Beiträge von Resl

    Oh bitte, bitte, schließt doch diesen Thread. Ich wollte:

    - nicht unhöflich sein

    -nicht zu spät auf wichtige Fragen reagieren

    - vielleicht nicht sofort zugeben, dass mir mit dem Ableger wichtige Infos selbst fehlen

    - das Wissen der "richtigen" Imker nicht in Frage stellen

    - und und und

    Akzeptiert halt einfach meine Entschuldigung.

    Sollte ich wieder einmal eine Frage eröffnen, dann nur mit allen nötigen Infos. Sonst lass ich es bleiben.

    Und hört auf, euch hier deswegen die Köpfe einzuschlagen. Das geht doch über jeden Anlass weit hinaus.

    Meine Schuld, mein Problem und mein Job, das Problem zu lösen.

    Ich habe schon so viele wichtige Infos hier selbst gesucht oder auf Anfrage Tipps bekommen. Kann denn um Himmels willen nicht auch mal was schief laufen. Könnt ihr mein Vergehen nicht einfach unter "schwierigen Umständen" ablegen, entschuldigen und zum Alltag übergehen? Bitte.

    Resi, mit Deiner Antwort hast Du doch, egal welches der beiden Völker es ist, Ralfs Frage beantwortet. Nach dieser Zeit sollte eine stiftende Königin da sein.

    Also, keine Stifte, keine Königin.

    Befolge Berggeists Rat. Die betteln sich schon ein.

    Leider zu spät :). Ich habe das Volk heute wieder auf seine alten Waben eingeschlagen. Und eine Weiselprobe zugehängt. In ein paar Tagen kontrolliere ich. Wenn sie versuchen nachzuschaffen, wird das Völkchen mit dem anderen Ableger vereinigt (nach dem Brechen der Weiselzellen). Falls nicht, trotzdem mit dem zweiten Ableger zusammengelegt und eine der beiden Königinnen zum Umweiseln eines stichigen Volkes genutzt. Heute früh war ich zu sehr im Stress um vernünftig zu denken, sonst hätte ich zu allererst eine Weiselprobe gemacht. Ich werde die Konsequenzen aus der Kritik ziehen und versuchen, meine Fragen künftig aus bereits laufenden Threads zu bekommen um keine unnützen Diskussionen mehr anzetteln.

    Tut mir leid, ich wollte hier keinen verärgern. Ich denke, ich habe den Ableger vor ca. 7 -8 Wochen gebildet. Aus 2 Brutwaben mit reichlich ansitzenden Bienen und noch Bienen von einer weiteren Wabe. Alles aus dem gleichen Volk. Ich bin mir leider nicht mehr komplett sicher, ob es wirklich DER Ableger ist, weil ich auch schon ca. 4 Wochen vorher einen aus einem anderen Volk, ebenfalls mit 2 Brutwaben und einer Schwarmzelle gebildet hatte und nicht genau notiert habe, welcher welcher ist.
    Ich bin nicht beleidigt, wenn mir jemand eine bessere Lösung vorschlägt oder meine Vorgehensweise kritisiert. Ich bin mit den Nerven runter und dafür können die Bienen nichts. Allen, die mir hier versucht haben zu helfen, vielen Dank.

    Allen, die lieber drauf hauen, wünsche ich, dass sie nicht in die Lage kommen, sich in meine Situation einfühlen zu müssen.

    Ich werde diese Situation klären und das beim nächsten Mal trotzdem lieber allein versuche. Und nein, nicht weil ich eingeschnappt bin.

    Ich werde die "Traube" jetzt wieder in einen Ablegerkasten einschlagen. Bitte gebt mir noch einen Rat: Ich warte ein paar Tage und schau nach Stiften. Wenn welche da sind: Was dann? Kann/soll ich den Ableger mit Brutwaben verstärken? Mit Honigraumbienen?
    Ich muss jetzt ganz viele Enkel hüten, würde mich aber freuen, heute Abend noch Tipps zu lesen...

    Liebe Imker, ich brauche bitte eine Einschätzung der Lage von euch. Ich habe heute einen Ableger kontrolliert, bei dem ich ewig nicht rein geschaut habe. Keine Brut, in keinem Stadium. Ich dachte, da ist halt eine Königin nicht vom Begattungsflug zurück gekommen, die Brut ist ausgelaufen, Pech gehabt. Ich habe das Völkchen großzügig eingeräuchert, eine viertel Stunde gewartet und dann abgekehrt. Jetzt nach ca. 3 Stunden folgendes Bild: (siehe unten). War da vielleicht doch eine Jungweisel drin? Die noch nicht gestiftet hatte? Oder haben die Mädels nur noch nicht den Eingang in die Beute des Nachbarvolks gefunden? Was mach ich jetzt?? Hilfe!

    Ein Volk abkehren funktioniert nur dann, wenn man die dazu gehörige Beute wegnimmt. Also: Beute wegnehmen und nochmals abkehren.

    Gruß Ralph

    Die Beute ist weg. Das ist die Nachbarsbeute!

    Ewig, hm? Was soll Dir jetzt jemand seriös antworten?

    Und ja, ich werde im nächsten Jahr auf 3 Völker verkleinern. Dann passiert vielleicht so ein Fehler nicht noch einmal. Und jetzt bitte: Was meinst du? Hab ich eher ein hoffnungsvolles Völkchen heimatlos gemacht oder eher nicht? Du musst ja nicht mir helfen. Aber den Bienen!

    Ewig, hm? Was soll Dir jetzt jemand seriös antworten?

    Tut mir Leid, wenn ich jetzt nicht korrekt genug gefragt habe. Ich bin dieses Jahr nicht im besten imkerlichen Zustand. Eine Schwiegertochter mit einer Halsquerschnittlähmung, ein (anderer) Sohn mit zerbrochener Ehe, Enkelkinder, die viel Zuspruch brauchen, Stress im Job, Melezitose.
    Ich hätte eigentlich gerade Pause von der Imkerei gebraucht, versuche aber, irgendwie bis nach der Einfütterung alles parallel zu machen. Ich verstehe, wenn du nicht leiden kannst, wenn ich vermeidbare Fehler auf Kosten der Bienen mache, aber es ist halt jetzt vielleicht geschehen. Weil ich einen Bienenstand wegen einer Baustelle räumen musste, hab' ich irgendwo den Überblick verloren. Deswegen "ewig" - ich weiß es einfach nicht!

    Ich hatte gehofft, jemand guckt sich das Bild an und sagt entweder, "eher wieder in eine Ablegerkiste klopfen", oder "warten" bis (?). Ich hatte gehofft, ein Profi kann das Bild eher deuten als ich.

    Liebe Imker, ich brauche bitte eine Einschätzung der Lage von euch. Ich habe heute einen Ableger kontrolliert, bei dem ich ewig nicht rein geschaut habe. Keine Brut, in keinem Stadium. Ich dachte, da ist halt eine Königin nicht vom Begattungsflug zurück gekommen, die Brut ist ausgelaufen, Pech gehabt. Ich habe das Völkchen großzügig eingeräuchert, eine viertel Stunde gewartet und dann abgekehrt. Jetzt nach ca. 3 Stunden folgendes Bild: (siehe unten). War da vielleicht doch eine Jungweisel drin? Die noch nicht gestiftet hatte? Oder haben die Mädels nur noch nicht den Eingang in die Beute des Nachbarvolks gefunden? Was mach ich jetzt?? Hilfe!

    Genau mein Imkerjahr.... nur leider ohne Vorräte aus dem Vorjahr. Die waren schon an Weihnachten weg :(

    So hab' ich's gemacht :). Mit 2 Gläsern Raps den restlichen Frühlings-/Sommer-Mischhonig geimpft und er ist prima geworden. Vielen Dank.
    Inzwischen habe ich mich auch zu zwei Dritteln durch die Melezitose-Ernte gequält und werde ihr morgen "den Rest geben". Also in die Sonne hängen, von jeder Seite zwei Mal schleudern und dann die Waben klein schneiden und durch die Obstpresse jagen. Das ist zwar nicht komfortabel, aber es klappt!

    Jetzt häng ich mich hier mal dran. Eigentlich wollte ich nächste Woche die Völker mit dem Nassenheider behandeln. Bei einem Blick auf die angesagte Hitzewelle ab Mitte nächster Woche bin ich versucht, die Nassenheider schon heute drauf zu packen. Dann ist bis Mitte/Ende nächster Woche schon das Meiste "erledigt". Und wenn es dann mit der Hitze zu schlimm wird, mach ich tagsüber doe Flaschen zu und abends wieder auf. Weil wer weiß, wie lange die Hitze anhält, wenn es erst mal wieder richtig loslegt! Ist der Plan ok, oder würdet ihr die nächste gemäßigte Wetterlage abwarten?

    So, nach meinem Gejammer über meine 17 Honigräume Zementhonig hier das vorläufige Resultat: Gestern habe ich ca. zwei Drittel der Waben (danach war ich nicht mehr fähig, weiter zu machen) zuerst zwei Mal von jeder Seite geschleudert (Zimmer auf 28 Grad geheizt) und dann die, bei denen immer noch 80 Prozent in den Waben war, durch die Obstpresse gedreht. Bisher hielt ich mich ja nicht für schwächlich, aber das war schon eine Plackerei. Jetzt habe ich 70 Kilo frisch gepresste Melezitose und keine Lust, die restlichen 6 Honigräume noch in Angriff zu nehmen. Vielleicht in ein paar Tagen, wenn ich mich wieder bewegen kann ;)!

    Mit was für einer Presse arbeite ich denn da am besten? Ich habe rundum gefragt, einen Deckelwachsschmelzer hat nur einer und der nimmt keine "Schmelzaufträge" entgegen. Es sollte halt so günstig wir möglich sein.... für größere Investitionen ist gerade die falsche Zeit.