Beiträge von Oslutil

    Jetzt noch eine Frage zur Lautstärke:

    Ihr schreibt, dass man zum Mörtelrührer bestmöglich direkt auch Hörschutz kauft.

    Ist das denn bei den sehr ähnlich aussehenden Imkerbedarfsrührern auch so?

    Also sollte ich zwangsläufig Hörschutz einplanen oder bestehen dort dann doch Unterschiede?


    (1. bin ich geräuschempfindlich, 2. würde ich auch abends im Wohnhaus mit schon schlafenden Kindern rühren wollen)

    hm, und was ist nun der ultimative Ratschlag?

    Auf- und Ab möchte ich nicht mehr nutzen.

    Da habe ich die letzten Jahre gemerkt, dass ich zu wenig rühre.


    Wenn der Mörtelrührer aus dem Baumarkt baugleich zu einem aus dem Fachgeschäft ist, dann wäre der mit einem entsprechendem Propeller wohl die richtige Wahl - oder?


    Ich werde morgen mal in einen Baumarkt fahren und Zahlen vergleichen...

    Hallo,


    das Angebot habe ich auch gesehen und mich auch gefragt, ob die Rührmaschine taugt!

    Den Rührer darfst Du auf jeden Fall NICHT benutzen - der sollte aus Edelstahl sein.


    Da ich mich in den nächsten Wochen auch mit der "was kaufe ich denn jetzt am besten" Frage beschäftigen werde, bin ich gespannt auf die Antworten, die nun kommen!


    Und vielleicht die Zusatzfrage: Wenn so ein Mörtelrührer nicht taugt, sollte es dann ein Rührer aus dem Imkerfachgeschäft sein oder was wird uns Jungimkern da empfohlen?

    (Für meine ersten drei Jahre hatte ich einen Handstampfer - doch da möchte ich nun "aufrüsten")

    PaBa ich hoffe, ich darf hier "reinfragen"?!

    Hallo,


    ich bin auch erstaunt - wie klappt denn das?

    Und wo stehen die Kisten im Winter?


    Erzähl mal etwas mehr, wie Du damit zurecht kommst und seit wann Du so imkerst.

    (Für mich wäre das nichts, ich bringe hier jede Biene aus dem Wohnzimmer - da käme ich ja zu nichts mehr:))

    Im ersten Jahr hatte ich zwei Beuten direkt auf der Terrasse, selbst das war mir im Spätsommer zu nah und ziel viel Getier...


    Gruß,

    Kathrin

    Guten Morgen,


    am Samstag hab ich wieder reingesehen, da gab es auf einer Wabe ein Handteller großes Brutfeldchen - wirklich klein alles, aber immerhin beidseitig.

    Wahrscheinlich käme es auch alleine aus dem Frühjahr.

    Da eins meiner drei anderen Völker schon sehr stark ist, habe ich gestern eine Brutwabe mit aufsitzenden Bienen genommen und dem Spätstarter gegeben.


    Bei uns im Garten wird in den nächsten Tagen ein großer Kirschbaum zu blühen beginnen, da hoffe ich, dass das Völkchen mit Hilfe der Brut- und Bienenzugabe durchstarten wird.


    Ich bin ja noch Anfänger (1. Kurs 2016), das merke ich immer wieder, wenn ich dann so hinter meinen Kisten stehe.

    Vielleicht ist es sinnvoll auch 2-3 Miniplus-Völker anzulegen, um spontan eine Königin vorrätig zu haben.

    Gruß,

    Kathrin

    Letztes Jahr habe ich das erste mal Honig verkauft. (Einstieg in die Imkerei 2016)

    500g für 6€

    250g für 3,50€


    Bisher habe ich Freundeskreis, bei Nachbarn und den Mitschülern/Eltern/Lehrern meiner Kinder verkauft.


    Wenn die Honigernte dieses Jahr ergiebiger ist, dann werde ich auch in zwei kleine Geschäften verkaufen.

    Wie tätigt Ihr da die Preisgestaltung?

    Gleicher Preis und der Geschäftsinhaber schlägt seinen Profit drauf oder gebt Ihr den Honig günstiger ab, weil Ihr so eine größer Kundschaft bekommt?

    Gruß,

    Kathrin

    Standortfrage: Oldenburg / Oldb. oder Oldenburg /Holst. ?

    Ich wohne im großen Oldenburg:)

    Der Unterschied zwischen meinen Standorten (im Stadtgebiet) ist einfach recht groß - wobei die Plätze keine 3 km voneinander entfernt liegen.


    Aber hier bei uns am Haus ist die Umgebung geprägt von großen und alten, also eingewachsenen Gärten. Pollen sollten sie finden.

    Die nächste Woche soll ja wärmetechnisch durchstarten, dann weiß ich vielleicht mehr.

    Geholfen haben mir Eure Antworten schonmal sehr!

    Oh, nein, falsch verstanden.

    Die Königin läuft ruhig über die Waben.


    Ich imkere mit dadant und hab letzten Samstag eingeengt.

    Da ich dieses Volk zuerst durchgesehen habe, fand ich alles ok.

    Erst, als ich dann die anderen drei Völker im Kleingarten sah - mit viel mehr Masse und und großen Brutflächen - kam mir dieses Volk seltsam vor. Und daher habe ich gestern ganz kurz - bei warmen Wetter und starkem Flugverkehr - reingeguckt.

    Und auch zuvor lange in der Nähe gesessen und den Flug beobachtet.


    Es ist erst mein zweites "Auswintern" daher bin ich unsicher, ob ich noch ruhig abwarten kann/soll.

    Danke für DeineEinschätzung:thumbup:

    Guten Morgen,


    gestern habe ich ein Volk durchgesehen, das mir bei meiner Durchsicht letzten Samstag leider schon negativ aufgefallen ist.

    Letzten Samstag hatte es keine Brut, gestern immer noch nicht. Es ist ein starker Schwarm von letzten Jahr, das gut und stark eingewintert wurde, reichlich Futter und wenig Milben hatte.

    Ich dachte, ich lass ihm noch etwas Zeit, um in die Brut zu gehen, daher gestern noch ein kurzer Einblick.

    Sie fliegen aus, tragen aber fast keinen Pollen ein - wir wohnen in der Stadt und zZ blühen in Sichtweite eine große Kornellkirsche, viele Krokusse, Halsnuss.


    Meine drei anderen Völker, an einem anderen Stand, haben schon recht große Brutflächen und viel mehr Bienenmasse.


    Was soll ich nun tun?

    - Neue Königin besorgen - falls ich eine finde.

    - ein anderes Volk herholen und den ehemaligen Schwarm aufsetzen?

    - Brutwabe umhängen (aus anderem Volk)?

    - weiter warten und die Kiste irgendwann säubern:(


    Gruß,

    Kathrin

    auch ein update von mir:
    ich habe eifrig mitgelesen und mir auch etwas Sorgen gemacht, hatte aber 2 Futterwaben außen hängen und so musste ich nicht zufüttern.


    Heute habe ich eine Durchsicht gemacht und gesehen, dass die Damen eifrig unten im Brutraum Nektar und Polleneintragen.
    Nicht nur bei den beiden Futterwaben, sondern auch am Rand der Brutflächen.


    Im Honigraum sind sie noch gar nicht.
    Kann ich da irgendwie nachhelfen?
    Oder warte ich einfach ab was geschieht.


    In einem Buch las ich, dass die Gefahr des Schwärmend größer ist, wenn sie den Nektar im Brutraum lagern.

    Hallo!


    Genau diese Frage stelle ich mir auch gerade.
    Seit Samstag ist das Volk bei mir.
    7 Brutwaben mit Futterkranz und zwei Speckwaben.
    Dadant. Mein erstes Volk im ersten Jahr.


    Vor allem frage ich mich, wie ich den Futteranteil feststellen soll bei diesem Regen-Schnee-Gemisch.
    Bei guten Wetter hätte ich erst am Samstag oder Sonntag reingesehen, jetzt werde ich wohl eine warme Regenpause abwarten.
    Gebe ich dann Sirup in der Futtertasche oder über den Adamsfütterer?


    Stinkstiefel: ich hoffe es ist ok, wenn ich hier reintrage?!
    Gruß
    Oslutil