Beiträge von iWei

    Und wieder krieg ich sie nicht zum Schwärmen, es ist wie die letzten Jahre. Mein bestes Volk in allen Belangen sitzt auf 55 Waben DNM, hat aktuell keine Brutdistanzierung mehr, auf 9 Waben Brut und (leider) absolut keine Schwarmstimmung. Heute wurde das 2. mal geschleudert, da die Brut bereits nur im unteren Raum war. Langsam mache ich mir Gedanken, wie ich von diesem Supervolk an Schwarmzellen komme. Hat Jemand eine Idee? Ist wirklich ehrlich gemeint. (Königin ist gelb. )

    Nur damit ich das richtig verstehe:

    die sitzen also auf DNM1.0 mit 11 BW in der untersten Zarge und dann 4 HRs oben drüber?

    ... Schwarmteufeln und Mickerlingen.

    Wer sagt das denn?


    Hört sich für mich nach ganz normaler Biologie an:


    Zur Volksvermehrung zieht ein Teil des Volkes mit der alten Königin aus und baut an neuer Stelle ein neues Nest = Volk auf. Wenn dies gut geht, sich das Volk gut entwickelt, sich also die neue Behausung bewährt, wird die alte Königin durch eine Neue (fein geplant, bestens gepflegt) ersetzt.


    Machen lassen! Freuen!


    Gruß, Jörg

    Für mich lohnt schleudern nicht: die 3 WV haben jeweils 1 HR DNM1.0 zwar fast voll gemacht, aber nur fast, und fertig ist der auch noch nicht.


    Linde steht in den Startlöchern - also 2. HR drauf und Lagenhonig produzieren:

    "Ein ganzes Bienenjahr in einem Glas!"


    Gruß, Jörg

    Ich habe mit dem Ziel eines ZKV Ableger wie folgt gebildet:


    26.4. (Tag 0)

    2 Ableger in eine Kiste; komplett getrennt


    1.5. (+5 Tage)

    verdeckelte Zellen gebrochen, nicht-verdeckelte blieben stehen


    26.5. (+ 28 Tage)

    auf einer Seite Königin in Eilage; auf der anderen Seite Königin gesehen, noch keine Eilage (?)


    3.6. (+ 36 Tage)

    auf einer Seite schöner Brutnestaufbau mit verdeckelter Brut; auf der anderen Seite verdeckelte Brut und Umweiselungs-/Nachschaffungszellen angezogen.


    Alter Plan wäre ja nun gewesen in 1 Woche (Schlupf des 1. Brutsatzes) den verbindenden HR über ASG aufsetzen. Das fällt nun aus.


    Neuer Plan:

    den umweiselnden Ableger mit einer Brutwaben eines anderen Volkes nochmal zu verstärken und in Ruhe zu lassen. Dennoch kommt ein HR drauf, aber beiden Völker bleiben durch Folie über dem umweiselnden Ableger erstmal getrennt bis auch dort eine Königin ist und einen ersten Brutsatz erbrütet hat.


    Alternativer Plan:

    gut laufendes Volk in eine neue, eigene Kiste setzen und erneut einen Ableger in der ZKV-Kiste bilden. Überlegung: die beiden neu entstehenden Königinnen sind einigermaßen gleich alt.


    Kommentare von Euch?


    Danke, Gruß, Jörg

    Ion :

    Blib einfach noch eine Weile auf Deinen Händen sitzen sitzen ... Deine Bienen kriegen gut hin!


    Muttervolk: wo gebaut wird, ist Erweiterungsbedarf; den gibt es nur, wenn auch eine Königin da ist.

    Ableger: davon abgesehen, dass Du im Muttervolk keine Weiselprobe machen musst: dem jetzt eine Brutwabe zu entnehmen, wirft ihn echt zurück!


    Gruß, Jörg

    Klasse Halbwissen, Freunde! Aber ist ja auch ein Imkerforum, kein Notarztforum.


    Im Ernst:


    Schwere allergische Reaktionen auf Insektenstiche sind selten; wenn es aber zu einer echten Anaphylaxie kommt, kann dies schwerwiegend (sogar tödlich) sein.


    Eine schöne Übersicht z.B. hier.


    Wer also Sorge hat, dass sich nach einem Stich eine Anaphylaxie (eben systemische und nicht nur lokale Reaktion) entwickeln könnte, sollte sehr wohl Hilfe suchen ... oder eben, je nach empfundener Dramatik auch um Hilfe rufen. Ob dann bei Anruf bei 112 "nur" ein Rettungswagen oder aber gleich ein Notarztwagen anrückt, entscheidet der Dispatcher des Rettungsdienstes (die sehr gut dafür geschult sind) gemäß der ihm geschilderten Situation.


    Dass irgendwer im deutschen Gesundheitswesen noch Betten voll haben möchte, ist absurd zu glauben. Allenthalben ist zu lesen, dass Erste Hilfen und Krankenhäuser (v.a. wegen zunehmendem Personalmangel) überlastet sind. Im übrigen werden stationäre Leistungen bei uns bekanntlich in einem Fallpauschalensystem abgerechnet. Ökonomisch gesehen haben Krankenhäuser nichts von vollen Betten, sondern von Fällen, und dabei eher von schwereren Fällen, die "höher" bewertet werden.


    Sorry, alles eigentlich OT, denn die Frage ging ja eigentlich sowieso in eine andere Richtung.


    Gruß, Jörg