Beiträge von Elmue

    Impfen nicht vergessen. Schreckt die Zecken zwar nicht ab, verhindert aber das man zum Pflegefall wird. Ansonsten hilft auch helle Kleidung (Imkerhose?) die Viecher frühzeitig zu erkennen bevor sie es an die Haut schaffen.

    Impfen (FSME) ist ganz wichtig, man kann nie ganz verhindern dass man eine abkriegt.

    Da man gegen Borreliose nicht impfen kann schicke ich meine Zecken immer ins Labor und lasse auf Borrelien untersuchen. Wenn die Zecke was haben sollte, ab zum Arzt.


    Borreliose macht nicht immer die typischen Kreisrötungen um den Einstich. Ist aber leider auch eine fiese Erkrankung.

    :-) Ich sprech da für meine Verhältnisse. Die hatten im Raps drei ziemlich volle Honigräume, gewogen habe ich das pro Volk nicht. Es waren insgesamt 85 kg von drei Völkern, wovon eines schwärmen wollte und ein Flugling erstellt wurde.


    Ich habe die auch mehrfach richtig geschröpft mit mehreren Brutwaben und die quellen weiterhin über vor Bienen.


    Und jetzt haben die auch wieder drei fast volle HR drauf, das wird am Samstag geerntet.


    Profi Imker mögen mehr haben, ich hätte es für mich nie für möglich gehalten so viel Honig von einem Volk zu haben.


    Frieden ist mir aber trotzdem wichtiger :-)

    Danach steht nochmal Abdrücken an.....

    und erneutes finden in einem großen Volk. Warum hast du sie mit der Nachschaffung nicht einfach laufen lassen? Hattest du Angst eine ungezeichnete junge Prinzessin noch schlechterzu finden?

    Das und ich wollte nicht noch länger Brutpause haben, da ich ja später beim Einweiseln eigentlich die Vorgehensweise von Ralf plane: alte Kö raus, nach 9 Tagen alle Brutwaben raus und die neue rein. Sonst verliere ich doch zuviele Bienen, oder? Noch sehen die ganz gut aus von der Stärke, aber wenn ich jetzt warte bis die junge in Eilage ist verliere ich ja nochmal Brut von 1-2 Wochen.


    Oder ist das falsch gedacht?


    Außerdem könnte ich mit deiner Vorgehensweise nicht gleichzeitig gegen die Milbe behandeln, da ich zu unterschiedlichen Zeiten Brutfreiheit am Stand habe. Ich meine gelesen zu haben dass gleichzeitiges Behandeln sinnvoll wäre.


    Achja und das mit der Eilage war so gedacht dass ich hoffe dass sie gut angenommen wird, weil sie in Eilage ist. Habe ja bisher nur Erfahrung mit dem Einweiseln von Versandköniginnen, bei so einer hätte ich mich das nicht getraut.

    So, am Ende war es jetzt doch ganz gut dass ich das Miniplus noch hatte, denn an meinem anderen Stand war plötzlich ein Volk weisellos.


    Keine Stifte, keine Königin, Maden groß aber noch nicht verdeckelt und jede Menge deutliche Nachschaffungszellen, aus der Mitte heruntergezogen. Spielnäpfchen leer.


    Ich überlege die ganze Zeit ob mein Zeichnen schuld war, das hatte ich am 27.6. gemacht, sie muss aber danach noch ein paar Tage gelegt haben, sonst hätte ich jetzt keine unverdeckelten Maden drin. Oder kann das Spätfolgen haben?


    Jedenfalls habe ich jetzt einfach die aus dem Miniplus reingesetzt. Die war schon in Eilage, und die offene Brut sowie die Nachschaffungszellen habe ich entfernt. Ich habe 5 min zugeschaut und sie lief zwar etwas hektisch über die Wabe, ansonsten waren die Bienen aber glaube ich ganz friedlich ihr gegenüber.


    Ich hoffe ich habe mit dieser Schnellschussentscheidung nichts verkehrt gemacht. Das ist immer das Problem als Anfänger, es gibt immer wieder Situationen, mit denen man nicht gerechnet hat und in der Hektik macht man dann schon mal das Falsche.


    Diese beiden Völker werden auch noch umgeweiselt, aber die Königinnen kommen erst nächste Woche und müssen dann auch erstmal ins M+.


    Danach steht nochmal Abdrücken an.....

    Nein, diese ist nachgewiesene Stecherin aus 2017. Macht abartig viel Honig.


    Ich konnte beide nicht abdrücken, hatte aber nur ein Mini übrig. Die hätte ich aber auf keinen Fall jemandem geben können, außer jemand hätte kein Problem mit Stechern gehabt, was sehr unwahrscheinlich ist.


    Bei der von 2018 hätte jemand der Bedarf hatte und das ausprobieren wollte evtl eine Chance gehabt wenn auch eine kleine...., daher landete diese im Versandkäfig.


    Ihr bestätigt mir aber alle auch nochmal dass man Stecher weder selbst dulden sollte noch in Umlauf bringen.


    Daher gibts morgen ein „Knack“ im Papiertaschentuch, anschließend entweder Smoker oder Marmeladenglas (wofür kann man die Pheromone nochmal brauchen, hab das hier schon öfter gelesen?)

    Nach der Russin ware bei mir alle standbegatteten Stecher, über zwei Jahre jetzt hinweg. Die Aumeier Bienen ohne Ausnahme friedlich. Ich habe natürlich nicht viele Bienen, deswegen sind das kleine Zahlen.


    Mir hat das aber gereicht, um zunächst zu entscheiden, dass alle umgeweiselt werden.


    Erst als ich davorstand kam die Idee zur Verzweiflungstat und das eine Mini hab ich jetzt leider auch noch am Hacken mit Stecherin. Am besten ich löse das auf.....ich muss durchs Abdrücken einfach durch, da hilft nix.

    die Story von den russischen Stechern würde mich interessieren. Wie kam es dazu ?

    Wenn standbegattung mittelaggressive Völker ergibt, kaufst du dann nur mehr belegstellenbegattete ? DANKE

    Vor zwei Jahren hat mein Imkerpate Königinnen bei einem namhaften Züchter bestellt. Der Umschlag kam dann aber leider aus Russland...


    Uns war beiden noch nicht klar was wir uns da eingehandelt hatten, er hat mir in gutem Glauben eine überzählige geschenkt.


    Das waren Stecher vor dem Herrn. Ich wollte diese umweiseln und weil die sich so stur geweigert hatten habe ich dieses Forum wohl mit zum Wahnsinn gebracht.... da hat so gut wie nichts funktioniert und ich hatte am Ende einen Knoten im Hirn.


    Und jetzt immer noch Drohnen mit dieser Genetik am Stand. Die Folgegeneration Drohnen plus Zuchtkönigin ergibt jetzt meistens so mittelaggressiv....


    Und ja, ich werde die nächsten 2-3 Jahre nur mit friedlichen Königinnen vom Züchter arbeiten, dann kann man es immer nochmal probieren ob diese Genetik langsam verschwunden ist.


    Honig machen die „wie Sau“ soviel hatte ich noch nie. Aber der Preis ist mir zu hoch und auch die Rücksicht anderen Imkern gegenüber ist mir wichtig.

    Ja, ihr habt alle recht.


    Die neue Königin war schon auf dem Weg zu mir als die alte geschwärmt ist.


    Hätte ich lieber die neue Zuchtkönigin abdrücken sollen? Ich habe leider immer noch mit den Nachwirkungen des russischen Stechers zu tun und möchte endlich 100% Frieden am Stand haben. Da lasse ich mir auch kein schlechtes Gewissen einreden...


    Eine habe ich ja schon gerettet ob wohl ich noch nicht weiß wie das dann am Ende gehen soll, Material möchte ich nicht zukaufen dafür. Und die muss dann ziemlich sicher auch umgeweiselt werden, Problem nur verschoben.


    Jetzt ist sie im Gefrierfach, schade.

    Ich habe heute bei zwei Völkern die Königinnen rausgenommen, da ich dann umweiseln werde.


    Die eine habe ich jetzt in ein überzähliges Miniplus gegeben und stelle diese später wenn es dunkel ist an einem anderen Ort auf.


    Für die andere habe ich kein Material mehr und eigentlich war ja geplant beide abzudrücken. Die Königinnen dafür stehen schon in anderen Minis bereit.


    Standbegattung bei mir ergibt aktuell mittelaggressive Völker, daher die Umweiselung. Die um die es geht ist eine 1. Generation nach einer Aumeier Buckfast, die extrem friedlich war. Da sie noch nicht lange in Eilage ist, kann ich das jetzt schlecht beurteilen, vielleicht gehts auch gut. Wenn man die Beute nicht aufmacht sind alle bisher sehr brav gewesen, also nicht oberste Skala.


    Nachdem ich ein mentales Problem mit dem Abdrücken habe, habe ich die jetzt in einen Versandkäfig mit Futterteig und Begleitbienen gepackt.


    Wer die Königin haben möchte bitte PN an mich, muss aber schnell gehen, die ist schon im Käfig.


    Habe auch überlegt das in den Imkermarkt zu stellen, aber das geht vielleicht nicht schnell genug für die Dame?

    Ansonsten diesen Thread bitte einfach löschen, wenn das nicht hierher gehört.


    Wenn ihr der Meinung seid, die gehört abgedrückt und an niemanden weitergegeben, dann sagt mir das auch , dann muss ich wohl doch ran....


    Und bitte gebt mir ein paar Tricks wie man das hinbekommt. Ich muss ja in meinem Leben noch öfter umweiseln und sicher auch mal welche, die man nicht mehr hergeben kann.;(

    Genau damit schlage ich mich gerade herum und habe so wie es aussieht die gleiche Situation wie du :-) 4 Völker und 2 Königinnen finde ich einfach nicht oder nicht immer.


    Ich glaube du kennst ja meinen Thread mit den Versandköniginnen.


    Am Donnerstag möchte ich die ersten 2 umweiseln und bereite mich schon mal darauf vor dass ich die beiden evtl nicht finden könnte.


    Das hier von KGD auf der ersten Seite fand ich ganz gut, darauf wird es wohl hinauslaufen wenn ich sie nicht finde:


    wie ungezeichnete Königin leicht finden?


    Du wirst ja auch nicht ewig warten können, bis du sie mal findest....


    Im Zweifelsfall kommt man dann um das Sieben nicht herum fürchte ich. Habe dazu sehr viel quergelesen, aber eine andere 100%ige Methode gibt es wohl nicht.


    Ich finde normalerweise auch ungezeichnete Königinnen ganz gut, aber manchmal gibt es Kandidatinnen, da hilft eben nur Sieben.

    Na, die breche ich mal lieber :-) Die Drohnen sind ja immer noch da, also standbegatten werde ich die nächsten 2-3 Jahre lieber nicht.


    Danke für die Erinnerung, das muss ich auf jeden Fall machen. Das hatten sie beim letzten Mal nämlich auch versucht. Die waren so stur, dass ich das Volk am Ende verloren habe. Selbst Heike Aumeier ist dann nix mehr eingefallen....


    Außerdem habe ich schon genug Völker, mehr geht nicht, sonst wird es Arbeit wenn ich es richtig machen möchte. Und die sind grade so stark, dass ich da sehr optimistisch in den Winter gehen kann, das behalte ich mir mal so.


    Da gehe ich jetzt lieber kein Risiko ein :-)


    Danke nochmal!

    Demnächst steht ja das Abdrücken der Königinnen an und dazu hätte ich auch nochmal eine Frage:


    Funktionieren die Bienenfluchten auch mit Weiselzellen statt Königinnen? Oder sollte ich ich es lieber so timen, dass die neue Königin schon drin ist wenn ich die Bienenfluchten draufmache? Sprich neue Königin rein, am nächsten Tag Bienenflucht drauf, am Tag danach ernten und dann den Tag drauf Oxalsäure?


    Und inspiriert durch einen anderen Thread hier: wäre es noch sicherer für die neue Königin wenn ich sie im Käfig zusammen mit den Brutwaben aus dem Mini einhänge (hab die mit den Clips, die man zusammenstecken kann und dann in Dadant passen sollen) und das alte Volk dann vor der Beute abkehre, sodass die Bienen einlaufen müssen? Dann würden sie schon ein Minivolk vorfinden und müssten sich damit arrangieren, nicht nur mit einer neuen Königin. Die Brutwaben nehme ich dann raus wenn ich mit Oxalsäure behandle.


    Alternativ die Variante von KGD mit der Bienenflucht und die Bienen über eine Leerzarge einlaufen lassen. Könnte man sogar mit der Honigernte verbinden, oder?

    - Tag 1 neue Königin rein mit ihrem Minivolk, darüber BF und Leerzarge, die Bienen aus dem Altvolk da reinschütten, die HR oben drauf.

    - Tag zwei ernten und die Bienen sind alle unten.

    - Tag 3 Oxalsäure


    Wie gesagt ich habe so meine Erfahrungen mit Stechern und dass gerade diese sehr schlecht neue Königinnen annehmen.