Beiträge von Saschaa

    Hallo Rainer


    Ich bin da jetzt nicht der Profi aber fürs wachsen gebe ich dir recht das ist ohne Zukauf schwer aber wenn man jetzt mal von einer stabilen Völkerzahl ausgeht ist das ja schon anders.


    Allerdings hat man ja noch ein paar Stellschrauben zB bei mir sind eine MW 6 Streife a 5cm, für HR nehme ich 4 ausgebaute Waben + 8 Streifen also pro HR 1,33 MW für 120 HR also 160 Stück wenn ich aber sagen wir im letzten Jahr schon 60 HR hatte habe ich ja nicht nur 120x4 Waben sonder 60x12, also brauche ich "nur" 80 MW, immer noch zu wenig aber wir reden ja auch über Verdopplung der Völkerzahlen. Rechne das jetzt nicht noch für den Bruträume alles durch aber es fehlt am Ende Wachs aber es ist möglich, vielleicht nicht bei Verdopplung aber mit Vermehrung.

    Jetzt noch ein paar Winterverluste und es könnte klappen.

    180g pro MW ist natürlich auch noch Potential war da mit den neuen blauen nicht was mit 90g oder so dann sind wir ja im grünen Bereich.


    Gruß

    Sascha

    Als Kind habe ich mal eine mitgenommen da hat sie mich gebissen aber das hätte ich an ihrer Stelle auch :) im Winter sicher irgendwo geschützt wie die meisten Insekten. Blätterteigen oder im sonstigen Löchern.

    Kann hier auch nur zustimmen nicht unbedingt die Preise im Verein zu nehmen weil es da auch ziemliche Unterschiede gibt, bei mir von 3 bis 8€.

    Ich weiß wie viel Arbeit und kosten ich habe um ein Glas voll zu machen und wenn ich vor allem als nicht Profi meine Arbeitszeit sehr, kann er nicht teuer genug sein. Wenn ein Abfüller aus dem Osten Deutschlands wo die Lohnkosten geringer sind mehr für sein Honig bekommt bzw. die Kunde im Supermarkt bezahlen mache ich was falsch.

    Mein Honig ist halt mehr Wert als der von manch anderen und dafür stehe ich auch ein.


    Die Differenz von Honig vom Discounter und lokal erzeugten Honig ist nicht so groß wie bei den meisten anderen Produkten. Bei Eiern ist der Unterschied bei mir 10cent im Supermarkt oder 50cent bei Birkenhof und wir reden hier von zwei in Deutschland hergestellt (gelegten) Produkten. Wir konkurrieren mit EG und nicht EG und für Faktor 2 soll ich verramschen? Nein danke!


    Gruß

    Sascha

    Sehr schöne Spinne habe auch gestern eine entdeckt kenne ich aus Portugal ist hier glaube ich ein Immigrant wegen des schönen Wetters. Klimawandel hat auch schöne Seiten, auch wenns ein Bienen fresser ist 😀


    Gruß

    Sascha

    Hallo Tom


    Mit dem Dreieck gibst du die Richtung von oben bis unten vor und minimierst möglichen Wildbau und einen besseren bzw. Schnelleren Ausbau der kompletten Wabe.

    Ich weiß es geht auch mit Anfangsstreifen (mache ich ja auch) aber es ist schon gut so. Die Bienen müssen halt auch nur 50% komplett selbst bauen.


    karin


    Habe ich auch schon gemacht, funktioniert natürlich auch selbst Komplet ohne Wachsstreifen. Das ABER ist halt das die Wahrscheinlichkeit für Wildbau mit Anfangsstreifen und noch besser mit Dreiecken kleiner ist.


    Gruß

    Sascha

    Ich verwende 5 cm Anfangsstreifen in Dadant bei der TBE. Dünn Füttern ist dann natürlich noch wichtiger muss ja viel mehr gebaut werden und das Risiko sich das Brutnest zu verhonigen(verzuckern) ist größer weil langsamer ausgebaut wird als eine komplette MW. Wenn ich die Fangwabe raus nehme sehe ich ja dann ob genug gebaut wurde und kann ggfs. reagieren.

    Wenn ich Waben wieder verwende schneide ich den Drohnenbau großzügig raus und lasse die das weiter ausbauen. Für Drohnenschnitt nicht optimal es sei denn man verwendet zum Erweitern während der Saison die alten ausgebauten Waben.

    Für mich war Naturbau im Magazin eine schöne alternative und weniger Kosten für Wachs kommt bei der Partnerin oder dem Partner der kein Imker ist sicher immer gut an.

    Ich habe allerdings nur 10-15 Völker da ist das auch noch Zeittechnisch machbar.

    Gruß


    Sascha

    Hallo Franz

    Lösungen wurden denke ich schon zu genüge genannt nur ob diese gefallen ist halt die andere Frage.

    Wenn ich eine Lösung möchte die mir ermöglicht so weiter zu machen wie bisher dann sehe ich da schwarz. Wenn ich Mittelwände kaufen oder eintauschen will kaufe ich was ich bekomme und ich werde nie eine Garantie haben dass das OK ist.

    Deine Lösung bringt nichts wenn schon kleine Mengen Probleme verursachen und sogar Nachbar Waben angesteckt werden.

    Um jetzt aus dem ganzen raus zu kommen müssten erstmal alle Imker und Umarbeitet Kerzen machen bis alles weg ist, weil ja schlecht. Wo kaufe ich jetzt meine Mittelwände? Umarbeiten geht ja nicht ist ja alles weg.

    Ich erinnere mich noch an eine sofort runter gemachte Idee wieder die Körbe raus zu holen. Die Reaktion war nicht schön, naja das wollte man halt nicht hören. Mit denen Körben wäre das Problem ja erst gar nicht entstanden. Aber das ist natürlich blöde weil wo bekomme ich meine Mittelwände.

    Wir brauchen Gesetze! Ja das ist die Losung funktioniert ja auch bei Abgasen von Autos.

    Wachs ist ein Markt und wenn Geld verdient werden kann wird es gemacht und es wird da immer Leute geben die den Gewinn auf illegalen wegen maximieren da wird es kein Schutz vor geben.

    Wenn ich mich Irre sagt mir einen Markt auf den alles immer Sauber abläuft.

    Wir haben bis jetzt Plastikwageb (nicht meins) und Naturbau was jetzt für den Anfang ja eine machbare Lösung ist und dann haben wir ja auch wieder sauberen Wachs und alles kann wieder bei Null starten, also könnte man sagen ist doch alles OK bzw. machbar.

    So jetzt bitte kein Geschrei von den Großen Imkern die das nicht so machen können. Ist mir doch egal ob das zu aufwändig ist, es ist halt so. Alternative ist halt weiter wie bisher und Daumen drücken.


    Wenn es sich am Ende raus stellt das es nicht das Wachs ist, dann ......................... ;) Ich freue mich auf die nächste Sau


    Gruß

    Sascha

    Es müssten sich jetzt eigentlich mal einige entschuldigen für all die Rüffel die die letzten Jahre an all die Anfänger und youtube Imker gingen da hier ja wohl kein Fehlverhalten sondern das Wachs schuld für das Völkersterben war. Wie viele potentielle Imker habt ihr durch eure falschen Anschuldigungen vergrault.


    Mir sind letzten Winter auch viele Völker kaputt gegangen und ich weis das es meine Schuld war, da ich nach einem sehr gutem Jahr leichtsinnig geworden bin. Das es ein Problem gibt leugnet niemand, auch nicht rase, aber bleibt auf dem Teppich und seht nicht hinter jeden Ecke das Böse.

    Es gibt schlecht und unwissende Imker und den werden immer wieder Völker eingehen das habt ihr selbst immer geschrieben und das war sicher auch meistens richtig.


    Eine Lösung für das Problem ist sicher die Eigenumarbeitung was ja aber immer wieder zerrissen wurde weil das für viele nicht machbar ist aber wie will man sich vor einem Markt schützen der von Zukauf bzw. Umtausch von Kleinstmengen lebt und mit unbekannten Verunreinigung? QM das wird gefordert. Und was ist QM? Vor allem Dokumentation. Das bringt nur dann was wenn man mit bekannte Problem umgehen muss sonst ist es eben nur Papier und das rettet kein Bienenvolk.

    Ein Leitwertmässgerät gibts schon für kleines Geld. Genauigkeit spielt ja nicht so eine große Rolle. Die Teile für um 20 € sollten ausreichen aber auf nicht zu großen Messbereich achten 0-1999uS ist bei +-2% ok aber bei 0-9999 sind das +- 200uS. Günstig ist ok aber immer im auf den Messbereich achten.