Beiträge von Northlight

    das ist hier im Norden für die Freiaustellung eigentlich alternativlos, finde ich. Holz hält hier oben nicht besonders lange und die Bienen im Winter trockener sitzen.

    Wegen der Sturmfluten?

    Ein Tipp: Beuten streichen erhöht die Haltbarkeit enorm.

    Man kann auch nördlich der Elbe mit Holzbeuten imkern und es regnet nicht nur in Hamburg.

    nee, er meint eher wegen dem ständigen Regen und dem Shitwetter.... wir haben auch mit Holz angefangen und nach 3 Jahren sahen die so giddelig aus, dass sie für den Kamin waren. Trotz Wetterschutz. Hier funktionieren wirklich besser Styroporbeuten im freien

    Also hier wird das Propolis sehr!! wertgeschätzt. Und die Dankbarkeit meiner Kunden ist auch ein schöner Lohn😊

    Denk aber auch mal an die Berufsimker und die davon evtl. Leben müssen, die in Deiner Nähe wohnen. Von der Dankbarkeit alleine können die weder leben noch überleben.......

    Das ist das Problem im deutschsprachigen Raum. Verkaufen um jeden Preis, egal wie niedrig er ist. Es wird kein Wert auf das Produkt an sich gelegt, Hauptsache es wird verramscht. Wenn ich mir andere Länder anschaue, wo das Preisgefüge eigentlich deutlich niedriger ist wie hier, da legen die Leute echten Wert auf ihr Produkt. Da bekommt man kein Glas Honig ( 500 Gramm) für 3 oder 3,50 Euro....... hier wird es immer noch offen so angeboten..... Den Leuten geht es hier einfach zu gut und daher macht man sich keine Gedanken ums liebe Geld...... und jeder kann sich hier Bienen halten zum Spaß, der Honig und der Rest ist nur „unliebsamer“ Nebeneffekt. Also billig weg. In anderen vielen Ländern leben die Menschen davon, also wird Wert auf den Preis gelegt. Tja dass ist der Nachteil das es uns zu gut geht hier.....

    Wir finden, es kommt immer drauf an, was und warum man was macht.


    Wir hatten einen Kandidaten dabei, den mußten wir öffnen und umbauen.


    Und zwar war folgender Hintergrund. Wir imkern auf DNM 1,5 und hatten im Dezember gemerkt, dass ein Volk weisellos ist. Also haben wir einen 1,5er Ableger aufgesetzt und Ruhe wars. Jetzt bei 18 Grad haben wir die obere Zarge weggenommen, 2 Waben mit Brut die oben waren zu denen mit Brut die unten waren zugehängt und die Futterwaben dabei umgehängt, so dass das Futter direkt am Brutnest sitzt. Diesen Eingriff haben wir so früh wie möglich gesetzt, da im März beim Schieden wahrscheinlich das Brutnest noch unübersichtlicher gewesen wäre wie es jetzt schon war ( 3 Waben Brut unten 2 Waben Brut oben ).


    Was wir damit meinen ist - wirklich wichtige Eingriffe jetzt machen ( Futterwaben umhängen, bevor ein evtl. Futterabriss kommt bei doch noch einkehrender Kälte; Umbau wie in unserem Fall oder Ableger aufsetzen bei Weisellosigkeit ), alles andere kann und muss warten bis wirklich Frühling ist im März ( Hoffentlich ).


    Aber wie ist heißt es so schön - 9 Imker - 10 Meinungen

    Gibt es definitiv.


    Wir haben auch so einen Kandidaten. Wo die meisten Völker schon um 12 Uhr unterwegs sind, läßt dieser sich vor 14 Uhr nicht blicken. Und zu schwach ist der definitiv nicht, er sitzt fett auf 7 Waben DNM 1,5.


    Sind halt "Langschläferinnen".

    imer abfüllenhart werden lassenWachs und Reste abkratzenEimer auftauen oder mit Spaten in Rührerimpfenrühren dann auf 30°C fließfähig machen und aus dem Rührer in 500g Gläser abfüllen.

    Wie findet ihr das? Klar, 2000€ für den Rührer sind schon ne Hausnummer…

    Welche Rührer könnt ihr noch empfehlen?

    Würdet ihr den Rührer ne Nummer kleiner kaufen – z.B. 50 Liter?

    Moin,


    wir bekommen das gleiche Model kommende Woche aus Polen geliefert - wir haben dieses aber über unser Gewerbe gekauft - war ein wenig günstiger über den Großhandel. Kleiner würde ich nicht nehmen, sondern 100 kg sind schon Minimum. Wir werden dann berichten, wenn der da ist.


    Nur Deine Idee mit dem Hart werden lassen und dann in den Rührer kannst du vergessen. Der Honig kristalisiert im Eimer auf jeden Fall grob durch. Wenn du diesen dann nur verflüssigst, indem du ihn in den Wärmeschrank packst oder noch schlimmer halbhart in den Rührer, dann hast du IMMER die groben Kristalle drin, egal wie lange du rührst. Der Honig muss vor dem Rühren durch den Melitherm durch, damit du die Kristalle weg bekommst. Den dann "Neu - Jungfräulichen" Honig in den Rührer, nach der Abkühlphase dann impfen und dann rühren lassen.


    Viele Grüße

    Ja, ja die lieben „Kollegen“..... Wir hatten vor ein paar Jahren ein Angebot bekommen, ein Teil unserer Völker in ein Naturschutzgebiet zu stellen. Es handelte sich um ein Geländestück des Landes.


    Jedenfalls kam ein paar Tage später ein sogenannter alter Kollege auf uns zu und fragte, ob wir sicher wären, an diesen schrecklichen Platz unsere Bienen zu stellen. Das wäre sehr schlimm da, fast keine Tracht, viele Bremsen und Wespen und einfach nur katastrophal..... jedenfalls wollte er uns den Platz madig reden. Abenteuerlustig wie wir sind, haben wir trotzdem unsere Damen dort hingebracht und was ist?? Jedes Jahr Top Trachten, keine Wespen und einfach nur himmlisch dort.


    Wie sich später herausgestellte, wollte der „Kollege“ unbedingt auch dort hin und hat bewusst den Platz schlecht geredet um keine Konkurrenz zu haben... das zu dem Thema...

    Ähmm, was für ein Lüftungsgitter? Mit welchem System imkerst du? Meinst du dass Mäusegitter, welches momentan vorm Flugloch ist? Das kurz raus machen, die toten Bienen mit einem Stock vorsichtig und ohne viele Erschütterungen raus kratzen und das Gitter wieder rein. Fertig

    Bestellt gleich noch die Pumpe und das Scheibenventil dazu.

    Ernst gemeint :-)

    Hi, Danke für den Tip - kommt dann im Sommer, weil aktuell müßen wir ein aufs Budget achten, da die letzten 2 Monate knapp 10.000 Euro in Neuinvestitionen gegangen sind ( Hebetisch, Deckelwachsschmelzer, Rührer, Kleinkram, neues Glasdesign + Grafikerin, "Übernahme einer anderen Imkerei aus Altersgründen", Fototechnik, Drohne usw. ) und erstmal wieder ein wenig Geld reinkommen muss um weiter zu wachsen. Jetzt ist erstmal "Regierungsseitig" ein Investitionsstop ausgesprochen worden. Und verärgere nie die "Regierung", die sitzt am längeren Hebel.............

    WIllkommen im Club :) - wir warten auch sehnsüchtig auf unser neues Rührwerk, dass hoffentlich innerhalb der nächsten 2 Wochen geliefert wird - doppelwandig mit Heizung und allem PiPaPo. :) - ja dass Forum kann einen schon "fertig" machen, gerade jetzt zu den Lockdownzeiten und viel zu viel Bienen freie Zeit

    Wir testen diesen Winter Fluglochbleche aus der UK. Es sind im Endeffekt vollflächichige Bleche, welche regelmäßige Bohrungen von 7mm haben. Befestigt sind die stramm mit Reißzwecken. Bis dato null Probleme damit.