Beiträge von SK-Honig

    SK-Honig wenn du Met selbst machst, kannst du ihn ja auch trocken vergären.

    Da besteht ein Missverständnis.

    Ich mache keinen Met und Met selber ist mir oft viel zu süß, deshalb mein Vorschlag an die Methersteller es doch mal mit eine bitteren Bier zu versuchen.


    Das Ergebnis würde ich aber gerne testen!!

    Für meine neue Beute hab ich jetzt zwei geteilte Honigzargen, was ich großartig finde und überlege nun, ob ich die vorhandenen alten Honigzargen durchsäge und dünne Trennwände einsetze.

    Hat das von euch schonmal jemand gemacht - also bestehende Honigzargen zu geteilten Zargen umgebaut?

    Ja, ich habe es auch so gemacht und es hat nicht wirklich funktioniert.

    Die Zargen haben sich völlig verzogen. Die Bienen konnten nach einiger Zeit durchschlüpfen. Ganz schlimm war es bei Regen.

    Ich habe so Leiimschichtplatten verwenden.


    Das beste Ergebnis hatte ich mit 9mm Multiplex-Platten als Seitenwände. dann aber an allen Seiten.

    Diese habe ich jetzt seit 3 Jahren im Einsatz.


    Mit 9mm Multiplex gibt sie auch in anderen Größen beim Imkerreifachhandel zu kaufen.


    Susanna

    FFP3 Maske zum schleudern , aber zum sprühen von OS keine Maske?!


    Wie schön, dass hier so gerne an andere gedacht wird und der Eigenschutz vergessen wird.

    Obwohl, mit FFP3 Maske beim schleudern bin ich ja auch geschützt, es geht also doch um meinen Schutz, denn sonst tut es auch eine einfache Maske!

    Mein Nachbar mäht leider seit 2 Stunden den schrägen Hang hinter dem Haus.

    Dort steht der Löwenzahn in voller Blüte!;(

    Dann hat jetzt der Giersch wieder mehr Platz!


    Noch vor Jahren hat er immer alles totgespritzt!

    So, dann werde ich mal weiter berichten:


    Heute war der 8. Tag, nach dem Schwarmfang. Die Bienen sind noch da. Die 9 Zanderrähmchen mit Anfangsstreifen sind alle bis mindestens zur Hälfte ausgebaut und mit Honig voll! Es gibt keine Brut oder Stifte.

    Auf der zugegebenen Brutwabe sind 6 sehr schöne Weiselzellen, die alle verdeckelt sind.

    Die Suche nach einer Prinzessin oder Königin kann man vergessen. Die eine Zanderzarge ist hoffnungslos überfüllt.


    Und nun?

    -- auf jeden Fall muss ich bis auf eine alle Zellen brechen, denn sonst geht bestimmt ein oder mehrere Nachschwärme ab

    -- vielleicht ist aber doch noch eine Prinzessin drinne, die in den nächsten Tagen beginnt zu legen


    -- oder: kann ich die Brutwabe entfernen und eine Zuchtlatte einhängen, dann könnte ich die Bienenmasse wunderbar zur Königinnenzucht verwenden? Das wäre eigentlich mein favorit.


    Was sagt ihr dazu?

    Ich wollte nicht nach der Königin suchen, denn sie waren immer noch so komisch drauf. Viele Bienen waren vor dem Flugloch und schwirrten rum. Kein schöne Traube sonder ein Chaos in der Beute. Sobald ich etwas den Deckel gehoben habe stürmten sie raus.

    Irgendwie verhalten sie sich nicht wie ein normaler Schwarm!


    Haben sie überhaupt eine Königin?

    Was für ein seltsamer Schwarm ist das eigentlich?

    -- Donnerstag: Schwarm eingefangen

    -- Freitag: eine Wabe mit offener Brut eingehängt, da sie immer noch so unruhig waren und draußen an der Beute hingen

    -- Sonntag kontrolliert. Keine Königin gefunden, dafür aber eine Weiselzellen. Die Anfangsstreifen wurden auf 4 Waben halb ausgebaut und mit Honig gefüllt. Keine Stifte.

    -- Montag: Schwarm flog im Garten rum! Beute fast komplett leer. Sie haben sich aber nicht gesammelt und niedergelassen, sondern flogen wild durchenander. Eine halbe Stunde später zogen sie wieder in ihre Beute ein!


    Und nun?

    -- hat der Schwarm überhaupt eine Königin?

    -- ist der Schwarm erneut geschwärmt, weil die Weiselzelle verdeckelt wurde?

    -- war da eine Prinzessin drinne, die auf Hochzeitsflug ging?


    Ratlose Grüße


    Susanna

    Bei mir wird in DN1,5 bzw. DD eher eng gehalten, auch im Wachstum, sprich 4 - 6 Großabnehmer plus Drohnenrähmchen

    Das kommt doch mit meinen Zadant fast hin. 7 Brutwaben und die 8.ist der Drohnenrahmen.

    Meine Völker sind sehr stark. deshalb haben sie ja 7Brutwaben. Die Randwabe ist jetzt fast komplett mit Pollen voll. es gibt nur noch ein kleiner Kranz mit schlüpfenden Zellen. Ich denke nächste Woche sind sie geschlüpft und dann bin ich gespannt, ob ich die entnehmen kann, dann wären es auch wieder 6 Brutwaben.

    Übrigens lagern die Bienen den Honig da wo er hingehört nämlich in den Honigraum und den Pollen wird beider Brut gelagert.

    Falls ich zu viel Platz gegebn habe müssten sie doch die dazugestzten Mittelwände ausgebaut und mit Honig gefüllt haben. das haben sie aber nicht getan.

    8 Waben, damit wintere ich ein und dann wird im Frühjahr geschiedet...und sicher nicht einfach das Schied nur nutzlos neben die 8 Waben gehängt...

    Dann verrate mir doch mal, auf wie viele Brutwaben du deine Völker im Moment führst?

    Danke hornet!


    Habe mir ja eigentlich schon gedacht, dass das mit der Pollenfalle nicht klappt, so hätte ich bestimmt schon etwas darüber gehört.

    Zu viel Platz wird es wohl nicht sein, da ich nur ein Brutraum habe und die Zadantvölker auf 8 Waben geschiedet sind, allerdings, das habe ich auch schon bei einem anderen Thema geschrieben, war ich wohl zu spät beim erweitern.

    Ja, dann geht es meinen Völkern einfach zu gut und sie stehen auf Teilung!


    Ich werde mich wohl mal nach einer anderen Genetik umschauen.


    Aber nochmals zur Pollenfrage:

    Wie viel Pollen sollte im Idealfall jetzt im Volk sein, 1 Wabe, 2 Waben, 3Waben.....?

    Leider habe ich genauso wie vor 2 Jahren, das gleiche Problem mit zu viel Pollen im Brutraum habe und mir 3 Völker geschwärmt sind und 4 weitere Schwarmzellen haben. Betroffen sind Zander Völker mit nur einem Brutraum und Zadantvölker.

    Das liegt Eindeutig am Standort, denn 2km entfernt stehen meine andren Völker mit deutlich weniger Polleneintrag und die haben nur Spielnäpfchen!

    Alle Völker sind an beiden Standorten sehr stark.


    Wenn die Schwärmerei verstärkt wird von zu vielen Pollen im Brutraum, wäre es da nicht eine Möglichkeit mit einem Pollenfalle Erleichterung zu schaffen?


    Hat das schon mal jemand gemacht als "Schwarmverhinderung"?


    Susanna

    Kleines update.


    Der Schwarm wiegt 3,9kg. Ich wollte nicht nach der Königin suchen, denn sie waren immer noch so komisch drauf. Viele Bienen waren vor dem Flugloch und schwirrten rum. Kein schöne Traube sonder ein Chaos in der Beute. Sobald ich etwas den Deckel gehoben habe stürmten sie raus.

    Irgendwie verhalten sie sich nicht wie ein normaler Schwarm!


    Haben sie überhaupt eine Königin?:confused:


    Ich habe ihnen jetzt mal Rähmchen gegeben und eine offene Brutwabe. Mal sehen, was jetzt passiert.


    Laut Nachbarn ging das gegen Mittag los. Erst waren es nicht ganz so viele die sich am Gartentor gesammelt haben. Eine Stunde später gab es dann ein gesumme und gebrumme. Überall flogen Bienen umher. Sie sammelten sich dann an zwei Stellen dicht beieinander in einer 3m hohen und 15m langen Lebensbaumhecke(keine Tujahecke, habe ich verwechselt).


    Als ich kam waren es drei Bienentrauben eng beieinander. In einer Lebensbaumhecke ist das eher eine sehr flächige Ansammlung, da es keine starken Äste gibt. Für mich sah das so aus als wäre es ein Schwarm.

    So nun hat es mich auch erwischt. 3 meiner 7 Völker an einem Stand sind geschwärmt!

    Und ich war immer so stolz darauf, dass ich so gut wie keine Schwärme habe.


    Die Entwicklung der Völker hat mich überrumpelt. Die Völker sind rappelvoll. Sehr viel Pollen wurde ins Brutnest eingelagert. Außerdem habe ich zu spät den Drohnenrahmen gegeben und den Honigraum erweitert. Seit 10 Tagen zeigt unsere Waage eine Zunahme von mindestens 2kg pro Tag und das ohne Raps.

    Also, selber Schuld!



    Was mich stutzig macht, ist die Größe von dem Schwarm, den ich eingeschlagen habe. Er war sehr groß und da stellt sich mir die Frage, kann es sein, dass sich zwei Schwärme vereint haben?

    Die Beuten stehen sehr dicht in einer Reihe und zwei der geschwärmten Völker stehen direkt nebeneinander.


    Susanna

    Naja, wenn es keine Erklärung gibt und das Volk wirklich so stark ist, wie du schreibst, bleibt eigentlich nur noch die Fragen:


    Sind es überhaupt Varroamilben, die du gefunden hast oder kann es auch was anderes sein?

    14082020

    ribes


    Vielen Dank!


    Ich hätte mir von unserem Vetamt auch eine genauer Information gewünscht. Es

    gibt doch viel Unsicherheit in den Vereinen und keiner weiß genau wie, wann, was und wo!


    Genu so wie 14082020 es geschrieben hat, handhabe ich das mit dem Gesundheitszeugnis auch. Es werden nur die dringlichsten Gesundheitszeugnisse (Wanderung, Verkauf und bei AFB) gemacht. Keine Zeugnisse für Standimker, die ihre Völker nicht verstellen. Man soll ja die Kontakte auf das nötigste beschränkenund bis jetzt hat das jeder verstanden.

    Bei uns fallen die älteren BSVler aus, weil sie zur Risikogruppe gehören. Das finde ich auch absolut

    notwendig und richtig, denn schließlich wollen wir auch in Zukunft von ihrem Wissen profitieren.


    Susanna