Beiträge von raku

    Ralf, bevor hier jetzt ein falscher Eindruck ensteht: Klaus Geller steht und bűrgt fűr Top-Ware. Seine Mittelwände sind m.M.n. űber jeden Zweifel erhaben. Und Du hast Recht: dort stille ich seit 20 Jahren meinen Bedarf und werde es bis zu seiner Rente auch weiterhin tun. Ich bin nach wie vor mit ihm äußerst zufrieden. Das bzgl. Beratung, Qualität und Preisgestaltung. Auch menschlich achte ich ihn sehr. Wir sind per "Du".


    Als er aber dieses Jahr einen Engpaß hatte, habe ich im Netz gesucht und bin bei dem von Dir genannten Hersteller fűndig geworden, bestellte ... .


    Nichts fűr ungut ... . Aber Schnellschűsse in den blauen Himmel ... . :(

    rase: Habe hier auch einige Waben von genanntem Hersteller. Der Großteil wurde extrem unregelmäßig ausgebaut. Teilweise mit absolut unrechtwinkligen Wänden sowie seltsamen Zellgrőßen und -Anordnungen.
    Zum Glűck nur ein paar Kg und bereits zum Großteil wieder entfernt.
    Bin morgen an einem noch nicht revisionierten Stand und mache Fotos.
      simon: Wenn Du Material zur Analyse benőtigst, schicke ich Dir etwas. Ich kann es zweifelsfrei dem Hersteller zuordnen, da ich von Hoffmann auf gerade Seiten umstelle und sich die Mittelwände in den neuen Rähmchen befinden.

    rase: Habe hier auch einige Waben von genanntem Hersteller. Der Großteil wurde extrem unregelmäßig ausgebaut. Teilweise mit absolut unrechtwinkligen Wänden sowie seltsamen Zellgrőßen und -Anordnungen.
    Zum Glűck nur ein paar Kg und bereits zum Großteil wieder entfernt.
    Bin morgen an einem noch nicht revisionierten Stand und mache Fotos.

    Den Widerspruch zwischen einer eventuell erzwungen Vernichtung hiesiger, befallener Vőlker und der damit verbundenen Ungewißheit deutscher Imker.
    Im Kontrast steht m.M.n. die Aufrechterhaltung der weiteren Importerlaubnis von Bienen aus bereits betroffenen Ländern.


    Man kőnnte aus inzwischen vorhandenen Erfahrungen lernen und einsehen, daß der Schädling einerseits gut zu handeln scheint und andererseits aufgrund diverser Faktoren dort nicht mehr zu stoppen ist, wo er bereits auftritt.

    Ich finde die Schnellkupplungen nicht so prall.
    Meine Lősung: Tank mit integriertem Gewinde plus Kugelhahn. Die nőtigen Verschraubungen gibts bei Swienty. Den Tank bei Fritz, Lega, Giordan, Lyson oder Lega.

    Absperrgitter vors Flugloch, und die Arbeiterinnen fliegen lassen. Dann noch hoffen, daß in den ersten Tagen auf der Belegstelle gutes Wetter herrscht, da man der Auffassung ist, daß sich ab dem zehnten bis zwőlften Lebenstag die Sperma-Aufnahmefähigkeit der Weiseln zu reduzieren beginnt.

    Mein gerade verwendeter Starter hat von 42 gegebenen Zellen 42 angenommen. :)
    Er bestand old school aus jeweils einer Pollen-, Honig- und Wasserwabe sowie ca. 1,5 bis 1,7 kg Bienen, die aus den Bruträumen eines Volkes stammten.
    Nach 24 Stunden gingen die angepflegten Larven in diverse Finisher, so daß am Ende 38 schöne, gedeckelte Weiselzellen verteilt werden konnten.


    Ich finde diese Methode immer noch ganz akzeptabel, da die Pflegebienen des Starters nach 24 h wieder verlustfrei dem ursprűnglichen Volk zugefűhrt werden.
    Noch praktischer ist das Ziehen nach Laidlaw. Hier benötigt man keinen speziellen Anbrűtekasten, sondern nur einen Zwischenboden und evtl. Futtertaschen.


    Fűttern von Anfang bis zur Verdeckelung ist űbrigens auch wichtig. Es verbessert Annahme und Pflege.

    Habe die Zellen schon öfter mit Erfolg verwendet. Weiselunruhe reichte dabei aus.
    Schlußendlich stellen die Zweitschlupfzellen fűr mich nur eine Notlősung dar, da ich lieber schlupfreife Weiselzellen verwende. Sie machen weniger Arbeit, und die Annahme ist gefűhlt sicherer.

    Sehe ich ähnlich. :)
    Darűber hinaus sollte zudem auch jedem Anfänger bekannt sein, daß die Tiere die Honig-Bevorratung gerne bzw. generell fluglochfern vornehmen. Somit kann der Threadtitel mit einem klaren Nein beantwortet werden. Das steht beispielweise auch in jedem Anfängerbuch. Häufig sogar durch Zeichnungen anschaulich verdeutlicht.
    Ich habe seit einiger Zeit den Eindruck, daß so mancher Beginner die notwendige Theorie ausspart. Diese ist aber fűr erfolgreiches Imkern unerläßlich.

    Hallo Zusammen,
    ich bin aktuell auf der Suche nach qualitativ guten und langlebigen Abfűll-bzw. Klärbehältern. Sie sollten unbeheizt sein.
    Ich hatte vor langer Zeit mal solche Fässer von Thomas, war aber nicht so begeistert.
    Gibt es aktuell einen best buy? Lega, Logar?
    Beste Grűße,
    Ralf