Beiträge von beegoodies

    Das Gewicht nach der links&rechts -Wiegemethode liegt also 2 kg über dem nach der anderen, wahrscheinlich genaueren Methode geschätzten Gewicht.

    Schätzen ist wahrscheinlich genauer als messen... 😉


    Im Weiteren entspricht es nicht meiner Erfahrung.

    Die Wiegemethode ermittelt durch die Schwerpunktverschiebung, wenn überhaupt weniger, nicht mehr Gewicht.

    Voraussetzung: es muss nach oben und nicht schräg nach oben gewogen werden. Die Beute nur etwas bei der Messung einer Seite anheben.


    Wiegen mit Personenwaage

    Musst die Beuten dann nur auf der Waage ins Gleichgewicht bringen.

    hornet das sind gute Fragen.

    Ich habe das mit der zweiten Kanne mit Spitzsieb und Heizung als Kombi für die Schleuderung angenommen. Da man bestimmt den 50er Kübel für die Restentleerung hochstellt und dann den kleineren mit Heizung noch darüber, hat man eine Aufbauhöhe von ca. 120-130cm. So hoch möchte ich meinen Scheuderhonig nicht immer heben müssen. Mir langen schon die 80-90cm durchs Spitzsieb im Dreibein über dem Hobbock... 😉

    Warum das Sieb für Melitherm und Waldhonig würde mich auch interessieren.

    max könntest die Punkte bitte nochmal detaillierter beschreiben? Thx.

    Habe gespühlt mit Bioethanol, alles versucht aber ich erhalte zwar mal eine druckvollen Ausstoß, dieser ist aber als würde ich irgendwas anderes verbrennen, Schwarz und auch nur mit recht wenig Dampf.

    Woran liegt das?

    Bei meinem Varromor hatte ich das auch mal. Anscheinend hatten sich durch die Erhitzung des Rohrs (Bremsleitung) Bestandteile im Rohr abgelöst und die Düse halb verstopft. Habe die Düse abgeschraubt, Rohr gespühlt und die Düse auf 1mm aufgebohrt. Danach funktionierte er wieder.

    Mc Fly hatte mal von einer Varromor Variante mit Edelstahlrohr berichtet. Dort dürfte dieses Problem nicht auftauchen.

    Der Varromor war mir jedoch im im Ganzen zu frickelig, so dass ich den letztes Jahr verkauft und mir einen Sublimox zugelegt habe.

    Am Telefon sagte einer zu mir ich solle doch meine Altvölker auflösen und ihm davon KS verkaufen.


    ich habe auch schon überlegt, ob ich meine Verkaufsvölker im Frühjahr zu Kunstschwärmen verarbeiten soll. Das sind 30€ mehr pro Volk und Brut, Wachs und Rähmchen würden bei mir bleiben... Mach ich aber trotzdem nicht. Tun mir halt leid die Mädels.

    Im Moment bin ich am grübeln, wie ich die 'brood factories' in einer 12er Dadant auf die Reihe bekomme. Das ist bestimmt zu viel Platz, um mit halbierten Brutraumaufsätzen als Erweiterung zu arbeiten...

    Hallo zusammen,

    ich möchte mir einen Melitherm zulegen. Mit gelochtem Distanzring und passender Abfüllkanne.

    Jetzt stehe ich vor der Entscheidung welche Abfüllkanne ich dazu holen soll.

    In einem älteren Thread von rase hatte Bernhard mal seine Honigklärweise bei der Schleuderung dargelegt. Mehr dazu hier: Klärbehälter


    CFM und Siegerland stellen diese Kannen passend für den Melitherm her.

    Beide bieten eine kleine Version mit 32 bzw. 35kg und eine große mit 50kg an.


    Die kleinen Versionen wären geeignet, um diese direkt unter die Schleuder zu stellen. CFM bietet ein konisches Feinfiltersieb dafür an.

    Ich denke dieses Sieb könnte man auch mit dem Siegerland Abfüller kombinieren. Größere Wachspartikel würden durch ein aufgesetztes Grobsieb entfernt werden.

    (Ich weiß, dass man statt dem Feinfiltersieb auch ein Spitzsieb verwenden kann, dieses hat jedoch weniger Oberfläche)


    Für den 50kg Kübel gibt es von CFM ein konisches Feinfiltersieb mit einer Maschenweite von 0,5mm und von Siegerland ein Zylindersieb mit einer Maschenweite von 0,25mm.

    Was mir aufgefallen ist, dass bei dem CFM Abfüller der obere Hahn wesentlich tiefer sitzt als bei dem Siegerland Abfüller.


    Durch die Höhe der 50kg Abfüller kann man nicht mehr direkt aus der Schleuder filtern, sondern man muss den Honig nach dem Schleudern in den Abfüller schütten.

    Da ich 25kg Hobbocks nutze, kommt kein Umfüllvorhang dadurch hinzu. Bei dem kleinen muss ich nach der Filterung umfüllen und bei dem großen halt vorher...


    Die maximal erwartete Erntemenge pro Tag sind ca. 300kg.


    Zum Auftauen: bei den 50kg Kannen könnte ich 2 Hobbocks auf einmal verflüssigen und abfüllen oder impfen und rühren.

    Hier wäre der gesamte Aufbau mit Melitherm und Distanzring aber 20cm höher und gefüllt nicht mehr ohne Technik zu heben. Das Auftauen müsste also am Abfüllort auf dem Tisch vorgenommen werden. Das wären dann insgesamt 100-110 cm über der Tischkante. Das ist ganz schön hoch zum Befüllen des Melitherms. Abhilfe würde hier im zweiten Schritt ein Scheren-Hubtischwagen bieten...


    So jetzt mal ein paar Fragen:

    1. langt das Sieb des 32kg Abfüllers für diese tägliche Schleudermenge ohne zu verstopfen?
    2. braucht der 50kg Abfüller nicht zu lange, um erstmal einsatzbereit zu sein?
    3. hat der niedrigere Abfüllhahn des 50kg CFM Auswirkung auf die Filterung oder die Nachfüllung? Es würden meist so 15kg auf einmal nachgeschüttet werden.
    4. kann der 50kg Siegerland Abfüller aufgrund des höheren 2. Hahns nur langsam nachgefüllt werden? Muss ich die 15 kg dann auf mehrere Nachfüllvorgänge aufteilen?
    5. machen die verschiedenen Maschenweiten große Unterschiede im Durchfluß und der Zusetztung der Feinsiebe?

    Also die erste Entscheidung ist, ob groß oder klein...

    Wenn klein, lohnt sich dann das konische Filtersieb? Evtl. auch erstmal mit Spitzsieb...


    Wenn groß, welchen der beiden Kübel? Siegerland oder CFM...

    Welches Sieb?


    Meine bevorzugte Variante wäre der 50 kg von Siegerland mit dem Siegerland Filter.

    Ich habe aber Bedenken, wegen der kleinen Maschenweite und des hohen 2. Hahns.


    Liebe Grüße

    Thomas

    Pack sie in den Garten zu den anderen... Kein Smoke und Dreck in der Bude.
    Wenn du aber halt welche auf dem Balkon stehen haben willst, stell sie auf den Balkon und lass die Bienen unter der Balkonblende ausfliegen. Bei einer Mietswohnung solltest du dich noch mit Vermieter und den anderen Mietern absprechen.
    Ein Imkerkollege hatte mal über Jahre Völker im 3. Stock auf seinem Balkon eines Mehrparteienwohnhauses und keiner hat es gemerkt.
    Im Sommer kannst du ja statt Begonien Begattungskästchen am Geländer aufhängen...