Beiträge von Beekloppter

    ...Ideen, was man da beachten sollte?...


    Statt des Fliegengitters lieber vernünftige Innenbeleuchtung und Klimaanlage...?
    Stell ich mir so schon sehr viel konfortabler vor...
    Ist dann aber halt wirklich nur ein "Schleudermobil" statt auch ein "Showmobil"...

    Gegenüber Säuren gibt es außer einer Gasmaske keine Resistenz (verätzt ist verätzt), zumindestens wird das von Wissenschaftlern so publiziert, wobei ich nicht behaupten würde das ständige AS Behandlung für das Volk gesundheitsfördernd ist.


    Sicher???
    Soweit ich das sehe kommt das Thema Resistenzen in der Imkerschaft immer nur bei den systemischen Mitteln auf. Da geht es dann um metabolische und/oder Site-Target-Resistenzen. Dann wird geschaut wie die funzen und geschlußfolgert, dass das bei den Säuren ja nicht zutreffen kann...
    ...soweit so gut...
    Wenn diese beiden Resistenzarten auftreten kann man z.B. die morphologische Resistenz auch vernachlässigen, da die sehr viel länger brauch um sich zu bilden...
    Aber was ist, wenn die beiden o.g. wegfallen, wie z.B. beim Einsatz von organischen Säuren....?!


    Patent-/Gebrauchsmusterschutz sind nicht ganz trivial und erfordern eine Erfindung, eine Neuheit, die bereits für das "kleine Patent" (=Gebrauchsmuster) zumindest in D n. § 3 GebrauchsmusterG zumindest noch nicht schriftlich beschrieben oder gar benutzt wurde. Für die einschlägigen Walz-, Gieß- und Abformtechniken dürfte ein solcher Schutz also nicht mehr möglich sein.


    Genau da ist wohl der Haken.
    Ich kombiniere Altes mit Neuem.
    D.h. Ich habe für zwei bereits gelöste Probleme einfachere Lösungen und eine für ein Problem für das ich noch garkeine andere Lösung finden konnte.
    Ansonsten halt mit bekannten Verfahren kombiniert...


    Betriebswirtschaftler hätten sicher noch viele Fragen (welcher Auslastungsgrad ist für diese Preise notwendig, Berücksichtigung des diskontinuierlichen Arbeitsanfalls (Saisonarbeit), Arbeitsproduktivitätsverluste bei häufigem Wechsel der Imker-handlanger/Anleitungs- und Kontrollaufwand, Kleinmengenproblematik: bei 240 kg Tagesleistung/8 Arbeits-h...


    Arbeitstag rechne ich mit (min.) 10 Stunden.


    Deshalb auf Stundenbasis.
    Ist wirklich nur Handlangerarbeit. Sollte so ziemlich jeder hinbekommen. Kaputtmachen tut der sich sicher auch nicht. Ein Bierchen oder Kaffee (is inklusive :) nebenbei hält da auch nicht auf.
    Wenn wer meint er müsste zwischendurch eine Rauchen gehen, muß er halt irgendwas um die 10,- €/Kippe einrechnen.

    Hallo Beekloppter, suchst Du oder machst Du ein solches Angebot? Für 2.000 MW wäre die Mindestanliefermenge ca. 250 kg Altwachs.


    Überlege ob ich das ab nächstem Herbst anbiete.
    Die machbare Anlage ist schon sehr viel günstiger als eine vollautomatische, aber lohnt halt auch nicht für meine 3.000 MW p.a.
    Ist halt die Frage wie hoch die Nachfrage wäre...?
    Bräuchte dabei halt auch einen Handlanger, aber denke wenn man dafür/dadurch alles selber überwachen kann, ist da evtl. der eine oder andere bereit zu.
    Müsste mir dann nur noch überlegen, wie ich das ganze "patentieren" (evtl. Gebrauchsmuster anmelden?) lassen könnte, da ja jeder sieht wie das funktioniert...


    Mindestmengen gibt es nicht, das ist die ungefähre Tagesleistung.
    Abrechnung nur auf Stundenbasis. Bei ca. 50 kg wohl knapp unter 5,- €/kg. Bei 250 kg und brauchbarem Handlanger wohl nicht viel mehr als 4,- €/kg. Bei nur ca. 20 kg sicher 7,- bis 8,- €/kg.

    Hallo Kollegen/innen,
    suche gerade einen vertrauenswürdigen Betrieb zur Umarbeitung von ca 60 kg Wachs zu Mittelwänden.


    Wäre es interessant die komplette Produktion zu überwachen?
    Dabei nicht nur danebenstehen, sondern auch als "Handlanger" zu helfen?
    Kapazität bis zu ca. 2.000 MW/Tag.
    Abrechnung auf Stundenbasis. Preis (ohne Entseuchung, da sonst zeitaufwendiger, oder nicht überwachbar) dann bei ca. 5,- €/kg.


    Wer wirklich sicher gehen möchte, muss halt selber Hand anlegen. Wie schon mal an anderer Stelle geschrieben wird uns das Schreien nach


    Regulierung und nach Sicherheit irgendwann auf die Füsse fallen und zwar mit Sicherheit nicht si wie wir es wollen.


    Genau so sehe ich das auch.
    Alternativ zum selber Umarbeiten sehe ich jedoch noch die Möglichkeit die Umarbeitung selbst beim Umarbeiter zu überwachen.


    Kennt jemand Umarbeiter bei denen das möglich ist?

    Da es aus verschiedenen Gründen weder Sinn macht eine Black- noch eine Whitelist der Umarbeiter aufzustellen, bleibt für mich (neben selber gießen) nur die Umarbeitung selbst zu überwachen.


    Bei welchen Umarbeitern ist das möglich?


    Evtl. läßt sich da ja hier eine entsprechende Auflistung erstellen...?