

    Ich mach es so wie Ingrid, nach dem Ausschmelzen mit ner Spachtel abkratzen, Nut mit dem Schraubenzieher frei machen und fertig. Hat sich noch nie eine Biene beschwert, dass die Rähmchen dreckig wären. Was anderes wäre es, wenn du die Rähmchen desinfizieren musst wegen Krankheiten, aber dann würde ich (andere haben andere Meinungen) die paar Rähmchen von dem entsprechenden Volk einfach verbrennen.

    Problem beim halbsauberen, wenn er keinen Keller/Garage hat und alles in seiner Küche lagert, den Mückenscharm wöllte ich nicht in meiner Küche ;)

    Wachs ist ein Lipid also im weitesten Sinn ein Fett. Ein mögliches Lösungsmittel wäre also Waschbenzin. Ich würde mit heißem Wasser (Schmelzpunkt Wachs bei 65°) und einer Bürste so viel wie möglich raus kratzen (Wachs nicht in Abfluss kippen, verstopft sonst) und den Rest mit Waschbenzin auswischen.