Beiträge von StefanH

    Hallo, die Königin bestiftet verständlich die „künstlichen Zellen“ ungern oder Eben manchmal verspätet. Da hat sich die Dame etwas mehr Zeit gelassen, ehe Sie Ihren Hintern in die Plastezellen gesteckt hat!

    Sprich Sie ist auch eingesperrt, fühlt sich unwohl und dann noch das blöde Plastik. 4 Tage in der Kassette ist definitiv zu lange (eventueller Legestau oder sie legt garnicht mehr, oder das Volk trennt sich von Ihr) muss nicht, aber kann passieren. Bei mir kam das auch schon vor, dass die Königen ein Tag später gestiftet hatte. Der Zeitplan natürlich im Eimer, da sehe ich den entscheidenden Nachteil gegenüber Umlarven per Hand. Der Tag 0 passt dort immer.

    Ein Tag gewartet, dann wären die Zellen sicher bereit zum Umlarven. Persönlich bin ich auf Jenter und dort streiche ich den Kassettenboden immer mit Cremigen Honig ein und lasse die Königin nach ein Tag frei.

    Wenn Du Sie z.B. Um 10Uhr vormittags einsperrst, kannst Du am dritten Tag noch nicht um 10Uhr Larven erwarten, oder Sie hätte gleich los gestiftet.



    VieleGrüße Stefan

    Hallo, bei dem was dort auf der Wabe an Bienenmasse zu erkennen ist (wenn für Foto nicht abgefegt), stellt sich die Frage, wer soll all diese Brut in den noch kalten Nächten auf Temperatur halten. Wer hat die Brut so schön angepflegt, die paar Bienen die dort noch sind sicher nicht.


    Viele Grüße Stefan

    ja, wie bei mir, wenn 50% der Königinnen trotz korrekter Temperatur einen halben Tag früher im Brutschrank schlüpfen....

    Wenn spätestens jetzt die Völker anfangen zu brüten, was wäre dann gut daran, wenn es wieder richtig kalt wird?



    Grüße Stefan

    Hallo,


    der "angepasste Brutraum" wer hats erfunden... der Hans Beer. Der nimmt aber im Herbst keine Waben weg oder arbeitet mit zwei Schiede. Alles was nach Hans kam, sind Trittbrettfahrer.

    Leider weilt er nicht mehr unter uns und sein Buch ist ohne Seminar für den Einstig nur bedingt zu gebrauchen.


    viele Grüße Stefan

    Hallo,



    ich vermute auch stark, der Ableger war zu klein. Wenig (tote) Bienenmasse. Die waren sicher schon beim Einfüttern überfordert. Was ich auch vermute, dass sie nicht ausreichend Winterbienen gebildet haben (konnten).


    viele Grüße Stefan

    Gib den Bienen Rauch und Zeit, um sich vollzusaugen, drück die Königin ab und schütte die Bienen einem andern Volk vor das Flugloch. So können diese wenigstens noch den Winter in einem normalen Volk erleben

    Hallo,



    sehe ich genauso, das Volk auflösen wie swissmix geschrieben hat und fertig.

    Meiner Erfahrung nach erleben sie sonst nicht den Dezember. Die Anzahl Bienen sind bei ausreichend Futter schon in doppelte Mini+ Grenzwertigkeit.


    viele Grüße Stefan

    Hallo,


    Bin zwar kein AS Behandler, aber der Zeitpunkt war sicherlich zu spät.

    Temperatur zu tief, als schaden von der As sollten sie nicht genommen haben.

    Ich denke eher an Räuberei oder an schlechter Chefin..... Kahlflug



    Grüße Stefan

    gepolsterter Umschlag mit sechs Löchern

    Hallo,


    wenn es nur 6 Löcher waren (kleine manuelle Einstiche) finde ich das zu wenig. Gerade wenn die Post irgendwo gestapelt wird. Flüssigkeitsmangel und Sauerstoffmangel sehe ich vor Futterversorgung viel kritischer. Ich möchte nicht unbedingt daran glauben, dass sie bei ein Tag Versand verhungert sind.



    grüße Stefan