Beiträge von Imker2016

    Nachdem das Heuvel-Buch ausführlich und kontrovers diskutiert wurde, werfe ich jetzt mal Torben Schiffer in den Ring. Am Urlaubsort stieß ich auf sein neues Buch. Mal schauen, ob jetzt genauso viele in die Buchhandlungen stürmen, wie im Heuvel-Thread😀

    Prof. Tautz gibt sein Geleitwort zu gut 200 Reich bebilderten Seiten. Etliche Seiten Ego: „Wie ich zu den Bienen kam“,“Vom Styropor-Säure-Imker zum Artenschützerin“, „Ich habe eine Vision“.

    Eingebettet in je 70 Seiten „Istzustand“ und „Sollzustand“ finden sich 40 Seiten zu seinem Lieblingsthema „Bücherskorpion“

    Im Istzustand mündet die „Grundlage Ökologie„ im Abschnitt „Die Baumhöhle-Das perfekte Habitat“, um dann nach den Aspekten Propolis, Nestwärmeduftbindung und Luftfeuchtigkeit im Kapitel „Die Kistenhaltung-Ein unnatürlicher Selektionsfaktor“ zu enden. Vorher werden Bienenkiste, Trogbeute, dünnwandige Holzbeuten, Niedrigenergiebeuten und Strohkorb zerlegt.

    Sein Sollzustand bietet u.a. „Artgerechte, ertragsfreie Honigbienenhaltung“, „Die weltweit erste Baumhöhlensimulation - der Schiffertree“ und dem Hinweis auf „Kurse zur artgerechten Bienenhaltung„ (http://www.beenature-project.de und http://www.beekeeping-Revolution.com)

    Im Serviceteil findet sich der Bauplan zum Schiffertree, damit ist die Behauptung aus dem Schiffer-Tree-Thread widerlegt, dass es ihm ums Geld geht.

    Hagakure Völlige Übereinstimmung. Der Umbau ist teuer, dauert lange und teilweise theoretisch (dein Getreidebeispiel). Aber er ist eine Alternative! Bei der Abgabe von MWh konkurriert man mit Offshore-Windparks, auch zukünftig noch mit Kohle- bzw. Atomstromimporten. Wenn dann die Politik den Geldhahn dicht dreht für das Biogas steht man da mit seinen Geräten und Anlagen, die man nicht mal kostendeckend betreiben kann. Landwirte sollten bei der Lebensmittelproduktion bleiben.

    Und dann wundert man sich, dass die Landwirte auf höchstsubventionierten Energiemais schwenken. Da ist es der Masse der Bevölkerung noch egaler welche Produktionstandards eingehalten werden. Hauptsache der Atom- und Kohlestrom verschwindet aus der heimischen Steckdose. Ich sehe viel zu viel Mais - aber auch Raps in Schleswig-Holstein. Die Landwirte begeben sich da in eine noch größere Abhängigkeit: Hofladen, regionale Konzepte, mehr „Nachhaltigkeit“ oder Diversifikation klappt da gar nicht mehr.

    Als erstes würde ich gerne mehr Lebensmittel auf den Äckern sehen - Ade Rapshonig.

    Die Auswirkungen von OS-Staub müssen so minimal sein, dass es die Bienen in die warme Luft eines Oxamaten hineinzieht. Im Gegensatz zur AS die ja eine Flucht auslöst.


    Gerade der Vergleich mit ASS hinkt gewaltig. Zum einen wider der Vergleich Mensch & Insekt. Zum anderen wird gerade ASS in der Dauertherapie als Blutverdünner eingesetzt.

    Sprüh doch wie du willst. Bienen lieben regelmäßige Säurebäder. Schade das die Mädels nicht schreien können...

    ... vor Freude, weil sie die Milben los sind.


    Man sollte keine menschlichen Maßstäbe an Insekten anlegen. Vögel nehmen gerne ein Ameisenbad gegen Milbenbefall. Blockbedampfungen mit OS im Dreitagesrhythmus über Wochen sind bei diversen Imkern im Forum zum Wohle des Biens durchgeführt worden. Die Applikation der Säure ist entscheidend. Sprühen der OS ist nach Bedampfen die schonenste Form.

    iWei Danke für die Einordnung der drei typischen Komponenten des Notfallsets. Der verzögerte Einsatz des Epipens ist meiner speziellen Situation geschuldet:

    Hypo wird gut vertragen

    Imkern im Garten unter Aufsicht

    Krankenhaus „um die Ecke“

    moniaqua   Rainfarn : „Er“ benutzt MW, füttert auf, hat AS, OS und MS, schneidet Drohnen, aber keine Königinnenflügel. „Er“ ärgerte sich über einen Schwarmabgang in 2019 und seine Segeberger sind aus Holz, weil er kein Plastik im Garten mag. Aber nicht aus ökologischen Gründen sondern aus ästhetischen. Damit bin ich weit weg von Bio-Deneter-Sonstwas-Kriterien.

    Da werfe ich mal ein paar Brocken rein:

    Überwintern auf eigenem Honig

    Naturbau

    Schwarmvermehrung

    Keine Kunststoffbeuten

    Verzicht auf AS, OS und MS

    Kein Flügelschnitt der Queen

    Kein Drohnenschnitt

    NEU: keine Ecken in der Beute


    Aus diesen Bauklötzen lässt sich nach Belieben wesensgerecht, naturnah oder bienenfreundlich zusammensetzen

    Für mich waren das flüssige Cortison und das Fenistil wichtiger als der Epipen.

    Das sagt auch meine Ärztin. Sofort Cortison und Fenistil, ohne Warten auf allergische Reaktion. Beim Peneinsatz dagegen wirklich nur bei einsetzender Reaktion. Ist wohl eine ziemliche Bombe im Gegensatz zu den beiden anderen Medikamenten. Ich versuche alles, damit ich ihn nie einsetzen brauche.

    als Allergiker würde ich keine Bienen halten;(ist gefährlich ungesund. (sagt mein Kleinhirn)

    Angst beim Imkern wird von den Bienen immerhin bemerkt [....] Schleier, Handschuhgebrauch_ Pfui! geht gar nicht.

    Das kommt davon, wenn man sein Kleinhirn zum Nachdenken nutzt: Dafür ist es nicht gemacht 😉

    Eines kann ich dir versichern, in meinem Honigmann-Astronautenanzug bin ich sowas von entspannt und angstfrei. Eine behandelte Allergie ist doch kein Damoklesschwert.

    Das Risiko einer Propolisallergie ist mit Handschuhen übrigens deutlich vermindert. Ein „Pfui“ zu Schleier und Handschuhen ist unüberlegt und arrogant.