Beiträge von Queen_Bee

    Die Wiesen im Umkreis um das Bienenhaus werden glücklicherweise von einsichtigen Bauern erst dann gemäht, wenn der Löwenzahn durch ist. So kam es auch, dass ich heuer viele viele gelbe Löwenzahnblüten sehen konnte auf denen auch viele Bienen waren. Löwenzahn ist fraglos im Honigtopf drin dieses Mal :)

    Wegwerfen musst du den Honig auch nicht. In sehr guten Jahren mit viel zu viel Honig oder viel zu wenig Abnehmern gibt es immer andere Optionen. Die örtlichen Tafeln, ein örtliches Kinderheim und Kloster sind dann bei mir die dankbaren Abnehmer. Damit verdiene ich dann eben keine Euro, dafür ein gutes Gefühl.


    Da die Imkerei auch bei mir Hobby ist, bleibt es auch beim Haustürverkauf. Dieser läuft bei mir auf dem Land allerdings derzeit hervorragend. Ich vergrößere gerade, um überhaupt mal wieder ein paar Eimer zu viel zu haben.


    Manchmal geht es gut, manchmal stockt es. Schwer abzuschätzen und nicht zu berechnen. Taste dich ran und schau, was bei dir geht.

    Ich klage dieses Jahr nicht. Letztes Jahr mit Totalausfall der Frühtracht war mir eine Lehre und ist noch zu dicht dran. Ja, 2020 ist nicht optimal und wieder zu trocken. Ja, könnte besser sein und der Raps blüht hier jetzt auch trocken vor sich hin. Ja, die Honigräume könnten noch voller sein.


    ABER: Ich habe was im Honigraum :) Ich sehe nicht, dass ich demnächst nochmal zufüttern muss. Ich werde im Mai schleudern können.


    Ich übe mich in Zufriedenheit und werde darüber nicht klagen :)

    Ich imkere im Vollschutz und mit Lederhandschuhen. Einmal weil ich muss, aber würde es wahrscheinlich auch nicht anders tun wenn ich nicht müsste :P


    Dabei habe ich einige Modelle an Lederhandschuhen durch. Da gibt es doch erhebliche Unterschiede im Material und Schnitt. Leider ist es mit dem probieren schwierig, die mir bekannten Imkerfachgeschäfte haben zwar unterschiedliche Größen aber keine unterschiedliche Modelle. Das richtige Modell für meine Hand zu finden hat also etwas gedauert. Aber über die Internethändler kannst du ja zumindest andere Modelle beziehen und daheim mal anprobieren.


    Mir wichtig ist insbesondere die richtige Fingerlänge! Wenn dein Finger den Handschuh nicht ausfüllt und du mit tauber Spitze arbeitest, dann drückst du damit ständig irgendwelche Bienen.


    Je nach Modell finde ich schon, dass es mehr oder weniger empfindliche Handschuhe gibt. Auf den aktuellen spüre ich durchaus die Bienen krabbeln. Sicher, ohne Handschuhe spürt man natürlich mehr. Aber manchmal ist es eben keine Option.


    Was ich überhaupt nicht bestätigen kann ist eine gesteigerte Aggressivität der Bienen auf den Handschuh.

    Ehe ich ohne Vollschutz imkerte, hat mich immer mal wieder ein Stich ereilt.


    da auch die Imker vom Verein mit den ganz braven Bienen auf den Treffen ab und an mit verquollenem Auge da saßen, muss man wohl sagen, dass Bienen stechen können 😂


    es sind Tiere, in jeder Behausung mehr als zwölf und einer davon kann halt mal irgendwas nicht passen. Mit gelegentlichen Stichen muss man halt leben oder sich verkleiden. Wie Ede schrieb. Geht halt nicht immer.

    Auch die 5 Hektar Raps hier haben jetzt mächtig nachgelegt. Regen täte auch hier gut. Gestern war er gemeldet, leider kam kein Tropfen. Nun steht nächste Woche wieder was i n den Prognosen...na, mal sehen

    Ich kann die Rufe nach einer gewissen Preisstabilität bei Qualität durchaus verstehen. Verramschen sollte man gute Ware nun wirklich nicht.


    Aber ehrlich gesagt finde ich nicht, dass ein gefangener Schwarm darunter zu subsumieren ist. Da ist doch schon ein Unterschied zu einem Wirtschaftsvolk mit F1. Was man auch unter 200 Euro bekommt.


    Ich bin gerade auf Völkersuche. Aber das würde ich nun auch nicht unbedingt als interessantes Angebot in Erwägung ziehen :)