Beiträge von RalfK

    Bis auf welche Humidität sollte man im Schleuderkeller runterkommen, damit der Wassergehalt des Honigs sinkt?

    Unter 50%. Der Lufttrockner den ich benutze kann auf 40% eingestellt werden, den schalte ich mindestens einen Tag vorm Schleudern ein. Im Raum ist es dann auch sehr behaglich warm, da fliesst der Honig gut durch das Sumpf-Sieb.

    Nix desto Trotz erscheinen die mir oft etwas genervt, wenn ich da Hütchenspiele mache.

    Bin da ganz bei deinen Bienen, recht haben sie - was soll das Rähmchen-Lego bringen?

    "Brutplatzmanagement" bei einzargigem Brutraum bedeutet vor allem, das Brutnest nicht ständig neu zu sortieren. Wabenhygiene geht einfach per TBE, würde ich unterjährig nicht machen.
    Lass die Bienen doch ihren Brutraum nach deren Bedürfnissen einrichten, die können das.

    Was macht ihr wenn die Waben voller Nektar sind ?

    Die Waben abstoßen.
    Also nicht so wie bei der Spritzprobe, auch nicht im Freien mit der Faust auf einen Seitenträger kloppen, sondern im Freiraum in der Zarge eher abvibrieren als abschlagen.
    Es müssen nicht alle Bienen von der Wabe runter nur so viele daß Du die Wabe sicher beurteilen kannst.
    Geht im geschiedeten Brutraum sehr gut, ohne riesen Aufruhr zu verursachen.

    Wenn geschwärmt wurde passt die Königin durchs Absperrgitter.

    Sicher? Da würde ich mir eher das ASG und dessen Platz in der Beute genauer anschauen, ob das beides ok ist.
    Das Körperteil der Königin, das nicht durch das ASG passt, ist der Thorax. Der ist aus Chitin, seine Größe unabhängig von Schwarm oder nicht Schwarm.

    Ich hatte die Idee den Leerraum hinterm Schied mit großen Styroporstücken aufzufüllen, damit sie gar nicht auf die Idee kommen, Wildbau zu betreiben. Gibt es da einen Haken an diesem Vorgehen?

    Styropor zerlegen sie. Du kannst den Leerraum hinter dem Schied mit Honigraum-Rähmchen ohne Mittelwand auffüllen - sollten sie tatsächlich anfangen die auszubauen wäre das ein Hinweis auf Raummangel, Du hast dann keinen Wildbau am Absperrgitter und kannst die Rähmchen noch sinnvoll verwenden.

    Futter habe ich jetzt heute Abend schon ein bisschen reingestellt und würde das noch ein paar Tage machen.

    Ein Schwarm führt Futter für drei Tage mit - direktes füttern kann einen erneuten Schwarmauszug auslösen.
    Einen fremden Schwarm würde ich aus anderen Gründen erstmal nicht füttern (AFB).
    Es passt, wenn Du morgen abend Futter anbietest, nachdem Du den Schwarm auf Mittelwände gesetzt hast - dann dünn füttern (1:1) damit die Mittelwände zügig ausgebaut werden.

    Nein,

    einfach eine Scheibe mit der Kreissäge 4 mm Stark 60 mm hoch und die Drauf leimen. Hält das gut wenn man das selbst mit Zwingen verleimt?

    4mm stark und 60mm hoch wird eher nicht lange halten.

    Hatte im März bei einer örtlichen Schreinerei Holz 190x26mm für 12 Honigräume (Zander Flachzargen nach Magazinimker-Bauplan) bestellt, das hat mich inclusive Zurichten und Zuschnitt knapp 200 Euro gekostet, dazu noch meine Arbeitszeit für Nut/Feder schneiden, verleimen/klammern.
    Wäre wahrscheinlich irgendwo noch billiger möglich gewesen, aber eben nicht lokal und so kurzfristig.

    Nötig war es, weil der Beutenbauer meine Bestellung vom November 2018 noch nicht fertig hatte - die Lieferung kam gestern bei mir an.

    Schon spannend, anscheinend wird erst bestellt, dann nach Erfahrungen gefragt:

    Wollte mir da ne Königin bestellen.

    fünf Stunden später doch umentschieden

    Also ich hab meine Bestellung der Kö storniert.

    und es wird Zeit für ein kurzes Klagelied.

    Timing ist alles, nicht nur in der Imkerei - wonach wurde in Großbritannien am Tag nach der Abstimmung gegoogelt?