Beiträge von StefanH

    Hallo Markus,


    Man will ja irgendwie nur das Beste beim Königinnen „zeugen“. Ich bin alle Jahre wieder in Zweifel, wenn ich relativ trockene ZELLEN beim Umlarven habe mit Gelee Royal zu unterstützen. Aber vielleicht denke ich zu Menschlich! Im Volk gehts ja auch irgendwie...Grüße Stefan

    Ich sortiere im Frühjahr alles aus und stelle nur die Stärksten in die Tracht. Der Rest wird zu Wurst (Ablegern) verarbeitet, zwei Brutwaben, Futter, Mittelwände junge Dame rein. Wenn’s schnell und viel werden soll, geh ich lieber über KS Verfahren nach dem Abschleudern.

    Hallo,


    ich habe das mit normale Zuchtrahmen gemacht, Umgelarvt und dann nach drei Tagen aus dem Pflegevolk genommen und das Gelee Royale mit einer Pipette abgesaugt. Ist mir aber mittlerweile zu aufwendig und ich möchte es zukaufen. Deshalb auch meine Frage zur Lagerung.



    grüße Stefan

    Hallo,


    Beim Umlarven habe ich mir angewöhnt, bei Bedarf Gelee Royale zuzugeben. Leider finde ich immer unterschiedliche Aussagen zur Lagerung. Klar ist frisch am besten, direkt nass Umlarven, aber was wäre die beste Lagertemperatur (wirklich Minusgrade?)und wie lange könnte es man lagern. Ich habe die Befürchtung, das beim Einfrieren einiges verloren geht.


    Viele grüße Stefan

    Hallo,


    Einwabenableger, entsteht aus der Not/Zeitdruck heraus nicht unter optimalen Bedingungen (Wärme, Bienenmasse, Futter, Pollen, Liebe... usw.) Großartige Königinnen und Völker gibt das nicht!

    KS oder mehr als eine Wabe.



    Grüße Stefan

    Ob das wirklich nach Hans Beer war, oder nur eine Geschäftsidee, wissen (bzw wussten) Hans und ich. Eventuell auch noch andere.


    Gruss

    Ulrich

    Hallo Ulrich, ok dann kennst (kanntest) Du Hans besser als ich. Stand vor 5-6 Jahren hatter er gegenüber mir die Beute als seine Empfehlung und als „Mercedes“ empfohlen. Egal, ich habe mittlerweile ca. 50 Beuten und bin im Vergleich zum Rest sehr zu frieden. Im Nebenerwerb zwar preislich grenzwertig, aber für langfristige Investitionen ok. Grüße Stefan

    Wie rase, Ideale Bedingungen sind natürlich im Stock (wenn alles passt).


    Bei mir im Brüter mit Temperatur auf 35C (Fühler geeicht auf 0.5C) und einer Feuchte zwischen 65-70%.


    Bei exakt 35C schlüpfen bei mir einige Damen früher (obwohl exakter Zeittraum von jüngsten Larven).



    Grüße. Stefan

    Hallo,


    Nachdem ich angefangen habe meine Völker durchzuschauen war ich auch überrascht über den Eintrag. das konnte nicht alles ungetragen sein. Siehe da, zwei Volker wurden am Stand ausgeräubert die relativ schwach waren. Als aus meiner Sicht wird es sich um die Zeit je nach Region um 90% Räuberei handeln.


    Grüße Stefan

    Grüße ins und aus dem Murgtal.


    Nach dein Bild von oben ist das ein sehr kleiner Haufen, es sei denn, unten ist richtig was los.. Der Kot kommt noch dazu. Ob das Volk bis zum Frühjahr kommt ist fraglich. Ich würd da vorerst nichts mit machen. Grüße stefan

    Achtet dabei aber bitte auf die Temperaturen, so was kann man nicht immer machen - so 6-8 Grad sollte es dafür schon haben... (bei Schneesturm also bitte die Finger weg von den Beuten ;-) )

    Also wat mutt dat mutt - wenn Futter alle, besser bei Minus 6-8 Grad füttern als auf +6-8 Grad warten und sie sind verhungert oder? Haben wir letztes Jahr drei Völker so mit Futterteig auflegen gerettet bei Schnee und Eis, alle durchgekommen. Dies Jahr mehr eingefüttert und alles gut.


    Schöne Grüße - Matthias

    und bei Minus 6-8 Grad gehen Sie aus der Traube an das Futter?