Beiträge von Sonnenblume

    Liebe Kollegen,


    seit längerem interessiere ich mich für den Nicot-Boden. Leider sind diese ausschließlich für Dadant (Blatt??) zu haben. Nicht für Zander. Das ärgerte mich schon länger. Nun habe ich erfahren, wie man den Nicot-Boden für die Zander/Zadant Zarge verwenden kann. Dies war mir bisher nicht bekannt und wenn ich die SuFu richtig bedient habe, gibt es hier auch keine Anleitung wie man das machen kann. Das möchte ich hier für (Zander) Kollegen nachholen, die vielleicht auch Interesse haben.


    Die Zanderzarge passt nicht auf den Nicot-Boden, da sie zu lang ist. Eigentlich sollte die Zarge zwischen den Zapfen, vorne zwei, hinten zwei, des Bodens arretiert sein. Bild 1.


    Nun nehme man die Zanderzarge, entferne die Rutschleisten, die ja nur getakkert sind und setze die Zarge auf den Boden. Der weiße Fluglochschieber dient als Anschlag. Durch Druck auf die Zarge entstehen zwei Druckstellen auf der Vorderseite der Zarge, in die 6mm Bohrungen zu versehen sind. Bild 2 und Bild 3.


    Die Zargen Rückwand passt auf den Boden ohne Bohrungen. Bild 4. (Ja, das waren Wachsmotten, furchtbar!)


    Nun kann man die Zarge auf den Boden setzen. Durch die Zapfen auf die Bohrung ist die Zarge gut arretiert. Fertig. Irgendwas negatives muss ja sein- Das Einzige was mich stört, ist die Rückseite der Zarge. Siehe Bild 5. Die Zarge steht hinten ein Stück über. Das ist optisch nicht schön. Doch ich glaube, das macht in der Praxis nichts aus. Es stehen immernoch ca. 1,5-2 cm der Zargenwand auf dem Boden. Ich denke das wird ausreichen.


    Warum möchte ich denn den Nicot-Boden bentutzen? Mehre Argumente aus meiner persönlichen Sicht. Am Hohenheimer Boden stört es mich sehr, dass kein kleines Anflugbrett zu verfügung steht. Nur Eines, dass man einhängen kann und dann ist das Flugloch auf maximaler Breite und Höhe geöffnet. Das mag ich nicht. Im Zadant Betrieb werde ich die linke Seite des Bodens schließen. Siehe Bild 6.


    Für meine Wanderungen spekuliere ich auf mehr Robustheit beim Nicotboden. Auch hier finde ich den Fluglochschieber besser, als den Schaumstoffverschluss, den ich bisher verwendet habe. Das der Boden auch etwas günstiger ist, als der hohe Holzboden, ist kein direktes Kriterium, aber nehme ich gerne mit.


    Nur wer immer wieder mal etwas ausprobiert, kann sich/seine Logistik/Material für die eigenen persönlichen (!!) Ansprüche verbessern. Und das macht mir auch Spaß.


    Nun, die kommende Saisong wird zeigen, wie sich die zwei Nicot-Böden im Testbetrieb schlagen. Danach wird resümiert und neu beurteilt.

    Bestimmt gibt es schon den einen oder anderen ZanderImker, der den Nicot-Boden nutzt. Vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen hier reinstellen.


    Gruß,


    Tom

    Sehe ich bedingt auch so. Je nach dem wie alt deine Beuten inzwischen sind, würde ich auch gleich auf Dadant umsteigen. Meine Zandersachen sind noch zu gut. Ich würde auf 10er Dadant umsteigen, mit Nicot Böden. Das man den Honigraum nicht quer setzen kann, habe ich bei Zadant noch nicht vermisst. Das Einzige was mir bei Dadant nicht gefällt sind die kurzen Ohren der Rähmchen. Die finde ich bei Zander/Zadant deutlich besser.


    Tom

    Hallo,


    gibt es einen bestimmten Grund für Zander 1,5? Zadant ist verbreiteter und leichter zu beschaffen. Vom Grundprinzip ist die Völkerführung die von Dadant.

    Ich stelle seit ein/zwei Jahren von Zander auf Zadant um.


    Gruß,


    Tom


    Es gibt Rapshybridsorten, die nicht honigen. Diese werden immer beliebter, so ein Landwirt auf meine Nachfrage.


    Gruß,


    Tom

    Hallo Martin,


    danke für den Tip mit der Schubkarre. Wir können mit dem bisherigen (geliehenen) Anhänger direkt an die Beutenböcke heran fahren und müssen die Völker nur über die Ladekante lupfen und abstellen. Das geht zu zweit einfacher als mit Karre o.ä. Wäre ich alleine, wäre die Schubkarre natürlich unverzichtbar.


    Meine Frage ist, ob ein Hochlader oder Tieflader Anhänger geeigneter ist. Oder ob die Entscheidung allein persönlichem Geschmack zu Grunde liegt.


    Tom

    Hallo zusammen,


    ich möchte mir dieses Jahr einen Pkw Anhänger für die Wanderung kaufen. Auch nach längerer Überlegung kann ich mir selbst folgende Frage noch nicht beantworten:


    Hochlader oder Tieflader?


    Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen. Folgende Rahmenbedingungen sind gegeben.


    15 Völker in Zadantmaß gehen auf Wanderschaft. Es soll ein Doppelachser mit Bremse werden. Ich darf 1800kg ziehen. (Wir fahren die Völker abgeerntet nach Hause.)


    Meine bisherigen Überlegungen: Große Räder für stabiles und möglichst gefedertes Fahrverhalten. Momentan tragen wir die Völker zu zweit händisch, irgendwann werde ich alleine mit Sackkarre arbeiten müssen. Hochlader hopsen angeblich mehr, weil hoher Schwerpunkt und schmälerer Achse. ??


    Was meint ihr? Was sind eure Erfahrungen?


    Danke,


    Tom

    .....und ist mit einem Nahrungsergänzungsmittel vergleichbar.


    Wenn ich den Poropoliskunden nicht kenne, was selten vorkommt, frage ich ob er/sie schon einmal Propolis eingenommen hat. Falls nicht, weise ich darauf hin, dass Propolis bei 1 von 1000 allergisch reagiert.


    Tom

    Hallo,


    habe ich etwas übersehen, oder liege ich falsch, dass der Rummel Kran ca. 1/3 kostet im Vergleich zum Easy Loader?

    Auf (meinen) ersten Blick sind die Kräne sehr ähnlich. Wo ist der Unterschied?


    Werra-Meißnerimker der Preis steht auf der Homepage. In der pdf.

    Darf ich einen link posten?


    Gruß,


    Tom

    Hallo,


    ich trenne Ablegerstand und Wirtschaftsstand. Einmal, weil ich das Risiko, dass Ableger ausgeraubt werden reduzieren möchte. Zweitens, dass ich den Überblick einfacher halten kann, wieviele Ableger und Schwärme ich habe.

    Dass man aus Vergesslichkeit einen Stand zwei mal anfahren muss, bevor man anfangen kann, kenne ich. Vor allem, wenn ich eh unter Zeitdruck stehe. Da beiß ich als ins Lenkrad.



    Gruß,


    Tom

    Ich kann die Rähmchen von Dehner empfehlen. Die haben eine gute Qualität.


    Das einzige was ich nicht verstehen kann ist, warum die Oberträger eine Nut brauchen. Ärgert mich bei jedem Wachs schmelzen. Aber das ist ein anderes Thema.


    Gruß,


    Tom