Beiträge von Elmue

    Hallo zusammen,


    Ich möchte auch gerne eine TBE machen, allerdings mit weiselloser Brutscheune (hab dafür kein passendes Volk), diese würde ich dann gleich bei Erstellung mit AS behandeln, und schwanke zwischen zwei Möglichkeiten. Nächstes WE wollen wir schleudern.


    1. heute TBE mit Fangwabe im Spender, chemische Behandlung erst im Dezember. Ich hätte nur eine knappe Woche bis ich die HR abnehme, würde die Bienenflucht dann trotzdem funktionieren? Ist ja dann noch nicht viel Brut unten.


    2. TBE nach dem Schleudern. Hätte den Nachteil dass mir auch die Bienen aus dem HR dann beim Abfegen im Weg umgehen, was bei Variante 1 entspannter wäre. Ich könnte aber auch zwischen Fangwabe und MS wählen beim Spender.


    Was würdet ihr mir raten?

    Hallo Marion,


    Ja den verlinkten Beitrag habe ich auch gelesen, aber da hat es ja eben nicht geklappt. Die Königinnen von jakobm wurden nicht angenommen. Und da ich gute friedliche Königinnen will, sind die auch nicht ganz billig.


    Und daher kommt auch der Rat mit den Nachschaffungszellen, diese erst bauen zu lassen, dann zu brechen und das Ganze Ende August, damit sie auch wirklich wissen, dass es keine Alternative mehr gibt. Jetzt scheint es wohl sehr wahrscheinlich zu sein dass die Königin nicht angenommen wird oder für ein paar Tage legt und dann abgestochen wird.


    Und zweimal Nachschaffen lassen tue ich ja nicht, das erste Verstellen brauche ich wohl um die Königin zu finden fürchte ich....


    Hallo Jörg,


    Das habe ich auch schon überlegt, aber könnte ich dann trotzdem noch irgendwie die Waben erneuern? Materialmäßig wirds auch eng, ich hab noch eine komplette Dadantbeute und einen Ablegerkasten übrig, das passt aber mit dem Platz könnte es eng werden, hab dann aktuell keinen Platz mehr für den Ablegerkasten.


    Wie gesagt der Knoten :-))))

    Hallo zusammen,


    im August würde ich gerne ein Volk umweiseln, das ist mir leider Ende Juni noch geschwärmt und ich war schon mit der Alten nicht so glücklich, das wird mit der nachgezogenen sicher nicht besser.


    Da ich auch ein Stechervolk umweiseln will, und das nach professionellem Rat vom Züchter im August nach hoffnungsloser Weisellosigkeit tun sollte, wollte ich dann eben zwei Königinnen bestellen und das andere Volk zeitgleich umweiseln. (Mitte August Königin abdrücken, Ende August alle Nachschaffungszellen brechen und dann die Neue einweiseln)


    Jetzt meine Frage: die nachgezogene Königin ist nicht gezeichnet und ich habe Bedenken dass ich die finde. Gleichzeitig sind da doch ein paar alte Schwarten drin, die am besten raus sollten.


    Hab mir jetzt Folgendes überlegt, damit ich alle Fliegen mit eine Klappe erwische:


    Mitte August stelle ich abends die alte Beute weg, eine neue an die alte Stelle mit zwei Futterwaben.


    Am nächsten Tag nachmittags schaue ich die alte Beute durch nach der Königin, die ich hoffentlich leichter finde wenn die Flugbienen weg sind. Dann wird die abgedrückt. Brutwaben zum Flugling zurückgeben und Nachschaffung abwarten. Varroa behandeln.


    Am Tag vor der Einweiselung wieder das Volk wegstellen, an die alte Stelle eine Beute mit Futterwaben und MW stellen, am nächsten Tag in den Flugling einweiseln und BR mit Restbrut über ASG und Bienenflucht auslaufen lassen.


    Kann das klappen? Und wie wichtig ist um diese Zeit eine Rückvereinigung mit den Restbienen aus dem Brutling? Nicht dass ich da eine Nachschaffung übersehe und die mir die Zuchtkönigin killen. Würde der reine Flugling (nach 2 Wochen Brutpause sollten im Brutling nicht mehr zuuu viele Bienen sein) auch ausreichen?



    Ich hab grade einen Knoten im Kopf (zuviel quergelesen über erfolgreiche Umweiselungsmethoden, TBE etc)


    Vielleicht kann mir einer den Knoten aufmachen....


    Danke
    Elke

    Milch....!!


    Hab ich im Bierforum gelernt und etikettiere mein selbstgebrautes Bier auch mit Milch. Liegt wohl am Milchzucker.


    Die Etiketten selbst drucke ich mit einem Farblaser auf normales Papier, das wird dann mit so einem Schneider (weiß nicht wie das heißt, jedenfalls mit dem man sehr gerade schneiden kann) geschnitten und mit Milch aufgeklebt. Der Farblaser war nicht wirklich teuer, die gibts glaube ich schon ab 80€.


    Dazu gebe ich etwas Milch in eine Untertasse und ziehe das Etikett einmal durch.


    Klebt sehr schön und ist wasserlöslich.


    Ich mach mittlerweile alles damit: Bier, Marmelade, Eingemachtes. Honig etikettiere ich noch nicht, würde es aber genauso machen.

    Also ich hab jetzt durchgesehen und es stimmt, das mit der Bienenflucht geht nicht gut. Es saßen viele Bienen drunter und nicht ganz so viele wie sonst im HR, also einen kleinen Effekt hatte es, aber ich musste trotzdem alle abstoßen um die Umweiselungszellen zu finden, von denen es reichlich gab, mit Made und Futter :oops:


    Hab das in Ruhe auf einem separaten Tisch in der Sonne gemacht damit ich nichts übersehe und alle gebrochen.


    Übrigens habe ich in keinem Volk Milben gefunden. Sehr seltsam. Ich habe aber Leimringe um meine Ständer, weil ich kürzlich ein Ameisenproblem hatte. Kann mir also nicht vorstellen dass Ameisen die weggetragen haben. Beobachtungszeitraum war seit gestern morgen, also ziemlich genau 24 Stunden.


    Gerade bei dem Stecher, den ich mit MS besprüht habe, wundert mich das. Kann eigentlich gar nicht sein, oder?

    @ beetic: wär ja auch zu schön gewesen :evil:


    @ bienenfred: nein natürlich nicht. Varroabehandlung mache ich und ich habe auch den Rat bekommen, den brutlosen Teil schon mal mit MS zu behandeln, die fliegen dann nämlich auch nicht so auf und das stimmt.


    Ich hatte insgesamt den Eindruck dass sie wieder sehr viel friedlicher waren seit sie ihre Königin wieder hatten. Gut angezogen kann man auch ganz gut arbeiten, die greifen jetzt nicht an wenn ich ankomme, sondern erst wenn ich mich an der Beute zu schaffen mache.


    Reicht aber trotzdem dass sie umgeweiselt werden müssen.


    Die aktuelle Königin kommt von einem russischen Züchter und da gibt es wohl auch die Erfahrung, dass neue Königinnen im KS zwar angenommen werden und anfangen zu legen, aber dann nach 2 Wochen abgestochen werden.


    Gelernt habe ich jedenfalls dass ich nur noch Königinnen aus bekannter und guter Quelle nehmen werde, obwohl diese Königin sonst super war, ein Riesenvolk, sämtliche Imkerfehler zäh überlebt, und ohne letztere wäre das auch ein Rekordertrag gewesen.


    Werde jetzt nochmal hinfahren und muss dann eben die Waben abstoßen um zu schauen ob sie nachschaffen wollten. Dass die Nachschaffungszellen wegen wieder befreiter Königin wieder abgebaut werden ist ja nicht garantiert, richtig?

    Danke, Hartmut.


    Ich hab in der Zwischenzeit doch den Züchter erreicht, da war so viel Arbeit, dass keine Zeit für e-Mails war.


    Jedenfalls habe ich den Rat bekommen, Ende August umzuweiseln, da ein Stecher jetzt wohl sehr schlecht eine neue Königin annimmt, erst wenn sie wissen dass sie selber nicht mehr nachschaffen können.


    Ich werde also die Königin jetzt wieder freilassen (im BR! :oops:) und Mitte August abdrücken. Nach zwei Wochen alle Zellen brechen und neue Königin rein.


    Was meint ihr zu meiner Idee, dann heute auch gleich eine Bienenflucht einzulegen, dann tue ich mich morgen leichter zu schauen ob sie schon Nachschaffungszellen angelegt haben? Die Bienen, die im HR schlüpfen, müssten ja dann auch runtergehen, oder?

    Ihr Lieben, habt ihr keine Antworten mehr für mich? Ich sitz jetzt grad auf Kohlen weil ich die Königin nicht bekomme.


    Habt ihr noch einen Tipp für mich wo ich eine friedliche Königin herbekommen kann?

    Besser wäre gewesen: Königin im Käfig zurück ins Volk. Neue Königin kommt per Post. Die alte Königin im Käfig raus mit ein paar Begleitbienen. Nach zwei Stunden die neue Königin rein.


    Wie lange kann die Königin denn gekäfigt da drin hängen? Irgendwann merken die doch dass sie nicht legt und wollen umweiseln, oder?


    Ich hab nämlich die neue Königin noch nicht bekommen....


    Irgendwie ist bei dem Volk der Wurm drin....:-?

    Eine Frage hätte ich noch zum Thema Milbenbehandlung:


    Da die ja so auffliegen denke ich nicht, dass MS in diesem Fall hilfreich gewesen wäre, seht ihr das auch so? Sonst könnte ich ja immer noch teilen und den Teil ohne Brut mit MS behandeln und die HR mit Brut evtl über anderen Völkern auslaufen lassen. Aber wie gesagt bei diesem Volk würde ich einen sehr großen Teil der Bienen nicht erwischen.


    Könnte man trotzdem nutzen dass die vorgesehene Königin noch nicht im Volk ist? Ameisensäure? Und auch die HR mit Brut über anderen Völkern auslaufen lassen? Dann hätte ich allerdings die Stecherbienen zumindest für ein paar Wochen (oder geht es jetzt schon los mit den Winterbienen?) in einem zweiten Volk, auch nicht schön....


    Was würdet ihr in so einem Fall machen?

    Ja, ich hoffe dass sie noch lebt, sie war jedenfalls munter als ich sie ins Volk getan habe. So wie die mich angegangen sind, als ich vorhin nur die Folie runtergemacht habe, ist es zwar fies für die Königin, aber noch viel fieser für mich wäre es wenn ich WZ suchen und brechen müsste wenn die neue Königin da ist.... :roll:


    Gut dass heute auch Wind war, da wurden ein paar abgetrieben als ich die Königin gesucht habe :lol:


    Danke euch für eure Geduld mit Anfängern!

    Ok. Hab schnell einen Käfig gebaut aus einen Stück Brett mit Rundbohrung, ca 6-7 cm Durchmesser. Auf beide Seiten Insektengitter aus Alu getackert. Gitter wo nur Bienen durchpassen und keine Königin hab ich nicht gefunden. Sie müssten aber die Königin füttern können.


    Hoffe das passt so? Dann brauche ich nur noch etwas Glück..., die Bienen sind auf jeden Fall gleich zur Königin hin und insgesamt war sie jetzt 2 Stunden alleine im Röhrchen.


    Und gut dass ich gute Kleidung habe....

    Also so richtig abgedrückt hab ich sie noch nicht. Ich hatte das eigentlich geplant und hab sie aber jetzt meinem Imkerpaten angeboten und sie liegt noch hier im Röhrchen. Ich weiß aber nicht wie lange sie ohne Begleitbienen überlebt?


    Ich hab auch keinen Käfig.


    Ist da noch was zu retten?