Beiträge von merops

    Das Schweizer Beispiel hier war eine Autobahnraststätte! Das wäre bei uns in etwa vergleichbar mit dem Souvenierladen auf der Schwarzwaldhochstraße direkt neben den Kuckucksuhren. Dort kostet der Honig auch das doppelte wie im Supermarkt.

    Es ging mir nicht um die gesetzlichen Anforderungen, sondern um die Erwartungen der Kunden. Unsere Sommertracht aus der Vorbergzone des Rheintales hat immer einen starken Einschlag der Edelkastanie. Diese wird, ähnlich wie die Linde, von manchen Kunden komplett abgelehnt. Ich schreibe deshalb " Sommertracht mit Edelkastanie" auf das Etikett. Lieber kauft ein Kunde den Honig nicht, als dass er herumerzählt wie enttäuscht er von unserem Honig ist.

    Vom Design her finde ich das Etikett schön.

    Ich bin nur über die Lindenblüten als einzige Blüten gestolpert. Ein Kunde welcher nur nach dem Bild geht würde durch das Etikett einen reinen Lindenhonig erwarten. Wenn der Honig das ist, dann gut, dann kannst du den Honig aber auch gleich so nennen. Wenn nicht dann würde ich noch ein paar andere Blüten dazunehmen.

    Ich habe eher das Gefühl, dass viele Vögel, die eigentlich nicht auf Bienen spezialisiert sind diese jetzt trotzdem fressen. Vielleicht finden sie ja sonst nichts mehr. Es ist erschreckend wie wenige Insekten es nur noch gibt ;(

    Das war bei uns der Grund vom Naturbau im Honigraum wieder abzusehen. Wir hatten anfangs diagonal halbierte Mittelwände in die Honigräume gegeben, da wir noch nicht genug Eigenwachs hatten. Die großen Zellen sind jedoch nicht zur Wabenhygiene zu gebrauchen, da sie im Frühjahr zu Drohnenzellen umfunktioniert werden.

    Naja, nach dem Einschmelzen haben wir jetzt wenigstens genug Wachs :D

    Falls du den Schwarm nicht behalten kannst, weil dir Material, Platz, Knowhow... fehlt, dann schreibe ihn möglichst gleich zur Abgabe aus, damit sich ein anderer Imker darum kümmert. Der Schwarm sollte nicht länger als bis heute Abend im Eimer bleiben.

    Vielleicht findest du auf diese Weise sogar einen Paten.


    Grüße merops

    Ich hatte die Verwendung der Dreispitze so auf dem Schirm, dass man damit gezielt Zuchtstoff in Ableger bringen kann. Man piekst :D die belarvten Näpfchen in die Brutwaben, und wenn diese angenommen sind bricht man die wilden Zellen. So hat man die richtige Genetik und das richtige Larvenalter.

    Hallo Pinte

    Hast du den Schwarm gegen Varroa behandelt? Uns fällt immer wieder auf, dass Völker mit einer starken Varroalast biestiger sind.


    Oh Helmholt war schneller :D

    Bei uns in der Region klagen die Erdbeerbauern über mangelnde Nachfrage, da man die konsumierte Menge reduzieren kann, ohne wirkliche Einschränkungen zu haben. Bei Honig könnte uns etwas ähnliches blühen. Guter Honig wird von vielen Menschen als Luxusprodukt angesehen. Wenn die Nachfrage einbricht haben auch wir ein Problem.

    Wichtiger als den Durchmesser finde ich bei Tangenrialschleudern, dass sie keine Mittelachse haben. Mit Achse muss man beim Wenden das Rähmchen jedes mal rausholen, drehen und wieder reinstellen, ohne Achse kann man das Rähmchen einfach im Korb drehen.