Beiträge von Winterhonig


    Buckfast. Die sind aber sehr schwarmlustig. Auch wenn die dafür nicht stechen. Ich hatte in diesem Jahr eine Kö, bzw. Volk, das gar keine Anzeichen machte. ... Da habe ich lieber ein paar Stiche mehr und dafür sesshafte Bienen.

    Das lag wohl am Jahr (Schwarmlust war 2018 sehr gering wegen dem super Wetter=> viel Bienenflug, viel Flugbienenverluste, kaum gedrängel in der Beute...) und an der Königin (Stechlust), die Stiche kannst du dir sparen, du verknüpfst da Zusammenhänge, die es nicht gibt. Du behauptest Stecher schwärmen nicht, aber Buckfast... das ist nicht nur Unsinn, sondern wahrscheinlich statistisch gesehen eher genau umgekehrt.

    Das ist mir klar. Sollte auch keine Behauptung sein. Sind ja nur meine Beobachtungen. Weiß nicht, was das mit Unsinn zu tun hat. Sorry, wenn das jemand falsch verstanden hat. Es ging ja nur um die KÖs meiner Patin. Die waren auch im letzten Jahr schwarmlustig. Das habe ich ja mitbekommen. Bin ja kein Einsiedler. ;)

    Notmaßnahme,

    Hol dir von deiner Patin eine Wabe mit offener Brut und gib ihnen Material zum Nachschaffen, so gewinnst du Zeit zum Organisieren einer Ersatzkönigin und vermeidest Afterweiseln. Bei der jetzigen Witterung kann es sogar klappen, dass es zum Schlupf der Kö bereits Drohnen gibt.

    Sollte es klappen dann später neue Kö einweiseln. Das Volk wird sich allerdings ziemlich kahl fliegen.


    Gruß. JT

    Trachtreiches neues Jahr zusammen!


    Zum Wachs reinigen nehme ich ein Edelstahlsieb aus der Küche zum abfiltern der groben Teile.

    Das klopfe ich im noch heißen Zustand aus. Wenn ich fertig bin wird es mit Föhn oder Famme ausgebrannt und dann abgebürstet. Dass es dabei schwarz wird nagt zwar an der Verwendundsdauer schadet aber nicht dem Verwendungszweck.

    Es lässt sich zudem recht kostengünstig ersetzen, wenn es verschlissen ist.

    Honigsiebe reinige ich nur mit kaltem Wasser!


    Summ, summ, WH

    Autobatterie geht schon aber man muss die Gefahren kennen und man kann eine Sicherung einbauen,wenn man´s kann.
    Für Laien würde ich dann die Steckdose vom Zigarrenanzünder empfehlen und nicht direkt an der Batterie abgreifen.
    Schaltnetzteile, erkennbar am geringen Gewicht sollten tabu sein

    Achtung!
    Bei diesem Tip sollte man aber wissen, dass bei einem Kurzschluss binnen Sekunden die "lange Leitung" vom Auto zum Arbeitsplatz ohne Isolierung ist und glüht. Im Glücksfall schmilzt sie durch bevor sich die Autobatterie einen dicken Bauch zulegt. So eine Batterie schmilzt auch einen 12mm Baustahl durch.
    Schaltnetzteile sind lebensgefährlich weil in Fehlerfall Netzspannung auf die Finger klopfen kann.
    Sicher sind die guten alten Trafos, sei es vom Spielzeug , Ladegerät oder Imkerhandel. Und je höher die Spannung,desto schneller das Ergebnis, aber nicht über 40V ,sonst könnte man auch gleich die Steckdose verwenden,


    Gruß von einem der`s weis, zumindest in diesem Fall