Beiträge von merops

    Hallo ins Forum

    Hier sieht man Mal die klimatischen Unterschiede in Deutschland. Deswegen auch immer die Bitte mit dem ausgefüllten Profil;).

    Bei uns im LK Karlsruhe steht der Raps in den Startlöchern.


    Viele Grüße Meike

    Hallo an alle Imker( und -Innen;)),


    Heute morgen war im Naturkundemuseum in Karlsruhe ein interessanter Vortrag über die asiatische Hornisse.

    Ich habe Euch hier mal die Links aus dem Vortrag zusammengestellt.


    Bericht über Erstfund in Karlsruhe in einer Fachzeitschrift ab Seite 42:

    http://www.ampulex.de/ampu7.pdf


    Handlungsempfehlungen aus der Schweiz.

    http://www.bienenbeiderbasel.ch/daten/Hornisse.pdf


    Was die Behörden angeht für uns natürlich irrelevant, enthält aber trotzdem viele nützliche Tipps für Nestersuche etc.
    Bei uns in B-W sollte bei einem Nestfund das Umweltamt und die untere Naturschutzbehörde informiert werden. Diese sollten es dann eigentlich an die LUBW und das Regierungspräsidium als obere Naturschutzbehörde weiterleiten.


    Eine Seite für alle die Französisch beherrschen, mit Verbreitungskarten die auch so verständlich sind.

    http://frelonasiatique.mnhn.fr/


    und hier noch ein Link zu einem Youtube Video weil man da oft mehr erkennt als auf Fotos.

    https://www.youtube.com/watch?v=LapvBtRExSo



    Meine Quintessenz des Vortrages war:
    - Aus einem Nest können ca. 600 Jungköniginnen schlüpfen.
    - Abfangen hilft nichts, es sind zu viele in einer Kolonie.
    - Lockfallen sind nicht zugelassen, da hier auch geschützte Arten wie Wildbienen und andere Hautflügler gefangen werden.
    - die Asiatische Hornisse steht nicht unter Naturschutz, sondern gilt als invasive Art die bekämpft werden muss. Rechtlich ist die Bekämpfung aber noch eine Grauzone, da die Zuständigkeiten noch nicht geklärt sind. Vespa velutina nigrithorax ist 2016 in die „Liste der unerwünschten Spezies“ für die Europäische    Union aufgenommen worden
    - Funde der Asiatischen Hornisse sind meldepflichtig.

    - die Ausbreitung kann ziemlich rasant gehen. Gerne entlang von Flüssen und Strassen.


    Mehr fälle mir auf die Schnelle nicht ein.

    Viele Grüße
    Meike

    Hallo Soapp,


    das beste Konzept für das erste Jahr ist in meinen Augen der Besuch eines Imkerkurses verbunden mit der Suche nach einem Imkerpaten.

    Dort kann man dort vielleicht 1-2 Ableger bekommen mit denen man gemeinsam wachsen kann, hat jemanden den man fragen kann und der vielleicht sogar mal einen Blick in die Beute werfen kann.

    Die eigene Betriebsweise kristallisiert sich sowieso erst mit einiger Erfahrung heraus. Vieles das sich in der Theorie schlüssig anhört, passt dann doch nicht zur eigenen Praxis.


    Guten Start

    Meike

    Warum nicht einfach die Gerüstfüße weiter einrücken, so dass eine Beute jeweils außen, und zwei Beuten innen stehen. Dadurch wird die freitragende Entfernung halbiert. Ob dadurch das Bearbeiten einfacher wird sei dahingestellt. Ich stehe auch gerne neben und nicht hinter der Beute.

    Ich würde auch die Querbalken nicht so weit überstehen lassen, denn ich bin eine große Heldin darin mir bei sowas blaue Flecken zu holen.


    Grüße

    Meike

    Hallo Tobias,


    nennt sich das nicht Zucht mit dem Eistreifen ?

    Ich habe auf die schnelle bei Tante Google zwei interessante Beiträge gefunden.

    https://imkerverein-uelsen-und…innenzucht-fuer-anfaenger

    und bei den Basiszüchtern

    http://www.basiszuechter.de/ba…vertiefung/eistreifen.htm

    Ich denke die Methode ist für Imker die nur ein paar Königinnen für den eigenen Bedarf züchten wollen durchaus überlegenswert. Wenn ich aber manchmal hier lese welche Mengen an Königinnen herangezogen und dann im Brutschrank ausgebrütet werden, denke ich ist der Eistreifen einfach nicht rationell genug.


    Viele Grüße

    Meike

    Hallo ins Forum,


    wir haben uns Sperrholztäfelchen mit Tafelfarbe gestrichen. Diese liegen mitsamt Kreide zwischen Blechdeckel und Deckel und werden mit Datum und dem Nötigstem beschrieben. Bei uns in der Regel ob Stifte / Königin gesehen wurden, Spielnäpfchen / Schwarmzellen und wie viele Brutwaben drin sind. Ist es ein Ableger, dann steht drauf wann von welchem Volk gebildet und wann spätestens Stifte zu sehen sein sollten. Es kann auch mal draufstehen bis zum .... in Ruhe lassen. Diese Tafel bleibt fest bei der jeweiligen Beute, könnte aber genauso gut auch mit einer Königen mitwandern.

    Meist beschriften wir erst die Vorderseite, beim nächsten Mal die Rückseite, so dass wir immer zwei Durchsichten dokumentiert haben.

    Am Anfang der Saison nehmen wir uns immer vor, alles gleich in unser Ringbuch zu übertragen, klappt aber mangels Selbstdisziplin nicht lange:(. Aber man kann gut am Ende der Arbeiten noch einmal die Blechdeckel lupfen und dann mit sauberen Fingern alles aufschreiben.


    Viele Grüße

    Meike

    Bei uns ist es ein Stück Dachlatte, das wird einfach ausgetauscht wenn es verrottet ist. Die Böden sind so auch besser zu transportieren, da man sich nicht weh macht, und die Böden auf dem Hänger oder im Kofferraum schieben kann. Beim Stapeln im Schuppen stören Beine sicher auch.


    Viele Grüße

    Meike

    Halle Empetrum,


    ich bekomme auch hin und wieder "ausgediente" Hummeln aus Gewächshäusern angeboten. Es bringt mich jedesmal in große Konflikte. Auf der einen Seite möchte man natürlich die Tiere retten. Auf der anderen Seite muss man wissen, dass diese Völker aus Massentierhaltung und industrieller Produktion Krankheiten übertragen und das ökologische Gleichgewicht stören können.

    Wenn man sich für Retten entscheidet, kann man abends die Fluglöcher verschließen und sie an einen anderen Ort bringen. Wie weit der weg sein muss, weiß ich aber nicht.


    Hier einige Links zum Weiterlesen:

    http://www.das-hummelhaus.de/w…eine-hummelvoelker-kaufen

    http://www.spektrum.de/news/zu…-kollateralschaden/962749


    Gruß Meike

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten, ihr habt mir einige Arbeit erspart.

    Ich werde mir die Waben mal markieren und dann austesten wie sie angenommen werden, vielleicht freuen sich die Mädels ja auch wenn sie nicht alles neu bauen müssen.


    Viele Grüße

    Meike