Beiträge von Honigtalimker

    Hallo zusammen.


    bienenfred

    Meinst du das du die Beute oder das Schied oder die Abstandshalter von Wagner hast?


    Weil die Beute kann ich persönlich nicht empfehlen.

    Grund dafür ist zum einen das Gewicht (übel schwer das Zeug) zum zweiten der fehlende seitliche Platz für jegliche Rähmchen. ( die Rähmchen sind total fest beim kleinsten Anzeichen von Propolis)

    Und als gravierendstes Problem sehe ich, dass die Griffleisten vorn und hinten sind. Wenn ich im Warmbau imkere stehe ich hinter der Beute. Da wären die Griffe sinnvollerweise links und rechts.


    Aber das ist nur meine Meinung.


    Gruß

    Micha

    Hallöchen


    Also ich würde auch empfehlen einen Platz zu wählen an dem du etwas windgeschützt bist und im Hochsommer Mittags etwas Schatten ist.

    Es läßt sich dort auch einfach angenehmer imkern.


    Ich habe selbst 2 verschiedene Standorte auf meinem Grundstück.

    Einer bekommt im Winter nie Sonne, die Bienen entwickeln sich im Frühjahr deutlich langsamer. Dafür stehen sie im Sommer unter Bäumen. Sehr angenehm bei 35°C dort zu imkern.

    Es bricht sich dort auch der Wind.

    Aber leichter Wind hält auch die Beuten trocken!


    Die anderen stehen so, dass sie morgens direkt Sonne bekommen. Die sind im Frühjahr deutlich früher unterwegs. Dafür schrumpfen die Völker aber auch etwas mehr wenn es draußen doch nicht so warm ist wie die Sonne verspricht.


    Die Schattenvölker verlieren erst gar keine Bienen weil sie gar nicht erst rausfliegen.


    Im Zweifel kann man die Völker ja auch mal umstellen. Spätestens halt in der kalten Jahreszeit.


    Gruß

    Micha

    Nein. Ich bin nicht empfindlich. Das war mit einem Augenzwinkern gemeint.

    Ich hatte nicht vor das Altvolk jetzt aufzuteilen. Eben wegen der Honigernte. Da liegen wir wohl auf einer Wellenlänge. 😉

    Wetter sieht die nächsten Tage ja ganz gut aus.

    Hab Sie eben an ihren neuen Platz gestellt und Futter sowie Wasser raus genommen.

    Die Futterwabe war nicht deutlich schwerer als vorher. War auch fast komplett verdeckelt.

    Da die Beute noch nicht ganz voll mit MW war saßen viele noch am Deckel oder an der Seite. Habe jetzt alles mit MW voll gemacht und das Flugloch geöffnet.

    Ein paar Zweige und Blätter davor und nach ein paar Minuten haben sich schon die ersten eingeflogen.


    Ich werde weiter berichten falls es etwas Neues gibt.


    Danke schon mal an Alle.


    Gruß

    Micha

    Ja im Altvolk haben wir noch mal komplett durchgesehen und die restlichen Zellen waren schon leer. Haben aber jetzt auch alles weggemacht was so ähnlich aussah. Auch die Spielnäpfchen.

    Im anderen Volk auch alle Waben durchgesehen aber da ist alles gut.

    Aber die Kiste quillt über. Jetzt 10 Waben wirklich gut besetzt.


    Kann ich den Schwarm morgen früh schon an seinen neuen Platz stellen? Oder soll ich noch warten?

    Oder nur erst mal Futter und Wasser raus und noch ein wenig stehen lassen.

    Momentan stehen die Mädels ja mit Gitter unten und oben in der Scheune.

    (Dunkelste, kühlste Ecke; naja eben bei 20 Grad Außentemperatur die kühlste)

    Nicht das ich wieder alles falsch mache.



    Gruß

    Micha

    Hallo zusammen


    Heute will ich euch mal auf den neusten Stand bringen. Mit leider auch gemischtem Ergebnis.

    Durchsicht war heute angesagt. Also Klamotten an und los beim Material bereitlegen sehen ich wie aus einem Volk vor meinen Augen ein Schwarm abgeht. und sich zum Glück gleich in einen super erreichbaren Busch auf unserem Grundstück setzt.

    Also Sprühflasche geholt und die Mädels erst mal ordentlich nass gemacht.

    Leider als Neuimker noch nicht auf alles eingestellt. Also keine Schwarmbox da oder Ähnliches.

    Erst mal einen 25 Liter Eimer besorgt und in den Boden 3mm Löcher gebohrt. Zum Abdecken kam mir erst mal ein Beutenboden in die Finger.

    Das funktionierte wirklich erstaunlich gut. Die Mädels mit nem beherzten Schubs versucht in den Eimer zu bugsieren.

    Leider nicht alle erwischt. Erst mal das Gitter drauf und kurz gewartet. Nach ein paar Minuten saß wieder eine Traube in den Ästen.

    Und die anderen wollten aus dem Eimer raus. Also Königin nicht erwischt. den Rest der Traube auch noch reingeklopft. Dann sammelte sich der Rest oben auf dem Gitter.

    Ich hoffe ich hab alle erwischt. Ein Teil der Flugbienen die nicht mit drin waren ist zurück in die Ursprungsbeute geflogen.

    Anschließend hab ich die Mädels erst mal in ne Beute geschüttet. Ne Wasser und ne Futterwabe hab ich mal beigehängt weil der Rest der Waben nur MW waren. Hab nichts ausgebautes mehr.

    Ich hoffe das war jetzt richtig so. Da kann ja mal jemand von Euch was dazu sagen.


    So nun zu den Völkern.

    Der Rest vom Abgeschwärmten füllt die Beute immer noch recht gut. aber da konnte ich jetzt problemlos 2 Rähmchen rausnehmen.

    Da der Nektar jetzt auch deutlich dezimiert war hab ich die die halbe Futterwabe mal drin gelassen. Sie saßen aber auf allen Waben.

    Komischerweise waren immer noch kleine Mengen junge Brut da. Keine Stifte, aber noch wenige junge Maden.

    Beim Durchsehen haben wir dann auch die Weiselzellen gefunden. Waren natürlich an einer der Waben die ich am Sonntag nicht rausgenommen und angesehen hatte. Nun gut ist es wenigstens ein Volk mehr. Ableger brauch ich da wohl nicht mehr von machen.

    Mal sehen wie die sich weiter entwickeln.


    Das andere Volk ist bärenstark. Die besetzen alle momentan eingesetzten 11 Waben. Ich hab trotzdem eine halb ausgebaute MW abgeschüttelt und raus genommen und auch die Futterwabe. HR ist inzwischen super abgenommen und schon fast komplett ausgebaut.

    Sie haben auch angefangen einzutragen also haben wir mal den 2. HR aufgesetzt.


    Der Ableger entwickelt sich prächtig. Sitzt jetzt auf 3 Waben. Also eine MW schon komplett ausgebaut.

    Alles voller Stifte/Maden und inzwischen auch ordentliche Brutfelder. Ich freu mich.

    So nun raus mit den guten Ratschlägen. Oder der herben Kritik.


    Gruß

    Micha

    Prima. Danke. Das beruhigt mich. Ich dachte schon wir haben es wieder komplett vergeigt.

    Letztes Jahr war schon so ne Katastrophe. Da hab ich keine Lust mehr drauf. Aber das will ich gar nicht vertiefen.

    Noch mal Danke für die aufbauenden Worte.

    Die nächsten Tage bleibt es erst einmal kühl. Ich schaue am Donnerstag evtl. mal rein um die überzähligen Waben raus zu nehmen.

    Ab da sollen 18°C werden.


    Gruß

    Micha

    Hallo zusammen


    Junge Junge. Das ist aber wieder mal viel Input auf einmal. Ich versuche jetzt mal Ordnung in die Sache zu bringen.


    Wir haben vor 5 Wochen die Völker abgeholt Altmaß war Zadant. Da wir von unseren letzjährigen Völkern nur wenige Rähmchen weiter nutzen konnten, hatten wir nur 10 ausgebaute Waben. Diese wurden vom Vorbesitzer vorher Stück für Stück als Leer- resp. Futterwaben schon vor dem Umzug beigegeben. Also beim Umzug zu uns saß schon die halbe Mannschaft auf unseren ausgebauten Waben und daß in beiden Völkern.


    Nach einer Woche haben wir das erst mal reingesehen weil es der einzige Tag mit ordentlichem Wetter war.

    Da haben wir die Königinnen gesucht und auch gefunden. Die Beiden waren durch Zufall auf unseren Waben.

    Beide Königinnen sind von 2016. Eine ist gezeichnet und die andere nicht aber dafür ist die ungezeichnete um so imposanter in Ihrer Größe.

    Ein sehr schönes Tier.

    Die Waben samt Königin haben wir in unseren BR umgehangen und per Adapter mit ASG die restliche Brut auf Altwabenmaß oben drüber gestellt zum Auslaufen lassen.

    Damit die Mädels unten gleich was zu tun hatten kamen 2 MW dazu und wegen dem angesagten schlechten Wetter noch eine halbe Futterwabe sowie der Drohnenrahmen. Positionen so wie lt. Literatur. Drohenrahmen an die 2. Pos. vom Flugloch aus und das Futter nach hinten als Letztes.

    Es waren keine Schwarm oder Nachschaffungszellen auf den Waben. Weder in DNM1,5 noch auf dem Zadant. Jedenfalls nichts größeres was aufgefallen wäre.

    Nach 2 Wochen sollten die Zadantwaben runter weil dann die meißte Brut wohl ausgelaufen sein müsste.

    Die Völker waren da schon leicht unterschiedlich stark. Eins saß auf 6 Waben mit Brut und schönen Honigkränzen und das andere auf 7 Waben.

    Also wir beim Abräumen der Zadantwaben im "schwächeren" Volk eine Weiselzelle auf den Altwaben fanden waren wir schon einigermaßen überrascht. Weiselzelle also oberhalb der Königin auf den Altwaben.

    Daraufhin haben wir uns entschieden, aus dem stärkeren Volk eine Wabe zu entnehmen. Dazu eine Futterwabe und eben die großflächig ausgeschnittene Weiselzelle aus dem schwächeren Volk. Auch an diesem Tag haben wir beide Königinnen in den Völkern gesehen und um sie nicht mit umzuhängen habe ich die Wabe mit der Kö. gehalten während meine Frau eine passende Wabe mit Brut in allen Stadien gesucht und in den Ableger umgehängt hat.

    Stand vor 2 Wochen also beide Völker mit 9 Waben bestückt davon 1 Drohnenrahmen neu eingehängt, eine Futterwabe die noch nicht leer war und 2 nahezu komplett ausgebaute MW und die 5 vollständig besetzten Brutwaben. mit Brut in allen Stadien.

    Stifte, Maden und verdeckelte. Alles da.

    HR haben wir auch schon mal aufgesetzt. ("Lieber zu früh als zu spät")


    Da meine Frau aber in Ihrer Aufregung/Verwirrung über eine Weiselzellen die Zelle nur auf den Oberträger gelegt hatte und mir das nicht gefallen hat, habe ich am nächsten Tag den Ableger geöffnet und wollte die Zelle zwischen die Rähmchen hängen. Das war aber nicht mehr nötig, das die Zelle bereits offen war. Also nur dünnes Futter dazu und wieder zu das Ganze.


    Eine weitere Woche später.

    Ableger hat eine schlanke junge Kö. und erstaunlicherweise schon erste Stifte. Keine Massen aber immerhin.

    Die Wirtschaftsvölker waren voll beschäftigt. Der Rest der MW war komplett ausgebaut ebenso wie 90% der Drohnenrahmen.

    Futterwaben waren immer noch kaum angerührt. Aber als Reserve blieben sie drin.

    Es waren keine Weiselzellen zu sehen und beide Königinnen haben wir gefunden. Stifte waren auch zu finden.

    Also alles so weit i.O. HR wurde belaufen aber nichts ausgebaut.

    Da war dann denk ich der größere Fehler. Wir haben noch eine MW zugehangen.


    Gestern. Durchsicht nur durch mich da meine Frau anderweitig beschäftigt war

    Die letzten 4 Tage war durchweg tolles Flugwetter und der Raps fängt auch an zu blühen. Also Tracht sollte ausreichend da sein.

    Bei uns verblühen die letzten Kirschen. Apfel fängt langsam an, und eben der Raps beginnt.

    HR wird in beiden Völkern belaufen und an kleinen Stellen ausgebaut aber die HR selbst sind noch leicht. Also nichts eingelagert.

    Da die zugehangene MW auch schon zur Hälfte ausgebaut war blieb die drin. Aber wie schon beschrieben war kaum Platz für Stifte.

    Jedenfalls auf den Waben die ich gezogen habe. Habe nicht alle Waben gezogen und auch nicht nach der Königin gesucht.

    Da ich vereinzelte Stifte gesehen hatte. Zustand ist in beiden Völkern nahezu identisch. Ich habe dann die Kisten mit der letzten MW bestückt. Ok das war jetzt wohl auch kontraproduktiv aber nun gut.

    Das Wetter ist heute bescheiden und wird wohl erst am Donnerstag wieder besser.

    Momentan keinerlei Flugbetrieb bei ekelhaften 8°C. Ich lasse die Beuten heute zu.


    So. Ich hoffe nun ist das alles etwas klarer und ich habe nicht vergessen irgendwas zu erwähnen.

    Stand gestern 11 Waben in den BR. Davon: 1x Drohnenrahmen, 1x halbvolle alte Futterwabe 1 neue MW und 1 halb ausgebaute MW.

    Der Rest ist knallvoll mit Brut und Nektar . Wirklich gut besetzt sind von den jetzt 11 Rähmchen 8 und an der MW von letzter Woche wird gebaut. Die Bienen hingen teilweise unten durch, da wir hohe Böden haben aber ohne Bausperre.

    Daher kam ja auch meine Überlegung, dass die Mädels was zu tun brauchen.

    OK, das war im Bezug auf Honigertrag jetzt mal voll Sch..ße. Aber ich bin ja auch noch Anfänger.

    Eine kurze knappe Hilfe wie ich es jetzt am Besten machen soll wäre toll falls da jetzt noch jemand Lust hat drauf zu antworten.


    Gruß

    Micha





    Also die 4-5 Waben waren echte Brutbretter. Da war kaum noch eine Zelle mit es anderem drauf. Da sind dann auch schon beim Umzug MW mit in den BR reingekommen von denen 2 schon nach einer Woche gut ausgebaut und teilweise auch bestiftet waren während oben drüber die restliche Brut aus dem anderen Maß auslief.

    Also sind die drin geblieben.

    Ich werde das nachher noch mal ändern und alles was nicht direkt bebrütet wird rausnehmen. Wie viel das genau dann noch ist reiche ich dann mal nach.

    Futterkranz ist nicht verdeckelt. Das ist alles noch offenes Futter.

    Absperrgitter ist auch drin. Aber ein normales mit den Metallrundstäben.

    Eine Futterwabe kann ich aus jedem Volk noch entnehmen. Die hatte ich eingehängt als das Wetter so mies war und ich Bedenken wegen dem Futter hatte. Aber jetzt ist genug vorhanden.

    Danke. Das hört sich ja ganz erbaulich an. Aber einengen ist natürlich jetzt schwierig.

    Mit den gegebenen MW sind es jetzt 11 Waben. Besetzt sind je Volk 8/9 Waben und je eine gerade am Ausbauen plus die jetzt gegebene MW.

    Selbst wenn ich die MW jetzt wieder raus nehme und ein Schied ranrücke ändert das ja nichts mehr an der Situation.

    Also heißt es wirklich abwarten und Tee trinken. Und auf das Beste hoffen.


    Trotzdem Danke.


    Gruß

    Michael

    Hi


    Der Ableger ist jetzt 2 Wochen alt und letzte Woche waren in beiden "Altvölkern" die Königin da und auch Stifte sowie Brut in allen Stadien.

    Heute war eben schon viel verdeckelt und wesentlich weniger junge Brut da. Habe die Königin nicht gesucht sondern nur kurze Blicke auf die Waben geworfen. Auch nicht auf alle, weil schon das Gewicht wirklich ordentlich war. Da ich junge brut gesehen hatte wollte ich jetzt nicht das ganze Nest auseinanderreißen. Drohnenrahmen ist auch bestiftet aber auch teilweise Nektar drin.


    Gruß

    Micha

    Hallo zusammen


    Nach dem desaströsen Ausgang des letzten Jahres (100%Verlust) ging es dieses Jahr noch mal bei Null los.

    Wir sind mit 2 Völkern gestartet. Nach dem schleppenden Start des Jahres und umwohnen auf DN1,5 waren die Völker erstaunlich stark.

    Bei einem haben wir beim Umwohnen zwischen den alten Waben eine Weiselzelle gefunden. Daraufhin haben wir aus dem anderen Volk eine Brutwabe entnommen und einen Ableger erstellt. Weiselzelle beigegeben Futterwabe dazu und gewartet. Weisel ist schon am nächsten Tag geschlüpft und legt schon fleißig Eier. Da aber kaum etwas aus der Futterwabe genommen wird füttern wir nun dünn bei und die beigegebenen Mittelwände werden ausgebaut. Da läuft alles super würde ich sagen.

    Aber auf den Wirtschaftsvölkern sieht es eigenartig aus. Beide haben einen HR drauf in dem auch schon je 3 ausgebaute Rähmchen aus dem letzten Jahr stecken.

    Dort hat sich noch gar nichts getan. Der HR wird zwar belaufen und minimale Stellen werden auch ausgebaut aber sonst tote Hose.

    Beim Durchschauen des BR kam aber für uns ein Schock. Es ist zwar ordentlich Brut da aber jede freie Ecke ist mit Necktar vollgeknallt.

    Es sind kaum mehr freie Zellen zum Stiften da. Jedes Volk hat jetzt noch eine Mittelwand bekommen.

    Kann man etwas tun damit der HR besser angenommen wird und sie den Nektar/Honig auch mal oben eintragen. So langsam wäre etwas Erfolg mal ganz nett.

    Wir hatten letztes Jahr schon keinerlei Honig. Aber ein kleines Erfolgserlebnis wäre mal ganz nett.

    Wir waren zwar sehr beruhigt, das kein Futtermangel herrscht aber so viel Nektar war schon sehr überraschend. Pollen war auch ordentlich da und es war reger Flugverkehr.

    Oder sollen wir einfach nur noch ein paar Tage die Füße still halten und die Mädels einfach machen lassen?


    Vielen Dank für Euren Rat.

    Gruß

    Micha

    Hallo zusammen


    Ich habe unsere Beuten momentan mit einer Mischung aus Sonnenblumenöl (ca.20%) Leinölfirnis(ca.50%) und Spiritus(ca.30%) gestrichen.

    dazu habe ich einen wenig Erdfarbpigment gegeben. So viel das eben ein ordentlicher angenehmer Braunton zu Stande gekommen ist.

    Das Ganze gut verrühren. Der Spiritus sorgt für eine gute Verbindung und als leicht flüchtiges Lösemittel zieht das Ganze sehr gut ein.

    Am nächsten Tag ist der Alkohol verflogen und das Leinöl fängt an zu trocken. Nach einer Woche ist die Oberfläche griffest. Also keine gefärbten Handschuhe oder Klamotten mehr. Ab da kann eingezogen werden.

    Eine so behandelte Beute sieht nach den erste Winter noch aus wie gerade hingestellt. Offenbar zieht kaum Feuchtigkeit rein wenn es mal regnet. Außerdem perlt Regen ganz gut ab. Aber innen ist es normal trocken wie in der unbehandelten Beute (als Versuch) nebenan auch.

    Mal sehen was die Langzeit bringt.


    Gruß

    Micha