Beiträge von StefanH

    Hallo,



    bei mir am Tag 3 mal über 15 min. Der Intervall alleine macht aber den "cremigen Honig" noch nicht.

    Vorbehandlung, Temperatur, Fruchtzuckeranteil und Art (Impfen/Mischen oder ohne) spielen dabei eine große (wissenschaftliche) Rolle. ich habe vier Jahre gebraucht und immer gelingt er mir auch nicht perfekt! ;)


    grüße Stefan

    ohne Bilder kann man nicht beurteilen ob es schwach ist. Bei nur zwei Völker und keine ernsthaft erkennbare Krankheit würde ich es laufen lassen und beobachten. Grüße Stefan

    Hallo Koschka ,


    als erstes der Weg von Italien ist für die Dame nicht gesund. Ich würds nicht machen. Innerhalb von Deutschland ist das schon Grenzwertigkeit, jede Stunde mehr außerhalb vom Volk schadet Ihr.

    Kunstschwarm wäre tatsächlich noch am sichersten (vorm Abschleudern aus Honigräume). Ansonsten wie Variante 3 erst in eine kleine Einheit (da benötigst Du aber auch Bienen) in Verbindung mit "Kellerhaft".


    grüße Stefan

    Hallo,


    wenn eine etwas größere Investition möglich ist, würde ich mir mal die Sigg Anhänger anschauen.

    Ich habe mir dort einen bauen lassen. Mit exakte Maße (Abstände) der Verzurrösen für meine Beuten. Pritschenhöhen sind auch wählbar. ich habe einen Hochlader und bin damit sehr zufrieden.


    viele grüße Stefan

    wenn es sich handhaben lässt, bin ich eh vom eigentlichen Impfen weg. Egal welcher Honig ob Frühtracht oder Wald, den sehr feinen Honig (frisch oder durch den Melitherm) bei 16 Grad 3 mal am Tag für 15min rühren. Bei Waldhonig dauert das natürlich länger (manchmal 2-3 Wochen).

    Aufpassen, den Honig nicht oder nur leicht überrühren. das Ergebnis ist dann ein sehr feincremiger Honig (ähnlich Nutella). Diesen Honig nehme ich teilweise wieder zum mischen (bei mir ca. zwei Teile verflüssigter Honig ein Teil feinsteifer Honig. Das dauert dann nur 2-3 Tage um ihn abfüllbereit zu haben.


    viele grüße Stefan

    Prinzipiell würde auch das Impfen mit groben Kristallen zu einem feinen Ergebniss führen

    aus grob wird fein....das ist mir neu. Kann ich auch physikalisch nicht nachvollziehen. Dazu würde ich Gene mehr Erfahren (Quelle/Erfahrungsberichte).



    viele grüße Stefan

    Hallo Bienentom,


    so ganz verstehe ich Deine Frage noch nicht. Möchtest Du den Honig im Zustand der jetzigen Kristallisierung rühren? Ziel soll ja sicherlich ein feincremiger Honig sein. Dazu müssen alle Kristalle durch thermische Behandlung zerstört werden. Bemühe mal die Suchfunktion, dort findest Du einiges.

    Ob mit Impfen oder ohne, ist Ansichtssache. Das Endprodukt wird jedenfalls nicht feiner werden als der Impfhonig.



    grüße Stefan