Beiträge von beegoodies

    Das geht doch sehr in die Richtung, die ich auch schon im Blick hatte. Ich frage mal einen Bekannten, was er dafür haben will aus einem Meterstab PTFE Kappen zu drehen. Dann kann man das Loch auch einwenig größer machen.

    Danke für die Entscheidungshilfe.

    Gibt's denn noch andere, die Interesse an Ersatzkappen hätten?

    Hallo,

    mir sind die 2 Teflon Deckel, mit denen der Sublimox ausgeliefert wird, zu wenig.

    Beim Bedampfen und Nachfüllen kommt es ab und an vor, dass der vorletzte Dekel noch so heiß ist, dass die Oxalsäure darin anfangt zu schmelzen und anschließend wieder kristalisiert.

    Wenn ich nun noch zwei weitere hätte könnten die vorherigen in der Zwischenzeit gut abkühlen.

    In einen Wassereimer möchte ich die nicht reinwerfen...


    Nun habe ich keine Ersatzdeckel unter 43€ aus Italien oder 35€ aus Rumänien gefunden.
    Das ist schon eine heftige Preisansage. Hat jemand praktikable Alternativen?

    Bitte kein Gärspundstopfen oder so was. Thx.


    Guten Rutsch

    Thomas

    Ein kleiner Denkanstoß:

    Die Behandlungsart sollte vom Bienensitz und somit auch von der Außentemperatur abhängig sein.

    Temp > 5C° Bienen sitzen locker -> verdampfen

    Temp < 5C° Bienen sitzen eng -> träufeln

    Ich versuche im Nov-Dez sobald Brutfreiheit besteht und die Bienen noch locker sitzen diese zu bedampfen.


    Der Varomor war mir zu ungenau vom Dampf einzustellen und zu wartungsintensiv.
    Pfannenverdampfer kannst du bei Kunststoffböden vergessen.

    Gasbetriebene Kartuschenverdampfer haben bei niedrigen Temperaturen Probleme. Dann muss man hier auch wieder Anpassungen vornehmen.

    Wenn du Holzböden mit Metallgitter hast würde ich dir den Varrox empfehlen.
    Eine Batterie schleppen ist nicht so schlimm. Kannst ja bei Reihenaufstellung 4-6 Völker bedampfen bevor du die weitertragen. Gibt auch Schubkarren...;)


    Ich selber nutze den Sublimox, der ist aber eine andere Preisklasse...

    Top, dann kann ich ja meinen Diesel bei der nächsten Bedampfung mal aus lassen. Noch besser.:thumbup:


    Zu dem VMvaporizer mini : Naja, ich bin eigentlich froh, dass ich vom Gas als Hitzequelle weggekommen bin. Ich erinnere mich mit Greul an Varomor Bedampfungen bei niedigen Temperaturen mit einer halbvollen Gaskartusche...<X
    Das Teil ist nochmal 'ne Ecke teurer als der Sublimox und muß mit zwei Händen bedient werden.


    Ich komme mit dem Sublimox super parat. Das Beste und einfachste, was ich bisher ausprobiert habe.
    Pro Volk 20sec bedampfen und 15sec nachladen. Plus 5min Rüstzeit vorher und nachher.

    Keine schäumende Oxalsäure, alles im Volk und nicht auf dem Boden, restlose Verdampfung, kein Vorwärmen von irgendwelchen Flüssigkeiten, kein Verstopfen von Düsen, wenig Säuberung nötig.

    Ankommen, Auto laufen lassen, Motorhaube auf, Verlängerungskabel ausrollen, Sublimox am Stand anstöpseln, Konverter an Batteriepunkten anschließen, Kabel einstecken und Konverter einschalten.

    Schieber rein, Fluglöcher zu machen.

    Oxalsäure vorbereiten, Maske auf und aufs Piepsen des Sublimox warteten.

    Losdampfen.

    Keine Probleme.

    Konverter kostet um die 40€. Besser geht's nicht.

    An Ständen wo ich nicht mit dem Auto hinkomme, habe ich Strom.


    Den Konverter müsst du an der Batterie anschließen. Über den Zigarettenanzünder kommt zu wenig Saft.

    Hast du für Fr. Dr. Rademachers Brandbrief eine Quelle?

    Leider nein. Sie hatte das auf der Mayener Vortragsreihe vorgetragen und konnte nicht verstehen, warum sie nicht von der Kommision angehört wurde.


    Sie hatte noch die Vorgehensweise und Kriterien bei der Nichtzulassung von HopGuard in guter Erinnerung. Ihr Team war an der HopGuard Studie beteiligt.

    Sie meinte das eine Zulassung für HopGuard als Winterbehandlung duchgegangen wäre, aber nicht als Winter- und Sommerbehandlung. Der Hersteller hat es aber drauf ankommen lassen und somit wurde die gesamte Zulassung angelehnt.

    So war das. Frau Dr. Rademacher hatte auch in Mayen beschrieben, wie sie versuchte die Zulassung von Varromed durch einen Brief an die zulassende Kommision zu verhindern. Grund war die mangelnde Wirksamkeit von 50 - 60% bei brütenden Völkern, was in Ihren Augen für eine Zulassung zur Sommerbehandlung viel zu niedrig ist. Für zugelassene Mittel sollte eine Wirksamkeit von 90% angepeilt werden.