Beiträge von Elmue

    Hallo Mitstreiter,

    habe ein Problem, ein Volk wurde von Wespen ausgeräumt. Ich habe zu spät gemerkt das die Beute ein Schlupfloch hat .

    Ich habe mich auch schon gefragt wie so etwas sein kann, verteidigen die Bienen ein quasi zweites Flugloch nicht?


    Hatte so etwas auch schon und es hörte auf als ich das Loch zugemacht habe.


    Warum verteidigen Bienen so ein kleines Loch nicht, wäre ja eigentlich total einfach. Oder gehen die Wächterbienen streng nach Anweisung vor, in der ein unbeabsichtigtes Flugloch nicht vorkommt? :D

    So, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht, wobei die schlechte nur mich betrifft:


    Habe also abgeseiht, bzw abseihen wollen, dabei ist mir das 2 Liter Glas aus den Händen gerutscht und jetzt habe ich meine Küche designmäßig ziemlich versaut 😱 ich schätze mal 900 ml sind im Abguss verschwunden bzw an den Wänden gelandet und 100 ml waren noch zu retten.


    Die gute Nachricht ist dass die 100ml gar nicht schlecht nach Magenbitter schmecken. Mit ein bisschen mehr Honig könnte das schon fast Richtung Ramazotti gehen.

    Also ich fands gut 😊 etwas mehr Charakter als nur der reine Honigschnaps.

    Hab jetzt mal geschaut, aber nichts in der Richtung finden können. Heute sehe ich auch nichts vergleichbares vor dem Flugloch. Die Belagerung der ungeplanten Eingänge haben aufgehört, da ich das ja zugemacht habe. Jetzt sieht der Flugbetrieb exakt so aus wie vom Nachbarvolk, beide tragen dicke Pollen ein und Wespen waren nur zwei da, die aber nicht reingelassen wurden.

    Habs gefunden, du denkst an CBPV, richtig?

    Ich geh mal schauen, habe aber keinen nennenswerten Totenfall und keine schwarzen oder zitternden Bienen bisher bemerkt. Das Volk wurde auch gerade umgeweiselt, evtl wäre dann das Problem ja auch gelöst, falls es eines im Anfangsstadium gab.

    ( Ich hatte gelesen, dass das bei dir nicht funktioniert hat, bei anderen wohl schon, also vielleicht eine 50:50 Chance...)

    Ok, mache ich nachher. Nur noch vorab: ich habe extra drauf geachtet, ob die Bienen, die da abgeleckt werden, kahl sind, also alte Räubertanten. Waren sie nicht, ganz normal Haare da.


    Was hast du denn für einen Verdacht?

    Ich habe gestern etwas beobachtet, das ich mir nicht erklären kann:


    An einem 4 x 1 cm Flugloch mit ziemlich viel Flugverkehr saßen an unterschiedlichen Abständen auf der Beutenwand oder auf dem Anflugbrett Grüppchen von 3-6 Bienen, die immer eine umknäuelt hatten, aber nicht gestochen sondern diese sehr intensiv, schon fast grob abgeleckt haben.

    Dieses Volk ist gerade ein Räuberkandidat, ich habe gestern gesehen, dass der Boden an den Verleimungen an zwei Stellen zusätzliche Einbienen-Fluglöcher bekommen hat und die Wespen da reingegangen sind. Am eigentlichen Flugloch werden Wespen abgewehrt. Auch im Volk sah es nicht nach Räuberei aus, auch wenn draußen viele Wespen saßen.


    Hab die Löcher natürlich zugemacht und werde die Tage den Boden tauschen.


    Trotzdem finde ich diese Aktion mit dem grob Putzen in Gruppen merkwürdig. Und ich frage mich ob nur das Hauptflugloch verteidigt wird. In der Natur dürfte es ja vielleicht auch Behausungen geben, die nicht nur einen Zugang haben.


    Ansonsten ist es ein starkes Volk, allerdings gerade erst umgeweiselt.

    Hallo Waldi,


    klingt sehr gut, bin gespannt 😄


    Hast du die Weiselunruhe abgewartet oder die Königinnen direkt rein? Und du hast vermutlich die Nicot Gitter, nicht die Schlüter, oder?

    So, habe heute die beiden Völker angeschaut, bei denen nicht klar war ob sie die Königin angenommen haben.


    Die eine Königin war ja direkt freigefressen, ich hatte sie nur nicht gefunden am Samstag. Dafür habe ich sie heute gefunden und Stifte.


    Die andere, die sie eingeknäuelt haben, ich hatte sie ja aus dem Knäuel geholt und wieder in den Käfig gegeben, war heute auch freigefressen und lief munter rum und es gab auch Stifte. Ich habe heute in diesem Volk auch ausgefressene WZ gefunden, das war vielleicht der Grund fürs Einknäueln. Aber anscheinend haben sie sie dann doch akzeptiert und die WZ ausgefressen. Jedenfalls war die gezeichnete drin.


    Also: das Zusetzen hat am Ende bei allen 5 Völkern geklappt. Ob die Zusetzgitter jetzt besser waren als Versandkäfige kann ich nicht sagen, wir haben ja auch September. Über kurz oder lang werden wohl alle Königinnen ausgefressen, auch wenn der Käfig wie das Schlüter Zusetzgitter einen Kunststoffrand hat, der sich ins Wachs drückt. Im Zweifelsfall fressen sie sich von der anderen Seite durch.


    Da sie aber sicherlich etwas Zeit dafür brauchen kann die Königin so oder so die Zeit nutzen um schon zu legen, anders als im Versandkäfig.

    Auf Youtube findet man Videos wie man sich so einen push-in-cage aus Drahtgitter selbst machen kann, den kann man dann auch noch deutlich größer machen als die 14 x 12 oder was auch immer der Nicot Käfig hat. Das werde ich beim nächsten Mal auch versuchen.


    Jetzt habe ich eine Königin im M+ übrig, die ich als Reserve da hatte weil ich eigentlich nicht damit gerechnet habe, dass alle Königinnen angenommen werden. Mal schauen ob ich die über den Winter bekomme 😄 Brüten tun sie jedenfalls eifrig und geräubert werden sie auch nicht ( stehen weit weg von Wirtschaftsvölkern und haben ein kleines DIY Räubergitter).