Beiträge von Schulimker

    Ich finde es interessant, dass es beim Imkern so viele Meinungen gibt.
    Ein Einsteiger muss lernen, dass es Regeln gibt, die sinnvoll sind und dass diese Regeln Sicherheit im Handeln geben.
    Aber es gibt auch Momente, in denen man die Regeln nicht dogmatisch befolgen muss.
    Diese Momente zu erkennen lernt man nur durch Erfahrungen.


    Ich bin sehr dankbar hier Ansprechpartner zu haben, die ihre Erfahrungen so schnell und freigiebig teilen.


    Mir kommt es darauf an, dass es den Bienen gut geht und dass ihre Arbeit geschätzt wird. Dazu gehört auch, dass ich den Honig nicht verderbe.
    Dank euch werde ich jetzt nicht panisch und werde den Honig guten Gewissens an meine Abnehmer weitergeben.


    Mich würde interessieren was mit " gib den Honig einfach den Bienen zurück " gemeint ist. Einfach rückfüttern wie Zuckerwasser? Der ist ein Mix aus der Ernte von drei Völkern eines Standes.

    Hallo Hans,


    danke für die schnelle Antwort.


    Mann liest als Anfänger so viel. Dort wird als Argument Bienenkot, Rückstände von den Behandlungen, Clostridien,... genannt. Das ist nachvollziehbar, da man den Honig möglichst hygienisch und rein halten soll.


    Bei zwei vollen Hobbocks sind sechs alte Waben wohl noch erträglich.


    Bei der nächsten Ernte wird alles anders.



    Liebe Grüße,


    Uwe

    Hallo,


    ich imker mit Golzbeuten. Um alte Waben zu erneuern, habe ich Brutwaben in den Honigraum gehängt, damit die Brut dort schlüpft.


    Dummerweise habe ich die alten Waben im Honiraum vergessen und jetzt bei der Honigernte mit geschleudert. Mir ist das leider erst wieder in den Sinn gekommen, als es schon zu spät war.


    Muss ich den gesamten Honig nun verwerfen?


    Danke für eine helfende Antwort.


    Schulimker