Beiträge von Bienengeist

    Kann mir jemand beim Errechnen der Temperatursummen für Nord-Niedersachsen auf die Sprünge helfen. Irgendwie geht der Knoten da bei mir nicht auf :roll::oops: . Was bei welcher Temperatursumme blüht, weiß ich zwar. Nur das mit dem Ausrechnen bekomme ich nicht hin ;( Optimal wäre, wenn man die aktuellen Temperatursummen auf irgendeiner Website abrufen könnte und nicht selbst ausrechnen muß :u_idea_bulb02:Wie machen das denn die Landwirte? Rechnen die alle selbst ?

    Lt. Biene&Natur hat der Berufsimkerverband den Deutschen Bauernverband und seine 18 Landesbauernverbände per Mail angeschrieben, um darauf hinzuweisen, dass die jetzt blühenden Winterzwischenfrüchte von Ackerflächen nicht mit Glyphosat weggespritzt werden. Alternative sollte eine Behandlung mit Mitteln vor der Blüte oder mit mechanischen Verfahren durchgeführt werden. - Kennt jemand den genauen Wortlaut?

    Wer behandelt denn noch mit Milchsäure? Das ist schon lange out da viel zu schwachbrüstig. Lass das, nimm Oxalsäure.

    Wenn wBienen das jetzt macht, dann aber nicht mehr im Winter zusätzlich träufeln, oder?


    Wir hatten im letzen Jahr, zugegebenermaßen relativ spät, Mitte August, bei einem Volk eine TBE gemacht und Oxal gesprüht. Das Volk hatte sich dann gut entwickelt. Anschl. die "normale" Winterbehandlung mit Oxal träufeln. Da hat's leider viele dahingerafft. Die haben da so gerade noch die Kurve gekriegt.


    Gibt's eigentlich eine Faustregel, .... bis dann und dann Oxal sprühen und sonst im Winter nicht mehr träufeln. Weil, es heißt doch eigentlich, man darf die Bienen nur 1x mit Oxal behandeln, mehr vertragen die nicht !? Es sei denn, man will "verdampfen".

    Oh, ich beneide Euch ! Hier gibt's leider in diesem Jahr weit und breit keinen Raps. Zur Einsaat war es viel zu nass und die wenigen, die doch gesät haben, pflügen es, weil er nicht richtig kommt, wieder unter. Na, muß ich mir wenigstens in diesem Jahr keine Sorgen machen wegen Vergiftungen durch Spritzmittel.

    Ich habe dies schon in einem anderen Threat geschrieben. Ich glaube, hier passt er besser. Sorry, sonst bitte verschieben.


    @Drobi schrieb:

    Mir ist fast das Gesicht eingeschlafen, alles voll Honig und kein Platz zum stiften,

    Kann eigentlich nur von der Weide sein


    Genauso ging es mir heute. Das auf 2 Zargen überwinterte Volk (DN) hat vor 10 Tagen den ersten HR (Halbzarge) bekommen, da sie so rappelvoll saßen. Dieser wurde auch gleich angenommen (3 ausgebaute Waben, Rest MW). Heute bei der Durchsicht insgesamt ca. 3 BW mit größtenteils verdeckelter Brut in den BR, auch etwas offene Brut. Der Rest ist voll mit Pollen und vor allem frischem Nektar =O. Es ist kein Platz zum Legen frei! Der DR war über Winter drin geblieben, weil er beim Einwintern mit Futter vollgetragen war. Heute nun konnte er getauscht werden, war komplett bestiftet und verdeckelt. - Ich habe zwei fette Winterfutterwaben entnommen und zwei MW in Brutnestnähe gehängt. Soll man ja eigentlich nicht machen. Hoffentlich war das nun richtig. In Panikstimmung handelt man ja nicht immer wohlüberlegt :/

    So etwas hatten wir noch nie. Die Bienen haben einen neuen Stellplatz, offensichtlich gar nicht schlecht. Damit habe ich so gar nicht gerechnet.



    Ab Montag kommt ja eine kühlere Woche. Was sagt Ihr? Tragen die Damen den frischen Nektar aus dem BR dann noch nach oben? Ich habe so gar keinen Bock auf Leiter aufstellen 8|

    Danke für Eure Tipps ! Da unsere anderen Völker mit ihren HRs schon gut beschäftigt sind, habe ich Eure Empfehlungen umgesetzt und die HRs wieder auf die jeweiligen Schwärme draufgesetzt. Ich hatte beiden Schwärmen zunächst je 1 FuWabe gegeben. Das mit dem Füttern 1:1 hatte ich leider zu spät gelesen, kann ich aber ja noch machen. Nur, dazu müssen die HRs dann wieder runter, oder ?

    Entweder 20kg zu nassen Honig oder 15kg trockenen Honig...die werden schon nicht alles auffuttern.

    Chris: Da hast Du wohl recht . Füttern könnte ich ja danach, wenns knapp wird, bis zu den Brombeeren, immer noch. Waldhonig gibt es hier an der Küste höchst selten. Da kann ich nichts erwarten.

    Wer Honig ernten will, darf sie nicht schwärmen lasse

    Ich weiß... ;(;( ! War auch nicht mein Plan !! ;(;(

    Moin moin zusammen, ich brauche mal wieder Eure Hilfe!


    Gestern und vorgestern haben wir jeweils einen Schwarm eingefangen (von unseren eigenen Völkern :huh:). Wir haben die Schwärme jeweils auf den Platz des abgeschwärmten Muttervolkes gestellt. Beide Völker haben noch die HR drauf, Wassergehalt leider erst bei ca. 22%.


    Lt. Bienenjournal und Guido Eich soll man die HR nach 2 Tagen vom Muttervolk auf die Schwärme umsetzen. Nun ist aber bei uns fast schon eine Trachtlücke bzw. der Raps ist so gut wie durch. So ein Schwarm braucht doch auch Energie zum Bauen usw. Ich mache mir Sorgen, dass die Schwärme sich diese Energie dann aus den HR holen, wenn wir wie oben beschrieben vorgehen. Etwas "Miete" in Form von Honig hätte ich schon ganz gerne.


    Einer der beiden Schwärme ist so riesig, dass er nur knapp in die Beute passt. Ich würde ihn natürlich gerne noch für die Sommertracht nutzen. Evtl. könnten wir ja auch Futterwaben aus den anderen Völkern zur Verstärkung umhängen, aber ob das ausreicht?


    Wie würdet Ihr vorgehen?

    Ich habe meinen bei Amazon gekauft und nach einem Jahr reißt der Schleier ebenfalls ein. "Buzz Work Wear". Hab jetzt einfach erstmal Klebeband an die Stelle geklebt. Wird 2017 so noch halten (müssen :) ). Hat allerdings auch nur 26 Euro gekostet.

    Am besten das Klebeband direkt überm Auge à la Jack Sparrow ;). Ich habe das gleiche Problem. Wegen meiner Allergie trage ich einen Overall. Dafür gibt es leider keine Ersatzschirme. Habe mir im Internet Fliegengitter auf der Rolle gekauft. Das sieht genauso aus und fühlt sich auch genauso an wie das Gitter vom Schutzschirm. Ich werde das kaputte Gitter nun aus dem Schirm herauslösen und ein Stück Fliegengitter einnähen. Ich denke, dass dürfte gut funktionieren.

    Oh Gott, wie peinlich :oops: !!

    hartmut hat natürlich Recht! Ich hatte es wirklich so gemeint, wie er es verstanden hat! Den Denkfehler hätte ich wohl wirklich erst bemerkt, wenn ich an den Beuten stehe!! Das kam mir ja schon gleich so einfach vor. Bin halt doch kein Handwerker! Wie gut, dass es das Forum gibt !!!!!

    Mit den Halbwaben-Rähmchen bräuchten wir gar nicht rumpuzzeln. Wir haben ja schon Rähmchen in DN 1,5 angeschafft. D.h. wir müßten von den Brutwaben-Rahmen "nur" die Ohren entfernen und mit Kabelbinder in die neuen DN 1,5-Rähmchen integrieren (ich liebe Kabelbinder :lol: ! ). Das hört sich ja fast zu einfach an :oops:. Dies könnte ich mir nur bei den 1Zargern vorstellen, mal abgesehen davon, dass ich mir allerdings nur schwer vorstellen kann, an den vollbesetzten BR-Rähmchen herumzusägen. Bei uns ist momentan Sturm und auch nicht besonders warm. Vermutlich geht das ganze dann erst bei bestem Flugwetter, oder?


    Ralph: ist dies jetzt im Frühjahr problemlos machbar ? Ich habe kürzlich gehört, angeblich würde die Umstellung nur zum Herbst klappen? Die Bienen würden es sonst nicht annehmen. Kann ich mir eigentlich nicht wirklich denken, da die Bienen zum Frühjahr doch eigentlich mehr bauen, oder? Ich möchte dies aber trotzdem so zur Diskussion stellen.


    zu den 2Zargern: wie müßte ich hier vorgehen? Ich will natürlich zur Tracht kein Wirtschaftsvolk aufteilen!

    Moin moin, lange habe ich mich nicht mehr an den Beiträgen beteiligt, aber immer fleißig mitgelesen. Vielen Dank Euch allen für den ständigen input !!


    Aktuell würden wir gerne versuchsweise einige unserer Völker von DN auf DN 1,5 umstellen. Wir imkern ja in Segeberger Holzbeuten, haben im letzten Jahr etliche HR wegen des Gewichts auf Halbzargen umgestellt. Wir würden gerne vor ja nicht unerheblichen Neuinvestitionen erst einmal eine Normalzarge mit 1/2 HR-Zarge als BR kombinieren, um zu sehen, ob es uns gefällt. Rähmchen in DN 1,5 haben wir uns schon besorgt.


    Nun zu meiner Frage: Wann wäre der beste Zeitpunkt, umzustellen und vor allem auch wie. Geht das nur mit Schwärmen/Kunstschwärmen oder gibt es eine ebenso gute andere Möglichkeit mit den vorhandenen Normalmaß-Waben, in denen die Völker jetzt noch sind? Zur Verfügung wären 1-Zarger wie auch 2-Zarger.

    Moin moin,


    habe gestern zur Schwarmeindämmung einen Zwischenbodenableger gemacht (wie im Lehrbuch), der leider gründlich in die Hose gegangen ist :oops:


    Hatte mittags bei der wöchentlichen Durchsicht überraschend mehrere Schwarmzellen entdeckt, die auch schon belegt waren, teilweise schon fast verdeckelt. Bislang war bei diesem Volk kaum Schwarmtendenz zu erkennen. Da es aber sehr stark war, haben wir es bereits mehrfach leicht geschröpft gehabt. Die Schwarmzellen haben wir alle zerstört.


    Da uns erst am WE davor ein Volk geschwärmt war und wir keine Lust auf weitere akrobatische Übungen hatten, meinte ich, die Lösung in einem Zwischenableger zu sehen.
    Also: HR nach unten auf den Boden auf dem gleichen Platz, 1 BW in die Mitte gehängt, Zwischenboden mit Flugloch 180Grad versetzt, aufgelegt, darauf zwei BR, fertig.


    Nach der Bearbeitung war durchaus Flugwetter, alle anderen Bienen sind geflogen . Gegen Abend wollten wir nur noch mal kurz gucken: An der Rückseite (an der Stelle mit dem "neuen" Flugloch) hingen nun zwei dicke Trauben mit Bienen. Vor dem alten flugloch fast kein Flugbetrieb. Da bekamen wir etwas Panik, weil für den Abend und nachts noch etliche Regenschauer angesagt wurden. Die Bienen in der Beute und auch im HR waren reichlich laut und aufgeregt, die die draußen waren, allerdings komplett ruhig. Ich hatte das Gefühl, den Damen war es wegen mangelnder Belüftung zu warm, kann das evtl. sein? Es waren allerdings nur ca. 17 Grad.


    Auf Anraten eines befreundeten Imkers haben wir dann fast alles wieder zurückgebaut und einen Ableger gemacht, d.h. die draußenhängenden Bienen eingesammelt in eine neue Beute plus 2 HW plus die BW, die wir ursprünglich in den HR gehängt hatten. Diesen Ableger haben wir dann mit nach Hause genommen, da an dem Außenstand kein Stellplatz mehr frei war. Die anderen haben wir praktisch wieder so zusammengesetzt: unten 2 BR, Absperrgitter, HR.


    Alles in allem war das alles in meinen Augen völliger Murks :oops:. Ich ärgere mich auch über mich selbst. Was haben wir da falsch gemacht?? Evtl. haben wir jetzt ja einen KÖ Ableger macht? Wir werden die BW nun beobachten.


    Ursprünglich war geplant, nach 7-9 Tagen die beiden Volksteile wieder zu vereinigen. Kann ich das nun immer noch machen, wenn ich alle Nachschaffungszellen breche ? Es widerstrebt mir eigentlich sehr, dann schon wieder für Stress für meine Mädels zu sorgen. Ich möchte aber dieses Wirtschaftsvolk ungern dauerhaft auseinanderreißen.


    Was meint Ihr, wie ich am besten vorgehen soll?