Beiträge von Troll

    Auro Aqua 160 gibt alle Inhaltsstoffe an, ist unbedenklich und wird von Bioverbänden (z.B. Bioland) akzeptiert, auch wenn denen kein Beutenschutz oder maximal Leinölfirnis lieber wäre. Die Verarbeitung empfinde ich aber als etwas aufwändiger, als dies bei spezieller Beutenschutzlasur (Pigrol, Koralan, ...) der Fall ist, da man besser dreimal lasiert, um eine wetterfeste Oberfläche zu erhalten.

    Die fast ebenso teuren, herkömmlichen Beutenschutzlasuren werden von den Bioverbänden überwiegend nicht akzeptiert, da eine Volldeklaration fehlt oder Inhaltsstoffe enthalten sind, die den Richtlinien widersprechen.

    Baumarkt- oder Discounter Lasuren haben meist auch keine Volldeklaration der Inhaltsstoffe. Wenn man keine Biozertifizierung anstrebt, sollte es eine preiswerte, aber "kindertaugliche" Discounter-Lasur auch tun.

    Ich mag meine Kästen viel lieber in Auro Farben! Die Faktoren Wirtschaftlichkeit und Verarbeitungsaufwand spielen bei mir aber gar keine Rolle.


    Viele Grüße,

    Troll

    Hohenheimer Einfachbeute/"Liebig-Beute" ≠ 10er Systembeute (z.B. Wagner) ≠ Magazimimker Beuten


    Klar passen die Kisten übereinander, aber eben nicht so richtig perfekt, da stehen immer ein paar Millimeter über oder es fehlen ein paar Millimeter. So kann das überstehende Holz mit der Zeit aufquellen, auch passen bei manchen Kombinationen die Absperrgitter nicht richtig (beispielsweise Hohenheimer Einfachbeuten-Zarge auf Magazinimker-Brutraum), und so weiter. Und wenn dann auch noch der Beespace nicht stimmt, wirst Du langfristig keine Freude an der Kombination haben. Kaufe Dir lieber Zander Flachzargen/Halbzargen, wenn ganze Zargen zu schwer sind, oder verkaufe ein Beutenmaß, wenn Du nicht zwei verschiedene Systeme verwenden möchtest.


    Viele Grüße,

    Troll

    ...könnte man die Leerwaben-Zargen jetzt gleich sinnvoll einsetzen?

    Nicht jetzt, aber im Frühjahr als fertig ausgebauten, ersten Honigraum aufsetzen. Das bringt Dir etliche Kilogramm mehr an Honig als eine Zarge Mittelwände.


    Viele Grüße,

    Troll

    15 mm Rahmen ist zu viel, denn 8mm Bespace zwischen den Zargen gibt es ja schon. Dann kommt es natürlich auch noch darauf an, wo im Rahmen sich das Absperrgitter befindet (oben, mittig, unten).

    Hallo Bee-Friendly,

    dunkle Waben werden bevorzugt bebrütet, keine Sorge. ;)

    Die Bauerneuerung von Einzargen kann man gut im Rahmen der Totalen Brutentnahme (TBE) zur Varroabekämpfung durchführen. Oder eben wabenweise, indem man aus den alten Brutwaben Ableger erstellt und diese dann an Anfänger verkauft...


    Viele Grüße,

    Troll

    Die klemmen doch eigentlich ziemlich fest. :confused: Mir ist bislang noch keiner rausgefallen, auch nicht beim Ausklopfen.


    Viele Grüße,

    Troll

    Bei der Zucht der Sonnenblume wird leider nicht auf Nektarproduktion selektiert (ich kenne einen ehemaligen Züchter eines großen deutschen Saatgut-Unternehmens, der in Ungarn, Frankreich und Peru neue Sorten gezüchtet und getestet sowie über die Sonnenblume promoviert hat). Viele aktuelle Sorten honigen deshalb gar nicht mehr oder nur sehr wenig. Das merkt man deutlich, wenn man an zwei Feldern verschiedener Landwirte bzw. verschiedener Sonnenblumensorten mit ein paar km Abstand zueinander steht: das eine Feld honigt wie verrückt, beim anderen verhungern die Bienen beinahe. Das liegt eben nicht am Mikroklima oder der Bodenfeuchte, sondern an der Sorte.

    Umsichtige Landwirte oder Bio-Betriebe sind sich dessen bewusst und pflanzen Sorten mit guter Nektarproduktion, andere LPG's / Agrargenossenschaften sollte man tatsächlich nett und freundlich darauf hinweisen.

    Über eine Liste aller honigbringenden Sorten wäre ich aber auch sehr erfreut! Leider kann ich dazu nichts weiter beitragen.


    Viele Grüße,

    Troll