Beiträge von robirot

    Föhn, Dampf? Das Problem sind gummierte Etiketten, wenn der Kleber zu Heiß wird verändert sich die Struktur nachhaltig und wird hart/bindet ab. Hitze funktioniert nur bei thermoplastischen Klebstoffen.


    Es gibt Ettikettenleim der dieses Problem nicht hat, damit wird dann das Etikett eingepinselt allerdings nicht als standard Gummierung.


    DIB Etiketten löst man in kaltem Wasser, mit n bisschen Netzmittel.


    Wenn sie eingebrannt sind durch die Erwärmung dann hilft nur noch mechanische Entfernung, d.h. Kratzen, Metallwolle oder Hochdruckreiniger. Dafür sollten die Etiketten aber Nass sein, damit man die stellen wo der Kleber sich nicht eingebrannt hat nicht auch noch lösen muss.

    Schon lange nur das mit Varoa ein extremer Vektor dazugekommen ist der die bestehenden Verteidigungssysteme umgehen kann und die Virenlast etwa um den Faktor 10 steigert.

    Nu, in und auf den Bienen

    - die Viren wohl ewig

    - die Varroen seit über vierzig Jahren
    - die Virenfolgen gegen zwanzig Jahre

    ? äh, wie das?

    Macht ja auch ziemlichen Sinn, Viren mussten sich auch erstmal an die Milbe anpassen, DWV als prominentestes Beispiel ist erst Anfang der 2000 in der Varroa Lebensfähig geworden

    Seit wann gibt es jene Viren in den Bienen?
    Seit wann ist ihre Anwesenheit dort spürbar?

    Schon lange nur das mit Varoa ein extremer Vektor dazugekommen ist der die bestehenden Verteidigungssysteme umgehen kann und die Virenlast etwa um den Faktor 10 steigert.

    Permacomb ist doch für den Honigraum gedacht, oder nicht? Gibt es jedenfalls in deren Shop nur als 2/3 Maß 6" / 152,4mm. (z.Zt. ausverkauft)


    Gruß, Thorsten

    Sowohl als auch, würde sie aber auch nicht nehmen wollen, Waben sind schnell genug ausgebaut

    Danke HaroldBerlin ,das hat wieder ein gutes Stück weitergeholfen! Dieses Jahr bin ich glücklicherweise noch an Zuckerrübensirup für 62 Cent je Kilo Brutto rangekommen, Abholung von der Abfüllstelle ist gegen Ende Mai, ich bin gespannt, wie das wird. Anhänger ist angemietet, jetzt muss ich nur noch schauen, wie ich eine korrekte Ladungssicherung für zwei IBC hinbekomme...

    Für das dann folgende Jahr wird dann vielleicht auch hier die Haushaltszucker-Lösung getestet, einen Mörtelrührer habe ich schon zum Honig rühren da, das passt :)


    Schöne Grüße - Matthias

    IBCs beide hintereinander stellen, Ein Gurt von hinten vorne auf halber Höhe rumschlingen (das sie nicht nach vor weg können), einen genauso von vorne hintenrum und jeweils einen über jeden IBC.

    Im Zitat steht aber KUNSTSTOFFWABEN!

    Und die kannst Du nicht abspachteln.

    Permacomb kannste tatsächlich ewig nutzen, da brauchste nichts machen. Hier im Thread wird Wabe/Rähmchen/Mittelwand munter Synonym verwendet, abspachteln kannste natürlich nur Rähmchen/Mittelwand was der Standard ist


    Nein, anderer Mechanismus, es Zerfällt zu Natriumchlorid, Natriumhydroxid, hypochloriger Säure und Chlor.

    Diese Sorgen für eine Sterilisation, d.h. senken die KBE Last massiv und d.h. die Wirkung. Dies ist zwar Teil der sog. harten Chemie, hat aber im Gegensatz zu Sachen wie Glyphosat massive Vorteile und kommt in der Natur halt auch frei in etablierten Systemen vor und ist d.h. unkritisch.

    Ibotensäure und Muscimol kommen in der Natur auch frei in etablierten Systemen vor. Trotzdem möchte ich keine Fliegenpilze in meinem Essen.

    Chemisch auch wieder ein Apfel/Birne Vergleich. Das sind beides stabile komplexe organische Moleküle die so wie sind verstoffwechselt werden. Im Gegensatz zum Natriumchlorid (Speisesalz) was bei Bleiche überbleibt wenn der Sirup aufgenommen wird

    sieht das davon nach sehr kurzer Zeit nichts mehr messbar ist, die konservierende Wirkung aber anhält.

    Ein Widerspruch in sich. Ist nicht mehr da, wirkt aber noch?

    Erinnert mich an Glysophat - das zerfällt lt. Hersteller und deren gläubigen Kunden innerhalb von 24h restlos; Reste wurden aber überall nachgewiesen (Wasser, Blut, Bier usw.)

    Nein, anderer Mechanismus, es Zerfällt zu Natriumchlorid, Natriumhydroxid, hypochloriger Säure und Chlor.

    Diese Sorgen für eine Sterilisation, d.h. senken die KBE Last massiv und d.h. die Wirkung. Dies ist zwar Teil der sog. harten Chemie, hat aber im Gegensatz zu Sachen wie Glyphosat massive Vorteile und kommt in der Natur halt auch frei in etablierten Systemen vor und ist d.h. unkritisch.

    Im Winter rausstellen und mitm Spachtel befreien dauert zwei Sekunden je Wabenseite. Neue Rähmchen rannholen dauert länger

    Bevor man über Entsorgung spekuliert, muss man.E. erst einmal über die Nutzungsdauer gesprochen werden. Ich habe zu wenig Erfahrung mit einschlägigen Produkten, würde aber 3 bis 5 Jahre oder länger ansetzen - je nach Behandlung. Da gibt's sicher Erfahrungen...

    häng mal ne null dran

    Wie jetzt? 30 bis 50 Jahre eine Wabe ! Große Perspektive. 👍

    Eine Mittelwand