Beiträge von Panger1337

    Hi Andreas,


    hm, das ist dann Mist. Dann muss ich überlegen ob ich die Nassenheider nicht heute oder morgen noch reinstelle. Ich wäre dann aber nicht da zum kontrollieren etc. was mir ehrlich gesagt Unbehagen bereitet.

    Und ich habe aktuell 3 Zargen stehen, das wäre eh zu viel für den Nassenheider, und die unterste Zarge ist noch nicht ausgelaufen um diese wegzunehmen.


    Der Grund meines Wartens bzw. der Hintergrund dazu ist, dass ich nach dem "Wabenhygiene mit System" arbeiten wollte und das nach dem Abschleudern eine gewisse Zeit benötigt:

    - abschleudern Mitte Juli

    - 1 Honigraum als neuen Brutraum drauf ohne Absperrgitter

    - Mitte August wenn die Bienen hochgezogen sind untersten/alten Brutraum wegnehmen

    - anschließen AS Behandlung und dann direkt auffüttern


    Das setzt natürlich voraus dass der Milbenfall in der Windel aktuell gering ist. Das habe ich die letzte Woche getestet und hatte keine einzige Milbe drin. Ich vermute aber dass Ameisen die weggetragen haben könnten.

    Ich sehe aber auch keine Anzeichen von verkrüppelten Bienen, oder Bienen die ein abnormales Verhalten zeigen.

    Außerdem habe ich sehr fleißig die armen Drohnen geschnitten und ich denke/hoffe damit habe ich die Varroabelastung schon sehr gut minimiert.


    Grüße

    Panger

    Hi


    den Termin mit der Ameisensäure Mitte August habe ich aus der Anleitung des Nassenheider Professional.

    Außerdem kann ich aus persönlichen Gründen vorher nicht die Bienen mit Ameisensäure behandeln.


    Kann frühestens 11.08. oder 12.08 starten


    Ich könnte die Nassenheider Professional auch diese Woche noch reinstellen, wäre aber dann nicht verfügbar zum Kontrollieren etc


    Daher der Zeitplan mit AS Beginn Mitte August


    Grüße

    Panger

    Hier noch ein Update zu meinem Ableger bei dem ich so unsicher war:


    es war definitiv keine Buckelbrut, Königin ist vorhanden und es wurde Arbeiterinnenbrut angelegt.

    Allerdings sind die Brutflächen aktuell noch recht löcherig, kann mir das noch nicht hundertprozentig erklären.

    Aber es werden Arbeiterinnen ausgebrütet und schlüpfen auch


    Ich warte hier einfach noch weiter ab und hoffe dass der Ableger die Kurve bekommt


    Grüße

    Panger

    Hi zusammen,


    ich plane/überlege aktuell wie der zeitliche Ablauf beim Einfüttern und bei der Varroabehandlung ist.

    Zusätzlich bin ich mir bei der Menge der Einfütterung unsicher.


    Stand aktuell:

    3 Wirtschaftsvölker auf 2 Zargen DN 10 Waben pro Zarge

    2 Ableger auf 1 Zarge DN 10 Waben pro Zarge

    3 Ableger auf 2 Zargen DN 10 Waben pro Zarge


    Mein Plan für die Wirtschaftsvölker ist wie folgt:

    - abgeschleudert wurde am 11.07.2020

    - Je eine der Honigzargen habe ich auf die 3 Wirtschaftsvölker zurückgegeben als neuen 2ten Brutraum (Aktuell also 3 Zargen ohne Absperrgitter)


    - ca. 12.08: Entfernen des alten 1ten Brutraums (unterste Zarge) und einschmelzen der Waben zur Wabenhygiene

    - sofort anschließend Varroabehandlung mit Nassenheider Professional 290ml laut Anleitung

    - anschließend (ca. 10-14 Tage später wenn Behandlung abgeschlossen) Auffüttern mit Api-Invert, geplante Menge 2x 28kg für die 3 Wirtschaftsvölker zusammen, also pro Volk ca. 19kg

    - nach dem Auffüttern zweite Behandlung mit Nassenheider Professional laut Anleitung



    Die Ableger wollte ich ebenfalls behandeln und auffüttern. Gelesen habe ich, dass man das optimalerweise immer zeitgleich macht, also alle Völker gleichzeitig mit Ameisensäure um Re-Invasion zu vermeiden.

    Also lasse ich das einfach 1:1 parallel laufen?

    Die einzargigen Ableger mit 14kg Apiinvert (also ein Eimer)? Reicht das? Will keinesfalls am Futter sparen, möchte aber auch nicht das Brutnest einengen oder "überfüttern".


    Alle Völker haben aktuell noch Vorräte im Brutraum (was ja auch wichtig ist), diese würde ich vor Auffütterung noch mal begutachten/schätzen und entsprechend die Futtermenge anpassen.


    Passt das so vom Plan her?


    Bin mir aktuell nicht zu 100% sicher, da ich diverses gelesen habe, was teilweise auch etwas widersprüchlich ist.

    Möchte hier ungern Fehler machen, da es mir wichtig ist, die Völker möglichst gut in und durch den Winter zu bringen.


    Danke schon mal an Alle!



    Grüße

    Panger

    Guten Morgen zusammen,


    Berggeist : wie oben geschrieben, nicht untertauchen jetzt, ich schätze auch deine Meinung. Der Ton war zwar etwas "forsch" aber ich denke du wolltest mich damit nur in die richtige Richtung schubsen.


    Ob diese aber wirklich richtig ist, bin ich mir aktuell einfach unsicher. Wie geschrieben ist die eine Weiselzelle sehr sicher eine Königin gewesen und sicherlich kein Drohn.

    Mit dem Auflösen muss ich mit diesem Wissen leider doch noch etwas warten. Wenn ich zu früh auflöse verliere ich vielleicht ein Volk welches in 1-2 Wochen ggfs. ganz normal "läuft".


    Ich gehe auch bei der zweiten (und bei allen gebrochenen) von einer Umweiselungszelle aus.


    Um deine Fragen zu beantworten:

    - es sind gar keine verdeckelten Zellen vorhanden, also weder Arbeiterinnen noch Drohnen! Das ist was ich am allermerkwürdigsten finde

    - die Weiselzellen sind keine typischen Schwarmzellen wo Stifte in Näpfchen gelegt werden, sondern es sind "umgebaute" normale Zellen

    - mittlerweile ist die Wabe (auf der die beiden Weiselzellen waren/Info von gestern) auch fast komplett bestiftet, da sieht die Stifterei auch etwas besser aus, also weniger doppelt belegte Stifte, die meisten auch mittig am Zellenboden


    Ich gehe aktuell wirklich von dem Szenario aus welches auch "weiss-nix" beschreibt:

    weiss-nix schrieb:

    Ableger, zieht sich selbst eine Kö nach.

    klappt auch so weit, aber kaum das die ihre ersten Eier gelegt hat, wird sie massiv gestört, Beute aufreißen, Sprühen, umsiedeln....

    Daraufhin stoppt sie die Eilage, die Arbeiterinnen machen aus den paar Eiern Weiselzellen. Jetzt fängt sie langsam wieder an zu legen.....

    Passt, finde ich , auch zu den Fotos, sehe da normale Weiselzellen und auch normale Stifte.



    Ja, das vermute ich ernsthaft. Absolut merkwürdig, nicht nachvollziehbar in meinen Augen aber doch nicht unbedingt unmöglich oder?

    Vielleicht wirklich initiiert durch das viel zu frühe Umsetzen meinerseits inkl. Milchsäure (Oxalsäure habe ich leider noch keine da)

    Zumindest das zu frühe Umsetzen ist mit Sicherheit ein imkerlicher Fehler meinerseits und wird so nicht mehr vorkommen

    Bin beim Umsetzen wirklich davon ausgegangen, dass es der absolut richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt ist.

    Berggeist schrieb:


    Eine Umweiselungszelle? 12 Stück an der Zahl? Bei vollständiger Abwesenheit von Arbeiterinnenbrut?


    Zumindest für mich sieht es so aus, als ob es wieder ein Szenario wird:


    einfach noch abwarten, das regelt der Bien schon


    Mit eine der wichtigsten Erkenntnisse für mich dieses Jahr:

    - mehr Geduld

    und

    - noch mehr Geduld, öfter mal auf die Finger setzen


    Diesen Ableger werde ich jetzt definitiv mal eine ganz Zeit lang in Ruhe lassen. Wenn dann vielleicht in 1 Woche mal nachfüttern, das wars


    Grüße

    Panger

    Hi Franz


    heute habe ich kein Foto gemacht, konnte die Bienen ja nicht abstoßen weil die Weiselzellen empfindlich sind.

    Aber gefühlt ist die Lage besser geworden, wenn auch noch unklar.


    Antworten siehe direkt im Zitat fett markiert. Ich kopiers mal hier raus, sonst ist das immer eingeklappt oder?


    Wie sehen denn die neuen Stifte aus, sind die immer noch "Eiersalat"?

    Gefühlt 50% nur noch ein Stift und auch mittig auf dem Boden

    allerdings auch noch andere Zellen mit mehreren Stiften und teilweise auch Stiften eher am Rand statt mittig auf dem Boden

    Also durchwachsen.



    Irgendwie habe ich Deine Zeitangaben nicht so ganz verstanden/kappiert

    Wann hattest Du zum ersten mal Stifte gesehen?

    beim umsetzen von Ablegerkasten in normale Beute meine ich mich zu erinnern ein paar wenige Stifte gesehen zu haben

    Letzten Samstag wurde der "Eiersalat" entdeckt, von dem die Fotos sind, richtig?

    Fotos sind von gestern, entdeckt habe ich das Samstag. Da kam es mir aber noch nicht so extrem vor, wie man es dann auf den Fotos wirklich gesehen hat. Auch waren gestern schon nicht nur Stifte vorhanden, sondern auf den Fotos kann man auch vereinzelt schon Maden in Futtersaft erkennen

    Die Queen ist jetzt seit 5 Wochen in der Mache, oder waren das schon 6?

    Ableger gebildet 02.05.2020, also jetzt 5 Wochen und 3 Tage alt


    Die abgebildete Puppe ist seit 4-6 Tagen verdeckelt, da müsste es doch dann aus dem gleichen Zeitraum auch verdeckelte Arbeiterbrut geben, oder? Ich kann mir einfach nicht vorstellen das eine potentielle Königin nur ein befruchtetes Ei in ein WZ-Näpfchen legt...

    Deswegen war ich heute ja doch noch mal schauen ob da auch verdeckelte Arbeiterinnenbrut ist. Ist aber de facto keine da.

    Ich habe in dem Kasten etwa 10 Weiselzellen gebrochen, 2 stehen gelassen.

    Mein Gefühl ist, dass die Bienen aufgrund meiner Störung jedes bis dahin gelegte Ei in eine Weiselzelle verwandelt haben.



    Die Frage ist nun was ist mit den anderen befruchteten Eiern passiert, wenn die nicht zur Verdeckelung gekommen sind? (Waren das evtl. alles diploide Drohneneier, die alle ausgeräumt wurden? - um nur an eine Möglichkeit zu denken...) - oder habe ich den Zeitplan wirklich so falsch verstanden?

    Irgendwie kommt bei mir immer stärker die Frage auf, ob Du mit so einer Queen viel Spaß haben wirst - selbst wenn die das legen jetzt gelernt haben sollte....

    Da bin ich mir auch unsicher. Umweiseln auf eine gekaufte Königin kann ich immer noch machen im Zweifel.



    Grüße
    Panger

    Wurde Dir das nicht vor ein paar Wochen schon geraten, oder steh ich da jetzt auf dem Schlauch? Alles, was seither geschehen ist, scheint mir die Situation eher verschlimmert zu haben.

    Hi Moni,


    nein, das war in Bezug auf einen anderen meiner Ableger. Da habe ich wie mir geraten wurde einfach abgewartet und da ist jetzt alles gut.

    Es war zeitweise angedacht, zwei Ableger zu vereinen (weil bei dem einen keine Königin und keine Stifte zu finden war), bevor das aber passiert ist, ist mir in dem einen Ableger "spontan" die Königin direkt vor die Hand gelaufen.

    Hier das Thema ist ja erst seit einer Woche offen.


    Ich hätte die Fäden/Themen vielleicht besser trennen sollen, durch die Bildung von 4 bzw. 5 Ablegern dieses Jahr (zeitlich teilweise versetzt) ist das etwas konfuser.

    Möchte ungern den Eindruck erwecken, dass ich mit planlosen Aktionen meine Völker quasi gefährde.

    Ich bin nur manchmal dann an der Kiste selbst überrascht dass sich der erwartete Status und der tatsächliche Status komplett unterscheiden und dann manchmal noch etwas ratlos aufgrund mangelnder Erfahrung.


    Die anderen 4 meiner Ableger entwickeln sich (auch nach diversen Ratschlägen hier) alle wirklich top, teilweise komplette Deutsch Normal Waben von Ecke bis Ecke voll mit verdeckelter Brut. Da schaue ich auch nur max 1 mal die Woche kurz rein und fülle evtl. Futter auf.


    Vorab: Ich schätze nach partiellem Überfliegen des Themas a) deine Offenheit und Transparenz im Umgang mit eigenen imkerlichen ... Unüberlegtheiten und b) deine Ausdauer, sich freundlich bleibend zu rechtfertigen - empfinde ich bei dem teils herrschenden Ton in diesem Faden nicht zwingend als eine Selbstverständlichkeit.

    Hi Patrick,


    danke. Ich denke es ist gerade im Interesse von Neuimkern wenn solche Infos absolut transparent und offen gehandhabt werden. Ich suche oft nach Themen und viele Beiträge haben keine "Lösung" am Ende oder kein Ergebnis. Das ist dann schade. Daher gebe ich hier alle Infos raus, damit auch wirklich alle was davon haben und ggfs. lernen können.

    Oft auch deshalb weil anfängliche Fehler zerrissen werden, aber ich persönlich denke, dass gewisse Fehler leider dazu gehören und jeder seine Erfahrungen machen muss.

    Das ist jetzt mein 5tes Jahr insgesamt mit Bienen aber komischerweise mein bisher kompliziertestes.


    Exakt. Siehe oben. Warte aber lieber 2, 3, 4 Tage mehr, auch wenn`s schwer fällt. Dann haste Sicherheit. Und sei in dem Kontext weiterhin so gut und lass` uns hier auch mittels Bildmaterial teilhaben, ja?!

    siehe oben. Darum geht es ja. Soll ja später auch "nachzulesen" sein was es im Endeffekt dann wirklich war.


    Durch Warten kannst du jetzt nichts verlieren, durch dauerndes Aufreißen des Volks aber auch nichts gewinnen.


    Exakt. Siehe oben. Warte aber lieber 2, 3, 4 Tage mehr, auch wenn`s schwer fällt.

    Damit sind wir wieder an dem für mich wichtigsten Punkt und der wichtigsten Erkenntnis dieses Jahr: Abwarten hilft oft.


    Warum eine Woche warten, wenn die Zelle jetzt noch verdeckelt ist? Was möchtest du da sehen? Mit Glück eine nervöse Jungkönigin, mit Pech wird sie bei deiner Durchsicht (wieder?) nachhaltig gestört.


    Grüße vom Apidät

    Das kam daher weil "kontrolliert" werden sollte ob die Stifte zu Arbeiterinnen verdeckelt werden oder zu Drohnen.

    Ist aber ja dann hinfällig, stimme ich dir zu.

    Durch die Weiselzelle steht ja jetzt fest dass es irgendwoher befruchtete Eier gewesen sein müssen


    Nachdem Du ständig in den Kisten rumzurühren scheinst, hast Du doch bestimmt auch die Zeit, auf einen Schwarm zu schauen.

    Das stimmt so nicht ganz. Ich rühre nicht ständig in den Kisten rum. Bei diesem einen Ableger um den es heute geht war ich die letzten Tage öfters dran, aufgrund meiner Unsicherheit und der unklaren Lage, korrekt. Wahrscheinlich sogar zu oft, korrekt.


    Auch ein Schwarm wäre an sich nicht schlimm nur denke ich dass dem Ableger von der Mannschaftsstärke her ein Schwarm zumindest nicht gut tun würde.


    Ich werde aber jetzt nichts weiter unternehmen und mal abwarten was passiert.


    rase und Berggeist: Bitte nicht böse sein, dass ich nicht direkt aufgelöst habe! Ich schätze eure Meinung sehr, das will ich an dieser Stelle nur noch mal betonen.


    Grüße

    Panger

    Hi zusammen,


    ich war jetzt noch mal zum strittigen Ableger gucken.


    Auf der Wabe mit den Weiselzellen sind keine verdeckelten Zellen vorhanden. Allerdings jetzt ganz viele frische Stifte.


    Da keine verdeckelten Arbeiterinnenzellen vorhanden waren , lag die Vermutung ja dann doch sehr nahe, dass die Damen buckelbrütig sind.

    Es waren überhaupt keine verdeckelten Zellen da.


    Da man das Volk ja dann eh auflöst habe ich mir gedacht, kann ich ja auch noch eine der beiden Weiselzellen brechen und nachschauen ob wirklich ein König drin ist.


    Und siehe da, gut dass ich nicht direkt beide verbliebenen Weiselzellen gebrochen habe:


    IMG-6652.jpg IMG-6651.jpg


    Das müsste doch eine Königin sein, oder?


    Heißt die zweite Weiselzelle die noch steht könnte auch eine Königin enthalten?

    Eventuell sind die Stifte dann ja doch von einer Königin die zwischenzeitlich das Stiften aufgrund meiner massiven Störung eingestellt hatte?


    Was also nun tun? Am besten die Kiste mal ne Woche zu lassen und auf die Finger setzen?


    Oder könnte es theoretisch passieren dass die Bienen schwärmen wenn die (eventuell) zweite Königin schlüpft?

    Wenn ich eine Woche nicht nachschaue müssten dann ja auch verdeckelte Zellen da sein, die ersten Maden habe ich ja schon gesehen.

    Bei Arbeiterinnen maximal noch 6 Tage dann bis zur Verdeckelung (von Made aus)

    Bei Drohnen noch 7 Tage bis zur Verdeckelung


    Grüße

    Panger

    Guten Morgen zusammen,


    Franz : Danke, werde dann vielleicht heute mal schauen ob auf der Wabe mit den Weiselzellen auch verdeckelte Arbeiterinnenbrut ist



    Trotzdem ist der Rat von Franz jetzt noch bis zur Verdeckelung der neuen Stifte zu warten, die sicherste Lösung.

    Berggeist : Das hast du doch sogar selbst geschrieben mit dem Abwarten.

    Nach dem Franz geschrieben hat, dass es für ihn eher nach "Madame übt noch" aussieht vom Brutbild mache ich mir halt Gedanken und überlege mit. Sinn eines solchen Beitrages ist doch nicht einfach umzusetzen was mir gesagt wird sondern auch verstehen warum und weshalb.


    Wegen mir auch kontrollieren, ob aus den Weiselzellen noch was schlüpft, wenn du mir und der Mathematik nicht glaubst. Auch das habe ich schon geschrieben und du hast es offensichtlich nicht wahrgenommen.

    Das mit der Mathematik habe ich ehrlich gesagt bei deinem ersten Beitrag nicht verstanden, bei dem zweiten schon, bin dann auch drauf eingegangen und habe ebenfalls die Theorie geäußert dass die Weiselzellen aus den ersten Stiften der neuen Königin gezogen wurden. Das wäre nach der Mathematik auch nachvollziehbar.


    Ableger, zieht sich selbst eine Kö nach.

    klappt auch so weit, aber kaum das die ihre ersten Eier gelegt hat, wird sie massiv gestört, Beute aufreißen, Sprühen, umsiedeln....

    Daraufhin stoppt sie die Eilage, die Arbeiterinnen machen aus den paar Eiern Weiselzellen. Jetzt fängt sie langsam wieder an zu legen.....

    Exakt das ist aktuell auch meine Theorie.

    Wäre dann ein durch mich verursachtes Ereignis und ich kann daraus was lernen bzw. habe ich ja schon. Umsetzen erst mit eigener Mannschaft!


    Berggeist, sei mir doch nicht böse wenn ich nicht direkt nach 2 Beiträgen die "Auflösen" lauten jubelnd rausrenne und ein Bienenvolk auflöse. Lass mich es doch zumindest hinterfragen.

    Auf meine Antworten bzw. Infos wurde nicht gänzlich eingegangen (Theorie mit den ersten Stiften aus denen Weiselzellen gebildet wurden) und ja, so bleibt bei mir ein Zweifel.

    Deswegen, wie oben geschrieben: Ich will es nicht nur umsetzen sondern verstehen.



    Grüße

    Panger

    Du setzt den Ableger in eine normale Beute, bevor die Königin ihr eigne Mannschaft hat und bevor die verdeckelte Brut hat... - das ist schon stark, das ist ein absolutes NoGo - jetzt könnte ich den SPruch bringen mit "auf Finger setzen", aber das lass ich jetzt...

    Das habe ich dieses Jahr unter Anderem auf jeden Fall schon gelernt:

    - öfter auf die Finger setzen

    - Ableger erst umsetzen wenn eigene Mannschaft da ist, das habe ich aber vorher auch nirgends gelesen leider. Bin bisher davon ausgegangen, dass man das Umsetzen mit der Milchsäure/Oxalsäurebehandlung bei Brutfreiheit zusammen macht...



    Ende April gebildet, Königin selber gezogen, richtig? Das sind mindestens geschmeidige 6 Wochen und keine 4 Wochen - jetzt bin ich bei rase - das wird nichts mehr... - wenn Du möchtest kannst Du aber noch warten bis die Brut verdeckelt ist und berichten, das müssten ja nur noch 3/4 Tage sein...

    Habe noch mal nachgeschaut in meinen Unterlagen. Es war der 02.05. als ich den Ableger gebildet habe.


    Somit wäre der Ableger ja etwa am 30,05. "fertig" gewesen, um den Dreh habe ich auch kontrolliert und umgesetzt (ja, auf die Finger setzen beim nächsten Mal)



    Das ist keine Unterstellung. Alles was nicht auf Abwarten hinauslief, hast du nicht akzeptiert.

    Lies #62 noch mal, das stimmt so nicht. Ich habe lediglich gefragt ob ich warten soll.

    Mir fehlt halt die Sicherheit bei solchen Dingen. Ist es dir am Anfang der Imkerei leicht gefallen ein Volk aufzulösen?

    Ich betone es noch mal: Ich nehme jede Meinung/Antwort gerne mit. Wenn das falsch rüberkommt - bitte Entschuldigung!


    Aber ich werde aus reiner Neugierde jetzt mal noch die paar Tage abwarten und nachschauen ob da Königinnen schlüpfen oder Drohnenkönige.

    Außerdem werde ich morgen mal schauen ob da wo die Weiselzellen angelegt wurden eventuell auch verdeckelte Arbeiterinnenbrut ist. Das wäre ja dann ein sicheres Zeichen dass da eine Königin zumindest mal gelegt hat und die Weiselzellen Königinnen sein könnten, oder?


    Und wie oben geschrieben war in einer der gebrochenen Weiselzellen für meine Augen eine nicht-Drohne, also Königin. (Augen waren nicht so groß wie bei Drohnen)

    Das würde ja heißen dass sehr wohl Königinnen in den Weiselzellen stecken könnten, oder?


    Ich will doch nur sicher gehen nicht durch eigene Doofheit ein Volk aufzulösen welches vielleicht doch eine Königin hat und grade erst Fahrt aufnimmt. Mir fällt das halt nicht leicht einfach so den Daumen zu senken.


    Ansonsten löse ich auf.


    Wie das bei Afterweiseln geht weiß ich denke ich:


    Viel Rauch

    weit genug vom Stand entfernt abkehren ins Gras


    Grüße

    Panger