Beiträge von Panger1337

    Hi zusammen,


    bin aktuell in den letzten Planungen für die Umstellung nächstes Jahr auf 1 Brutraum DN bei den meisten Völkern.


    Aktueller Stand und geplante Einwinterung:

    Gruppe 1:

    - 2 Schwärme - gehen auf 1 Zarge in den Winter

    - 2 Ableger - gehen auch auf 1 Zarge in den Winter

    Zielfuttermenge 15-18kg

    Hier ist nichts weiter zu tun, außer Ameisensäurebehandlung und Auffüttern


    Gruppe 2:

    - 5 Wirtschaftsvölker auf aktuell 2 Bruträumen, hier werde ich keine Wabenhygiene dieses Jahr machen, den Brutraum den ich nächstes Jahr als einzigen behalte ist von letztem Jahr, da man Wabenwerk 2 Jahre benutzen kann, bleibt das so

    Zielfuttermenge 23-25kg

    Hier ist dann auch nichts weiter zu tun, außer Ameisensäurebehandlung und Auffüttern



    Gruppe 3 (Hier kommt die Fragestellung ins Spiel):

    - 2 Wirtschaftsvölker auf jeweils 1 Brutraum DN

    Diese will ich mit 2 BR einwintern, damit genug Futter eingelagert werden kann

    Zielfuttermenge 23-25kg

    Dazu wollte ich einen Honigraum als zweiten BR dazu packen, den ich nächstes Jahr wieder entferne.

    Da ich aktuell noch nicht viele ausgebaute Honigräume habe, bzw. gerne nächstes Jahr mit möglichst vielen ausgebauten Waben starten will, ist die Frage, setze ich den HR als BR unter oder auf?

    Vom Gefühl her hätte ich den untergesetzt, weil die Bienen eher oben brüten.

    Dann könnte ich nächstes Jahr beim reduzieren auf 1 Brutraum ggfs. noch mal Waben aus dem Ex-HR als HR Waben nutzen, wenn diese nicht bebrütet worden sind

    Liege ich mit meiner Vermutung richtig?


    Im nächsten Frühjahr möchte ich dann:

    - 2 Schwärme und 2 Ableger auf 1 BR führen

    - von den 5 aktuell auf 2BR geführten Wirtschaftsvölkern 2-3 auf 1 BR führen

    - beide von diesem Jahr auf 1BR geführten auch nächstes Jahr auf 1 BR führen


    2-3 will ich testweise weiter auf 2 Bruträumen führen um auch Vergleichsreferenzen zu haben


    Grüße

    Panger

    Hi


    aber es geht um einen Unterschied zwischen eigenen und gekauften Mittelwänden. Das kann nur an der Wachszusammensetzung liegen.

    ich kann es nicht mit 100%iger Bestimmtheit sagen, es kann aber auch wirklich nur an den Temperaturen liegen.


    Die gekauften Mittelwände hatte ich dieses Jahr genutzt.

    Die selbstgemachten letztes Jahr als wir diese brutale Hitzewelle hatten bzw. dauernd hohe Temperaturen.


    Des Weiteren ist mir gestern aufgefallen, dass die Mittelwandpresse, wenn man zu fest drückt, vorne/unten recht dünne Mittelwände produziert.

    Je nach dem wie rum man diese nun einlötet sind diese dann oben recht dünn, das ist auch nicht grade stabilitätsfördernd.


    Ich habe gestern einem Ableger 5 selbst gegossene Mittelwände gegeben und werde beobachten was dieser draus macht.


    Grüße

    Panger

    Hi zusammen,


    hier der Rabattcode -> JPH36AGL

    Diesen im Warenkorb angeben und ihr bekommt 5% Rabatt auf die Bestellung


    Hartmut, wenn das gegen Werbung verstößt (Wobei das ja in dem Sinne keine Werbung ist) dann bitte Info.


    Grüße

    Panger

    Hi zusammen,


    ich habe einen Rabattcode bei dem man 5% auf Bestellungen bei Beehive Monitoring bekommt.

    Ich habe mich dort zum Affiliate Programm angemeldet und erhalte dann auch eine Gutschrift von Beehive Monitoring.


    Ist aber eine Win-Win Situation weil der Besteller Rabatt bekommt und ich eine Gutschrift. Es wird also nicht teurer für den Besteller sondern sogar günstiger.

    Habe solch einen Code auch grade selber genutzt.


    Die Frage ist aber: Darf ich das hier posten als Link oder ist das unerwünschte Werbung?


    Grüße

    Panger

    Moin zusammen,


    ich habe gestern noch mal 10 Mittelwände gegossen, weil ich für einen Ableger noch Mittelwände brauchte. Der wird vom Ablegerkasten jetzt in eine normale Beute umgesetzt.

    Zum ersten Mal nutze ich eine Segeberger Kunststoff Beute statt wie bisher Holzbeuten.

    Auch das wollte ich mal ausprobieren und habe mir 2 Segeberger bestellt.


    Ich werde beobachten wie sich die Mittelwände diesmal verhalten.


    Rückblickend passt das Geschriebene hier sehr gut, primär ist das bei warmem Wetter passiert und ja, natürlich war oben noch nicht angebaut.


    Lösung wird dann irgendwann Rähmchen mit Nut sein.


    Grüße

    Panger

    Alles hat seine Vor- und Nachteile. Erst wenn du die Wesentlichen davon kennst und weißt was dir wichtig ist, kannst du dich fundiert entscheiden. Ich würde auch vorschlagen, du probierst das beides mal ein bisschen nächstes Jahr, dann merkst du vor allem selber was gerade DICH nervt oder dir gut gefällt.

    Und genau das hätte auch von mir kommen können. Genau so habe ich es auch gemacht.

    Angefangen im und mit dem Imkerkurs, da wurde alles auf die Standard 2 Zargen DN Betriebsweise aufgebaut.

    Ein paar Jahre geimkert, teils mit Erfolg, teils mit weniger Erfolg

    Festgestellt, dass mir jedes Jahr die Bruträume verhonigen, mich jedes Jahr darüber geärgert

    Und das einzargige habe ich dann dieses Jahr ausprobiert (dazu gibt es einen separaten Faden von mir)

    Zum überwintern aber gehe ich auch wieder auf 2 Zargen.


    Es hilft nur: Selber ausprobieren und den eigenen Weg finden.

    Der eine mag Dinge, die der andere nicht mag etc.


    Grüße

    Panger

    Hi zusammen,

    DANN würde das nicht gehen... Sie sind bestimmt - wie meist üblicher - waagerecht gedrahtet!

    Sorry, du hast vollkommen recht! Sind waagerecht gedrahtet. Hatte horizontal im Hinterkopf.


    Spülmittel habe ich garnicht benutzt, ist bei der Presse auch bisher nicht nötig gewesen.



    Das wurde im Rahmen das Wachsskandals ja immer als ein deutliches Anzeichen für gepanschtes Wachs genannt, dass die Waben nach unten zusammenscacken. Hatte ich auch schon im Honigraum, aber OHNE Paraffin/Stearinbeimischung..

    Die Waben sacken aber nicht, sondern biegen sich seitlich. Ich versuche mal ein Foto zu machen.


    Also die Struktur/Oberfläche/Prägung bleibt erhalten, die Mittelwände biegen aber seitwärts weg.

    Bei meinen Rähmchen mit Nut im Oberträger gehört das der Vergangenheit an.

    Das wird dann für die zukünftige Planung auch bei mir anstehen. Und vermutlich keine Hoffmann Seiten mehr. Ich habe aber aktuell einen sehr großen Bestand an Rähmchen die ich erst mal aufbrauchen will.

    wolltest DU nicht etwas ruhiger werden?

    In welcher Hinsicht? Weniger in die Kisten reinschauen, ja. Und das setze ich auch um ;-)


    Das Thema beschäftigt mich schon seit längerem, habe bisher nur über Forumssuche etc versucht was rauszufinden, bin aber nicht dahinter gestiegen, daher musste ich das dann doch mal fragen


    Grüße

    Panger

    Hi zusammen,


    ich habe mir eine Mittelwandpresse besorgt mit der ich auch sehr zufrieden bin. Einfache Konstruktion aber gut damit zu arbeiten. Und wassergekühlt ist sie auch.


    Meine damit hergestellten Mittelwände werden gut von der Dicke etc.


    Ich habe nur das Problem, dass sobald die Bienen anfangen daran auszubauen, dass diese oben anfangen leicht umzuknicken.

    Meine Mittelwände sind senkrecht gedrahtet, also oberhalb des letzten oberen Drahtes knicken/biegen die Mittelwände leicht ab, das gibt dann natürlich sagenhaft tollen Verbau in der Kiste weil der Abstand zwischen den Waben nicht mehr passt und die Damen die Waben dann teilweise verbinden


    Ich habe schon mehrere Gedanken dazu gehabt:

    - Wasserreste im Wachs - ist sowas möglich? Ich habe geschmolzen, gesiebt, langsam abkühlen gelassen, Schmodder abgekratzt, wieder geschmolzen und wieder langsam abkühlen gelassen. Das Wasser setzt sich dann ja eigentlich unten ab und das Wachs oben

    - Vielleicht Verunreinigungen im Wachs (Paraffin etc) aber die Bienen nehmen die Mittelwände super an und bauen diese auch komplett aus, außerdem wüsste ich nicht woher ich Paraffin im Wachs haben sollte

    - Temperatur beim gießen falsch - das denke ich aber eher nicht, weil die Mittelwände ja wirklich gut und ordentlich werden. Ich habe nur manchmal Ausschuss wenn das Wachs zu kalt/warm war

    - Beuten stehen leicht schief - habe ich bereits korrigiert und die Beuten stehen definitiv komplett in der Waage


    Woran könnte das noch liegen? Hab mir jetzt erst mal mit gekauften Mittelwänden ausgeholfen, will aber gerne wieder selber welche gießen


    Grüße

    Panger

    JaKi: Jawohl, so werde ich es machen.


    Den Schwarm werde ich wohl oder übel unter Verlust buchen müssen.

    Ich komme einfach nicht ran, hab schon einige Szenarien im Kopf durchgespielt, aber Kopf und Kragen riskieren will ich nicht und ich sehe aktuell keine Möglichkeit den Schwarm zu locken.

    Schade drum.


    Man lernt bei den Bienen gefühlt nie aus, bin aber auch erst 3-4 Jahre richtig mit dabei.

    Da ist mein Wissensstand noch definitiv im unteren Bereich.


    Wobei ich dieses Jahr mit meinen Erfolgen doch sehr zufrieden bin:

    - 8 von 8 Völkern erfolgreich überwintert

    - 2 Ableger direkt geklappt mit Königin

    - Test mit einem Brutraum bei 2 Völkern sehr zufriedenstellend

    - (zwar nur 24kg Honig, aber) viel dazu gelernt dieses Jahr!


    Grüße

    Panger