Beiträge von Night Shadow

    Also bei meinem Volk mit zwei Königinnen ist nur eine riesige Traube zu erkennen, vielleicht ist der Platz zu eng. Auch sind es beide Jungköniginnen, die beide in eilage waren bei Vereinigung. Ich bin aufjedenfall sehr gespannt, ob im Frühjahr noch beide da sind. Merkwürdig finde ich auch, dass die Varroabelastung bei diesem Volk eher niedrig im Vergleich zu den Nachbarvölkern war. Deutlich niedriger, und das kann ich mir nicht wirklich erklären.

    Bitte nicht niedermachen! Ich habe im August meine beiden schwächsten Ableger einfach mittels Zeitung und Absperrgitter vereinigt. Danach erfolgte innerhalb eines Monats eine Explosion von Bienen und es wurde mein definitiv stärkstes Volk. Jetzt ist dieses Volk in einer riesigen Traube und ich hoffe, dass im Frühjahr noch beide Königinnen vorhanden sind. Ich habe hier gelesen, dass meist eine Königin verschwindet. Wenn aber beide noch vorhanden sein sollten.....soll ich diese dann besser sofort trennen oder erst später, wenn gut Brut da ist. Ich habe das nur gemacht, um die wirklich schwächlichen Ableger nicht zu verlieren und diesen ne Chance zur Überwinterung zu bieten, dass die dann so los legen ....

    Auch wenn es etwas spät ist....ich habe nur die Königin übersehen, ein paar Tage später war alles gut.


    Ich habe allerdings eine Spezialistenfrage. Wenn ein Volk keine Brut hat und geprüft hoffnungslos Waisellos war und man eine Königin vor 12 Tagen zugesetzt hat, jetzt noch keine Brut findet und mal wieder keine Königin. Eine Waiselprobe gemacht hat, die negativ war....
    Dann habe ich nur wieder die Königin übersehen, oder?
    Wie sieht die Waiselprobe bei Drohnenmütterchen aus?

    Wir hier haben nur die Aussage eines Betroffenen. Und wenn ich eins gelernt habe, immer alle Seiten der Geschichte anzuhören.


    Ich kann mir kaum vorstellen, dass man alle Vorschriften bei Beantragung der Zulassung als Belegstelle vergessen hat. Sollte das aber wirklich so sein, dann hat man Chancen die Belegstelle aufzulösen.....mit viel Ärger und Stress etc.
    Natürlich muss die Rechtmäßigkeit der Belegstelle geprüft werden. Aber schaut Bitte immer auf die Kostennutzenrechnung.

    Also für mich ist die Sache zu undurchsichtig.
    Eine Belegstelle, die seid 2005 oder 2006 einen Schutz hat.... und keiner von den umgebenden Imkern, weiß etwas davon? Das wundert mich schon. Ich versuche mich immer über das Imkern in unserer Gegend zu informieren, hoffentlich habe ich nicht auch eine Belegstelle als Nachbarn.:)
    Die Belegstelle hat diesen Schutz ohne Zustimmung der ansässigen Imker bekommen? Das ist irritierend und sollte so nicht sein.
    Das man von Carnica auf Buckfast umwaiselt.... na ja, ;)


    Ich kann mir da keinen richtigen Reim drauf machen, aber wenn bei der Zulassung damals vor 10 Jahren wirklich nicht die Formalitäten eingehalten wurden, dann habt Ihr ne Chance vor Gericht
    Aber das kostet Zeit und Energie... vom Geld will man nicht reden.


    Ich kann nur Obi11 mit seinem letzten Satz recht geben.... ein Gespräch mit den Betreibern suchen.


    AG

    Ich kann deinen Mißmut verstehen, aber ich gebe mal ein paar Gedanken wieder.
    Zunächst habt Ihr vor eurer Umstellung auf Buckfast kundig gemacht und Imker in eurer Nachbarschaft bescheid gegeben? Bei mir kommt es an, als habt ihr euch einfach in diesem Jahr entschlossen auf Buckfast und Dadant umzustellen.... . Und ohne dass Ihr euch eurer Nachbarn gewart wurdet. Das funktioniert bei vielen und ohne große Probleme, ohne Belegstellenstandort.
    Nur wisst Ihr ja von einer Belegstelle in eurer Nähe. Ihr wart vielleicht länger da, aber ihr habt sie all die Jahre in ihren Züchtungsbemühungen unterstützt mit Carnica Völkern. Jetzt ändert sich aber die Situation, Ihr habt umgestellt und anscheinend wird aus dem ehemaligen Carnica Gebiet, eher ein Buckfastgebiet.... Zucht ist da nicht möglich. Da die Belegstelle aber genau dieses Ziel hat und deshalb auch einen Schutzkreis ausgewiesen bekommen hat. Werdet ihr weichen müssen, damit Zucht wieder möglich wird.


    Es geht doch hier mehr um deine Entscheidung auf Buckfast umzusteigen. Du, ein einzelner, hast das für dich entschieden und willst einem ganzen Verein vorschreiben, dass sie die Belegstelle aufgeben sollen, damit Du an deinem Standort Buckfastimkerei machen kannst. Schließ dich mit anderen Buckfastimkern zusammen, unterschreibt eine Petition etc., es wird trotzdem Monate und Jahre dauern bis da eine Entscheidung getroffen wird. Man kennt doch Deutschland....
    Und die Vereinsvorsitzenden sind anscheinend nicht gut informiert gewesen. Aber Unwissenheit schützt bekanntlich nicht.


    Also überschaut eure Situation, besorgt euch gegebenenfalls einen anderen Standort, oder macht mit Carnica weiter.... so ein Beinbruch ist das auch nicht.

    Sorry, dass ich mich melde.
    Ich habe jetzt mehrfach versucht ein Inserat aufzugeben. Aber meine Postleitzahl wird nicht erkannt.
    Auch wenn ich über die Karte gehe und genau meinen Heimatort anklicke, wird dieser nicht erkannt.
    Umgebungsstädte auch leider nicht.
    Es kommt immer die 3 Fehlermeldungen, Breitengrad, Längengrad...etc.
    Dabei möchte ich gerne meine noch schlüpfenden Königinnen anbieten. Sonst habe ich nicht genug Begattungskästchen... bitte, bitte Hilfe. Danke:)

    Es ist keine Buckelbrut und das ist positiv. Das auf der Wabe wenig Honig nur am äußersten Rand ist, sehe ich bei mir auch häufiger. Dann ist das Brutfeld größer angelegt und außen sind Eier, die man auf dem Foto nicht erkennt. Natürlich gehe ich davon aus, dass da noch Futterwaben und Pollenwaben sind, welche nicht fotografieren wurden. Ich finde es schwierig sofort ein ganzes Volk nach einem Foto zu beurteilen.