Beiträge von Troll

    Habe ein kleines Hanffeld in der Nähe eines Standes. Werde mal beobachten, welche Pollenfarbe die Bienen nach Hause tragen und in welcher Menge (mit Pollenfalle). Da aber auch Phacelia angeflogen wird, gibt es bestimmt nur ein buntes Mischmasch.


    Viele Grüße,

    Troll

    Hallo Flotzo,

    wenn der Ableger schon richtig stark ist und die Königin etwas taugt: Absperrgitter und Honigraum drauf, sofern bei Dir noch Tracht ist. Waben ausbauen müssen sie ja sowieso und vermutlich erntest Du noch Sommertracht. Meine April-Ableger haben gestern die dritte Flachzarge Honigraum bekommen, weil zwei Zargen bereits randvoll waren. Habe sehr gestaunt! Tracht (Linde) ist aber auch optimal.

    Auffüttern kannst Du ja auch nach Trachtende / letzter Schleuderung. Die ausgeschleuderten Waben einfach wieder drauf, dann ohne Gitter natürlich, oder die Waben ausgeputzt fürs nächste Jahr einlagern, wenn Du die Möglichkeit hast, und dann halt eine Zarge Mittelwände und dünnes Futter oben drauf.


    Viele Grüße,

    Troll

    Hallo Elbdorfbiene,


    ich kenne genau dieses Problem von einem Imkerkollegen, dessen Völker ich mal vertretungsweise durchsehen sollte. Bin dabei fast wahnsinnig geworden! Das Hauptproblem dürften die dünnen Oberträger sein, welche seine Standard-Rähmchen haben. Modifizierte Oberträger sollten den Verbau schon erheblich reduzieren. Probiere das mal aus!

    Bei meinen Holzkisten mit Gitter im Holzrahmen und stimmigen Beespace sowie modifizierten Rähmchen gibt es so ein Gematsche und Gequetsche wie in seinen Segeberger Beuten jedenfalls nicht.


    Viele Grüße

    Troll

    Das klingt gut! Macht auch Spaß, und Du benötigst wirklich kaum Material dafür. "Königinnenzucht nach Reiner Schwarz" (Immenreiner) ist die perfekte Methode, wenn man ohne riesigen Aufwand eine überschaubare Anzahl guter Königinnen für die eigene kleine Hobbyimkerei haben möchte.

    Viele Grüße,

    Troll

    Hallo Berlimker,

    umlarven lohnt sich auch bei wenigen Völkern, wenn man denn brauchbare Königinnen haben möchte, denn Nachschaffungsköniginnen sind nicht so toll und sehr häufig sogar richtig schlecht. Ansonsten mach es doch so, wie rase geschrieben hat: richtige Königinnen vom Züchter kaufen. Du wirst es nicht bereuen!

    Viele Grüße,

    Troll (Hobbyimker, der heute umgelarvt hat)

    Überlegung ist noch, rühren oder nicht.

    Das Rühren kann mitunter wochenlang dauern...Wenn Du nicht rührst, bleibt diese Art Honig dank des Robinienanteils zwar auch ein paar Wochen flüssig oder zumindest zäh fließend, wird dann aber steinhart. Für die meisten meiner Kunden wirklich zu hart. Hinzu kommt, aufgrund des hoffentlich niedrigen Wassergehalts und der langen Kristallisationszeit, oft eine starke "Blütenbildung" am Glas. Es fällt mir immer schwer, der Kundschaft dies als eigentlich gutes Qualitätsmerkmal anzupreisen. Sieht halt nicht so schön aus. Ich habe einen Stand in der Stadt, da ernte ich jedes so so einen Frühtracht-Robinien-Mix, und habe dann die geschilderten Probleme. Impfen könnte wohl helfen, aber das habe ich bislang noch nicht probiert. Was meinen die Experten dazu?


    Viele Grüße,

    Troll

    Hallo beenary,

    jetzt kommt der immer gleiche, aber dennoch ernst gemeinte Rat: erst ein paar mal mit Drohnen probieren, bevor Du Dich an das Zeichnen einer Königin wagst. Viel Erfolg!

    Meine Frage: Macht es Sinn den Ableger in diesem Jahr mit einer zweiten (Brutraum)Zarge zu erweitern wenn die Entwicklung des Ablegers so weitergeht?

    Ich würde statt dessen einen Honigraum aufsetzen (über Absperrgitter versteht sich) und dafür im Brutraum Platz machen, d.h. Futtertasche raus, nicht bebrütete Waben mit Honig nach oben und weiter unten Mittelwand für Mittelwand erweitern.

    Dann hast Du unten ein schönes kompaktes Brutnest und kannst den Bienen den Honig immer noch lassen, wenn du ihn nicht ernten willst.

    Genau so würde ich es auch machen! Manche meiner Ableger aus dem April haben gestern bereits den zweiten (Flachzargen-)Honigraum bekommen und tragen fleißig ein.

    Bei uns in Bitterfeld-Wolfen geht der Sturm gerade los.

    aus der Region wurden Rekordernten gemeldet.......leider habe ich den Bedarf schon gedeckt.

    Bis bald

    Marcus

    Rekordernten in der Region? Eher ein Totalausfall! Kaum Blüten in den Bäumen, die Völker haben gerade so überlebt, weil sie die Phacelia-Blühstreifen in 2,5 km Entfernung angeflogen haben. Schleudern lohnt leider absolut nicht, aus 10 Völkern würde vielleicht ein halber Hobbock zusammen kommen. Wirklich schade, die Wanderung war in diesem Jahr leider völlig vergebens. Am heimatlichen Bienenstand hingegen wurden die verbliebenen Kisten täglich schwerer...


    Viele Grüße,

    Troll

    Die Kabarettistin (ist das die richtige Kategorie?) Hazel Brugger läßt sich im Rahmen ihrer online-Doku-Reihe "Deutschland Was Geht" diesmal das Imkern erklären:



    Viel Spaß,

    Troll

    Hier in Oslo stehen die Linden gerade in voller Blüte. Es duftet herrlich und ein sehr lautes Summen von Hummeln und Honigbienen ist unter den Bäumen zu hören.


    Troll