Beiträge von mimuenei

    Hallo zusammen!

    Mein Nachbar hat immer Probleme mit Räuberei bei seinen Miniplus Kästen. Da ich mehrere Wirtschaftsvölker auf unserem Grundstück habe, werde ich immer wieder von denen angesprochen, dass meine Völker kein Futter mehr haben und daher räubern. Gestern habe diese Völker geöffnet und es war genug Futter vorhanden. Meiner Meinung ist es auch nicht sinnvoll Miniplus dort aufzustellen wo eine hohe Bienendichte ist. Ich möchte auch keinen fall deswegen Ärger mit denen habe ,da wir auch immer gut miteinander auskommen. Ich habe seit 35 Jahren Bienen auf unseren Grund stehen, arbeite auch kaum selber mit Miniplus schon gar nicht bring ich solche Völker über den Winter. Wo liegt die Ursache und wie kann man das für die Zukunft lösen?

    Mfg Mimü

    Durch die Kontrollen fallen aber Honige auf die mit Pflanzenschutzmitteln kontaminiert sind. Der Bioimker darf den dann nicht mehr verkaufen. Wäre er kein Bioimker gewesen, hätte der Kunde ihn auf`m Tisch.

    Letztes Jahr hatte ein Bioimker eine größere menge Honig wegen Glyphosat entsorgen müssen.

    Haben die Konventionellen Imker, in seiner Nachbarschaft, das auch??

    Hallo Zusammen!

    Die meisten die ich kenne lassen sich von ABcert kontrollieren, sind aber auch nicht die günstigsten!

    Eine Umstellung lohn nur bei eine größere Zahl von Völker. Der Verbraucher versteht Bio bei den Bienen nicht, da er glaubt, dass sowas nicht geht. Er weiß auch nicht das Bienen chemisch gegen Varroa behandelt werden können. Auch versteht er denn Sinn mit dem Wachs nicht! Deckelwachs enthält auch keine Pestizide. Biohonige und Wachs werden auch regelmäßig auf Schadstoffe untersucht. Wenn man das alles dem Kunden erklären hat, läuft der Verkauf wie geschmiert.

    Gruß aus`m Westerwald

    Hallo Zusammen!

    Hat jemand Erfahrungen mit der BioVet Automatikspritze?

    Oder ist das nur unnötiger Schnickschnack den keiner braucht?

    Mit der normalen Spritze geht es ja auch schnell

    Gruß M . Müller

    Hallo zusammen!

    Ich habe eine 12- Waben Selbstwendeschleuder mit Programmautomatik vom Fritz, bei 60 Völker.

    Eigentlich zu groß für unsern Betrieb, aber ich brauche mir keine Gedanken mehr zu machen wo der Weg noch hin gehen könnte

    Ich bevorzuge immer Deutsche Geräte, weil wenn mal was defekt gehen sollte, man schnell Ersatz bekommt. An Weihnachten wird niemals eine Schleuder seinen geist aufgeben

    Um nochmal auf den Biozucker zurück zu kommen.

    Man sollte schon auf deutschen bio- Rübenzucker greifen, denn dadurch unterstützt man ja die deutsche Biolandwirte, die wiederum einen Beitrag leisten, gegen das Insektensterben.

    Danke erst mal für die Infos!

    Hat dann jemand Erfahrung mit ein solchen großen Wärmeschrank. Selbstbau kommt für mich nicht in frage, dazu fehlt mir die Zeit.

    Freundlichen Grüßen Michael

    Hallo!

    Zur zeit muss ich, um 100 kg Honig zu verflüssigen, meinen Wärmeschrank, der 3x 25 kg fasst, mit 1000 Watt, und meinen Deckelwachsschmelzer mit 2000 Watt, den ich nur mit einem Eimer bestücken kann, betreiben.

    Was für ein Energieverbrauch!

    Nun überlege ich mir eine Wärmezelle, mit 2000 W. zu kaufen, nur diese ist ja dann eigentlich zu groß und fasst ein 300kg Fass. Ich müsste mir dann einen größeren Rührer zu legen, was ich eigentlich noch nicht vor habe. Wir verarbeite in unsere Imkerei 1,5 bis 2,00 Tonnen Honig. Habt ihr eine Idee? Ich bin kein Elektriker und habe von Strom soviel Ahnung, wie eine Kuh vom Eierlegen. Könnte mir aber vorstellen das die Wärmezelle letztendlich doch mehr Strom brauch, wie das was ich jetzt habe.

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Westerwald

    Michael

    Hallo!

    Eine Schleuder ist eine Anschaffung für ein ganzes Imkerleben!!! Daher würde ich nur die beste nehmen. Billig gekauft ist zweimal gekauft!! Ich habe im letzten Jahr eine 12 Waben Selbstwendeschleuder von Fritz erworben