Beiträge von beegoodies

    Ist das denn wirklich so viel, dass sich die Investition lohnt? Bei mir liegt der ein paar Tage im EntdecklungsTISCH und ist weitgehend trocken.

    Bei so gut abgetropftem Wachs sind noch mindestens 60% des Gewichts an Honig mit einem Deckelwachsschmelzer zu gewinnen.

    Ich hatte dieses Jahr mal einen Durchgang gewogen.

    19,5 kg abgetropfter Deckelwachs

    6 kg Wachs

    11,5 kg Honig

    Rest Trester plus Messfehler

    ich frag lieber Praktiker als mich auf Werbe Infos zu verlassen .

    Vor zwei Jahren waren diese Infos nicht zu bekommen. Ich denke schon, dass CFM die Umdrehungszahl von der Bestellung fehlerfrei ablesen kann. Beim Siegerland Rührwerk steht das jedenfalls nicht auf dem Getriebe.

    Als ich auch noch auf dem Rührwerkselbstbautrip war, hatte ich eine Umdehung von 20-25/min angepeilt.

    25 bis max 30 Umdrehungen sollten es sein.

    würde ich auch sagen. :thumbup:

    ich finde Folien bei der Fütterung von Ablegern mit Futtertasche sehr angenehm.

    Auch bei Segeberger zweizargig von Vorteil, wenn man nur in die untere Zarge will. Da nimmt man den Deckel runter, dreht ihn um und stellt die obere Zarge inmernoch verschlossen drauf.

    Kannst Du kurz verraten, wie lange Du einen (12,5kg?) Eimer im Einkochautomaten stehen hast, und wie warm, ehe man mit dem Rapido arbeiten kann?

    25kg, 38Grad, ca. 4 Stunden

    Bei dir müsste das wesentlich schneller gehen.

    Versuch mal den Rapido nicht schnell zu drehen. Nutze den eher als Stampfer mit niedriger Umdrehung. Am besten in einem bis unten durch drücken.


    Oh man, schreibe ich langsam...

    wieviel Wasser soll den in der kurzen Zeit durch den Deckelspalt durch, damit der Gehalt auch nur um nur ein halbes Prozent steigt? Der Einwecker steht doch nicht in einer Dampfsauna... ;)

    Ich hätte da überhaupt keine Bedenken.

    Bei angemessenen Temperaturen und Wirkzeiten bekommst du Kristalle mit einem Einwecker nicht komplett raus.

    Ich nehme den Einkochautomaten, um die Hobbocks zügig anzuwärmen, dann mit dem Rapido durchzurühren und anschließend den Honig als homogene Masse in dem Melitherm zu kippen.

    (so hat der Rapido wenigstens noch einen Sinn)

    Für 7 Völker würde ich mir auch keinen Melitherm kaufen. Den Honig bekommt man noch gut in Hobbocks gerührt und anschließend abgefüllt.

    Wenn der mal cremig kristallisiert ist kann man den auch im Lagerbehälter warm machen, kurz rühren und abfüllen.

    Der Honig bekommt dann aber nicht mehr die gleiche Festigkeit wie im Lagerbehälter.

    Da das Thema einwenig abschweift, hier mal meine Fragen zu dem Thema...


    Ich habe meine Vermehrungsmütter in Segeberger einzargig.

    Auf wieviel Brutwaben sollte ich die wann halten? Was sollte ich entnehmen, ich vermute mehr Bienen als Brut.

    Wie oft müssen die geschöpft werden? Alle zwei-drei Wochen? Ich will ja auch nicht, dass die Bienen mit der Königin und der Volksentwicklung unzufrieden werden und umweiseln wollen.

    Über Honigräume regelmäßig schröpfen und ab und zu eine verdeckelte Brutwabe entnehmen?


    Liebe Grüße

    Thomas

    Ich hab kein Pfand, hatte aber mal darüber nachgedacht.

    Ich möchte meiner Frau, den Kindern und den Verkaufsstellen das rumrechnen mit Kleinstbeträgen nicht antun.

    Ich habe das DIB mit dem Aufdruck Mehrweg. Alle Kunden bekommen kurz erklärt: "Ich nehme kein Pfand und gebe keins, die Gläser werden aber gerne wiederverwendet."

    Ich denke bei mir kommen so ca. 70% der Gläser auch wieder.


    Für alle die, die eine geringe Rücklaufquote haben und sich darüber ärgern, sage ich nur: Pfandschlupf