Beiträge von robirot

    Eine vollwertige Königin, ist eine Königin die aus einer max 24 h alten Larve gezogen wurde. Bei einem Ableger kommt es oft vor, dass die Königin aus einer älteren Larve gezogen wird. Diese wird dann zur Not-Königin umgebastelt. Da ihr aber nicht die volle Zeit für die Entwicklung zur Königin verdankt war, ist sie nicht voll ausgebildet.

    kaufen macht Sinn, v.a. wenn man nicht sicher ist was aus derm eigenen Material entsteht.

    Die Beuten solltest du nicht Entsoren, da gibt es noch genug die damit Arbeiten und alte erne haben wollen.


    Bei den DN Rähmchen, musst du gucken, sind das hinterbehandlungs Rähmchen (also rein Quadratisch ohne Ohren)? Wenn sie keine Ohren haben, kannst du sie im Magazin nicht gebrauchen.


    Die Rähmchen kannst du entweder in NaOH auskochen oder über NAcht in Bleiche legen.


    Schleudern etc. hast du ja schon erkannt, bringen dich nicht weiter.

    Das Wachs kannst du durchaus noch benutzen, auch gekaufte Mittelwände enthalten viele Pestizide.
    Dann aber streng trennen, Wachs aus der Entdeckelung und Drohnenrahmen extra ausschmelzen, Sammeln und neue MW's draus machen. Das Wachs aus deinen Mittelwänden für Kerzen nehmen.
    Besser wäre jedoch wenn du es direkt für Kerzen nimmst und im Verein mal fragst wie es dort mit einer Wachssammlung aussieht bei der du MW's aus Eigenwachsumarbeitung von anderen Kaufen kannst.


    Den Wabenschrank, brauchst du nicht, wenn du mit Magazinen arbeitest, Steck das Geld lieber in ein paar extra Zargen, da lagern die Waben besser. Wabenschränke kommen noch aus einer Zeit, wo man jede Wabe einzeln bewegen musste.


    Aber wie du bestimmt schon bemerkst, stehst du bis auf das Wachs eigentlich mehr oder minder bei Null.

    Das hört sich jetzt zwar hart an, jedoch kannst du es auch positiv sehen, du kannst sofort mit der Imkerei anfangen, hast die Unterstützung aus der Familie aber keine Altlasten.

    Mach dir lieber noch ein paar Monate gedanken mit welchem System du arbeiten willst und fang dann im Mai bei null mit einem oder zwei Kunstschwärmen an.

    Moin, moin,


    dessenungeachtet kann die langfristige Vermehrungsrate nicht wesentlich über der Sterberate gelegen haben, weil sonst die Welt in Jahrmillionen vollständig von Bienen eingenommen wäre... Es müssen auch annähernd so viele gestorben sein, wie aus der Vermehrung hervorgingen. Das kann man ausrechnen.


    Gruß Clas

    Oder aber viel Sinnvoller durch Biologische Argumente untermauern, was dann auch gleich auf Schwankungen in der Flora und Fauna eingehen würde.

    Im Frühjahr für 150 kaufen, nachm Raps 3 Ableger machen und nach der Linde gehen 4 Völker 60-80 als Ableger weg. Überwinterungsrisko Outgesourcet und keine Arbeit mehr an den Völkern ab August. Wenn es gar nich passt muss der letzte Käufer halt zwei zum Preis von einem mitnehmen oder man muss doch eins(paar) Überwintern.

    Wer kauft denn im September noch Bienenvölker?

    Das werden doch die wenigsten sein.

    Wieso im September? Für mich ist Linde mitte Juli vorbei. Danach werden oft Völker bis mitte AUgust angebotem.

    Im Frühjahr für 150 kaufen, nachm Raps 3 Ableger machen und nach der Linde gehen 4 Völker 60-80 als Ableger weg. Überwinterungsrisko Outgesourcet und keine Arbeit mehr an den Völkern ab August. Wenn es gar nich passt muss der letzte Käufer halt zwei zum Preis von einem mitnehmen oder man muss doch eins(paar) Überwintern.

    Das höre ich schon seit über 20 J. und ich habe im Moment das Gefühl, das die Kluft zwischen Ca-u. Bu-halter ,von seiten der Ca-imker wieder größer wird.

    In der Regel heißt es ja "getroffene Hunde" bellen, bellen juckt mich nicht, aber das wild um sich beißen schon.

    Hehe, ich habe letztes Jahr etwa 30 Ligustica Königinnen auf den Leistungsprüfstand des Ca Züchterrings gebracht. Da gab es eigentlich nur drei Kommentare: Aha, Naja solange sie nur zur Begattung da sind ist ja alles gut und von einer Altimkerin, was soll das warum ziehst du Buckfastköniginnen nach und gibst sogar noch Material ab, auf die Antwort das es keine Buckfast sind kam nur was denn dann, Ligustica und die Diskussion wurde ihr zu kompliziert, hatte sie nich nie gehört, vier Wochen später kamm dann wieder die Frage warum ich den Überhaupt Carnicaköniinnen ziehe, wenn ich mit Buckfast arbeite, sind kein Buckfast, aber die sind doch gelb und Ende.
    Ich habe zu etwa 60% Ligustica, 35% Carnica und 5% Siccula. Die Caucasia ist leider mitten im Sommer eingegangen. Schade eigentlich, die fehlt mir jetzt für die Kreuzung, genau wie die Dunkle.

    Nö, der verkauft Kunstschwärme. die Fallen eh sehr schnell nach dem Raps an, 3 Honigräume ergeben dann schnell einen Kunstschwarm. Zusammen mit gesicherter Königinnenherkunft, bekommt man da schon einen Preis, der Locker einem Ableger enspricht und man die Königin sogar zukaufen kann. Abeit macht so ein Schwarm auch nicht, 100 Stück schafft man zu zwei gut an einem Tag, wenn man es ordentlich vorbereitet hat.

    Klar gibt das Stecher, jedoch normalerweise nicht in der Kreuzung BuckfastxCarnica sondern erst in der F2 und später. Aber bei weitem meist nicht so ausgeprägt wie bei der F2 die aus der F1 CarnicaxDunkle gezogen wird (und dakommt auch die Mär von der dunklen Stecherbienen her, das Problem mit ihr ist der sehr ausgeprägte Heterosieffekt mit der Carnica).

    Preise bei mir im Rewe. Dazu muss man sagen der Rewe ist eher teuer als billiger ...

    REWE kann den Honig für fast 7€ verkaufen, nur weil der Imker für weniger als 5€ liefert ... Wenn wir den Honig nicht zu billig liefern würden, würde der Preis bei REWE auch höher werden. Natürlich müssen wir alle zusammen mehr bewusst über das Produkt werden, das wir bzw. unsere Bienen herstellen.

    Das Problem ist dabei aber nicht das der Deutsche Imker für weniger als 5€ an Rewe liefert, sondern das der selbe Imker auch für 5€ und weniger an den Endkunden abgibt und REWE etc. damit zwingt möglichst niedrige Preise zu haben.
    Es gibt hier noch altimker die für 3,5€ Verkaufen im DIB, dafür bekommt nicht mein ein Laden den Honig von mir, aber das macht den Markt kaputt.

    Gerade davon muss man sich befreien. Ausserdem denkst du da gerade Falsch.
    Ich habe z.B. einen Wiederverkäufer, wenn der Honig braucht, schreibt er ne Mail, das Packe ich abends ins Auto und aufm Rückweg von der Arbeit bringe ich es vorbei, Zeitaufwand dabei etwa 5 min, verladen, der Laden liegt aufm Weg zur Arbeit. Im Laden kommt man nur an, Honig und Rechnung gegen Geld und kurz darauf ist man schon wieder weiter und 3 Kartons weniger.
    Kommt ein Kunde zur Haustür ist das meist nicht unter 5 min getan, von aufstehen zur Haustür bis wieder zurück und da weitermachen wo man war.

    Da hat man aber nur ein Glas verakuft.
    Dann habe ich noch einen zweiten Laden, der ist etwa 15 min entfernt, zahlt aber auf 5€ für die Lieferung oder muss 10 Kartons nehmen (man er natürlich so immer, das war aber auch die Absprache, den weniger Kartons Lohnen sich nicht auf dem Weg). Der Bestellt aber dann auch mit 1 Woche Lieferfrist. Da ist es zum Glück Honig und Rechnung gegen Überweisung.

    Beide Läden verkaufen für 6,95€, an der Tür kostet der Honig 7€, die Tür macht Zeitlich wesentlich mehr Aufwand im Verhältniss zur Glaszahl.

    Du wirst auch Akzeptieren müssen, das der Honigpreis nicht nur aus Produktionskosten + Gewinn, sondern auch aus der Händlerspanne (Händlermarge) besteht. Erst mit diesem ganzen Werten kommt man zu einem Marktpreis. Vorher ist man noch Weit im Großhandelsbereich (Preislich).