Beiträge von beegoodies

    Verdunstungskontrolle ist bei den neuen Modellen des Professional auch nicht mehr so einfach. Der Fuß des Behälters lässt sich schlecht von der Wanne abziehen. Besser ist da das Modell von 2014.
    Zum Verdunsten im Kaltbau und im Rähmchen kannst du dir mal die Videos von Dirk Unger ansehen.

    Ich hatte die raue Seite nach unten gemacht, um ein Ankleben des Tuchs an der Wanne zu verhindern.

    Das reicht meist aber nicht, um bei kühlem Wetter die Seebildung über Nacht in der Wanne zu verhindern. Es soll ja das verdunsten, was von dem Docht auf das Vlies tropft.

    Dann habe ich mir aus Putzgewebe passende Unterlagen für das Vlies geschnitten, damit es keinen Kontakt zur Wanne und somit auch mehr Verdunstungsoberfläche hat. Ich bilde mir ein, dass es so besser klappt.

    Was ihr so alles über den Winter bringt. 3 Rähmchen Brut mit Pollen.

    kannst du mal sehen;)
    Einen heftigen Winter haben wir hier nicht wirklich und das Klima wird bei honigbanane nicht viel anders sein.
    Im Oktober und November verbrauchen die Einheiten noch Futter und erzeugen Platz für ihren Wintersitz.
    Mitte März wird die Königin zum Umweiseln oder als Ersatz entnommen und der Rest mit anderen MPs vereinigt.
    Die Minis sollen ja auch keine Wirtschaftsvölker werden. Die sollen Reserveköniginnen parken und anschl. Brut und Bienen für die neue Vermehrung erstellen.

    Als Richtwert für Neuwied: meine Styro MPs habe ich immer zweizargig mit 12kg Gesamtgewicht über den Winter gebracht. 9 Rähmchen Futter (ca. 10 kg), 3 Rähmchen Brutnest und Pollen.
    Nimm den komplett offenen Boden. Der Boden mit der Futterkammer trieft im Frühjahr vor Kondenswasser und Dreck...
    Bei dreizargiger Überwinterung würde ich nur 2-3 kg mehr Futter rein bringen. Dann haben die auch unten mehr Platz für das Brutnest.
    Die Dinger explodieren im Frühjahr...

    Beim Wiegen geht es doch nur um Richtwerte...
    Wenn da zwei Kilo mehr drin sind, was soll's.


    Zwei Kilo im Mini Plus zuviel und du hast kein Brutnest mehr;)

    Mal generell: meist ist eine zweite AS Behandlung im September nicht nötig.


    Bei mir: Ende Juli, Anfang August behandelt. Nassenheider 150ml 60% AS (5-6 Tage)

    Nach der PZM letzte Woche habe ich einen Befall von unter 0,5%

    Anfang Oktober wird dann nochmal gemessen.

    Den Rest macht die Winterbehandlung, falls nötig.


    Ende August AS und dann nochmal Ende September AS... Damit schädigt man 2-3 Brutzyklen...

    Hallo Luis,

    das mit dem warten kann ich gut verstehen...

    Ich habe einen selbstgebauten Edelstahl DWS für 13 Rähmchen DNM oder 10 Rähmchen Dadant. Mit 50 Rähmchen bin ich in 2 Stunden durch.

    DWS Abbildung

    Da ich auch keine Zeit zu verschenken habe, habe ich mir einen alten Waschkessel gekauft. In dem sollen die Waben nass geschmolzen werden.

    Bei meinen DWS kann ich den Ablauf zumachen und darin Wasser erhitzen.
    Nach dem Schmelzen im Waschkessel sollen die Rähmchen dann bei Bedarf nochmal im DWS sauber gespühlt werden.

    Die Bienen sagen dem Imker wenn es genug ist. Wenn genug eingefüttert ist nehmen sie nur noch zögernd ab. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Ich hab jetzt echt mit mir gerungen, ob ich hier was zu scheiben soll...

    Da es hier ja um Ableger geht muss man etwas differenzieren. Ableger sind meist schwächer und haben oft nicht die Bienenmassse um das dünne Futter schnell zu verarbeiten. Wenn dann noch die Temperaturen nicht passen, kann das schon mal unangetastet bleiben. Fertig gefüttert? Ich glaube nicht.

    Ein weiteres Thema ist der Räuberdruck durch Wespen und andere Bienen. Dann kann das Futter weg sein, aber nichts davon ist in den Waben. Auch nicht gut... Weiterfüttern??? Eher auch nicht...


    Der generelle Ausdruck von Drohnenfreund 368 passt absolut nicht zu Wirtschaftsvölkern...

    Wenn Bienen nur noch zögernd Futter abnehmen, ist es entweder echt zu kalt, die haben keinen Platz mehr oder du hast ein anderes schwerwiegendes Problem im Brutbereich.


    Wenn Bienen von Wirtschaftsvölkern kein Futter abnehmen ist das meist schon das Amen in der Kirche. ;)


    AS Behandlung im September ist bei TUB meist nicht notwendig. Die sind doch gerade frisch entmilbt worden und der Brutling ist voll im Nestaufbau. Da kommt AS nicht wirklich gut. Wenn mann sich unsicher ist, besser erstmal Befallskontrolle durch PZM oder Auswaschen.

    Beim Flugling schlüpfen gerade die Bienen, die in den ersten zwei Wochen nach Bildung als Ei gelegt wurden und die alten Damen gehen ab. Das die Volksstärke bei Fluglingen erstmal abnimmt ist normal.
    Warum der Brutling mehr Brut haben sollte als der Flugling erklärt sich mir nicht. Da dürften eigentlich gerade erst die ersten neuen Bienen schlüpfen, falls die neue Königin fix begattet wurde...


    Ich würde die so ohne Veränderungen weiterlaufen lassen. Lass beide weiter brüten und vereinige bei Bedarf im Oktober. Füttern nicht vergessen. Und hol die AS runter...