Beiträge von merops

    Kunststoff ist in der Regel nicht vollständig recycelbar, da meistens Kunststoffmüll nicht wieder vollständig getrennt werden kann, kann dieser Kunststoff nur downcykling durchgeführt werden, es entstehen Produkte wie Bahnschwellen oder Parkbänke. Und im Fall von Recyeling, wie z.B bei Petflaschen entsteht ein Materialverlust circa 5%. Inwieweit der Kunststoff bei den Twistoffgläsern wieder zurückgewonnen werden kann, geht meiner Meinung nach gegen null. Welches Glas besonders nachhaltig ist, kann ich überhaupt nicht sagen. Gummi könnte auch ein Problem sein, da dieser nicht wirklich recycelbar ist, irgendwie ist alles mies. Die optimale Lösung scheint es nicht zu geben.

    Das meiner Meinung nach nachhaltigste Glas welches auf dem Markt ist schließt du von vorneherein aus, das wäre nämlich das DIB Glas. Hier habe ich immer noch Gläser im Rücklauf welche das alte Siegel drauf zeigen und deshalb schon seit über 30 Jahren in Umlauf sind.

    Wenn man die Nachhaltigkeit von Gläsern betrachtet gab es die letzten 10 Jahre nur Rückschritte durch die Diversifikation der Verpackungen. Jedes Craftbeer und jedes Mineralwasser meint jetzt eine eigene Flasche zu brauchen, weshalb das gute alte Pfandsystem nicht mehr richtig funktioniert.

    Ich biete Hummeln, Wespen u. Hornissen in alten Bienenkästen an ihre Nester zu bauen, was sehr gerne von ihnen angenommen wird. Ab und zu kommt es leider auch mal vor das ein herrenlose Bienenschwarm einzieht. Habe mit Wespen u. Hornissen noch keine Probleme mit den Bienen gehabt. Schöne Grüße aus dem sonnigen München Wolfgang

    Hast du mal die Bienenseuchenverordnung gelesen?

    Wir haben den Clip bei der Schwarmkontrolle immer in der Jackentasche. Sobald uns die Königin über den Weg läuft wird sie geclipt und mit Clip auf die Oberträger gelegt, und erst wenn wir das Absperrgitter wieder auflegen vorher wieder in die Gasse freigelassen, auf der wir sie gefunden haben.

    So muss man keine Königin suchen wenn man spontan einen Ableger macht, quetscht keine Königin beim zusammenschieben, schüttelt keine Königin mit ab in den Beutenboden....

    Ich find ihn praktisch :thumbup:

    Hallo Hartmut

    Wir kann ich den jetzt mit der neuen Maske auf dem Handy

    "Alle Foren als gelesen markieren?"


    Vielen Dank für die viele Arbeit

    Herzliche Grüße

    Merops

    Würdet ihr den komplett offenen Nicotboden empfehlen oder den mit den paar Lüftungsschlitzen auf der Hinterseite. Der kommt denke ich Mal nem Holzboden mit Gitter und dem Wärmebrett ziemlich nahe oder ?


    Varroadiagnose ist zweitrangig, ich zähle keine Milben. Zur Not kann man ja einfach ein DIN A4 Blatt durch den Fluglochschlitz einschieben wenn man es genau wissen will.


    Ich bin am überlegen, von 12er auf 10er Dadant zu gehen. Habe erst 8 12er Beuten und habe mir kürzlich wieder Weymouthskieferbretter geholt, daraus baue ich die Brut und Honigzargen selbst.

    Zählst du nie Milben? Auch nicht mit einer anderen Methode?

    Um bei dem Thema etwas voranzukommen wäre es vielleicht für uns Imker hilfreich, einen Forderungskatalog aufzusetzen mit dem wir dann gezielt z. B. unsere Landtags oder Bundestagsabgeordneten in unseren Wahlkreisen in ihren jeweiligen Wahlkreisbüros besuchen könnten. Noch haben wir Imker eine gute Lobby. Diese könnten wir hier gezielt einsetzen und unseren Abgeordneten über die Gefahren der Velutina aufklären, unsere große Sorge um den Fortbestand der Imkerei und wie wenig Hilfe wir von den Ämtern vor Ort erhalten ( das sich, wie im Falle eines Vereinskollegen dessen Stand massiv betroffen war, geweigert hat einzugreifen solange ER das Nest noch nicht gefunden hat)


    Mögliche Forderungen wären z. B.

    - Flächendeckendes Monitoring aller Sichtungen und Nester

    - Aufnahme von Schäden durch die Velutina in die Seuchenkasse ( somit gäbe es auch von dieser Seite einen Anreiz die Velutina zu bekämpfen)

    - Vereinfachte Ausnahmegenehmigung von (selektiven ?) Fallen in direkter Nähe von betroffenen Bienenständen

    -.... und noch Eure Ideen.....


    Hier könnten dann mal alle aktiv werden, die hier nach mehr Maßnahmen schreien und die Handlungsfähigkeit der Politik einfordern. Und ja, das kostet Zeit und man muss mit seinem Namen und Gesicht für eine Sache eintreten, und nicht in der Anonymität des Netzes krakeelen. Zumal durch die Diskussion im Forum sich ehrlicherweise nichts im wirklichen Leben ändert.



    Grüße

    Merops

    :!: Ich möchte auch noch einen ganz andern Aspekt vom Drohnenrahmen in Erinnerung rufen. -
    Mit dem Einhängen eines Drohnenrahmen erzeugt ein Volk mehr Drohnen als nötig. Regelmäßiges Drohnenschneiden ist dann Pflicht. - Denn mit dem Nicht-Schneiden werden im Volk auch zugleich mehr Varroen herangezogen als ohne, und durch die längere Verdecklungszeit entwickeln sich ca. doppelt so viele reife Varroen wie in einer Arbeiterzelle.

    Zu viel Wabenfläche für Drohnenbrut zu geben, und nur gelegentliches Schneiden erzeugt gegenteilige Entwicklungen.

    Eugen Neuhauser läßt bei Dadant z.B. nur ca. 8 cm bei Dadant für Drohnenbrut. - Das reicht offensichtlich für Ordnung im Brutnest ohne Drohnennester auf den Arbeiterinnenwaben.

    Mal davon abgesehen, dass ich bei roten Ausrufezeichen immer vorsichtig bin, wüsste ich gerne woher du die Erkenntnis hast, dass mehr Drohnen aufgezogen werden wenn win Drohnenrahmen eingesetzt wird.

    Wir haben je Volk ein geteiltes Zanderrämchen als Drohnenrahmen drin, welches wechselseitig geschnitten wird. Dieses wird jedoch keineswegs immer komplett mit Drohnenbrut belegt. Wir hatten auch schon Drohnenrahmen mit Arbeiterinbenbrut, oder halbe/halbe oder leere Zungen oder gar nix....

    Nur als persönliche Einordnung, stimmen die persönlichen Angaben in deinem Profil noch oder hast du inzwischen eigene Bienen?

    Ich schau bei solchen Shops nicht nur das Impressum an sondern gebe auch die Adresse noch in google maps ein. Wenn ich dann nicht überzeugt davon bin dass ein solches Geschäft dort existiert lass ich die Finger davon.

    Hast du mal dort angerufen? Ein seriöser Züchter hätte sicher eine deutsche ( österreichische/ schweizer...)Telefonnummer