Beiträge von beegoodies

    Ich will möglichst gleichmässig ausgebaute

    Beim Ausbauen lassen empfiehlt es sich jedoch die Zarge normal zu befüllen.

    Und ob die ausgebauten Waben ein wenig schräg, enger oder weiter in der Zarge hängen interressiert doch nicht die Bohne. Die werden doch sowiso beim Schleudern wieder auf das Holz runtergeschnitten... Hauptsache der Beespace zwischen den Waben ist größer als normal. Und damit der nicht kleiner ist, gibts bei den DNM ja die Hoffmänner...

    Wenn du Hoffmannrähmchen nutzt, kannst du auch eine ausgebaute Wabe weniger in die Zarge tun

    Wiso soll sich JaKi wegen menschlicher Ästhetik neue HR Rähmchen, Zargen oder Rechen kaufen?
    just my 2 cents...

    Honigräume am bessten immer so handhaben, dass die Bewegungsrichtung in Wabenrichtung ist. Schwer zu beschreiben... immer die Rähmchenauflagen an den Mann/Frau.
    Das gilt für runterheben, ankippen, tragen und auch fahren (bremsen ist schlimmer als Kurven fahren).
    Das mit dem Schütteln klappt gut beim Aufsetzen der ersten Honigräume, da sind die Waben noch locker vom Sortieren und trocken aus dem Winterlager. Wenn man beim Schleudern auch mal die Auflagefalz der Zargen durchkrazt geht das Schütteln auch später noch ganz gut.

    Wenn du Hoffmannrähmchen nutzt, kannst du auch eine ausgebaute Wabe weniger in die Zarge tun und dann die Zarge mal vor dem Aufsetzen mit einem Ruck schütteln. Dabei verteilen sich die Rähmchen gleichmäßig auf der Auflageleiste. Du brauchst keine anderen Rächmchen für Dickwaben nur einen größeren Wabenabstand als normal. Beim Ausbauen lassen empfiehlt es sich jedoch die Zarge normal zu befüllen.

    bei meinen Dadant Böden habe ich hinten von innen einen 20mm Ast mit einem Forstnerbohrer gesetzt und dann mit einem 6,5er nach außen durch gebohrt. Von außen habe ich dann einen Edelstahl Anhänger (ähnlich einer Hundemarke) mit einer kleinen Schraube lose drüber gesetzt, so dass ich die zum Bedampfen einfach zu Seite schwenken kann. Da kommt nix rein oder raus.;)

    Bei Schwimmsteinen habe ich bei engen Futtertaschen das Problem, das diese sich oft an den Wänden verkeilen und dann nach Futterabnahme einfach in der Luft hängen.

    den Sack Schotter durch Hasendraht sieben, die großen für Bienentränken nutzen und die kleinen für Futtertaschen.

    Oder direkt die richtige Körnung kaufen;)
    Such mal nach 40l Schaumglasschotter 11-22 mm (oder 8-11 mm)

    Ich habe von hinten ein 30er Loch in die Böden gebohrt und in dies ein Querholzplättchen mit einem 6,5er Loch eingeleimt. Erste Testreihe kommt in 2 Wochen...

    Das hat bis jetzt sehr gut funktioniert. Keine Verbrennungen an den Böden, kein Gehampel vorm Flugloch, Schaumstoffstreifen rein, Sublimox, Streifen wieder raus.
    Der Grund warum ich von hinten im Boden verdampfe ist, dass ich zur Hälfte diese Vario Böden habe. Die haben ein zurückgesetztes Flugloch. Dafür ist das Rohr vom Sublimox zu kurz und musste mit einem Alurohr verlängert werden. Das Rohr setzte sich jedoch immer schnell zu.
    Wenn das Flugloch vorne bündig ist, ist die Holzlatte mit Loch von erge eine gute und erprobte Lösung.