Beiträge von StefanH

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer relativ zuverlässigen Methode um zu überprüfen ob die Krabbelzelle auch eine Krabbelzelle ist, also ob eine lebende Königin am letzten Tag vor Schlupf vorhanden ist (ok, aufmachen der Zelle wäre am sichersten :P). Bei mir befinden sich die Damen zur Endpflege im Brutschrank.

    Ans Ohr halten, mit Taschenlampe reinleuchten und etwas drehen auf Schatten achten, irgendwie komme ich damit nicht klar. Jedenfalls nicht eindeutig.


    Habt Ihr dort eventuell noch Tips auf Lager?

    Viele grüße Stefan

    Hallo,


    die vorgeschlagene Lektüre von luffi hilft dort schon sehr weiter (rein die Theorie zu verstehen). Sicherlich wird man Bruder Adam beim ersten lesen noch nicht richtig verstehen, und das Thema "Zucht" und/oder "Vermehrung" im kleinen Rahmen hatten wir ja schon öfter. Hut ab vor den Züchtern, alleine die Zeit und die Anzahl der Einheiten die benötigt werden um echte Zucht zu betreiben.

    Auf jeden Fall sollte man erstmal seine Völker und die Betriebsweise gut im Griff haben bevor man sich an die Zucht wagt! Zum Anfang gutes Material (Zuchtstoff) holen und dann langsam an Auslese versuchen.


    grüße Stefan

    Auf meinem Waagstock steht ein starkes Volk, da habe ich trotz schlechtem Wetter keine Abnahmen. Sie nutzen jede Schönwetterphase etwas reinzuholen.

    Hallo,


    hmm.. starkes Volk ist immer relativ. Eines meiner Waagenvölker gönnt sich bei kein Flugwetter fast 0,5kg täglich. da ist so einiges an Brut zu versorgen.



    grüßen Stefan

    auf Zuckerrohrbasis.... zwar Bio aber quer durch die Welt geschippert.... sollte man m. E. bedenken.

    ist ein sehr guter Einwand. Ähnlich wie Bio Zucker aus Übersee, da ist die Kette durch den Transport auch durchbrochen. In dem Fall Apisirup kommt dieser aus dem Ostblock!

    Hallo,


    man darf nicht außer Acht lassen, dass bei einer Bio-Kontrolle wenigstens eine Kontrolle stattfindet.

    ich habe so einige "Schleuderräume und Beuten" gesehen, da wird einen manchmal übel!


    grüße Stefan

    ich glaube entgegen allen Verlautbarungen, dass die Zellen nicht besonders empfindlich sind.

    Hallo, das hat Bruder Adam auch mal so ähnlich geschildert. Ich habe das noch so in Erinnerung, dass er oft durch sehr unebenes Gelände zu seiner Belegstelle gefahren ist, ohne Probleme. Als Tip vom Hans Beer die Zellen möglichst hochkant (verkehrtherum) zu transportieren.


    grüße Stefan