Beiträge von Turbolocke

    In meinen Augen ist die Bienenhaltung an sich zu tolerieren, die Aufstellung direkt an der Grenze allerdings nicht. Ich selbst habe in der Spitze ca 20 Völker auf meinem Grundstück/Grenze mit Ausflug direkt in Richtung der Feuerwehr. Die den halben Sommer über damit beschäftigt ist, Völker einzufangen. Selbstverständlich nicht meine ;) Probleme gibt es keine, außer hin und wieder die eigene Familie die sich abwechselnd freut oder über die Bienen flucht. Stadt und Land ist relativ. Ich wohne in einer Kreisstadt, in Fragen der Bienenhaltung gilt diese aber sicher als "ländlich" Ein Gerichtsverfahren mit dem Ziel, die Bienenhaltung zu verbieten halte ich für aussichtslos. Realistisch halte ich einen Vergleich --> zb 4 Völker mit etwas mehr Abstand zur Grenze. Als Nachbar würde ich ehrlich gesagt einfach direkt an den Zaun einen großen SIchtschutz platzieren. Das schränkt die "flotte Biene im Haar" deutlich ein und bewegt den Nachbarn möglicherweise dazu, aufgrund des Schattenwurfes seine Bienen umzustellen. Klagen halte ich wie gesagt für langwierig und im Resultat "Teich bienenfrei" für unrealistisch. Aber wenn es dem TE hinterher rechtssicherheit gibt, why not? Wäre ich der Imker, würde ich mehr Abstand zur Grenze einhalten. Geht das, warum auch immer, nicht, dann würde ich ehrlich gesagt auch die Klage aussitzen.....So gesehen ist eine zügige Einholung von Meinungen von Ordnungs und evtl Veterinäramt angesagt und dann halt ein Anwalt...

    Also ja die Radien sind unterschiedlich, wobei natürlich normalerweise mehr radius mehr Fliehkraft bedeuten sollte....

    Ja, der nächste Workaround wäre alles in Kunststoffboxen und in den Heizungskeller... Hoffentlich hab ich sowas nur alle Jubeljahre -_-. Der Temperaturunterschied erscheint mir irgendwie trotzdem als unplausibel, dafür war die Zeit zu kurz...

    Ich hab es an 2 aufeinander folgende Tagen jeweils ca 10 Uhr probiert. der Unterschied war ca 20 min Autofahrt, allerdings bei kühlen Temperaturen, ich würde eher auf ein abkühlen über die Zeit tippen...


    Müde gemacht kann ich eigentlich ausschließen, da sie bei der ersten Schleuderung ca zu nem viertel geleert wurden, dann nix mehr ging. Hab das natürlich nur bei 3 Chargen probiert und dann auf die Handschleuder gewechselt, da gingen alle incl der zusätzlichen Waben sofort vollständig leer(mit dem schönen rauschen, wie man es liebt ;) ) . Die Elektroschleuder hatte bei dem einen Teil ja auch locker 10 Minuten kreiseln dürfen, da ging nix mehr.... Wassergehalt war bei 17 %, also auch nix weltbewegendes. Möglicherweise ist Raps von ca 2km Entfernung beigemischt... Erklärt aber nicht wieso ne Handschleuder mit geringerem Durchmesser das besser hinbekommt....

    Nächstes mal mach ich auf jeden Fall auch ne Temperatur Testreihe um diesen Faktor zu kontrollieren. Aber wenn das noch häufiger vorkommt muss ne andere Schleuder her...

    Hallo Zusammen,


    Ich hab bei der letzten Ernte erneut ein etwas frustrierendes Ergebnis gehabt:

    Meine 6 Waben Selbstwendeschleuder mit Motor konnte die Frühtracht nicht aus den Waben(Zander) bekommen. Umgelagert in die deutlich kleinere Schleuder 4 Waben SW Schleuder meines Imkerkollegen hat es funktioniert und zwar bei deutlich geringerer Drehzahl. Jetzt frage ich ich natürlich ernsthaft, woran das liegt. Die Fliehkräfte sind bei meiner Schleuder definitiv höher, was der Wabenbruch bei Verdoppelung der normalenb Geschwindigkeit mehrfach bewiesen hat. Die Temperatur war eigentlich gleich, zeitlich ist nicht viel um gewesen. Kennt sich jemand mit weiteren Faktoren bezüglich der Schleuderung aus? Mir fällt eigentlich nur noch der Winkel ein, den die Zelle zur Wandbieten könnte?

    Ich habe sowohl vom gesetzteskonformen Met, als auch Mit apfelsaft sowie einen mit Kirschsaft produziert gemacht. Jeweils 30 Liter. Geschmeckt hat der mit Apfelsaft und der mit Kirschsaft bereits sehr jung sehr gut. Der normale Met braucht in der Gärung deutlich länger. War am Anfang auch sehr enttäuscht als ich ihn getrunken habe. Nach dem Filtern schmeckte er deutlich besser. Ein halbes Jahr später..... Diverse Grillfeste unter Freunden später.... Nix mehr da von allen drei Varianten. Ich sag übrigens immer dazu, welcher der Getränke als Met bezeichnet werden darf, und welcher nicht. Ist den Leuten wurscht.


    Remstal geht es um die Bezeichnung "Met". Und die ist in Deutschland genauso geschützt wie Honig. Ich bezeichne Futterwaben schließlich auch nicht als Honig, nur weil meine Bienen mein Zuckerwasser aufgenommen und umgetragen haben