Beiträge von asimov

    waren die Radien der Schleudern unterschiedlich? Vermutlich schon, da vier bzw. sechs Waben rein passen. Ich spekuliere mal, dass zum einen die Fliehkräfte unterschiedlich sind, aber auch der Grad der Ablenkung eine Rolle spielen könnte. Bei kleinerem Radius wird die Wabe auf der gleichen winkelgröße stärker abgelenkt als bei einem größeren. Aber vielleicht kann uns da ein Physiker noch helfen?

    Hallo Apibus,


    abwarten und das Volk in Ruhe machen lassen (zwei Wochen). Nicht jeden zweiten Tag (gefühlt :-) reinschauen. Die letzten Tage war es doch auch bei Dir in HN kalt und nicht gerade Wetter für einen Begattungsflug... Wenn sie bauen, gibt es auch einen Grund dafür. Wie gesagt, ich würde nicht mehr reinschauen. Die schlüpfrige Zelle ist ja nun drin. Wenn deine Spekulation zutrifft, dann wird die neue Prinzessin auch dankbar sein, wenn sie ihre Ruhe hat.


    just my 50ct.

    VG

    asimov

    Das gleiche ist aber doch bei zwei Wanderplätzen hintereinander. Das hatten wir doch schon.

    Der tatsächliche Gesundheitszustand des Volkes steht ja aber auch nicht zur Diskussion.

    Doch. Genau das wird bescheinigt.

    OK, habe mich unklar ausgedrückt: Dir wird der Gesundheitszustand des Volkes an einem bestimmten Standort zu einem bestimmten Zeitpunkt bescheinigt. Ich hatte deshalb schreiben müssen: "Der aktuelle (nach Verstellung) tatsächlichen Gesundheitszustand des Volkes steht nicht zur Diskussion.


    Und ja, die inkonsitente Handhabung beim Wandern hatten wir schon. Die erlaubt dir m. E. aber nicht, selbst eine andere Inkonsistenz zu fordern.


    Besser kann ich mich heute nicht mehr ausdrücken...

    Durch den Verkauf ändert sich am Gesundheitszustand der Völker grad mal garnichts.

    Da hast Du völlig recht. Der tatsächliche Gesundheitszustand des Volkes steht ja aber auch nicht zur Diskussion. Durch das Verstellen des Volkes kann die Bescheinigung nur noch etwas bescheinigen, was es nicht mehr gibt (Völker inkl. dem Verstellten) am Stand x zum Zeitpunkt y). Über das Volk am neuen Standort sagt es eben nichts mehr aus und kann deshalb nicht mehr für weitere Wanderungen gültig sein. Denn zum Wandern brauchst Du eine Bescheinigung zum Volk am bisherigen Standort die nicht älter ist als.... 😉

    Punkt eins:

    Ich hab das schon gemacht, mit Segen der betroffenen Veterinärämter und der Tierseuchenkasse.

    Punkt zwei: Eure Sichtweise ist unlogisch. Wenn das Gesundheitszeugnis seine Gültigkeit verliert, sobald das Volk den Ursprungsstand verlässt, kann man es als Völker-Käufer auch getrost in die Tonne kloppen. Außerdem lasse ich das Zeugnis ja ausstellen, damit ich den Stand verlassen darf. (...)

    Achtung, die Perspektive ist wichtig!


    Du hast dasZeugnis nicht, damit Du die Völker von Deinem Stand weg bringen kannst. Sonder dafür, dass die Völker (erst mal egal durch wen) in einen anderen Landkreis eingeführt (!) werden dürfen.


    Der Nachweis dient also dem empfangenden VET, nicht dem ausstellenden.

    Ich meinte: anscheinend kostet dem Autor der Verkauf über Amazon mehr als die 2€ Porto und Verpackung die er beim Direktvertrieb hat. Deswegen verschickt er es ja auch versandkostenfrei. Ich hab mir nichts gespart.

    Standardmäßig bleiben 20% vom Umsatz bei amazon.

    Im Gesundheitszeugnis steht zumindest hier nicht, wohin man die Völker verbringen darf. Das gibt die Bienenseuchenverordnung auch nicht her.

    Außerdem ist das Unfug.

    Wenn die AFB-Freiheit bescheinigt wird, wird die nicht nur für die Wanderung in einen bestimmten Kreis bescheinigt. Wenn ich in den Nachbarkreis wandere könnten sie doch auf einmal AFB haben, oder wie?

    Was sollte so eine Beschränkung?

    So eine Behörde ist bzw. die Leute dort sind ja auch nicht blöd. Das eine ist, was die Bienenseuchenverordnung formal hergibt und was die VETs oder ich als Empfänger des Zeugnisses einklagen könnten. Das andere ist, was die Empfänger für verbindlich halten, wenn sie es auf einem Schreiben einer Behörde lesen; was angedeutet wird; was bewusst missverständlich interpretierbar (für den Nicht-Verwaltungsjuristen) gelassen wird, aber beim Leser genau den gewünschten Eindruck hinterlässt.


    Warum tun die das? Die VETs haben in den letzten Jahren ihre Erfahrung mit den Hobby-Imkern gemacht. Ich verkaufe jedes Jahr Völker an >10 Abnehmer. Ich bestehe immer darauf, dass die Kunden das kopierte Gesundheitszeugnis mitnehmen. Ich muss es 8 von 10 wie saures Bier aufschwatzen. Keiner von denen wird das zu Hause abheften, sondern alle es gleich in den Papiermüll werden und keiner wird seine Völker jemals bei einem VET anmelden...


    Die Ausgangsfrage war ja, ob das Zeugnis / Bescheinigung zum "Weiterwandern von einem neuen Standort aus" genutzt werden kann. Ich sehe das ganz eindeutig als nicht zulässig an.


    1. Das Dokument bezieht sich nicht auf Völker sondern immer auf Völker an einem Standplatz.

    2. Das Dokument bezieht sich noch mehr auf genau diese Völker an genau diesem Standplatz zu genau diesem Zeitpunkt.


    Verbringst du das Volk - auch nur für kurze Zeit - an einen anderen Standplatz verliert das Zeugnis für dieses Volk seine Gültigkei, denn das Volk wurde weggebracht und nach Ausstellung des Zeugnisses an den alten Stand zurückgebracht, ist also aus Sicht des Zeugnisses ein neues Volk, über dessen Eigenschaften es keine Aussagen machen kann. Der "Zwischenstand" könnte in einem AFB Sperrbezirk gelegen haben, wissen wir aber nicht.

    Wenn Du das gekaufte Volk an sein neues zu Hause gebracht hast und von dort aus wanderst, dann tritt genau der gleiche Effekt ein: Das Zeugnis sagt nichts über dieses Volk an diesem Standplatz zu diesem Zeitpunkt => Formal nur noch Altpapier.

    Ob man nachvollziehen kann, welches Zeugnis sich auf welche Kiste bezieht und wo diese Kiste samt Volk wann wo war, ist eine ganz andere Frage...


    Wegen Nachbarkreis: Ja, da könnten sie natürlich AFB bekommen. Deshalb haben ja auch schon VETs in anderen Kreisen darauf bestanden, dass es auch für die Rückwanderung eines neuen Zeugnisses bedürfe (gab es hier im Forum auch eine Diskussion zu). Aber dieses Vorgehen hat sich als nicht wirklich praktikabel herausgestellt... Ist aber eine Inkonsistenz. Bin ich ganz bei Dir.


    VG

    asmiov

    Hallo zusammen,


    also zumindest hier im Landkreis MUC steht auf der "Seuchenfreiheitsbescheinigung" genau drauf, dass die x Völker am Stand y in einem seuchenfreien Gebiet stehen und negativ auf AFB beprobt wurden und deshalb ich (namentlich genannt!) diese Völker an den neune Standort (benannter Landkreis) verbringen darf. Mein Käufer B tut das dann quasi in meinem Auftrag.


    Das Papier sagt also nichts darüber aus, dass Imker B diese von mir gekauften Völker irgendwo anders hin verbringen darf als in den benannten Ziellandkreis.


    Finde das ziemlich eindeutig und würde mich wundern, wenn das ein VET woanders in D anders sehen würde...


    VG

    asimov


    PS: Die VETs hier rufen beim VET im Ziellandkreis an und stimmen sich mit denen ab. Insofern können die VETs hier die Erlaubnis erteilen.

    Hallo zusammen,


    ich imkere in Zander 1.0 einräumig mit Naturwabenbau (gestartet mit 2cm Anfangstreifen). Alle WV haben 10 Waben Brut von Wand zu Wand und je zwei HR (Zander 1.0) die zentral mit 3 LW und 7x Anfangstreifen links bzw. rechts ausgestattet sind. Die Bienen sollen also im HR kräftig bauen, was soweit auch klappt.


    Wenn ich WV aus dem BR schröpfe (2 BW), dann gebe ich dafür 2 Rähmchen mit Anfangstreifen an Position 2 und 8 (also zwar in das Brutnest, aber wenigstens nahe zum Rand). Zum einen habe ich keine LW mehr übrig, zum anderen würde das die Bienen ja auch nur verleiten, den Nektar im BR einzulagern...


    Meine Frage: die Bautrupps bauen nun vornehmlich die Anfangstreifen im BR statt im HR aus und tendieren dazu, die neuen Waben als Bogen mit jeder Menge Spielnäpfchen auszubauen. Wäre es auch eine Option, im BR zu dieser Jahreszeit auch nur mit 8 BW zu fahren (also die entnommenen BW nicht zu ersetzen) oder bekomme ich dann massiven Wildbau im BR? Schied verwende ich nicht!

    Hat damit jemand Erfahrungen?


    Beste Grüße

    Asimov