Beiträge von Northlight

    Moin Moin,


    auch ich habe die ungewöhnliche Aggressivität bei meinen Damen feststellen dürfen. Montag war zum Bsp. ein nettes Erlebniss. Abends zu meinem Außenstand gefahren um die Ableger zu füttern. In den Vorwochen waren diese lahmfromm, man konnte diese im T-Shirt und ohne Schleier und Handschuhe bearbeiten. Rauch brauchte ich auch nicht. Jedenfalls Montag wurde ich schon am Auto ( ca. 20 Meter entfernt geparkt ) begrüßt mit einem Stich in die Hand...... Jedenfalls sagte mir meine innere Stimme - Schleier auf und Handschuhe an. An den Beuten angekommen, wurde ich von allen Ablegern freudig begrüßt und umflogen, obwohl schon fast Dunkel. Deckel auf und Folie weg machen war ein Spaß, sofort kamen die Damen nach oben geschossen und attackierten mich. Einige haben sofort durch die Handschuhe gestochen, dieses ohne Vorwarnung. Jedenfalls schnell die Damen abgefüttert - Futter war generell genug drin, ist eher füttern für den Wabenbau, da Ableger. Also Futtermangel war kein Grund für die Attacken. Auch kein Anzeichen für Räuberei oder ähnliches. Auch war keiner vorher da und hat die Damen gestört, die Cams hatten nix aufgezeichnet. Danach jedenfalls gefrust nach Hause gefahren. Dabei war mir aufgefallen, dass ein Bauer in der Nähe die Wiesen "gegüllet" hatte am Tag. Man konnte noch sehr gut den Geruch wahrnehmen. Da diverse Wildblumen auf den Feldern sind, werden diese auch fleissig angeflogen.


    Gestern war ich wieder am Außenstand und hatte mich schon auf eine wüste Stecherei eingestellt - sprich Vollmontour angelegt. Aber an den Fluglöchern war eine himmlische Ruhe, alle Ableger waren normal am Fliegen und absolut ruhig. Ich konnte alle Deckel und Folien lupfen, Waben ziehen und alle notwendigen Arbeiten verrichten, ohne nur einmal böse angeflogen zu werden. Stiche = 0! Die Damen waren lahmfromm, absolute Kuschelbienen als wäre nie was passiert. Und das bei allen Ablegern.


    Ich habe für mich den Verdacht, dass der Bauer irgendwas in der Gülle hatte, was die Mädels in Rage versetzt hatte. Jedenfalls war die Sache irgendwie komisch.


    LG


    Northlight

    Moin Moin,

    ich stehe vor folgendem Problem. Wir haben in der Familie Mitglieder, die keine Propolistinktur auf Trinkalkoholbasis nehmen dürfen ( auch nicht eingedampft, da das Risiko besteht, dass noch Resttrinkalkohol drin ist und dieses recht umständlich ist ). Im Handel und in den Drogeriemärkten findet man ja immer wieder Propolistinkturen die auf Gylcerinbasis hergestellt sind – also "Alkoholfrei". Nur kann ich partou keine Rezeptur dafür finden und es steht nirgends drauf, welches Mischverhältnis es ist. Bevor ich meine liebsten ausversehen in Jenseits befördere, wollte ich fragen ob jemand von euch damit schon Erfahrungen gesammelt hat, bzw. ob jemand ein halbwegs sicheres Rezept kennt? Glycerin wird ja viel in der Lebensmittelindustrie genutzt, also gefährlich scheint es ja nicht zu sein, aber pur ist es glaube ich auch nicht gesund ( Abführend?? ). Oft liest man ja, dass es mit Wasser versetzt ist, aber zu welchem Prozentsatz? 70/30 oder 50/50? Das Glycerin soll ja als Alkoholersatz die Bestandteile im Propolis lösen können, aber wieviel muss da rein. Fertige Lösungen kaufen möchte ich eher nicht, da ich mein eigenes Propolis nutzen möchte.

    Über eure Antworten freue ich mich.

    Liebe Grüße aus dem Nordwesten

    Northlight

    Moin,


    wir hatten letztes Jahr auch dieses Phänomen und hatten dann im Rahmen einer Fortbildung mit Guido Eich darüber gesprochen. Wir hatten danach gefragt in der Diskussion, ob es evtl. möglich sei dass Eier umgetragen werden könnten, insbesondere wenn Arbeiterinnenbrut minimal vorliegt im Honigraum, aber definitiv keine Königin dort ist. Er meinte, auch wenn es NICHT wissenschaftlich bewiesen ist, dass es evtl. möglich sei. Und zwar könnte es sein, wenn der Brutraum zu voll ist mit Brut und Honig, dass die Bienen, weil oben mehr Platz ist, einzelne Eier umtragen könnten. Aber wiegesagt, dass ist nicht wissenschaftlich bewiesen.


    Die Bienen überraschen einen immer mehr und an Lehrbücher richten sich die Damen nicht immer.

    Moin Moin,


    ich finde man muss auch unterscheiden. Gegen die Paketbienen um Volksverluste oder den Anfang zu kompensieren habe ich auch was, auch die Geiz ist Geil Mentalität ist daneben.


    ABER


    gegen Zuchtmaterial aus dem Ausland habe ich persönlich nichts. Ich habe letztes Jahr mir eine Reinzucht aus Österreich bestellt und ich laufe gut mit der. Auch bekomme ich Zuchtmaterial aus Polen , von einem befreundeten Imker. Die Bienen werden mit Gesundheitszeugnis versendet und vorher geprüft. Diese werden mit einem Kunstschwarm versendet um eine gewisse Ruhe beim Transport zu Gewährleisten. Er hat gute polnische Linien und ich habe ( seiner Meinung nach ) gute deutsche Linien. So versuchen wir diese Linien zu kombinieren.


    Daher würde ich nicht generell ( für meine Seite ) nicht die Ausländischen Bienen verteufeln, sondern die, die daraus ein Geschäftmachen. Aber das ist nur meine Meinung.

    Ein neues kleines Update aus dem Nordwesten.


    Samstag Abend mal reingeschaut. Trotz des miesen Wetters der Vortage haben die Mädels gut eingetragen. Honigräume sind endlich angenommen, leider aber auch im Brutnest sehr viel Nektar. Liegt wohl daran, dass die Damen das Brutgeschäft vorher komplett eingestellt hatten und wo es nun 2 Tage warm war, haben die Sammlerinnen alles vollgebombt. Schwarmlust = 0. Kaum Eier und kauf offene Brut, kann lustig werden im Sommer


    Was mich nur nervt, dass ein Volk still umgeweiselt hat, es rannte eine ungezeichnete Queen auf den Waben rum. Hoffentlich hat die den Begattungsflug hinbekommen, war eigentlich mein bestes Volk. Stifte konnte ich einige sehen, ein Schwarm ist nicht abgegangen. Waren auch keine weiteren WZ zu sehen, was auf Schwarmlust hindeutet. Mal abwarten was aus der Queen wird, sonst wird schnell umgeweiselt.


    Gruß

    Ok, der GPS Tracker wird ja über einen Akku gespeißt, welcher erst richtig Strom zieht, wenn er aktiviert wird, also bei Bewegung/ Erschütterungen. Dann sendet das GSM Modul die Sms. Vorher ist er ja meist im Standby, also geringer Stromverbrauch. GSM haut ja meist immer hin in Deutschland ( also es werden die aktuellen GPS Daten übermittelt), beim Internettracking im Livemodus braucht man sicher mindestens Edge oder gar 3G, dass ist leider nicht flächendeckend. Die Satellitenverbindung sollte auch fast flächendeckend hinhauen, zumindest mein Navi im Auto und die Dashcam finden in Deutschland immer genug Satelliten. Klar sollte der Tracker nicht unter einem dicken Blechdach liegen ( Abschirmung), bei Styropor sollte es problemlos klappen. Also eine Ortung sollte möglich sein, wenn die Beute mitmal woanders steht und man sie sucht. Auch können die " blau/weißen " , bei einem möglichen Diebstahl, sicher noch genauer den Tracker anpeilen wenn er gesucht wird. Ich denke das könnte helfen bei einem Diebstahl

    Ich denke wasgau meint, aufgrund der Wetterlage, dass es viiiiiiel zu früh Ist, jetzt schon Königinnen zu züchten. Tracht fällt flächendeckend aus, fast alle Völker sind zu klein für die Jahreszeit und draußen ist es bitter kalt, sodas die Mädels kaum fliegen können. Viele müssen zu füttern und wettertechnisch sieht es bescheiden aus in den nächsten Tagen ( Wochen wenn man den Trend der online Wetterdiensten Glauben schenken darf )

    Moin,


    und auch von mir ein kleines Update. Völker vor 2 Wochen in den Raps gebracht und letzten Sonntag nachgesehen, was die so machen. Leider nichts. Alle Völker sind aus der Brut gegangen ( nur verdeckelte Brut ), Baurahmen wurden nicht weiter ausgebaut. Die Honigräume sind verweist und es wurde auch nichts ausgebaut. Die Damen saßen "gelangweilt" in den Beuten und hatten nicht mal bei der Durchsicht die Muße aufzufliegen. Von Schwarmlust ist auch keine Spur. Samstag mal schauen, ob die 2 Trachtage ( Montag und heute ) ein wenig Veränderung ins Spiel gebracht hat. Die Frühtracht ist schon baden gegangen ( alles verfroren und viel zu kalt zum fliegen ), der Raps steht auch unter keinem guten Stern. Da bleibt nur auf einen guten Sommer oder die Blattläuse zu hoffen.


    Viele Grüße

    Ok, werde mal im Baumarkt stöbern gehen. Das Problem ist ja, dass der Streifen nicht zu doll magnetisch sein darf, sonst bekommt man die Königin nur mit dem Stockmeisel / Brecheisen los. Zu schwach darf er aber auch nicht sein, sonst verpufft die Wirkung und sie ist trotzdem weg.... Mal testen.


    hartmut


    Warum wurde mein Beitrag wegen unerlaubter Werbung gelöscht? Der Name des Systems und auch der Preis wurde von anderen hier im Thread genannt, ohne das das gelöscht wurde.... Bevor alles gelöscht wird, könnte man auch nur den unerwünschten Inhalt xxxxxen bevor alles gelöscht wird, zumal es eine allgemeine Frage war, die nicht nur mich umtreibt, sondern vielleicht auch andere die eine Alternative suchen. Nur by the way.

    Moin,


    Tja Raupen können schon ordentlich was kaputt machen..... Aber das die nun so einen Hype daraus machen, ist verwunderlich. Bei der Teboraupe ( kommt aus Südamerika, ist auch ne Wachsmottenart, wird gerne zum Angeln genommen) ist es schon länger bekannt, das die auf Kunststoff "stehen". Wenn man die 1 Woche in einem Plastikbecher läßt, ist dieser durchgefressen ( selber schon gehabt, die Raupen in der Tasche vergessen...). Dieses aber eher weil die rauswollen, nicht weil die darauf Hunger haben. Meine haben sich danach lieber an meinem Lockfutter gütlich getan ( Tüte durchgefressen ) und haben das andere Plastik heile gelassen! Die Tasche sah trotzdem aus wie Sau.


    Gruß Manuel

    Moin Moin aus dem verregnetem und kalten ( 5 Grad ) Danzig,


    wie versprochen ein kleines - erstes Update.


    Gerade war ich hier vor Ort beim Imkerbedarf und habe ein bisschen mit den Sachen getestet. Die haben zwar ein bisschen doof geschaut, dass ich mit Rähmchen und Zarge da reinmarschiert bin, aber haben dann schnell kappiert um was es geht :).


    Die Rähmchen von Ostrowksiej sind fast identisch mit den DNM Normalrähmchen. Die Breite ist identisch, nur in der Tiefe hat eine Differenz von 1 - 2 mm zu den DNM Rähmchen ( sprich die DNM sind 1 mm kleiner ). Das kann aber auch Chargenspezifisch sein, weil einige Rähmchen wießen 1 mm auf, andere 2 mm, ein Paket war 100 % Identisch ( haben mehrere ausprobiert ). Die Mittelwände paßen zu 100 %.


    Zu den Zargen. Dummerweise hatten die keine Ostrowksiejzargen auf Lager, da dass System in Nordpolen nicht so gerne genommen wird ( die stehen eher hier / da auf wielkopolski ) und man die Zargen nur auf Bestellung bei denen bekommt. Ich habe mir dann die Beuten der Wielkopolsi Sachen angesehen, die Beuten sind schmaler gebaut vom Kunststoff. Da die kein Styropor nutzen, sondern einen Hartschaum, bauen die in schmaleren Wandstärken die Beuten. Man kann aber ggf. über einen Adapter was machen ( Bastelarbeit ). Ich habe aber für den Sommer eine Zarge bestellt, dann wird daran getestet. Weiterhin habe ich eine Schleuder mit den deutschen Rähmchen getestet ( 2/3 und Normalmaß ), die Rähmchen paßen da rein!


    Wegen der Garantie. Die geben auf alle Beuten und technischen Elemente ( Schleuder, Metalabfüller usw. ) vom Laden aus 5 Jahre Garantie. Wie das dann von statten geht, keine Ahnung, da noch keine Reklamation gemacht / gebraucht.


    Zu den Preisen sage ich nichts weiter, paßen für mich ( mit zusätzlichem Rabatt ). Dieses aber auch nur, da wir regelmässig vor Ort sind und ich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen kann.


    Viele Grüße


    Manuel

    Versuch 2 ohne Werbung. Der obengenannte Shop ist nicht so repräsentativ, da andere Läden in Polen die gleichen Artikel 30 - 40 Euro ( also 20 % ) günstiger anbieten. Ob das beim obengenannten Shop ein Umrechnungsfehler ist oder der berühmt berüchtige "deutschen Rabatt" - keine Ahnung.


    Wenn man viel kauft oder Stammkunde ist, bekommt man sicherlich auch noch einen Rabatt bei den jeweiligen Läden.


    Ich hoffe es ist neutral genug geschrieben :)


    Ich werde es einfach ausprobieren und schauen ob es paßt. Werde aber mal berichten darüber!