Beiträge von beegoodies

    Naja, passend zum Boden des Futtergefäßes. Ich habe schmale und breite Futtertaschen. In den schmalen ertrinken die Bienen nicht, weil sie mit etwas paddeln wieder an den Rand kommen. Bei den breiten Futtertaschen schaffen sie das nicht. Also habe ich das Plastik so zurechtgeschnitten, dass es mit einigen mm Platz rundherum auf dem Boden liegen kann. Wenn die Tasche voll ist, sind dann schon bis zu 1,5 cm zu überwinden, weil die Tasche oben breiter ist. Dieser Abstand ist aber kein Problem für die Bienen.
    Bei Eimern könnten man ab und an auch ein Loch reinbohren, dann könnten die Bienen auch auf der Fläche trinken.


    Plastik-Absperrgitter schwimmen übrigens auch. Ich weiß aber nicht, ob die nicht mangels wirksamen Volumens untergehen, wenn viele Bienen drauf sitzen.


    Kikibee


    Hallo Kiki,


    habe die Drälla Schwimmauflage gestern mal bei zwei Völkern in großen Futtertaschen ausprobiert ( DN 6 cm breit) . Die waren heute teilweise schon abgesoffen mit einigen toten Bienen in Häufchen obendrauf. Diese drückten dann die Schwimmhilfe noch weiter unter. Hatte Zuckerwasser 3:2 gefüttert.
    Evtl. schwimmt die Auflage durch den geringen Auftrieb im Zuckerwasser nicht so gut. Vielleicht klappt es mit Sirup besser.
    Wenn man noch eine Styropor Trittschalldämmung drunter kleben muss ist das zu viel Aufwand und lässt sich nachher nicht gut reinigen.


    Habe Drälla dann entfernt und meine Glasschaumsteine eingefüllt. Die kommen nach dem Füttern in den DWS und werden dann da ordentlich bedampft.


    Gruß Thomas


    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

    Hallo,


    ich finde die Beuten von Seber und Lang top. Werde auch in nächster Zeit weitere dort bestellen.
    Dann sind die nächstes Ostern pünktlich da, wenn ich die brauche.


    Wie vorher schon erwähnt, ist die Beutenherstellung bei Seber und Lang eine Winterarbeit.
    Im Sommer machen die Paletten und Verpackungen.
    Wenn jetzt das was du haben willst nicht mehr da ist, ist es halt nicht mehr da.


    Kannst ja auch beim massivholz-tischler.at bestellen.


    Grüße Thomas

    Hallo,


    ich schraube den Duschkopf von der Dusche ab und pack dann den Daumen auf den Strahl mit kaltem Wasser.
    Mit der anderen Hand dann das Spitzsieb am Zipfel gepackt und mit breitem starkem Strahl in geringem Abstand immer von der Spitze nach unten drüber ziehen.
    Dann sieht man schon wo sich die Wachskrümel auf der Innenseite befinden.


    Warmes Wasser verwende ich hier nie.


    Bei viel Verklebung des Spitzsiebs weiche ich dieses auch einen Tag im kalten Wasser ein.


    Nach der Reinigung die Dusche noch ordentlich kalt nach spülen, damit der Abfluß nicht verwachst.


    Grüße aus NR
    Thomas

    Hallöchen,


    Ich denke ein bis zwei Brutwaben mit ansitzenden Bienen, ohne WZ und mit der Königin sollten zu dieser Zeit langen. Nur das Brutvolk nicht zu sehr schwächen. Bei denen dauert es länger bis die neue Königin aktiv ist und von der anschließend Bienen schlüpfen.
    Mit dem Dadantmaß habe ich hier aber noch keine Erfahrungswerte. Bei DNM würde ich drei Brutwaben, eine Mittelwand und eine Futterwabe in den Königinnenableger tun. Die müssen dann Brut pflegen und Pollen sammeln. Für Nektar haben die dann zu wenig Zeit.


    Wie gesagt, mach dir keinen Kopf, dass wenn du die nicht betüttelst, es denen schlecht gehen würde. Die arrangieren sich alles schon so wie sie wollen.


    Wichtig ist allein nachher die Milbe im Auge zu behalten.
    Da brauchen die unsere Hilfe.


    Ich würde es aber auch so wie Drobi machen. Die WZ stehen lassen, Arbeit geben und schauen was passiert. Umweiselungsköniginnen sollen ja sehr gut sein, hab ich hier irgendwo gelesen.


    Grüße Thomas

    Hallo Beate,


    Immer ruhig bleiben. Ich weiß wie es ist, nachts im Bett zu liegen und die Gedanken kreisen nur um die Bienen.
    Wenn du bei vorhandener Königin die Zelle(n) jede Woche ausbrichtst, machst du nichts falsch.


    Bisher hattest du jedoch immer nur von einer WZ gesprochen... Jetzt sind es schon mehre.


    Pollenwaben gehören an den Rand des Brutnests.
    Wenn der Pollen darin mit Nektar überzogen ist herrscht evtl. doch Schwarmstimmung.
    Wenn dem so wäre kannst du den Schwarm vorweg nehmen oder später einfangen. Dann hast du schon zwei Völker denen du zuschauen kannst ;-)


    Mach nur einmal die Woche die Kiste auf und kontrolliere auf bestiftete, angezogene und verdeckelte Königinnenzellen. Wenn es immer nur eine ist, wollen die bestimmt still umweiseln. Immer auch prüfen ob noch Stifte da sind, falls du alle Zellen brichst. Meist ist die alte Königin dann noch da oder die können im Notfall noch davon nachschaffen.


    LG Thomas

    Hallo Beate,


    Drobi lässt auch eine WZ stehen...

    Zitat

    Die Weiselzelle würde ich nicht ausbrechen.


    Bei stiller Umweiselung werden meist nur wenige Weiselzellen (1-2) angezogen.
    Bei Schwarmstimmung sieht dies komplett anders aus. Da sind wesentlich mehr Weiselzellen im Volk drin. Ich hatte dieses Jahr eine DNM Wabe mit 8 Weiselzellen auf einer Seite...
    Es gibt noch mehr Merkmale für Schwarmstimmung, schau mal hier -> https://www.landlive.de/blogs/entries/5234/


    Es kommt bei stiller Umweiselung öfters vor, dass nachher kurzfristig 2 begattete Königinnen im Volk sind.
    Könnte ja sein, dass die neue Kö nicht begattet wird oder verloren geht. Wenn dann die alte Kö dann schon geschwärmt wäre, wäre das Volk ohne junge Larven nicht mal mehr in der Lage nachschaffen zu können...
    Schau mal hier unter Stille Umweiselung nach http://www.imkerei-gerdes.de/weiselzucht.htm


    Gib denen was zu tun und kontrolliere dabei mal die Pollenwaben. Sitzen die an der richtigen Stelle? Pollen mit Honig bedeckt?
    Ich würde der Königin Arbeit verschaffen, wenn die mit dem HR nicht so viel anfangen können...


    LG Thomas

    Hallo Beate,


    Da kann ich mich Drobi nur anschließen. Während des Lesen des Threads kam bei mir auch der Gedanke der Umweiselung. Eine Weiselzelle stehen lassen und das Volk wird sich anschließend für eine der beiden Königinen entscheiden.


    Grüße Thomas

    Hallo,


    habe heute auch meinen ersten Schwarm für dieses Jahr aus dem Bäumchen geklopft.
    Gute Kopfhöhe und mein Kleinster hat assistiert. Beim zweiten Versuch war auch die Königinmutter mit im Hobbock.


    Grüße aus NR
    Thomas

    Hallo Henry,


    ja, ich fange auch mit MiniPlus an und habe Udo nur Überlegungen zu meiner geplanten Vorgehensweise mitgeteilt. Ich denke dies war bei Ihm auch so angekommen.
    Die Planung beruht leider nur auf meinen Erfahrungen mit den kleineren Kirchhainer Kästchen.
    Udo und ich haben ja in etwa die gleichen Ausgangspositionen.


    Wenn wir noch keine besetzten Minis haben, können wir diese auch nicht zur Zucht nutzen. Aber nächstes Jahr.
    Also müssen Alternativen her.
    Natürlich werden diese Königinnen nicht so gut und die Völker nicht so stark sein, wie wenn man mit fertigen Mini Völkern die Zucht anfangen würde.


    Ich nehme gerne Ratschläge von erfahrenen Imkern an.
    Deshalb habe ich mir ja auch das Buch von Reiner gekauft. (Danke dafür, an dieser Stelle)


    Ich bin froh, dass sich jetzt auch die erfahrenen User hier mit einklinken.
    Nicht sauer sein...:wink:


    Gruß Thomas

    Hi Udo,


    letztes Jahr hab ich die ohne Zellenschützer in die Kirchhainer eingesetzt. Sind alle was geworden. Hatte einfach Bienen vom Finisher dabei getan. Sogar ohne eine Stunde zu warten, bis die Weisellosigkeit eintritt.
    Die Bienen richten es schon. Wenn eine Königin nichts wird kannst du mit deren Bienen ja noch ein anderes Mini verstärken. (Bienen in die Wiese fegen, vorher das nächste Mini in die Mitte ziehen)


    Gruß Thomas

    Hallo Mel,


    Immer ruhig und Schritt für Schritt.
    Du hast eine gute Beute mit Platz und eine neue Königin.
    Abends kreisen die Gedanken halt. Ist auch wichtig.
    Aber schau nicht zu oft in das Volk. Jede Woche einmal Deckel hoch und bei Bedarf weiter schauen reicht.
    Durch Beobachtung des Fluglochs und des Bodenschiebers kann man auch schon viel erfahren.


    Grüße Thomas

    Hallo Udo,


    ich nehme max. 2 Kaffeebecher(große) (ca. 200 - 300 g). Die Weiselzelle mittig zwischen Rähmchen 3 und 4 oder 2 und 3.
    Bei mir fangen die meistens an einer Seite an die Rämchen auszubauen.


    Die Bienen bauen die paar Rähmchen ohne Probleme bei Bedarf aus.
    Ich fege dann noch ein paar Bienen nach der erfolgreichen Begattung der Königin hinzu. Damit der Volksaufbau schneller Fahrt aufnimmt.
    Du kannst aber auch von Anfang an mehr Bienen nehmen. Deine Größenordnung halte ich dafür für in Ordnung.


    Ich denke komplette Mittelwände stören den Volkshaushalt in diesen frühen Stadium. (meine Meinung)
    Wenn die erste Zarge voll ist, kann man mit Mittelwänden nach oben erweitern. Dann sind schon genug Bienen da.


    Gruß Thomas