Beiträge von Elmue

    Hallo zusammen,


    mir wird immer wieder gesagt dass man alle Völker immer gleich behandeln soll, um eine Reinvasion zu verhindern. Ist auf den ersten Blick bestimmt eine sichere und einfache Methode um das zu verhindern.


    Nachdem ich aber sehr unterschiedliche Völker am Stand habe wollte ich das mal hinterfragen.


    2 Völker sitzen seit 5 Tagen auf MW und einer Fangwabe


    1 Brutscheune


    1 Volk hat seit 3,5 Wochen neue Waben, hatte keine Fangwabe


    Wenn jetzt ausschließlich die Brutscheune Milben hat, müssen dann tatsächlich alle anderen Völker genauso behandelt werden wie die Brutscheune?


    In anderen Threads wurde mir empfohlen, alle paar Tage MS zu sprühen. Soll ich dann tatsächlich alle 4 Völker auseinanderreißen und auch MS sprühen?


    ich denke, dass ja momentan noch die Fangwabe in 2 Völkern ist, die die Milben hoffentlich noch einsammelt. Bis ich die rausnehme würde ich jetzt nach meinem Gefühl keine MS sprühen, denn auch die zugewanderten Milben gehen da ja rein, oder?


    Außerdem plane ich eine Umweiselung Ende August nach hoffnungsloser Weisellosigkeit und habe dafür ein Behandlungsrezept mit Thymol und Oxalsäure von Heike Aumeier. Das wäre dann wieder eine ganz andere Strategie, passt aber perfekt zum Umweiseln.


    Was ist also besser: alle gleich behandeln, unabhängig von der Ausgangssituation. Das bedeutet dann dass ich für alle den kleinsten gemeinsamen Nenner finden muss. Oder jedes Volk nach dessen Bedürfnissen behandeln UND dabei die Reinvasion im Blick haben, also zumindest darauf achten, dass die verschiedenen Maßnahmen sich zeitlich überschneiden.


    Wie macht ihr das?

    Die TBE habe ich erst letzten Samstag gemacht und vorher auch nix gefunden. Dass jetzt in den Völkern mit TBE wenig oder nix zu finden ist, ist klar.


    Aber die Brutscheune ist genauso "milbenfrei". Deswegen denke ich dass da vielleicht was nicht stimmen kann.


    Heute abend räume ich die HR, die zum Auslecken drauf waren ab und schau mir die ölgetränkten Tücher an, die nehme ich mit und benutze ggf eine Lupe.


    Aber ihr würdet dann nur die Brutscheune nach Auslaufen der Brut behandeln, und die anderen Völker nicht? Oder doch weil alle am gleichen Stand sind? Auch wenn ich weiter keine Milben finde?

    Hallo zusammen,


    seit bestimmt 4 Wochen habe ich die Schieber drin und schaue nach Milben, und finde aber keine. Ameisen dürften es zumindest anfangs schwer gehabt haben, da ich einen Leimring gelegt hatte. Mittlerweile sind da sicher Brücken, sodass die schon wieder dran können.


    Trotzdem wundert es mich dass ich gar keine Milben finde (an der Brille liegts nicht :oops:)


    Folgende Aufstellung habe ich gerade (ich weiß ich hätte alles gleich machen sollen, das war aber ein Lernprozess, mache ich nächstes Jahr besser):


    1 Volk auf neuen Waben seit ca 3 Wochen (Kö war im HR da habe ich die Gelegenheit genutzt, die Waben im BR auszutauschen)


    2 Völker nach TBE am Samstag mit Fangwabe und MW


    1 Brutscheune


    Vorgestern habe ich überall ölgetränkte Zewa auf den Schieber gelegt um ganz sicher zu gehen und schaue heute abend nach. HR sind runter.


    Ich hatte es noch nie dass ich keine einzige Milbe gefunden habe, da stimmt doch etwas nicht, oder?


    Wenn ich heute abend auch keine finde, was würdet ihr mir raten zu tun? Ich würde das weiterhin beobachten und erst behandeln wenn ich Milben finde. Oder?

    Hallo!


    Also ich hab das jetzt mal so gemacht weil ich heute beim Schleudern Zeitprobleme hatte und die TBE dann doch ganz gerne zu einem anderen Zeitpunkt gemacht habe, nämlich gestern beim Einlegen der BF.


    Hat gut geklappt! Ein paar mehr Bienen hatte ich in dem Volk, das ich in anderen Threads beschrieben hatte, wo die Königin plötzlich im HR war. Da waren noch 19-20 Zellen allerletzte Brut, ich hatte die Königin vor ca 3 Wochen wieder in den BR nach unten gegeben. war allerdings verdeckelt, also keine Aufgabe für Pflegebienen.


    Alles in allem waren aber nur einzelne Bienen noch im HR, hat also funktioniert, auch mit nur einer Fangwabe und der Königin unten, ansonsten MW.


    Heute geschleudert und abends gefüttert damit sie bauen. Jetzt bin ich fix und foxi....


    Ich finde aber für einen Anfänger, bei dem einiges schiefging (2 Völker geschwärmt, bei einem war die Kö plötzlich im HR, insgesamt drei Völker) sind 30 Kilo Sommertracht nicht so schlecht, oder? :)

    Ich würde das sehr gerne so machen! Allerdings wird hier in diesem Thread erwähnt, dass die Bienen ohne Brut eher schlecht nach unten gehen, das verunsichert mich etwas.


    Sicher dass die Fangwabe reicht mit der Königin, dass die runter gehen? Dann würde ich es nämlich genauso machen.


    Die Erfahrungen scheinen aber teilweise auch anders zu sein und da ein Volk recht stichig ist will ich zumindest sicher sein dass das mit den HR klappt und ich die nicht auch noch abfegen muss....

    Gestern Morgen nach dem Frühstück gegen 9-10 Uhr die Fluchten verteilt, dazu Zarge mit Mittelwänden unter die Flucht gegeben, .


    Also das finde ich jetzt sehr spannend!


    Ich möchte ja gleich nach dem Abräumen der HR eine TBE machen und bin jetzt hierauf gestoßen.


    Könnte ich mir dadurch das Abfegen der BR Waben leichter machen?


    Ich würde dann auch unter die Bienenflucht einen BR mit MW hängen, wenn die HR abgenommen sind, eine Wabe mit Brut und eine Leerwabe in den BR mit den MW hängen und den dann als neuen BR nehmen.


    Es wären dann also für einen Tag zwei BR übereinander, darüber die HR über BF.


    Gehen die Bienen aus dem unteren BR in den oberen? wahrscheinlich bleiben die eher auf der Brut, oder? Aber ich hätte die Bienen aus dem HR schon mal im neuen BR mit den neuen Waben.


    Hm, allerdings bräuchte ich dann langsam eine Leiter... grübel....


    Oder einfach eine leere HR Zarge, dann stelle ich diese Bienentraube erstmal auf die Seite wenn ich die Waben aus dem BR umhänge.


    Was wäre denn die beste Methode mit möglichst wenig Stress für die Bienen? Sind ja leider momentan nicht so wirklich gnädig...

    Hallo Marion,


    Vielen Dank. Ich denke ich werd mir mal Beeboost bestellen, denn eine übrige Königin habe ich nicht.


    Mit dem Abstand zum Stand wirds schwierig, das wird wohl direkt neben den anderen Beuten sein, denn mehr Platz habe ich nicht. Ich hoffe dann mal dass das Beebost hilft dass sie ruhig bleiben, ein anderes Volk hat mir mal mit gekäfigter Königin praktisch direkt angefangen umzuweiseln.


    Ich werde berichten wenn ich das alles mal umgesetzt habe nächste Woche :oops:

    Ok, da scheint guter Rat immer noch teuer zu sein. Trotzdem vielen Dank hornet für die ausführliche Erklärung, das klingt logisch für mich. Und das mit der Langzeitbehandlung auch, das wirkt ja dann auch wenn AS gar nicht in die Brut geht.


    Ich hätte einen Liebig Dispenser und 60% AS.


    Marion: geht es ganz ohne Geätze auch wenn alles am selben Stand steht und mit vielleicht nicht ganz so viel Aufwand wie Kleingartendrohn es macht? Ich hab halt nur zwei Völker, bei denen ich die TBE machen würde, mein drittes sitzt schon seit drei Wochen auf neuen Waben ( da war die Kö plötzlich im HR und hat dort gestiftet, das habe ich genutzt und die leeren Brutwaben getauscht).

    Ok, danke für die Aufklärung. Ich hatte halt den Eindruck dass du etwas genervt von meinen Fragen hier bist, siehe auch im Thread mit der TBE. Aber wenns nicht so gemeint ist ist ja gut.


    Verwirrt kann man auch werden wenn man hier neu ist und zu jedem Thema verschiedene Meinungen hört, ich versuche für mich eben das Plausibelste herauszuziehen.


    Und um das nochmal zum Thema Behandlung der Brutscheune zu erläutern:


    Mir war bisher neu dass AS nicht in der Brut wirkt. Höre ich jetzt zum ersten Mal und ist meinem Imkerpaten auch nicht bekannt, mit dem ich das Meiste zusammen mache.


    Nach euren Diskussionen zur Reinvasion bei Brutscheunen am gleichen Ort dachte ich eben es muss etwas sein, bei dem ich nicht abwarten muss bis zur Brutfreiheit, da ich vorher massive Reinvasion befürchten muss. Daher meine Idee AS einzusetzen, nach Henrys Methode, die ja weitgehend anerkannt ist hier im Forum.


    Daher hatte ich mich etwas gewundert dass es jetzt keine AS sein soll, dafür etwas das eigentlich dafür bekannt ist, nur bei Brutfreiheit zu wirken.


    Und eigentlich wollte ich ja auch was ganz anderes wissen, nämlich ob eine TBE eine Woche vor Schleudern das Risiko birgt dass die Bienenflucht nicht wirkt oder ob ich die TBE gleich nächste Woche machen soll. Das hat sich aber jetzt erledigt. Dass es am besten zwei Wochen vor Trachtende hätte sein sollen ist mir auch klar.


    Ich habe jetzt Bienen seit drei Jahren und einen super Imkerpaten, trotzdem hole ich mir auch gerne noch etwas zum Weiterdenken oder weitere Meinungen ein. Die Grundzüge und Methoden sind mir also schon klar, nur neue Erkenntnisse wie dass AS nicht in der Brut wirkt, zb nicht. Und was dann die Konsequenzen daraus sind. Ich will auch weg von der AS, aber dann muss die Alternative natürlich wirken, die ganze TBE hilft ja nichts wenn ich dann die Brutscheune als Milbenschleuder habe, egal wo die steht.


    Und deswegen hab ich dann manchmal einen Knoten im Kopf :)

    Elmue: Und bitte das hier auch noch einmal in Ruhe lesen. MS=Milchsäure 15%. Die gibt es im Imkerhandel, Chemiehandel, Brauerei- oder Winzerbedarf. Vielleicht 8€ die 1l-Flasche. Einfach die Waben ziehen, beidseitig mit Pumpzerstäuber besprühen und fertig.


    Gruß Jörg


    Ja weiß ich und hab ich auch da. Ich dachte nur da hätte ich ein Risiko auf Reinvasion wenn ich die Brutscheune am selben Stand habe. Hatte ich weiter oben schon geschrieben, vielleicht meins auch mal lesen bevor man draufhaut.

    Tja, da wirds schwierig, denn ich habe keinen OS Verdampfer und auch keinen zweiten Stand. Allerdings geht es nur um einen BR Dadant (aus 2 Völkern)


    Ich hab dann also wohl drei Möglichkeiten (momentan ist Tracht, denn wir haben hier Unmengen Balsamine) wenn ich das richtig verstanden habe:


    1. Brut einschmelzen
    2. AS
    3. Thymol



    1 ist wohl das Sicherste gegen Milben aber als Anfängerimker tut es mir noch weh, diese Bienen abzumurksen. Vielleicht muss ich dazu dann tatsächlich mal die Qualität dieser Bienen gesehen haben.


    Wenn AS nicht so wirkt wie allgemein verbreitet, dann könnte man sie ja auch sonst problemlos gegen MS austauschen.... Hm, weiß noch nicht ob ich das glauben soll.....


    Thymol hab ich da, aber null Erfahrung damit....

    Hallo ihr zwei :)


    Genauso plane ich auch meine Brutscheune nächste Woche nach dem Abschleudern.


    Wie behandelt ihr die denn? Ich hatte an AS gedacht wegen Wirkung auch in den Zellen, bin aber leider in meinem eigenen Thread dazu abgewatscht worden :-?


    Ich denke auch dass ich dann evtl nach der Hälfte des Schlupfes einschmelzen werde, aber ich kann ja schlecht jeden Tag MS sprühen um die Milben zu erwischen die jeden Tag mit schlüpfen, oder?


    Danke schon mal!


    edit: hab grade das mit einmal die Woche MS gelesen. Reicht das? Wie lange wirkt MS denn in der Beute nach? Ich dachte immer das wäre praktisch nur eine Stoßbehandlung und das was dann die nächste Tage schlüpft sorgt wieder für neue Milben. Falsch gedacht?