Beiträge von Hadeka

    Bernhard Hürbin : ist doch klar, aufstehen, Bett machen, Fenster auf und Lüften. ;)


    Auf dem Oberträger ist halt, wenn danach nur die Folie und der Deckel kommt, nicht immer besetzt, je nachdem, wie sehr die Bienen in die Traube gehen und wie hoch die dann sitzt. Weiter unten wäre der Fühler aussagekräftiger.


    Und wegen "meine liebe Jung" mach dich mal nicht verrückt, das würde ich persönlich als Anlehnung an "Maria, ihm schmeckts nicht" interpretieren, wo der fürsorgliche italienische Schwiegervater das als Standardanrede für den deutschen Schwiegersohn verwendet. Also eher nett gemeint.


    Viel Spaß und Erkenntnis hier im Forum!


    Grüße

    Roland

    roughriders : bedenke, dass Du auch für die Durchsicht die Honigräume runter nehmen wirst.

    Je besser die HR-Rähmchen dann fest sitzen -> Rechen, desto weniger musst Du befürchten, dass was verrutscht. Gerade am Anfang, wenn noch nichts propolisiert ist. Nur so als Denkanstoß. Ob das dann 10 Dickwaben oder 11 sind, ist dabei eher zweitrangig.


    Grüße

    Roland

    Steinbachimker : mir als Hobbyimker ist der Aufwand zu groß, beim Behandeln zu experimentieren und die Fragerei dazu auch. Deshalb verwende ich Methoden, die entwickelt und getestet wurden und die funktionieren. Bei der Oxalsäureverdampfung fahre ich mit dem Varrox und der Anwendung gemäß beiliegender Anleitung damit sehr gut.


    Nett, wenn Ihr Euch da wissenschaftlich reinarbeiten wollt, ich lese das auch ganz gerne, aber in der Praxis muss es einfach funktionieren. Das zählt letztendlich.


    Grüße

    Roland

    Llecter : Ja, die Diskussion ist überwiegend emotional. Aber manche Dinge werden anschaulicher, wenn man sie mal etwas vereinfacht darstellt und ggf. auch ins Extrem gehend fordert. Siehe Greta T., die auch recht hat, obwohl alles sehr kompliziert ist. Aber nur so wird überhaupt über Themen diskutiert, so traurig das auch sein mag. Hier eben: wer Gift sät wird Vergiftung ernten. Da kann icht nicht dafür sein, sorry. Auch nicht als Landwirt oder als Imker.

    Ich meine das auch gar nicht böse, sondern kritisiere nur diese Relativierung und das auf-die-lange-Bank-schieben. Und ich inde es traurig, dass aus der Suche nach Problemlösungen für Landwirte jetzt eine Agrarindustrie entstanden ist, die nur noch mit genmanipuliertem Saatgut und passenden Giften arbeiten kann. Davon wieder weg zu kommen wird schwer, da gebe ich dir recht. Und die EU oder unsere Ministerien sind da keine Hilfe. Deswegen muss man da radikal fordern und vor der eigenen Haustür das tun, was geht.


    In diesem Sinne: Ende meines Moralapells... :)


    Grüße

    Roland

    aber ganz grundsätzlich ist doch auch Wirklichkeit, dass Massen an Gift (ist ja nichts anderes) vollkommen legal in die Welt gekippt, gesprüht, und sonstwie eingebracht werden. Und dass das den Lebewesen nicht gut tun kann, sondern sich negativ auswirken muss. Wir sind auch Lebewesen, sogar recht hochentwickelte, vergesst das bitte nicht. Wenn das etwas mehr in allen Köpfen drin wäre, könnte das nicht schaden.


    Llecter : du verteidigst da eine ganz üble Sache. So kompliziert wie das von den finanziell profitierenden Akteuren dargestellt wird, ist die Sache nicht. Die Komplexität und die Datenmengen und die Kompromisse spielen denen in die Karten, die daran verdienen.


    Grüße

    Roland

    Vorschlag: ein Faden "Prügelforum", in dem man dann, wenn es im themenbezogenen Thread persönlich und hitzig wird, ausweichen und sich direkt die Meinung geigen kann ;):D

    Man muss sich ja nicht gleich abmelden, man kann sich auch mit dem Lieblingsgegner direkt kommunikativ abwatschen, wenn man das gerade braucht.

    Oder: sachlich bleiben und den ein oder anderen einfach ignorieren. 8)


    Ich finde diese Diskussion hier gut für die Forumskultur. Da wird einiges klargestellt, danke hartmut

    :thumbup:


    Grüße

    Roland

    Ich lese in dem Thread vorwiegend sinngemäß Bedauern über das Sterben des Volkes. Der Hinweis auf schlechte Vorbereitung wird aber gleich als unverschämt aufgefasst. Ich finde es den Antwortenden gegenüber nicht gerechtfertigt, die beleidigte Leberwurst zu spielen, sorry. Man sollte das verkraften und so weit sollte man charakterlich gefestigt sein, wenn man 1. Bienen und Imkerei als Hobby auswählt und 2. im Forum um Rat bittet. Was genau hätte man denn antworten sollen???


    Schillbee : ich kann deinen Vorwurf nicht nachvollziehen. Die Eskalation ging vom TE aus.


    LG

    Roland

    den Honigkurs kann ich nur empfehlen, auch später kann man auf der Seite immer mal wieder Sachen nachlesen. Man wird auf jeden Fall nicht dümmer, wenn man sich damit beschäftigt. Grad jetzt im Winter ist auch Zeit dafür.


    Grüße

    Roland

    Andreas K : richtig Frühling ist aber auch nicht in Sicht, deswegen Winterruhe. Schied macht dann erst Sinn, wenn sich das Brutnest absehbar ausdehnen wird.


    WFLP : man könnte ja zur Sicherheit den Brutraum mit 10 Schieden füllen, dann würde es immer passen (für den Imker, nicht mehr für die Bienen) ... ^^:saint:8o=O;(


    Grüße

    Roland

    also in der Regel kann man schon grob vorhersagen, ob und wie schnell Honig auskristallisiert. Deswegen wird die Frühtracht bei mir prinzipiell gerührt, die Sommerernte je nachdem. Heuer habe ich mich verschätzt und habe nicht gerührt, der relativ dunkle Honig ist trotzdem recht schnell im Glas kristallisiert. Fest, etwas sandig, aber nicht "Glasscherben" und bei Zimmertemperatur gerade noch streichfähig. Problem ist das für mich und die Kunden keines. Man spricht drüber, läßt mal probieren, bildet sich seine Meinung dazu und entscheidet dann.


    Extra im Glas auftauen mach ich nicht. Notfalls muss ich halt selber mehr davon essen. Vielleicht wäre die Lage eine andere bei Riesenmengen und mehr Absatzdruck, wer weiß.


    Grüße

    Roland