Beiträge von beeg

    Futterkranz und Brut reicht. Dann gehen sie auch nicht mehr gerne über den Kranz nach oben. Wozu auch, wenn man danach noch erst ausbauen müsste, wo unten doch noch Platz ist.


    Klingt absolut logisch !


    Zitat


    Mein schwach gestartetes Zandervolk geht jetzt auch brav in den Honigraum, weil ich von Anfang an den Platz unten limitiert hatte und sie somit keine dicken futterkränze anlegen könnten. Ich konnte aber zusätzlich auch Starthilfe mit ausgebauten Honigwaben vom letzten Jahr anbieten.


    Ein mit Sicherheit nicht zu verachtender Aspekt! Ich bin zwar nicht der FRED-Starter, aber meine zwei Völker musste ich auch hoch locken! Habe ausschließlich MW im HR und habe einige MW mit Zuckerlösung besprüht. Ich kann es nicht 100% untermauern, aber ich glaube, dass eines der Völker deshalb im HR aus zu bauen begonnen hat. Da durchaus auf den zwei zargigen Segeberger noch genug platz vorhanden ist.


    Leerwaben brauch man offensichtlich unbedingt und natürlich das Einengen des BR.


    Zitat


    Also wenn hier eine Antwort gewünscht wird, die auch was bringt, dann einfach mal die Liste vom Berggeist überdenken und noch ein paar Infos nachlegen statt zu mosern, dass wir hier nicht eine Fallunterscheidung für jeden Punkt zum Abhaken machen. Vor allem so grundlegende Info im Profil hilft da später auch ungemein, wenn die Helfer nicht in allen Beiträgen die Basisdaten zusammensuchen müssen.


    Auch wenn ich dir bzgl. Der_E`s Reaktion zustimmen muss, dem einen oder anderen Anfänger wird die eine oder andere vermeintlich unsinnige FRage in der Tat zum Verhängnis.


    Nichtsdestotrotz hat Der_E tatsächlich ein wenig übereilt seinem Unmut Luft gemacht...! ;)

    Mit Sicherheit. Während du noch nichts im Honigraum hast, sind alle anderen schon am Schleudern.



    Eines kann ich dir aber jetzt schon sagen: Wenn du den Honigraum erst vor knapp drei Wochen aufgesetzt hast, warst du damit viel zu spät dran.


    Ich habe zwei Völker Anfang Mai bekommen, und auch gleich nach drei Tagen den HR aufgesetzt. Da ich keine Leerwaben habe, hängen lediglich Mittelwände darin.
    Eines der Völker hat mittlerweile bestimmt 3/4 der MW ausgebaut. Das andere schaut sich noch ein wenig um. Mal schauen was die Sommerblüte bringt.


    Ich werde demnächst einige im Ausbau befindlichen Waben dem anderen Volk hängen um es zum Gang in den HR an zu regen. Ein paar Gläser sollten drinn sein. Ich bin gespannt.

    Moin moin!
    Habe gestern morgen meine ersten Völker abgeholt.
    Nach der ca. halbstündigen Autofahrt habe ich die
    Völker erstmal auf die Böcke gestellt. Ca weitere halbe std gewartet bis sie sich beruhigen und erst dann das Flugloch geöffnet.
    Die alles geschieht vormittags.
    Erst abends, nach dem kein betrieb mehr herrschte, wollte ich mal reinschauen um einen zustand der Völker zu gewinnen.
    Erster Versuch, "bewaffnet" mit stockmeisel.
    Da die Gurte noch umgelegt waren, diese gelöst, die Kiste leicht geneigt, um die dünnen Gurte zwischen noch und Boden heraus zu bekommen. Da kamennmir schon einige entgegen geflogen. Huch , dachte ich, nix geöffnet, nix gerüttelt und geschüttelt und schon eine solche starke Aufruhr.
    Habe mich gleich von der Beute entfernt und das Flugloch mit nem sichheitsabstand beobachtet. Trotz der wesentlich niedrigeren Temperatur hat sich da ein guter Haufen kellenvoller Bienen angesammelt.
    Ich in Haus.


    Zweiter Versuch.
    Bekleidet mit Schleier und imkerjacke, wieder stockmeisel, diesmal mit feger um ggf die Bienen von einer gezogenen Wabe zu fegen, ohne Handschuhe!
    Hinter die Beute gestellt, Deckel abgenommen , folie abgezogen!
    Ein wunderbares Bild von einem Volk. Ein gewusel, ein gesumme! Toll!
    Nun wollte ich aber auch gern eine Wabe ziehen um die mir genauer an zu schauen. Blöderweise habe ich beim Verkäufer nicht gefragt, wann dessen letzte Durchsicht stattgefunden hat. Auf der folie ist mir die Aufschrift 20.04. aufgefallen. Dann wären es 11 Tage. Ich dachte immer eine Woche sollte seid der letzten immer zurück liegen. Naja.
    Zwischenzeitlich umschwirren mich beim Versuch jetzt nun endlich eine Wabe zu ziehen immer mehr Bienen. Der Schleier und die Jacke geben mir schon das Gefühl und die Sicherheit mir keine sorgen machen zu müssen. Derweil gebe ich ein, zwei hübe Rauch und die Bienen verschwinden in den Gassen.
    Was mir noch auffällt, einige Waben sind extrem miteinander verkittet.
    Meines wissen nach sollte das nicht vorkommen oder darf es das mal??


    Wie kann diese brutwaben voneinander lösen ohne das da etwas zu Bruch geht??


    Ein wenig entgeistert bin ich schon, weil wirklich keine einzige Wabe sich bewegen ließ.
    Fühle mich noch immer sicher in meiner montur und ein wenig Resignatio macht sich auch breit. Bis das dann...


    Erstes Volk, erster Stich in die linke innenhand Fläche.
    Mit der gestochenen Hand den zu meiner linken stehenden smoker genommen, noch ein zwei hübe Rauch, folie Rauch, Deckel rauf.


    Alles natürlich mit langsamen Bewegungen, keine Hektik. Imzum Abendessen gab es Pellkartoffeln. Einige mehr waren noch ungepellt. Schnell eine schön warme geschnappt und in die Hand genommen. Wie ich gehört habe, so wird das Bienengift durch Wärme aufgespalten. Zltut gut habe ich das Gefühl und nehme mir gleich die zweite, nachdem die erste ihre Wirkung nach zu geben scheint.


    Entschuldigt bitte diese fast minutiöse Beschreibung meiner gestrigen Erlebnisse.


    Meine fragen noch mal kurz:


    1. warum waren die Bienen so Aggro?
    Wegen der fahrt, wegen des neuen umfelds?


    2. was mache ich mit den verkitteten brutwaben?


    Vielen dank noch und einen bezaubernden 1. Maifeiertag , der leider auf einem Sonntag liegt! ;)

    Meine Frage bzgl. der Futterkranzprobe bezieht sich darauf, ob man seine/ihre Völker selbst beproben und dem Veterinäramt
    zukommen lässt oder aber diese durch Dritte vorgenommen werden muss?


    Kann ein Amtsarzt trotz eines AFB negativ Ergebnisses die Austellung eines Gesundheitszeugnisses versagen?
    Kann es hierbei Länderspezifische Verhaltensweisen geben und sogar innerhalb eines Bundeslandes
    Gemeinden

    Hallo , habe soeben meine erste MW in ein Dadant BR einlöten wollen. Das BR war fertig gekauft und ist sicher mit nem Standard Draht versehen, also keine Edelstahl.
    Habe mein Autobatterie ladegerät mit 12v und 6A nutzen wollen, auch wenn es lange dauert, wie ich hie und da gelesen habe.
    Was am Ende rausgekommen ist, nichts! Es ist absolut nichts passiert.


    Ich werde es dann jetzt mit nem alten laptop Netzteil probieren, da habe ich noch die eine herum liegen.

    Besten Dank für die rege Beteiligung.
    Bin aus der Nähe Lübecks, der Verein ist bis auf eine Ausnahme ausschließlich auf Segeberger, und die Ausnahme hat zwar selbst gezimmerte , allerdings auf DNM.


    Ja , die Möglichkeit des dadant auf Segeberg er aufsetzen habe ich hier bereits gelesen. Kö oben rein AGS zwischen und die Bienen gehen nach oben, inkl der neu geschlüpften Bienen.


    Erstes Jahr wäre zwar schön, aber tatsächlich gehe ich von anfänglich nicht so vielen , bis gar kein Ertrag aus.


    Mein erstes Hauptaugenmerk liegt derzeit wirklich überhaupt erst einmal Völker für den Start zu bekommen. An vier bis 5 dachte ich. Optimum ist natürlich wenn ich meine Bienen direkt auf Dadant bekommen könnte. Meine bisherigen Recherchen, hier auf dem imkermarkt oder sobstwo ergaben fast ausschließlich segeberger, die von privat abzugeben wären. Wegen Verkleinerung o.ä.
    Bienen auf Dadant gibt es einen bei GVM in MVP, der gibt Ableger aber erst Ende Juni raus, was allgemein auch die Regel ist, wenn die haupttracht hier im Norden nämchlich schon herum ist. Ich jedoch hätte in der tat gern bereits welche ab spätestens Anfang April, weil ich endlich mit Bienen arbeiten möchte, ungeachtet dessen ob nun mir Segeberg er vorliegen oder nicht.


    Mal ne Frage zu 1 mach 3.
    Aus zwei zargigem Volk zwei machen und dann nen Ableger aus beiden neuen völkern oder wie ist das gemeint?

    Guten Morgen und besten Dank für die schnelle Info.



    Kannst Du so machen. Sinnvoll isses nicht. Imker einfach mit den Völkern durchs Jahr, nach dem Abschleudern verteilst Du die Bienen auf die neuen Kisten mit Mittelwänden und neuen Königinnen, behandelst und fütterst auf. Fertig.


    Warum wäre es nicht vorher schon möglich. Wären dann die Völker nicht auch stärker zum Saisonende hin?



    Edit: Die Brut. Läßt Du mit genug Bienen zur Pflege idealerweise an einem anderen Stand auslaufen und schüttest die nach einer Varroabehandlung bei den anderen vors Flugloch, oder machst auch da einen Kunstschwarm draus und schlägst sie mit neuer Queen in eine weitere Dadant-Kiste. Würd ich aber nicht machen, geht aber meistens, wenn die nicht schon zu geschädigt waren (was Du erst ein, zwei Monate später siehst).


    Beste Grüße,
    Ralf


    Mit Auslaufen ist gemeint, für sich allein belassen, ohne Kö, brut ausschlüpfen lassen und einfach in dadant einschlagen oder?


    Wie erwirke ich, dass die Bienen so geduldig sind, also ohne Kö ausharren?
    Aber das würde dann so ca 20 Tage dauern.

    Hallo,


    bin ein "Jungimker" noch ohne Volk.
    Die ersten zwei werde ich voraussichtlich, je nach Wetterlage, Ende März, Anfang April erhalten.


    Hier im Norden ist die gängige Beute, die Segeberger in Styropor, ich jedoch habe mich schon gleich zu Beginn meines Interesses an den Biene
    für Dadant entschieden und möchte das entsprechend auch so beibehalten.


    Jetzt, da ich wieder im Imkermarkt stöberte, dachte ich, ob es grundsätzlich nicht möglich ist, aus einem Volk in einer Segeberger Beute "einfach" zwei Völker zu "machen".
    Hört sich vielleicht sehr unbedarft an, aber wäre es nicht grundsätzlich möglich? Das erste Jahr ist dann sicherlich nicht ertragsreich, wäre aber so dramatisch nicht. Ich möchte
    erst einmal Völker haben, sie wachsen und gedeihen sehen, Erfahrungen sammeln und dies mit Dadant.


    An diesen GEdanken bin ich nur gestoßen, weil hier im Norden lediglich (fast ausschließlich) DNM im Umlauf ist und ich, wie oben bereits angeführt, mit Dadant arbeiten möchte.
    Mein Vorhaben in diesem Zusammen ist, wie ich in einigen Beiträgen hier schon gelesen habe, den DNM Rähmchen, die Ohren abzusägen und in die Dadant ein zu schrauben.


    Ich bin für konstruktive Mitteilungen sehr dankbar, bitte dies ohne eine Für oder Wider Debatte meines Vorhabens vom Zaun zu brechen.


    Herzlichst!

    Hallo Michi,
    pass auf hier: Auch wenn die Schrauben auf dem Bild wunderbar glänzen, steht nirgens etwas von V4A!
    Es wird sich also unbedingt um verzinkte Schrauben handeln. Und diese fließen dir förmlich weg, sobald du irgendwelche Säuren einbringst.


    Daher würde ich vorschlagen, dass du diese ->hier nimmst. Die sind säurefest - und kosten nicht einmal die Hälfte... :daumen:


    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    DOMMY


    Moin DOMMY,


    dein Link funktioniert nicht, bitte noch einmal kurz bearbeiten.:-(
    Thx.

    Danke an alle, die sich einer konstruktiven Antwort bemüht haben.

    Habe mit dem Verkäufer Rücksprache gehalten, der sagt, dass die Bretter lang genug getrocknet sind und durchaus direkt
    aufeinander gestapelt werden können.


    holzwurm , Hans 1.! Auch dir danke, für die Info und der Belustigung am Heiligen Sonntag Morgen! ;)

    Moin,
    ich habe weymoutsbretter gekauft.
    Mein Vorhaben ist Dadant Beuten zu bauen.
    Meine Frage nun, wie ich die übrigen Bretter lagere. Die Mehrzahl der Bretter sind im Schuppen. Habe sie allerdings direkt aufeinander gestapelt, so dass mir erst heute morgen durch den Kopf ging, ob es nicht sinnvoller ist, die Bretter mit zwischen Raum zu lagern, also mit leisten dazwischen.
    Ich neige zu letzterem, aber eine oder mehrere Meinungwären sehr hilfreich ehe ich alles wieder umräume.
    Thx