Beiträge von Brutus89

    Hallo allerseits,


    ich habe gestern noch unserem Veterinäramt eine Email geschrieben und nun warte ich auf Antwort. Ich bin mit dem Tierseuchengesetz wohl vertraut und leite doch schon etwas in die Wege. Und nur weil ich durch diese ganzen Horrormeldungen mittlerweile völlig paranoid werde, weil ich einige Zellen im Brutnest habe in denen nichts drin ist und nun halt ein säuerlicher Geruch dazugekommen ist, welcher wohl durch den Honigeintrag her rührt, tue ich doch nichts falsches. Es gibt ja nun wirklich keine schleimigen Madenreste in meinen Zellen, auch, wenn ich Zellen öffne, sind die Larven und Maden alle normal aussehend.


    Mein Gott, es gibt so viele schwarze Schafe und ich habe alle meine Bienen vom ersten Tag an angemeldet und nun möchte ich der Vorsicht halber eine Futterkranzprobe wegschicken. Die Frage war ja ob es um diese Jahreszeit sinnvoll ist, nicht ob ich es tun sollte oder nicht. In dem Landkreis in dem ich Imkere ist noch keine Faulbrut ausgebrochen. "Nur" im angrenzenden Gebiet um Göttingen gab es Anfang des Jahres Fälle und die sind 30 km von mir entfernt! Ich habe auch nichts zugekauft und ich wandere auch nicht!


    Beste Grüße,

    Danke für die Antworten,

    ich werde euch wissen lassen wie es nun weiter geht und was dabei dann schlussendlich raus gekommen ist!


    Brutus

    Hallo ihr Lieben,


    ich imkere seit 4 Jahren auf DNM in Segeberger Beuten und komme aus Südniedersachesen. Das ganze Jahr höre ich schon von der AFB... Ich sehe mittlerweile in jeder meiner Beuten die Symptome dafür... und will jetzt endlich Gewissheit!:rolleyes:


    Also Brutnester mit leeren Zellen... nun sollen Zellen gefüllt mit Pollen in den Brutnestern auch ein sehr verdächtiger Hinweis darauf sein, dass Völker die AFB haben.

    Stimmt das? ist das nicht normal?

    Ich werde schon wahnsinnig.

    Meine Völker sind alle gut durch den Winter gekommen. Die Bruträume sind voll mit Brut und Pollen. Jetzt natürlich auch zeitweise mit Honig aber es sieht gut aus. Auf jedem Volk ist der zweite HR drauf und wird langsam verdeckelt.... Nun heute bei der Durchsicht und dem Vorbereiten auf das Schleudern in der nächsten Woche hatte es leicht säuerlich in einer Beute gerochen. Nicht intensiv oder streng aber dieser Geruch war halt da...anders als sonst... und nun habe ich gleich wieder Panik, dass ich die AFB habe.


    Wie gesagt, es sieht alles gut aus. Keine eingefallenen Deckel. Keine schleimige Madenmasse... Nur halt ab und an einige Zellen im Brutnest, die nicht gefüllt sind oder eben mit Pollen oder Nektar... aber ist das nicht auch normal? Ich habe das Gefühl, dass meine Völker nie so gut ausgesehen und so friedlich waren wie in diesem Jahr!


    Meint ihr ich mache mich verrückt oder macht es jetzt Sinn eine Futterkranzprobe wegzuschicken? Soll ich lieber bis August warten?

    Wie geht ihr mit dieser AFB-Angst um?



    Danke,

    beste Grüße,


    der völlig verwirrte Brutus

    Hallo alle helfende Imker,


    ja, ich bin in einem Imkerverein und werden diesen zum nächsten Jahr auch wechseln, gerade weil ich bis vor kurzem nichts von solchen Sammelproben oder ähnliches gewusst habe. Ich bin jetzt im dritten Jahr und wenn ich um Hilfe in meinem alten Imkerverein gebeten habe oder unsicher war, ziemlich alleine da stand.


    Der neue Verein ist gut aufgestellt und es scheint so, als würde man helfen und betreuen wollen!


    Danke euch,

    ich werde bis zum Frühjahr warten und Futterkranzproben ziehen lassen!


    Beste Grüße,

    Brutus

    Hallo alle miteinander,


    bei uns in Göttingen ist die AFB ausgebrochen und nun treibt die Angst ihr Unwesen. Ich selber Imkere etwa 30 km entfernt von der Stelle. Dennoch hat man ja immer ein mulmiges Gefühl, wenn so etwas passiert.


    Ich imkere auf DNM habe 8 Völker und 8 Ableger. diese stehen an drei Ständen. Alle haben zwei Bruträume und die letzte Portion Futter steht zur Verfügung. Sie nehmen trotz des Wetters (nachts ist es nahe Null Grad und tagsüber zwischen 6 und 12 Grad) noch Futter an.


    Nun meine Frage:


    für den Winter ist alles vorbereitet gewesen und ich wollte nicht mehr in die Beuten schauen und meine Bienen stören. Soll ich nun eine Kontrolle machen und stichprobenartig nachschauen ob es Anzeichen für diese Krankheit gibt oder alles so belassen wie es ist, weil es 30 km weg ist? ich wollte nach dem Abräumen des Futters erst wieder zur OS-Behandlung die Kästen öffnen. Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich seit 6 Wochen keine Waben mehr gezogen habe. Varroabefall ist okay bzw. nichts deutet auf eine große Population hin (alles ist jenseits der Schadschwelle) und die Kästen sind voll mit Bienen, auf zwei Zargen.


    Besten Gruß,

    Danke,

    Brutus

    Danke Jörg!


    Das ist eine Antwort mit der ich etwas anfangen kann.


    natürlich platzt sie nicht -.-* aber ich hatte das noch nie, dass es so extrem ist und ich würde gerne richtig handeln!


    Danke auch allen anderen!

    Jetzt nochmal zu meiner Frage zurück:


    Muss ich mir Sorgen machen, das die Königinnen nicht genug Platz haben zum Brüten oder bekommen die das alleine wieder in den Griff?....

    Danke!


    Ach du großer Gott. Der dritte Honigraum? Na, jedes Jahr etwas neues und die Zeitung schreibt es wird eine schlechte Ernte :-D


    Da warte ich jetzt bis der zweite HR auch zu einem drittel verdeckelt ist und dann den dritte HS drunter, ja? Also zwischen ASP und HR?

    Ich habe die HR sehr früh aufgesetzt (10 Tage vor der Kirschblüte) der wurde auch sofort angenommen. Zu Spät war das nicht...denke ich.... da begannen sie gerade einzutragen und die zweiten HR sind schon drauf und auch gut angenommen und gut voll.... Wie oben steht.


    Kann ich da nun noch etwas tun oder einfach machen lassen?

    Hallo alle miteinandeer,


    ich habe nun alles im Internet und hier im Forum durchgesucht aber nichts passendes gefunden.


    Ich imkere mit Segeberger Beuten und egal was ich mache, meine Bruträume werden mit Honig vollgetragen. Es sind alles Carnica Völker...


    Die Königinnen sind vom letzten bzw. von diesen Jahr. Es sind bei allen Völkern beide Honigräume gut angenommen und teilweise schon richtig voll. Die ersten Honigräume sind schon zu 1/3 verdeckelt.


    In den Völkern gab es noch keine Schwarmzellen und noch nichts deutet auf den Schwarmtrieb.


    Ich habe schon MW oder Leerwaben in den Brutraum gehängt und wieder alles voll mit Honig. Pro Volk sind es zwischen 3 und 4 Brutbretter mit verdeckelter Brut und auch einige Stifte hier und da.


    Ist das noch alles in Ordnung oder muss ich mir sorgen machen, dass meine Königinnen nicht genug Platz zum legen haben? Ich weiss nicht mehr weiter, den egal was ich tue.... überall ist Honig. Die Pollenbretter habe ich zum Teil auch entnommen. Es sieht alles prächtig aus.... nur der Honig macht mir wirklich Sorgen. Ich imkere seit 3 Jahren und sowas ist nun neu für mich.


    Habt ihr Tipps oder Erfahrungswerte, die ihr teilen könnt?

    Danke,

    Beste Grüße,

    Brutus aus Göttingen