Beiträge von Saxonicus

    Und was ist das Problem ab 26 Völker? Die BG? Die anderen Landwirte bezahlen ab 1 m² bewirtschafteter Fläche Beiträge zur Unfallversicherung, soweit ich weiß.

    Nö, ob man in die BG Einzahlt hängt ganz davon ab wie viel Fläche und vor allem welche Kultur man bewirtschaftet.

    Viel Fläche brauchts nicht. Ab 2500 m2 landwirtschaftliche Fläche ( das kann eine Wiese sein die als Grünfläche gilt) bist Du in Sachsen mit 87,50 € dabei.

    Ja, Du hast vollkommen recht, wenn Du vom Hobbyimker sprichst. Sobald Du im Nebenerwerb bzw. Vollerwerb angekommen bist trifft Dich "die volle Härte des Gesetzes". Darauf bezog ich mich und auch im von Waldfrau verlinkten SAT Interview mit Frank kommt das wohl mehr als deutlich zum Ausdruck. Nochmal ein paar Zahlen. Ein Nebenerwerbsimker mit mindestens 31 Völkern erwirtschaftet einen volkswirtschaftlichen Nutzen von 60487,51 EURO und als Vollerwerbsimker mit 100 Völkern 195121 EURO. Dieser gesellschaftliche Nutzen wird mit keinem Eurocent Bestäubungsprämie vergolten. Ich frage mich wozu wir Beiträge für den DIB bezahlen. Ich wünschte mir eine Vertretung wie den Bauernverband , der sich wirklich für seine Mitglieder einsetzt und die Winzer Julia um den Finger wickelt.

    Ich hab gerade nochmal die Zahlen gecheckt.

    Volkswirtschaftlicher Nutzen der Deutschen Imkereien beträgt 1,6 Milliarden Euro . Geteilt durch die

    820 000 registrierten Bienenvölker kommen wir auf einen volkswirtschaftlichen Nutzen pro Bienenvolk von 1951,21 EURO.


    1951,21 EURO volkswirtschaftlicher Nutzen pro Bienenvolk !!!

    Und wir Imker werden wie der letzte A.... behandelt !!!


    Bei mir sinds ca. 5 Stunden und 500 km. Das Wissen von Eugen Neuhauser sollte viel mehr Imkern zur Verfügung gestellt werden. Ich denke das Eugen auch nichts dagegen hätte so wie ich ihn kenne. Überlegt es Euch doch bitte nochmal wie Ihr den Inhalt des Vortrages den Imkern die nicht kommen können zur Verfügung stellen könntet. Muss ja nicht umsonst sein.

    Grüsse Tom

    Das ist ein sehr gutes Angebot. Alles dabei für den Anfang . Falls Du dieses Jahr schon mit einem Wirtschaftsvolk Honig ernten willst, brauchst Du noch zwei zusätzliche komplette Honigräume. Nimm für die 25mm breiten Bruträhmchen 5,1 mm Mittelwände und für die Honigrähmchen 5,4 mm Mittelwände. Hoffe Du hast schon einen Imkerkurs belegt und vll. auch einen Mentor in Sachen Dadant und angepasster Brutraum.

    Viel Freude beim Imkern Du bist auf dem richtigen Weg.


    Be(e) happy Tom

    Nutzt es doch für Euch selbst . In der Apitherapie wird die Drohnenmilch als "Apilarnil" angeboten.

    Herstellungsverfahren : Gefriergetrocknete Drohnenwabenstücke homogenisieren, filtern und dann z.B. als Eiswürfelchen im Gefrierschrank aufbewahren. So einen Eiswürfel nach Bedarf dann in den Orangensaft oder lutschen und dann geniessen.

    Jürgen Binder erklärte vor drei Wochen in Weimar zum Bienensymposium wörtlich das " das Bedampfen die am wenigsten schädliche Oxalsäurebehandlung ist". Er fügte jedoch hinzu ,daß er damit "nicht zum Bedampfen auffordert da ja diese Behandlungsmethode in Deutschland nicht erlaubt ist";). Seine 2x25ml Methode habe ich selber ohne Völkerverluste erfolgreich angewendet.

    Okay, und kann jetzt irgendjemand erklären, warum für die Überwinterung, oder wie hier auch erklärt wurde, im Februar ein HR UNTERgesetzt wird?


    Das Untersetzen zum Umtragen von noch vorhandenem Honig leuchtet mir ein.


    Aber das ist weder im Winter, noch im Februar der Fall.

    Ich kontrolliere und korrigiere die Völker ab ca. Mitte Februar. Also HR nach unten, Futterkontrolle und Schiede setzten .

    Diese Jahr mit der Revision Ende Januar war hoffentlich eine Ausnahme und nur bedingt durch den starken Bruteinschlag der Völker aufgrund der Wärme bis in den Februar hinein.

    Dieses Jahr war schon Ende Januar Revision angesagt.

    Schön für Dich, da waren es bei mir noch bis -15 Grad Celsius. Hier lesen Leute aus dem ganzen deutschsprachigem Raum mit und auch Anfänger und nicht jeder lebt auf einer warmen Insel wie Du... ;-) - daher sind die Betriebsweisen auch unterschiedlich :-) angepasst an die jeweilige Gegend... Melipona bitte füll Doch Dein Profil aus, zumindest mit der Ortsangabe oder Gegend, damit man Dir gezielter Tipps geben kann... ;-)

    Ich weiss nicht wo Du am Ammersee wohnst, jedenfalls waren in Herrsching am Ammersee am31.01.2018 plus 10 Grad.https://www.timeanddate.de/wetter/deutschland/herrsching-am-ammersee/rueckblick?month=1&year=2018