Beiträge von RalfK

    Im alten Jahr ein Volk an die Varroa verloren, die beiden verbliebenen an diesem speziellen Stand sind Wackelkandidaten - die vier Völker des Kollegen dort fliegen sind tot. Er habe an allen Ständen hohe Verluste, sagte er.

    Zwischen den Jahren flogen am Hauptstand alle Völker.
    Aber endgültig gezählt wird zur Auswinterung (Salweide).

    Für das dort einzuquartierende Volk wäre eine Wabengasse sehr vorteilhaft, ansonsten werden die Bienen andauernd gestresst.
    Die Zuschauer bekommen genug zu sehen, auch wenn die Königin nicht immer auf den Außenseiten rumläuft.

    Der Spruch wäre richtig, wenn die Außenhaut der Traube Beuteninnentemperatur hätte.

    Die Kernaussage, der Spruch

    Jetzt lässt man sie in Ruhe;

    ist richtig und wichtig.
    "Unterweser" ist nicht die Region, um Ende Dezember Völker nach eigenen Wünschen umzugestalten, auch wenn es vermeintlich dem Bien genehmer sein könnte.

    und warum lässt denen nich das was die so richtig gerne haben, einfach "Eine" Brutwabe mit Futter/Honig/Pollen drauf im BR?

    Haben sie, auf mehr als einer Brutwabe:

    "Brut von Holz zu Holz" ist nicht mein Ziel, sondern "Futter gehört in den Stall", also Brutwaben mit mindestens Futterecken, eher -Kränzen und auch genug Pollen. Das Schied setze ich keinesfalls engst "nach Binder", oder Bärmann.

    Mir geht es darum, sie vom Übergang ins Notprogramm abzuhalten.

    Die meisten Völker nehmen wenig bis nix vom ApiFonda ab, aber nicht alle. Die Ernte sollte nie eine Brutpause auslösen.

    Habe mir angewöhnt, zur Sommerernte beim Setzen der Bienenflucht ein per Kreuzschnitt geöffnetes 2,5kg-Päckchen Apifonda hinter das Schied zu legen. Ersatzweise gehen auch 1-2 nicht volle Honig-Rähmchen, hinter das Schied.
    Damit sind sie hinreichend versorgt, bis die ersten Honigräume vom Schleudern zum Ausschlecken gegeben werden.

    Autsch, immer wieder die für die Tiere schmerzhafte Suche nach dem wahren Tierwohl,

    Ein gutes Buch zum Einstieg in das Thema, was wir von wild lebenden Honigbienen für unsere Imkerpraxis lernen können, ist Nachhaltig Imkern mit gesunden Honigbienen von Sigrun Mittl


    Die Einlassung von Frau Mittl zu Eignung und Erwartungen als Lehrende ist hilfreich:

    Mittlerweile habe ich keine Bienen mehr, nachdem ich 2016 unter kontrollierten Bedingungen die Bond-Methode angewandt habe. Das war auch ok so, da ich mit den beiden Beutensystemen nicht mehr glücklich bin. Ich beginne erst wieder mit der Bienenhaltung, wenn ich warmhaltige naturnahe Beuten (Strohkörbe, Ramelli, Gerstung, Klotzbeuten) zur Verfügung gestellt bekomme. Alles andere kann ich selbst nicht mehr verantworten.

    Pech für die Bienen, dass sie mit dem von ihr gewählten Material nicht mehr glücklich war. Steiners Karma-Gedanke begleitete die Bienen durch den hard bond test, der Titel konterkariert es: "Nachhaltig imkern mit gesunden Honigbienen von S.M.".

    Bleibt zu hoffen, dass ihr nicht so bald genehme Beuten und Bienen ausgeliefert bereitgestellt werden.

    Nachtrag: gefunden, aber zu spät zum editieren.

    Das wurde in einem älteren Thread ausgiebig besprochen, den Faden finde ich leider gerade nicht.

    Edit: Hier ging es im Thread "Verdampfen, aber wie?" um den "Gas-Vap II" aus GB (ähnliches Konzept wie der "OxaSteam") und die Temperaturen.
    Ein Resümee:

    Ein grosser Teil der Oxalsäure zersetzt sich beim Temperaturausgleich. Wieviel als Sublimat in der Beute ankommt weiss niemand. Das ist von beemax als Preisfrage benannt worden.

    Ein Teelich kann man nicht mit einem Gasbrenner vergleichen. Es geht nicht nur um Temperatur, sondern auch um die Menge der nachgelieferten Energie.

    Wer Geld sparen will, kann sich die Teelichtverdampfer von Bernd Hommel kaufen. Die funktionieren zuverlässig.

    Entweder man glaubt es oder nicht. Aber bitte nicht die ganze Diskussion auf ein Neues.

    Erläuterung von beemax

    Bei höheren Temperaturen (180 -215°C) findet eine Aufspaltung in COOH = Ameisensäure und CO2 statt.

    Diese Aufspaltung ist irreversibel!
    Oxalsäure die zu hoher Temperatur ausgesetzt wird bildet nicht den weißlichen Staubnebel, sondern eher grauen Nebel, und davon deutlich weniger.
    Das wurde in einem älteren Thread ausgiebig besprochen, den Faden finde ich leider gerade nicht.

    Wie nah leben deine Nachbarn an deinen Bienen, Schlossimker ?

    Das sind ziemlich unpassende Vergleiche, finde ich. Weder inhaltlich sinnvoll, noch geschichtlich angemessen.

    Was nutzt da die Maske des Anwenders - wenn die Familie des Gartennachbars keine Masken trägt. Das ist ja - u. a. wie auf Videos von KME und anderen - wie bei Senfgas, Ypern, 1917.

    Die Wirkung von sublimierter Oxalsäure auf Bienen ist in keinster Weise vergleichbar mit der von Senfgas auf Menschen. Wie auch die Intention eine völlig andere ist: Giftgas wurde im Krieg eingesetzt um Menschen quälend zu töten, Oxalsäure wird von Imkern in Beuten eingesetzt um Varroamilben zu töten ohne den Bienen dabei zu schaden.

    Das Lega-italy-Gerät ("die Wasser-Uhr") gibt tatsächlich einen anhaltenden Strom Oxalsäure-Sublimat in die Umwelt ab. Laut Produktbeschreibung passen maximal 50g Oxalsäure in das Gerät.
    Der Sublimox sublimiert 1-2g pro Beute, wenn der Anwender nicht alles falsch macht bleibt fast alles davon in der Beute. Die Nachbarn müssten schon weniger als 2m entfernt von der Beute leben, um dadurch beeinträchtigt zu werden.

    Davon abgesehen: der korrekte Anwenderschutz für gesprühte Oxalsäure ist aufwendiger als für sublimierte.

    Wer kauft da noch deinen Honig, wenn er dich dabei sieht?

    "Wer Würste liebt und Gesetze achtet, sollte nicht zusehen, wie beide gemacht werden"

    Diese Gas-Lötlampen-befeuerten Geräte haben den Nachteil, dass die Temperaturen gerne zu hoch für eine Sublimation ohne Zerfall der Oxalsäure sind - mangels Temperatur-Regelung.
    Beim Gas-Oxamat wurde immerhin ein Thermometer eingebaut, damit man manuell etwas steuern kann.
    Bei diesem Gerät fehlt das.

    Der Verdampfer arbeitet doch nicht mit 230 Volt Wechselstrom, oder?

    Eher schon. Rohrheizungen gibts als Standardware für 230V, das macht auch die Kabel dünner und die Solid-state Relais günstiger als bei 12V Versionen, da die Performance des Sublimox durch die Heizleistung kommt.
    Es gibt schon Gründe für höhere Spannung als 12V, wenn man mehr als 120W umsetzen möchte.