Beiträge von BeesPal


    Und jetzt lass mich mal ganz kurz philosophieren :/

    Jetzt mal abgesehen von Deinem 1 Waben Ableger Wahn ...

    Also ich, und sicher auch ein paar andere hier im Forum, würden sich Königinen nur aus den besten Völkern ziehen ( beste Völker haben die beste Königin die Ihr bestes an Ihr Volk vererbt hat ) . Du bist mit Deinen gekauften aber weniger zufrieden, was glaubst Du was Du Dir da aus deren Genetik, woraus ja Deine jetzigen Völker bestehen so "rauszauberst" ? Glaubst Du ernsthaft die werden sanfmütiger ? Besser ?

    Du werkelst da an einem "Rattenschwanz", mehr ist das nicht.

    ich hab meinen Bienen in der Nähe einer Streuobstwiese stehen, das war dieses Jahr auch bei mir das erste mal das sich die kleinen an die faueln Äpfel rangemacht haben.

    Ich denke da draussen gibts bei der Wärme noch kein Nektar zu holen und so bedienen sie sich an den Äpfeln ...

    Zwischenfrage: Du hast Bienen seit 2017 und schreibst dir "Varroabehandlung ausschließlich mit mechanischen Mitteln, kein Einsatz von chemischen Mittel oder organischen Säuren" auf die Fahne? Sportlich...


    https://www.regionales-bayern.…der-honig-mit-biss-13441/

    sportlich, ich würd das anders nennen aber ich lass es lieber, dem Helmut zu liebe ... :S

    Wenn das so wie es da steht, stimmt :


    2017 beginn der Imkerei

    2018 start einer Manufactur xxxx

    2019 fragen nach Spezialisierung ( natürlich den Bienen zuliebe :daumen: )
    2020 von der Bildfläche verschwunden weil jemandem die Natur einen Schlag verpasst hat.


    Und nein, das ist keine Mistgunst oder Neid oder oder oder.

    Es ist nur so:


    Eine gescheite BerufsAusbilung dauert in der Regel etwa 3 Jahre, man ist zwar Geselle kann dannach aber immer noch nicht viel, weil die Berufspraxis fehlt .

    Nur in der Imkerei denken manche, ich umgeh das ganze. Varroa päääh, damit werd ich anders als der größte Teil der alten Imker fertig und zack ist der neue Entrepreneur geboren.


    Und eigentlich müsste man sich die Frage nach dem lohnt oder nicht selbst beantworten, denn was nützt es mir das ein Imker in Gegend X mir erzählt das sich als Beispiel die Königinzucht lohnt, wenn bei mir in der Gegend Z , kein Imker meine Königinen haben will ? ... Ahh nee, dann vertick ich die übers Internet nech ...

    Demnach sind wir wieder beim Thema, sammeln von Praxis Erfahrungen, um mir so einige Fragen selbst beantworten zu können ...

    Bienenköniggibmirhonig  


    ich denke nicht das es ein Problem von Experten oder Ahnungslosen ist, und zum ersteren denk ich nicht, das sich der Grossteil der "älteren" Mitglieder hier überhaupt für Experten halten. Wenn man Wissen oder Hilfe braucht muss man sie nur annehmen und nicht als "jüngling" der noch in der Thematik "grün hinter den Ohren" ist alles in Frage zu stellen, weil man der Meinung ist es allen anderen Beweisen zu wollen das es eventuell doch anders geht ( liest man jedesmal zu der Varroabehandlungszeit )


    Vielmehr liegt es an der Persona selbst - im Netz den "Tastaturrambo" spielen, ist heutzutage eh in Mode, ist ja so schön "Fern" von einem selbst, schick hinter dem Monitor hocken und irgendwelche Verse kloppen , nech ... Auch das schnelllebige heutzutage, besonders auffällig an der jüngeren Generation - es muss alles fix gehen, mit wenig Mühe und Verstand ans Ziel kommen wollen - und die Ergebnisse dessen, sieht man dann in verschiedensten Formen von Text und Video in den Weiten des www's ...

    wasgau immen

    schickes Video aber > kolloidales Silber :D;(

    Als nächstes kommt dann ein Imker um die Ecke und benutzt Einhornstaub :daumen: ...


    junge junge, was ein Video so auslösen kann ist der Wahnsinn.


    Beetv stellt ein Video online

    Nordbiene kritisiert

    andere erstellen aufgrunddessen Beiträge in Foren

    und nun hört das hier nicht mehr auf


    ein Imker sagt A

    der andere sagt B

    ein anderer C

    wieder ein anderer erzählt was vom ganzen ABC


    mich wundert es nicht das es soo enorm viele JungImker gibt, die nicht mehr wissen was richtig oder falsch oder noch besser > warum in vielen Vereinen nur Das zählt was da mehr oder weniger gelehrt wird

    Robiwahn


    ich denke Du hast da einen kleinen Gedankenfehler drin ...

    Der Bien sitzt ja nicht nur auf einer Wabe in der Traube wenn's nicht gerad ein mickriges Völkchen ist.

    Hat man das Futter am Brutnest und nicht hinterm Schied, muss während einer KältePeriode keine Biene die Traube verlassen da die ja IM Futter sitzen.Bei allem anderen " kann / muss nicht " ein Futterabriss provoziert werden da die Bienen die Traube zum futtern verlassen müssen.


    Zu der 2 Kilo Theorie, mal eine Screenshot einer Stockwaage ( da sind knapp 4 Kilo in 2 Wochen weg )

    bienenpeter , alles gut. Ich brauche beim schieden keine 3min dann ist die Beute wieder zu. Letztes Jahr ende Januar bei sonnigen Wetter, bei 5 Grad Aussentemperatur, die Völker leben, sind wohlauf und haben letztes Jahr auch gut Honig reingebracht.

    Die Versuche bis zur Blüte hab ich schon hinter mir, die geschiedeten Völker sind eindeutig die stärksten bei mir.

    machen das wohl jetzt genauso (B. Heuvel, BeeTV84 etc.).


    DANKE

    nicht wirklich ... Lies Dich bei Bernhard nochmal ein, oder schau Dir das Video von Marvin nochmals an, von mir aus auch mehrmals ... ;) Bei Marvin kommt an der Beutenwand eine Futterwabe - BW - BW - Futterwabe und dann sein Schied, die Damen haben genug Futter und wenn's knapp werden sollte und es das Wetter zulässt können die alles was Sie brauchen aus den Waben hinter dem Schied umtragen.

    wie kommst Du auf diese Reihenfolge "TS - PW - BW- BW - TS" beim schieden ?


    Was kommt bei Dir hinter dem Schied ? Vielleicht kommst nun selbst drauf was die Damen da wohl suchen ....


    wenn sich das Wetter nun von heute auf morgen ändert und es eiskalt wird - was haben Deine Bienen dann so an Futter für sich, wenn alles hinter dem Schied ist ?