Beiträge von Beekloppter


    Da die von mir gekaufte Menge sehr gering ist, ist es nicht rentabel ein offizielles Labor einzuschalten.


    Evtl. findet sich ja jemand, der das gern mit Deinen Restbeständen tun würde...?!
    Insb. da das "afrikanische Wachs" ja doch einen recht guten Ruf zu haben scheint...


    Wo würde eigentlich der Unterschied zu z.B. den veröffentlichten Tests von Stiftung Warentest zu einem breit angelegten Test des Wachses verschiedenen Anbieter liegen?
    Könnte man die Testmethode des Labors z.B. vom TÜV oder so "bestätigen" lassen und die Ergebnisse dann veröffentlichen?

    @ Queenking
    du willst uns jetzt nicht erzählen, das alle von euch verkauften bzw angebotenen Weiseln in Deutschland gezogen, begattet und über den Winter gebracht wurden?


    Wieso? Begattet und in Eilage (verdeckelte Brut), zu den Zeiten angeboten wie im Imkermarkt, aus D sind doch normal...!?!
    Die ersten Kunstschwärme werde ich die Tage auch langsam bilden. Nicht das die Bombenvölker im März schwärmen wollen...

    Habe mal dazu recherchiert und demnach war das der Antrag eines Herstellers, der über Griechenland eingereicht wurde (siehe auch http://www.hymenoptera.de/imkerei/Acetamiprid).


    Andere Infos habe ich nicht gefunden - sollte man welche finden/wissen?


    Melanie


    ...evtl. sollte man erstmal schauen warum der Grenzwert vorher so niedrig war und warum er jetzt angehoben werden kann, nicht wer es beantragt hat...?


    Die Lösung des Rätsels ist eigentlich ganz einfach, erfordert jedoch, dass man sich mit der Thematik grundsätzlich ein wenig auseinandersetzt bevor man lostrumpt. Ansonsten erstickt man jegliche Chance im Keim sich zu dem Thema mit der bösen Industrie und den bösen Bauern auf Augenhöhe sachlich zu unterhalten und evtl. so auch den ein oder anderen tatsächlichen Mißstand beheben zu können.


    Den verlinkten Artikel halte ich für äußerst kontraproduktiv. Denke auch, dass damit ganz andere Ziele verfolgt werden...

    Auf den Etiketten des werten IM steht: "naturbelassen und nicht waermegeschaedigt".


    "Naturbelassen" ist doch eigentlich irrefuehrende Werbung, oder? Ebenso: "nicht waermegeschaedigt". Das schuert beim Kunden das irrige Vorurteil, erwaermter Honig = waermegeschaedigt.


    Hat jetzt nichts mit dem Geraet zu tun, ist mir nur aufgefallen.


    Ist mir auch aufgefallen...
    ...und passt imho auch zur Vermarktung des Piepsers.

    An welche Technischen Lösungen hast du denn gedacht? Der Anhänger in dem Video hat ja schon Wohnmobilgröße.
    Des Weiteren, wie weit liegen dein Ständen auseinander? Mit so einem Hänger kann man seine Völker auch schon mal 100 km entfernt aufstellen und dann von Stand zu Stand fahren. Wenn allerdings die Völker nur 10 km weit Weg sind, dann sieht das ganze auch wieder anders aus.
    Man muss die Technik natürlich immer an seine Bedürfnisse anpassen. Für mich ist ein Anhänger z.Z. noch kein Thema, könnte es aber in naher Zukunft werden. Dabei denke ich vor allem darüber nach, da ich Plane mich zu Erweitern aber auch absehen kann, dass ich in ein paar Jahren min. einmal Umziehen muss.


    Ich denke nicht, dass wir von dem Auflieger aus dem Video, für den es in D wohl kaum eine passende Imkerei geben wird, sondern doch eher von nem kleinen Selbstbauanhänger reden...

    Naja wenn man mehrer Stände mit 50 oder mehr Völkern und 100 Völker insgesamt hat, wie es außerhalb von Deutschland recht normal ist ist so ein Anhänger schon eine gute Sache und durchaus auch Sinnvoll. Alleine die Transportkosten die man sich spart (Waben abholen und Zurückfahren) dürften so einen Anhänger schon nach 1-2 Jahren rentabel machen. Hier fährt man nur einmal hin mit dem Anhänger. Waben haben so ein Volumen das man bei solchen großen Ständen mehr als einen Pick Up braucht zum Fahren. Da fahren eher 1-2 LKW.


    Der Honig muss in der Fabrik nicht wieder erwärmt werden. Da fallens schon einige Punkte weg, die sonst viel Arbeit machen.


    Wenn dann noch die 10-15 % gennanten Ertragssteigerungen dazukommen, da die Zellen wiederbenutzt werden weil sich kein Staub in den Zellen sammelt ist es das schon wert.


    Den Gedanken hatte ich auch erst.
    Der ist imho aber nicht zuende gedacht...
    ...Nun bau ich doch eine kleine "Halle".


    Gerade bei > 100 Völkern rechnen sich einige technische Lösungen, die das Leben leichter machen, aber die in nem Schleudermobil nicht so ohne Weiteres umsetzbar sind.
    Der Balkonimker bekommt dagegen recht einfach das komlette Equipment in einen geschlossenen Hänger. Aber auch dabei geht es wohl eher um den mangelnden Platz zuhause...

    Moinsen,


    grade gesehen - der Hammer!


    "Preis: 18,00€ Verhandlungsbasis"


    Klick mal um ein paar Ecken wo die herkommen...


    Für 18,- € würde ich nichtmal Überschüsse für die ich überhaupt keine Verwendung mehr hätte verkaufen. Da wäre mir das Verkaufen selbst schon zuviel Aufwand für.
    Entweder die geht "für'n Bier" an gute Bekannte/Freunde oder wird abgedrückt.

    Warum soll das bei Tieren anders sein als mit allem anderen?!?


    Sollte man imho für seine eigene Vermarktung nutzen, indem man die Billigangebote als Beleg dafür aufführt, was alles für minderwertiges Zeugs verschachert wird.

    Was ist mit dem Honig, der in den Behältern hängen bleibt und nicht bewegt wird?


    Da drum hab ich mir auch schon Gedankengemacht, ist eines der Probleme die ich deutlich günstiger gelöst bekomme als für den Preis eines großen beheizten Rührgerätes...


    Was ist mit dem Honig, der durch die Pumpe geht und entsprechend bewegt wird?

    Um mal so'n Eimerchen cremig zu rühren geht das bestimmt. Nur was soll das? Dann hast Du da einen FillUp stehen für 50kg? Dann macht es doch mehr Sinn, die Bohrmaschine in die Hand zu nehmen. Das Rühren zu automatisieren lohnt doch erst, wenn Du eine ganze Charge auf einen Schlag bearbeiten kannst, also Minimum eine Tagesleistung. Und dann müsste man kühlen können um den Behälter (durch impfen) schnell wieder frei zu bekommen, bzw. auch heizen um den Honig in einer def. Konsistenz parken zu können um nicht um drei nachts abfüllen zu müssen weil sonst hart. Das ist kein triviales Thema.


    Beste Grüße,
    Ralf


    Du denkst da in eine ganz andere Richtung als ich.
    Wegen 50 kg würd ich mir sicher keine Gedanken machen...


    Mir geht es nur um die Honigpumpe, was hier ja auch das Thema sein soll...