Beiträge von al.ex

    Schau mal unter Golzbeute und Golz-Ablegerkasten. Gibt es u.a. bei Onlinehändlern.

    Danke! Hatte ich irgendwie übersehen bzw. nicht gefunden. Das 12er-Modell ist genau das, was ich gesucht habe.


    Viele Grüße

    Alex

    Hallo Zusammen!

    Bin auf der Suche nach Kuntzsch Hoch Magazinbeuten. Oder Ablegerkästen mit 8-12 Waben? Würde gerne überwinterungsfähige Ableger auf Kuntzsch bilden.

    Hat jemand eine Idee, wo bzw. ob man sowas fertig kaufen kann?


    Habe nur komplette Golz- oder Bienenboxähnliche Beuten gefunden, die sind mir aber zu groß und teuer. Und die Ablegerkästen z. B. bei Holtermann sind zu klein fürs Überwintern.


    Vielen Dank und viele Grüße

    Alex

    Bei einem Volk, was jetzt ohne Königin ist, ist auch immer das Risiko, dass es schon "zu spät" für eine neue ist. Bspw. weil schon zu wenig Bienen da sind oder eine der Arbeiterinnen bereits anfängt zu legen. Letztere wird dann die teure gekaufte Königin möglicherweise direkt abstechen. Eine Königin zusetzen würde ich also eher nicht.


    Was ich in der Vergangenheit schon (erfolgreich) gemacht habe, ist sogar ein bereits drohnenbrütiges Volk abzufegen und an den alten Platz einen Ableger bzw. schwaches Volk von einem anderen Standort aufzustellen und dieses so zu verstärken. Dazu muss natürlich gutes Flugwetter sein.


    Viele Grüße

    Alex

    Hallo Ludwig!


    Kommt auf das Modell an würde ich sagen. Habe die normalen Nicot-Halter, die sind groß genug und können nebeneinander. Sind meine ich 10 pro Leiste (können auch 12 sein).


    Viele Grüße

    Alex

    Hi!

    Mir wäre es nochetwas früh, um ein Volk umzusiedeln. Erst recht per Kunstschwarm. Da würde ich mindestens bis nfang April warten. Die ganze Brut, die zurückbleibt wirft das Volk zurück. Ein bisschen später (Mitte-Ende April) könntest Du auch Schwarmvorwegnahme machen und mit der Brut ud einigen Bienen einen Ableger.

    Was ich machen würde, wenn ich es jetzt (bei halbwegs warmem Wetter ab 15°) bald machen wollte wäre die Miniplus-Rähmchen in Dadant Rähmchen einbauen. Z. B. von oben durch beide Oberträger schrauben oder Mt Kabelbinder.

    Viele Grüße

    Alex

    Wenn im Brutsammler keine Brut mehr und keine Königin (wenn keine Brut mehr da ist ist im Zweifel ja eine nachgeschaffte da) ist, dann klappts vermutlich über eine Bienenflucht. Um auf Nummer sicher zu gehen würde ich aber auch einen Kunstschwarm bilden und dann die neue Königin zusetzen. Du kannst das ja auch am selben Platz machen und durch ein Absperrgitter die Bienen in eine vorbereitete Beute mit neuer Königin fegen. So sollte eine nachgeschaffte auf dem Absperrgitter bleibe und Du kannst sie wegnehmen. Die neue solte im Ausfresskäfig sein, damit sie sich ein paar Stunden aneinander gewöhnen können.

    VG Alex

    Aber mal wieder zum Thema: Hatte mich grad auch interessiert, wie hoch der Turm werden muss, damit die Bienen sich wohlfühlen. Die bevorzugen meiner Erinnerung nach 30 Liter Volumen für Ihre Höle.

    Das entspricht knapp vier Zargen Miniplus. Das wäre dann eine Größenordnung, die zur Überwinterung und allgemein zum uneingeschränkten Leben passen würde. Zur Einschätzung wie oft die damit Schwärmen werden entspricht dies circa einer Zarge DNM.


    VG Alex

    Hi!


    Das kleine Brutnest kommt m.E. eher von zu wenigen Bienen als von einer schlechten Königin. Ich würde sie daher nicht abdrücken, sondern nur verstärken mit auslaufenden Brutwaben (das "auslaufend" ist dabei wichtig, da die Bienen ja nicht zum Wärmen einer weiteren Brutwabe ausreichen). Mit fertigen Honigraumbienen verstärken ist ähnlich praktikabel sofern Du welche hast. Die könntest Du sogar dann sofort behandeln gegen Milben.


    Wenn Du eine andere Königin hättest könntest Du natürlich das mit dem Umweiseln machen, aber drei Wochen warten auf eine neue Königin, die dann vielleicht nicht heimkommt wäre mir zu unsicher.



    Viel Erfolg

    Alex

    Wenn ein Anbrüter in guter Stimmung ist wird er sehr viele Zellen anpflegen. Ich vermute also, dass eine oder mehrere Punkte nicht "optimal" waren. Aus meiner Sicht die wichtigsten Punkte:

    - keine eigene offene Brut

    - ausreichend junge Bienen (mindestens 6 gut besetzte Honigraumwaben zusammenkehren, besser von Brutwaben aber ohne Königin)

    - keine Königin (geht auch im Honigraum, aber wir wollen ja viele angezogene Zellen, daher besser ganz ohne Königin)

    - ausreichend Futter/Wasser (Pollen und Honig + Wasser wenn es ein geschlossener Anbrüter ist)

    - unverletzte Maden (bei Umstecken gehe ich davon aus, dass Deine OK sind)


    Würde sagen, das ist das wichtigste.


    Ich verwende immer einen offenen Anbrüter, dazu hänge ich für ein Stündchen eine bienenfreie (damit sicher Königinnenfreie) bis zwei offene Brutwaben in den Honigraum.

    Danach stelle ich den Honigraum auf das Bodenbrett (immer noch mit Brutwaben drin) und verstelle die Bruträume mit der Königin. Wenn Weiselunruhe einsetzt (sicherheitshalber ab 2 Stunden später) kommt der Zuchrahnmen mit belarvten Näpfchen rein an die Stelle der Brutwaben und eine Wabe mit Pollen (OHNE offene Brut, sonst ziehen die auf dieser Wabe eine neue Königin). Gefühlt nehmen die alle Zellen in Pflege, in denen eine brauchbare Made ist (ich vermute, dass in den ein zwei Zellen, die nicht angenommen werden eine Verletzung beim Umlarven passiert ist).

    Ob das wirklich auch dieses Jahr so klappt kann ich morgen sagen, wenn ich nachschaue :)


    Viele Grüße

    Alex

    Hallo Michael!


    Ein Flugling als Ableger ist eher unüblich würde ich denken. Das macht man eher als Zwischenableger, um eine Schwarmverhinderung zu machen. Dabei Würdest Du nach 9 oder 18 Tagen sie Volkteile rückvereinigen. Hört sich aber nicht so an, als wäre das dein Plan.
    Ich habe den Brutling hierzu einfach auf den Flugling gestellt (180° gedreht).
    In Deinem Fall kannst Du die Teile also m.E. direkt nebeneinander stellen (180° gedrehter Brutling!). Den Brutling würde ich dann nicht mehr bewegen, bis die neue Königin in Eilage ist, besser noch später. Danach kannst Du Ihn auch zurückdrehen, der Brutling wird dadurch aber bestimmt ein paar Bienen verlieren.


    Wenn Du "nur" einen Ableger erstellen willst und nicht Dein Wirtschaftsvolk im Ertrag bremsen willst, solltest Du überdenken, ob es nicht ein normaler Ableger tut. Geht auch am selben Standort mit sehr kleinem Flugloch und ein paar extra Bienen zusätzlich zu den ansitzenden an den verwendeten Brutwaben. Aber ich will Dich nicht von Deinem Flugling abbringen ;) Kenne ja Deine Gründe überhaupt nicht.



    Viele Grüße

    Alex