Beiträge von RalfK

    Heute am Gartenteich ein paar Wespen beim Wasserholen gesehen, ansonsten halten sie sich versteckt und bedeckt.
    Draußen essen gelingt ohne Störung, bisher kein Wespenjahr.

    Also war die wissenschaftliche Grundlage eigentlich „riecht und schmeckt komisch“?

    Wenn jemand der Tag für Tag Honige auch gustatorisch beprobt eine solche Warnung ausspricht, dann würde ich mich nicht mehr nach der Leitfähigkeit erkundigen.
    Ich würde nicht erwarten, dass Untersuchungen jenseits des erteilten Probenauftrags erfolgen.

    Bin auch gespannt, was bei der weitergehenden Analyse rauskommt.

    werde ich auch einzelne verhonigte brutfreie Waben aus dem BR schleudern, um der Kö nächste Woche Platz zu geben.

    Bist Du dir sicher, dass solche wiederholten Eingriffe im Brutnest der neuen Königin und ihrer Zukunft im Volk gut tun?

    Die Bienen werden schon Platz schaffen im Brutraum, wenn sie ihn brauchen.

    Eher würde ich (wie bereits vorgeschlagen) einem anderen Volk einen nichtprallvollen Honigraum nehmen und dort den neuen nur mit MW aufsetzen, oder woanders einzelne HR Rähmchen gegen unausgebaute tauschen um Platz "oben" anbieten zu können.

    Ablegerstand, nicht im eigenen Garten sondern etwas abseits, aber per Feld-Weg zugänglich? Sowas gab es bei uns in der Gegend auch mal, ist einem sehr hilfsbereitem freundlichen Nebenerwerbsimker passiert.
    Nach meiner Kenntnis bestätigte sich der Verdacht (es war weder ein Virus noch eine Brutkrankheit, auch kein Mißgeschick des Eigentümers).
    Sehr unangenehm, wozu manche fähig sind.

    Ich hätte die Seitenwände mit ASG bauen können. Das wäre das beste, aber ich hatte keine geeigneten ASGs zur Hand.

    Ich habe ich mir überlegt, dass ich Löcher mit einem Bohrer von 4,2mm bohren könnte.

    Dann aber bitte projektadäquat mit einem händisch angetriebenen Bohrer.


    Selbstgeißler gibt ein in mehreren Religionen, warum nicht auch in der Imkerei?
    Wobei die Flagellanten traditionell vor allem sich selbst schädigen, ihre Schutzbefohlenen nur durch den Anblick.

    OnTopic: Es gibt seit rund 100 Jahren ASG aus Metall, also lange bevor die Firma nicot gut zu verarbeitende ASG anbot.

    Das ist - von großen Höhen vielleicht mal abgesehen - Höchststrafe, oder?

    Ja, ist herausfordernd. Habe ihm geraten eine Wabe mit offener Brut an den Rand der Schwarmtraube zu lehnen/hängen und dann mal eine Stunde abzuwarten. Die Zeit muss er nutzen um zumindest eine Behelfs-Kiste zu organisieren - natürlich fehlen ihm im ersten Jahr Reserve-Reserve-Beuten. Bin gespannt ob es klappt.

    Schwager im Odenwaldkreis hatte heute ersten Schwarmabgang, aus einem am 25.4. gebildeten Ableger. Im Ableger fand er eine unbeschädigte verdeckelte Weiselzelle. Den Schwarm hat er noch nicht eingefangen, der sitzt mitten in einer Buchsbaumhecke.

    Dann schau mal auf der Seite der AG Magazinimker, dort gibt es auch eine Lieferantenliste. Wenns nur um verlässliche Lieferbarkeit geht: Holtermann bietet auch die an. Dafür gibts halt "Paulownia".

    Fängt doch schon bei 10er DD US an, wo bekommt man verlässlich Kisten dafür.
    Will man dann LS2/3 als Honigraum, schlägt man sich wieder oft mit Hoffmannrähmchen rum.
    Für DD US Honigraum finsest dann noch weniger Kisten...

    Wer suchet, der findet...

    Wenn das Ding nicht unter die Schleuder paßt, was will man dann damit? Ein Podest für die Schleuder bauen? Längere Beine fertigen lassen?

    Think smaller. Ich habe Klötzchen aus 8er Balken gesägt, diese unter die Füße der Schleuder gesetzt, damit passt es:
    Der Sumpf-Eimer mit Spitzsieb drin steht auf einem Holz-Podestchen, unter den Oben-Auslauf des 25kg Sumpf-Eimers passt nun ein 25kg Eimer.
    Für dieses Jahr habe ich eine Spitzsieb-Heizung besorgt um den Sumpf etwas höher temperieren zu können falls die Frühtracht zu zäh durchs Spitzsieb geht.
    Im Schleuderraum wird drei Tage vorher ein Luftentfeuchter eingeschaltet, der für etwas Wärme sorgt.
    Ansonsten habe ich, wie Kikibee, genügend Reserve-Spitzsiebe parat.