Beiträge von Beekloppter

    ... In anderen Staaten läuft das anders ab, dort ist wirklich Chaos ;-)

    In der Schweiz Chaos ????:-?:wink:

    Ja, aaaaber gaaaaanz laaaaaagsaaaaames

    da werden die Schweizer überschätz!

    Die jammern über die Politik genauso wie wir...

    ...nur auf anderem Niveau.;)


    Wobei ein Freund aus der Schweitz war einmal sogar richtig zufrieden mit der schweitzer Politik! Nähmlich vor paar Jahren, als das Wahlrecht für Frauen beschlossen wurde. Er hätte jetzt statt einer vier Stimmen. Seine, die für die Frau und die für die zwei Töchter. :)

    Einfach oben etwas überstehen lassen und nach innen umfalten, dass es nicht runterrutscht.

    Dann ca. 3 mal drum.

    Das Ende mit etwas Aluklebeband fixieren.

    am oberen Rand einmal mit Aluklebeband drum, dass das beim Deckel draufmachen nicht wegrutscht/zerstört wird.

    Unten auch ein paar mal festkleben und gut.

    Auf den Deckel auch einfach zwei bis drei Schichten drauf.

    Das ganze hängt so locker, dass da genug Luft zum Isolieren zwischen den Schichten ist, diese aber noch nicht zwischen den Schichten sonderlich stark zirkuliert, was einen guten Teil des Effektes wieder zunichte machen würde.

    Ist nicht für die Ewigkeit, aber schnell und günstig gemacht. Kann man bei Bedarf genau so schnell erneuern.

    Die 50 cm breite Alufolie passt für den ApiNord Gigant ganz gut, so dass man die nichtmal kürzen muß.

    a) es ging mir um die Verkleidung eines Metallbehälters in dem Wachs geschmolzen wird. Du mußt schon echt vom Fach sein, wenn ...

    Nööö, bin eben kein Fachidiot der sich um irgendwelche theoretischen Dinge bis ins kleinste Gedanken macht, ohne sich wirklich helfen zu wissen, wenn er schnell mal ein Provisorium brauch. Will mit dem Teil nicht zum Mars fliegen. Hab doch geschrieben wie ich das gemacht habe...

    Warum so kompliziert, wenn man mit so wenig Aufwand schon so viel erreichen kann?!


    Was Deinen Punkt b) angeht, geb ich Dir schon recht.

    Hab mir den Apinord Gigant auch nur mal auf die schnelle gekauft, bis ich die Zeit habe meine vorgesehene Eigenbaulösung umzusetzen. Hat halt nur rund nen Tausender gekostet, war kurzfristig verfügbar, nachdem mir das mit dem Schlachtekessel garnicht gefallen hat, und tuts zur Not erst mal.

    Aber die Alufolienwicklung bringt bis dahin schon mal sehr viel.

    Is auch keine angelesene Theorie. Hab ein Jahr ohne und dieses Jahr mit gearbeitet. Da liegen Welten zwischen.

    Naja, ich schleuder eh bei ca. 32 bis 35 °C und ca. 30 % Luftfeuchte. Im Schleuderraum werden so auch die vollen Zargen bis zur Schleuderung gepuffert. Natürlich nicht jedermanns Ding, aber hat schon Vorteile...8)

    Leer verdeckelte Zellen hab ich im Schnitt sicher deutlich im einstelligen Bereich pro Wabenseite.


    Also ich bin bis auf das fehlende Deckelwachs schon sehr zufrieden. Alles andere mir bisher bekanntes ist Arbeit für jemanden der Vater und Mutter erschlagen hat, oder entsprechend hoher technischer Aufwand, bei nicht immer wirklich befriedigendem Ergebnis, insb. bei Waben die nicht aussehen wie in den ganzen Werbefilmchen...

    Kein Deckelwachs, keine Korrekturen bei welligen Waben (alle schön in der richtigen Reihenfolge zurück), riesen Sauerei, geht nur bei 100% unbebrüteten Waben und auch da nur bei ganz frischen richtig gut. Ich bin dafür zu doof. Und ich will möglichst viel frisches Wachs, aber kratze ungern Rähmchen nach dem Schmelzer.

    „Kein Deckelwachs“ ist DAS Argument gegen den Föhn! Deshalb denk ich auch über Alternativen nach.

    Alles Andere..., naja..., man kann sich auch bisschen anstellen...8o

    suche Zander mod. hoffmann

    Die sind doch von der Bauart her schon recht stabil...

    Da kann man nicht sooo viel falsch machen. (Nicht modifiziert mag das anders aussehen. Denke hier werden Äpfel mit Birnen verglichen...)

    Ich kauf da (jeweils mehrere Paletten) vom günstigsten Anbieter. Findet man recht schnell per Google...;)

    Mit „billiger“ Fichte hab ich auch die besten Erfahrungen gemacht. Im Gegensatz zu Hartholz (Buche) verziehen die sich nicht so.

    Mir ist auch aufgefallen, dass die billigen in derBreite eher etwas schmäler sind, was sehr viel angenehmer ist, als wenn die verpropolisierten Dinger kaum noch Spiel beim Ziehen der ersten Wabe haben.

    Der Draht dürfte ein Zehntel stärker sein.

    Aber auch bei gut gespannten teureren Rähmchen hab ich ohne das „Rillen“ der Drähte schneller Probleme bekommen als bei den billigen die ich offensichtlicher nachspannen mußte.

    Bei der letzten Lieferung hatten die auch unten keine Rille mehr. Ganz praktisch, aber bei modifizierten Zander passen dann die Standartmittelwände nicht mehr wirklich, und müssen etwas in der Höhe gekürzt werden.

    Erledigt sich aber für mich ab kommenden Jahr wenn ich nur noch eigene MW nutze. Da wird das im Maß berücksichtigt und gut.

    Den Gedanken mit dem Zusatzrahmen hatte ich auch schon.

    Evtl. so hoch dass ich (mit Leerzarge) nen Futterkanister einstellen kann...

    Aber wieder verworfen.

    Noch ein Teil dass man dabei haben muß...?!

    Neee, dann lieber den passenden Deckel vor Ort!

    Habe seit ein paar Jahren Wein in einem großen (ca. 90 L) rechteckigen Mörtelkübel an der Hauswand. Südostausrichtung.

    Nur den ersten Winter als "Jungpflänzchen" reingestellt.

    Seitdem auch in harten Wintern kein Problem.

    Topf erwärmt sich im Sommer gut, was dem Wein offensichtlich auch sehr gut tut, da wir hier eigentlich kein Weinbauklima haben.

    Der Kübel sollte aber nicht kleiner sein. Wasser reicht so an heißen Tagen gerade für einen Tag bei Rückschnitt auf ca. 2 x 2 m.

    Denke schon dass der im Winter (ohne weiteren Schutz) schon mehrfach durchgefroren ist...

    Soll ja auch Absolventen mit vernünftigem Abschluß geben, die gleich nen ordentlichen Job bekommen haben, ohne die Warteschleife als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotion...:P