Beiträge von c.valentin

    Guten Morgen.

    Zuerst muss man unterscheiden, was du für ein Ausgangsmaterial hast.

    Sind es Königinnen aus Zuchtstoff von Zuchtvölkern, oder nur gute Völker die Nachzuchteürdig sind.

    Dann gilt es zu bedenken was für Bienenköniginnen bietest Du an? Carnica sind leider vom Verkaufspreis bei uns jedenfalls schlechter als Buckfast. Wie sieht dein Aufwand dafür aus. Lässt du sie im Volk ziehen oder im Brutschrank? Bietest du sie Begattet oder Unbegattet an?

    2020-12-23 20.29.05.jpg

    dann hir nochmals:

    Wer hat noch einen SB Stand?

    Bekommt ihr auch immer das kleine Münzgeld. Alles kleine Kupfer zusammengesammelt...häufig unter Betrag?

    Tage später ist dann ein Fehlbetrag auf einmal wieder ausgeglichen. 🤔🤔🤔

    Ich würde noch ein größeres Schild anbringen, was von weitem der möglichen Kundschaft zeigt was es da zu kaufen gibt. Sonst eine schöne Lösung.

    Ist doch eine einfache Rechnung.

    Anfahrtszeit und Anfahrtskosten für deine Durchsichten (welchen Rhythmus du bevorzugst), Ernte, Auffüttern, Varroabehandlung. Die Arbeitszeit am Volk hast du ja eh, daher musst du sie nicht extra berechnen.

    Und dann bist Du an dem Punkt, wo der Nutzen die Kosten übersteigt.

    Für mehrere Völker ja. Für eins würde ich es nicht mehr machen, es sei denn du hast im Nachbargarten einen Bienenstand.

    Hallo.

    Habe in den ersten Jahren Stockkarten gehabt. Mittlerweile sind die weg.

    Man sollte aber auch die Dokumentation in Relation zur Völkerzahl setzen.

    Wenn jetzt etwas nicht okay stelle ich den Stein auf und überlege beim nächsten Mal was da falsch war. Das sind ja dann auch nur 1-2 Völker die man im Kopf behalten muss.

    Moin.

    Ich habe mir für die Wanderung in den Raps an Standorten mit weiter Sichtbarkeit ein Tarnnetz gekauft. Ist Günstig und kannst du nach dem Winter wieder beiseite legen. Wofür also so viel Arbeit machen?

    3 Tg. Kellerhaft und dann die Prinzessin im Käfig dazu

    Du gibst ihnen erst Gelegenheit und Notwendigkeit zum Nachziehen und setzt dann 3 Tge später eine Königin/Prinzessin dazu? Im Sommer?

    Wie hoch ist die Ausfallquote?

    Moin.
    Habe dieses Jahr 30 Völker mit Belegstellenköniginnen so umgeweiselt.

    Alte raus, 1-3 Tage warten, Zellen brechen im Käfig zuhängen. Ausfressen lassen. Annahme bei 29 geklappt. Allerdings waren die alle begattet. Bei den Prinzessinnen klappt das auch, aber da ist die Annahme schlechter. Und die habe ich immer gleich einlaufen lassen.

    Moegen.

    Irgendwie scheint das der neue Trend zu sein.

    Imkerei vergrößern, andere fragen wie man es machen soll, ohne die nötigen Grundlagen vorher gefestigt zu haben.

    Glaube du machst zu viele Baustellen auf einmal auf. Mach langsamer, lerne von und mit den Bienen und der Rest kommt von alleine.

    Kann man das Projekt grundsätzlich so durchführen? Wie sieht es mit dem Einsetzen von unbegatteten Jungköniginnen in die MiniPLUS aus, werden die idR. ohne Probleme angenommen?


    Schöne Grüße - Matthias

    Grundsätzlich ist vieles möglich, aber ich glaube du willst zu viel auf einmal und übernimmst dich sowohl zeitlich als auch von deinem Material her.

    Würde eher nach und nach umstellen, oder alles in einem Jahr komplett umstellen, dann nächstes Jahr im „richtigen Maß“ die Imkerei erweitern. Glaube du machst zu viele Baustellen auf einmal auf.

    Moin.

    Ich kann dir aus einem aktuellen Fall sagen, dass niemand weiß wo Bienen stehen. Nicht einmal das Veterinäramt. Aus 7 Bienenständen in einem Km wurden 17!

    Zudem wäre es sehr fraglich wenn jemand dir die Information zur Verfügung stellt, denn dann wäre das für manche wie eine Einkaufsliste nach einem schlechten „Winter“ mit vielen Verlusten.