Beiträge von grisu74

    Hallo.


    Also Ich habe die Erfahrung mit 1g Oxalsäure. Dazu gibt es in der Schweiz glaube ich einen Test an ca. 3000 Völkern.

    Wenn és jemanden interresiert, kann ich gerne mal den Link raussuchen.

    Sind aber zig Seiten zu lesen.

    Da steht kurz gesagt drinnen, das mehr wie 1g Oxalsäure nichts bringt.

    Letztes Jahr habe ich mit Pfanenverdampfer 1g Ox verdampft und beste ergebnisse erzielt.

    Alle Völker waren wohl auf. 0% Verluste über den Winter.


    Meine Tinktur habe ich mir selber zusammengereimt.

    Mir war nur die Ox Konzentration ( Menge ) wichtig.

    Den Varomor habe ich einfach mit Wasser ausgelitert.

    Das habe ich in einer 5ml Spritze gemacht. Einfach die Spritze zerlegen, und von hinten die benötigten Pumpstöße einbringen. Den Varromor dann dementsprechend mit den Muttern einstellen. Also den Pumpweg am Hebel.


    Ich habe auch Gemische ohne Thymol gemacht. Da sind die Bienen tatsächlich weniger aus der Beute geflohen.

    Im Winter werde ich sicherlich ohne Thymol behandeln.

    Eventuell ist da der Pfannenverdampfer besser, da hier die Bienen nur kurz aufsummen.


    Ob jetzt 70% Alcohol und 30%Wasser oder 100% Alcohol verwendet werden, ist meiner Meinung nach egal.

    Spiritus verwende ich nicht!!!

    1L Weingeist kostet zwar ca. 25 EUR aber die Gesundheit meiner Bienen ist es mir wert.

    Es kommen schon genug Gifte von ausen in die Völker!!!


    Um jedoch alles zu lösen, muss der Alcohol leicht erwärmt werden. Dann gibt es eine klare vollständig aufgelöste Tinktur.

    30g Ox und 10g Thymol lassen sich in 100ml perfekt und rückstandslos auflösen.


    Allerdings empfehle ich den Varromor nach der Behandlung zu entleeren und mit Wasser zu spülen.

    Sonst ist er sehr schnell verstopft.

    Ebenso empfehle ich die Düse größer zu bohren. Manche Varromor haben eine Düse am Rohrende.


    Den Fogger aus USA habe ich mir auch angesehen.

    1. zu teuer.

    2. aus Plastik

    3. den Varromor habe ich mir sehr leicht selber gebaut.


    Falls noch Fragen sind, beantworte ich sie gerne.


    Nächstes Jahr kann ich natürlich mehr dazu sagen. Völkerverluste usw.

    Aber mein Gefühl sagt mir, das ist die schnellste und schonenste Behandlung.


    Aber Vorsicht!!! Wie Golem glaube ich schon mal geschrieben hat, sind die Dämpfe unsichtbar und sehr Ätzend.

    Da ich mich im Atemschutzbereich auskenne, kann ich aber sagen, im freien mit Halbmaske kein Problem.


    Gruß Grisu

    Hallo.


    Also erst mal zur Maske:-)

    Das ist eine A p3 Maske.

    Wobei hier das A Wichtig ist. Es bedeutet schutz gegen organische dämpfe!!!

    P ist nur der Partikelfilter ( Rückhaltevermögen ) hier nicht wichtig, da keine Stäube auftreten.

    Mit Maske ist alles OK. Da passiert überhaupt nichts.


    !!!! Maske ist zwingend nötig !!! Ohne geht es überhaupt nicht.


    Ich habe eine Lösung mit 100ml Weingeist/Alkohol 96%

    30g Oxalsäure

    10g Thymol verwendet.


    Davon habe ich 2 Pumpstöße ca. 4ml / Volk alle 3 Tage abgegeben.

    Das entspricht ca. 1,2g Oxalsäure und 0,4g Thymol.


    Das ganze mit ca. 5-6 Behandlungen über einen kompletten Verdeckelungszeitraum.


    Gruß Udo

    Hallo zusammen.


    Ich möchte hier mal kurz meine ersten Versuche mit dem Varomor geben.

    Die verdampfung klappt auch bei vielen Völkern sehr schnell.

    Bereits am nächsten Tag sind Milben auf der Windel zu sehen gewesen.

    Ich verwende Weingeist in der ich Oxalsäure und Thymol löse.

    Das Aerosol verteilt sich in der Beute sehr schnell und bleibt einige Zeit erhalten.


    Kein Kabel, keine Batterie kein Zeitverlust usw.


    Kurz um. Ich bin sehr zufrieden.


    Gruß Grisu

    Hallo zusammen.


    Also ich muss hier mal meinen Beitrag dazu geben.

    Das die Bedampfung extrem gesundheitsschädlich ist, wird den Leuten immer erzählt.

    Das ist totaler Quatsch.


    1. Maske gegen organische Säuren und Dämpfe ist natürlich pflicht!!!!!

    2. Wer es noch sicherer mag benutzt zusätzlich eine Schutzbrille.

    Dann steht einer Behandlung nichts mehr im wege.


    Leider gibt es immer wieder Leute die damit nicht umgehen können.

    Deswegen wird so eine Behandlung in deutschland immer verboten bleiben.


    Gruß
    Grisu

    Hallo zusammen.


    Dieses Jahr möchte ich nicht so spät die letzten Honigräume schleudern.

    Wie macht Ihr das?


    Werden die Honigräume einfach abgenommen?

    Werden Leerzargen untergesetzt?

    ???


    Was ist mit der Bienenmasse?

    Die werden ja dann in eine Zarge ( Dadant ) gepresst.


    Honigräumekommen natürlich zum ausschlecken nochmal drauf.


    Gruß Udo

    Hallo.


    Leider finde ich nach langer Suche nichts passendes.


    Ich muss meine Völker umstellen. Ich habe einen zweiten Standort.

    Wie lange muss ich die Völker umstellen, bevor ich sie wieder an den alten Standort zurückholen kann.


    PS: Ich möchte keine Zweige ins Flugloch stecken!!! :-)


    Gruß Udo

    Räuberei schließe ich aus.

    Dafür ist es zu ruhig.

    Mein Problem ist, das die Waben noch nicht verdeckelt sind.

    Das andere Volk findet aber ca. 1,5 kg pro Tag.

    Und das andere braucht 0,5?

    Sehr komisch.


    Gruß

    Hallo zusammen.


    Ich habe 2 Völker auf Waagen stehen.

    Bei einem Volk ist mir aufgefallen, das es seit Tagen keinem Nektar mehr einträgt.

    Die Völker stehen am selben Platz.

    Also ist die Tracht nicht schuld.

    Im Gegenteil. Die fressen noch was raus.

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?


    Weisel ist da.


    Gruß Udo