Beiträge von Juli

    man muß die Lieblingswabe(n) rausschmeißen...

    ah! genau: ich könnte ihre beiden Flachzargen-Brutwaben mit Kö auf Ganzzarge abfegen und dann in eine Flachzarge von Asg getrennt unterschieben und so "auslaufen" lassen.

    Eigenartig betriebsblind die Bienen - und ich: hätte ich auch früher machen können bzw. hätte nicht gedacht, dass die Bienen sich so "festfahren" können, auf den beiden kleinen Waben. Als gäbs die anderen Waben nicht. Eine Psychose bei Bienen. Bei jeder Kontrolle waren neben Brut noch frische Stifte, Rundmaden drauf ...

    juli

    wens interessiert:

    die jetzt ca. 2000 Bienen brüten immer noch konsequent auf ihren alten zwei Flachzargen-Rähmchen ("Flr"). Zudem auffällig: sie produzieren keine Drohnen. Ein Bienenstock ganz ohnen Drohnen habe ich noch nicht gesehen.


    Sowohl Brutzellen als auch Rundmaden und Stifte sehen sauber und gesund aus (BSV hatte sich ja auch nicht mehr gemeldet) - wenngleich hie&da an den Flr-Rändern noch Kotreste vom Winter zu sehen sind.


    Die Rähmchenaufstellung sieht so aus:

    an der Wand eine ganze ("Gr")


    Gr-Honigwabe

    Flr

    Flr (mit Kö)

    Gr-Leerwabe

    Gr-Mw

    Gr-Mw

    Flr-Honigwabe


    Pollen lagern sie einseitig, auf der ersten Gr-Honigwabe, die zum Brutnest hin ausgeräumt wurde.

    Auf der nach "unten" ans Flr-Brutnest anschließenden Gr-Leerwabenseite, haben sie angefangen Nektar einzulagern, die folgenden Gr-Rahmen sind unbelaufen und auf der abschließenden Flr-Honigwabe-Außenseite sitzen zwei 10er-Trupps, die Honig abbauen. Als Futter haben sie noch eine halbe Gr-Honigwabe und eine ganze Flr-Honigwabe (alles alte Wintereinfütterung).


    Also ein provokantes Volk. Man könnte an Sabotage denken - Bienenterror.


    Wenigstens fangen sie an, etwas die Ganzrahmen zu nutzen. Wenn man wollte, könnte man jetzt mitten in das Flr-Brutnest eine Gr-Leerwabe hängen - oder "oben", zu ihrem Pollendepot in der Rand Gr-Honigwabe, hin. Aber ob man ihnen damit "hilft"?


    Grüße

    > ... ein leeres Blatt, ..., welches dann langsam aber sicher vollgekritzelt wird.
    jau - das vor Ort.

    Das fotogrfier ich wenn ich fertig bin mit dem händi ab und trags zuhause in eine exel/calc-Tabelle: Jeder Kasten hat ein "sheet"/Tabelle und darin jeder Tag eine Zeile. Eingetragen werden Werte (Angriff, Kilo, Kö, ...) bis hin zu tagebuchähnlichen Steno-Text.

    Vor ner Kontrolle kucke ich da meist noch rein - und mach mir einen Plan.

    Die Datei kann ich auf div. andere Geräte speichern.

    juli

    Danke!

    @Llecter

    > ... Wie geht das zusammen?

    stömmt! Da habe ich nicht gerechnet bzw. dachte wohl eher an deren Gestaltungsspielraum - und sah, dass die Kiste rel. voll mit Bienen ist. Das Brutplatzmanagment muss beim 1-Zarger der Imker übernehmen (kann der das?). Bei meinen 1-Zargern rutsche ich auch schon "verzweifelt" Leer(rand)wabenseiten mehr in die Mitte und bin froh, wenn ich ne leere "alte Schwarte" finde, die ich gegen eine Mw tauschen kann - was von denen auch immer dankbar angenommen wird. Nix desto Trotz erscheinen die mir oft etwas genervt, wenn ich da Hütchenspiele mache.


    juli

    hey,


    ein 2-Zarger (Zander) mit 2 Honigräumen oben drauf, der bisher immer voll im oberen Brutraum bebrütet wurde und jetzt (erst) im unteren. Die Waben im oberen Brutraum sind jetzt alt und dunkel und waren vor 4 Tagen zu 80% leer (ob bestiftet konnte ich nicht sehen - glaub nicht) - und im unteren Brutraum waren 4-5 verdeckelte Brutwaben. Die beiden Honigräume sind so gut wie voll. Die Gassen sind alle belaufen. Wie würdet ihr jetzt vorgehen? Ich habe da wenig Erfahrung und bin überrascht, dass die doch noch richtig in den unteren Br reingehen**.


    Ich würde erstmal einen dritten Honigraum aufsetzen, mit einer Lw in der Mitte und Mw's. Da haben sie erstmal mit dem Ausbau zu tun.

    Ob man in dem Zuge die Bruträume tauscht? Dann haben sie die Brut wieder am Honig und würden die alten Waben wohl nicht weiter bespielen?

    Wenn sie den neuen Honigraum ausgebaut haben, könnte man den alten Brutraum unten rausnehmen und gegen Mw's tauschen? Oder wachsen sie jetzt nicht mehr und brauchen den unteren nicht und kann ihn mit ruhigem Gewissen nach dem Schleudern rausnehmen?


    Wenn man die Bruträume so lässt und einen 3. Hr. aufsetzt, würden sie den oberen alten Brutraum wieder bebrüten, da oben wieder Platz für Honig ist? Wenn man alles so lässt, würden sie anfangen, den oberen alten Brutraum voll Honig zu packen?




    ** ich führe ja auch ein paar 1-Zarger; diese "Führung" sehe ich jetzt etwas kritischer: könnte auch etwas zuwenig Platz sein.


    juli

    ich habe einen Flachboden. Der ist mir eher eine Notlösung, hat ein geringeres Packmaß, das ist zum Reisen wohl ganz gut.

    Hochboden bietet aber mehr; die +5-6 cm machen es.

    Wildbau? Ja kann vorkommen, selten, liegt an anderem, ist kein Problem.

    Hi,

    wie weit können oder dürfen sich eigentlich Maden verschieben?

    Ich seh grad auf dem Bild, dass eine etwas am Rand hängt. Überraschend flüssig o. instabil, finde ich. Und ich habe die Wabe schon extra vorsichtig bewegt.

    Die wird sich in der Senkrechten doch sicher wieder gerade ziehen - bzw, zentrieren? In wie weit ist den Arbeiterinnen das egal und kommt da noch GeleRoyal zu?

    Juli

    so: vor zwei Wochen war der BienenSportVerein da und hat getrennt von Völkeren 3 Futterkranzproben gezogen, gesagt, er wolle sich melden, wenn es einen pos. Befund gibt. Nicht gemeldet.

    Dem Volk gehts nach wie vor ziemlich mau - spez. im Vergleich zu den nachbarkästen. Die kommen nicht in die Puschen. Es sind wohl immer noch 1000 Bienen mit Kö., etwas verdeckelte Brut auf zwei alten (leicht verkoteten) Halbrähmchen. Wegen der Brut habe ich die noch nicht rausgeschmissen. Daneben habe ich eine ganze Leerwabe und Futterwabe gehängt. In die Leerwabe haben sie etwas Nektar eingetragen, aber nix im Vergl. zu den anderen Bienen. Eigenartig.


    Oder ich pfeif auf das bißchen Brut und feg die alle in eine neue Leerwabenkiste mit Futter**. Reset. Kann sie ja nochmal besprühen, Das kennen sie ja jetzt ;)


    ** vermutlich dann noch eine Kellerhaft einschieben (Wachsproduktion)

    und vorher etwas einnebeln, damit sie Futter meitnehmen?

    > ... sah das eher wie eine abgestürzte Drohnenzelle aus


    na ja: ich habe ja nun nicht die Routine - und überall in Lehrschriften steht ein "meistens" (ist es so & so) dran. Klar. Zumindest habe ich viel mehr übers Schwärmen erfahren.


    Ein Kö-Schwarm hätte ich machen können. Habe ich noch nie gemacht und hört sich "sauber" an. Aber da die fragl. Zelle weg & alles "ruhig" - "sicherheitshalber" jetzt den Ableger, den ich sonst in 3-4 Wo gemacht hätte.


    Danke.

    die Zelle ist auf gewesen.
    Alte Kö war auch noch da.

    Ich habe aus zwei Bw mit ansitzenden Bienen einen Ableger gemacht (+1 Lw, +2 Mw, +2 Hw). Auf einer Bw lief die alte Kö seit gestern rum. Dürften also viel Stifte drauf sein. Dann zwei Hr Rähmchenbienen zugeschlagen und Klappe zu - bis morgen oder übermorgen.

    Das war vielleicht nicht nötig, aber aus der Kiste wollte ich eh einen Ableger ziehen. Was auch immer in der Zelle war - wenns eine Kö war, hoffe ich , die ist nicht im Ableger. Die alte Kö hatte ich vorher "geklammert" (nicht markiert =:-() ). Ob das andere eine Kö war und wie die aussieht ...? Der Ableger müssten ja jetzt eigentlich ohne Kö brausen, wenn ich an den Kasten klopfe. Das muss ich nochmal kontrollieren.

    > ... Für mich ist das auch keine Schwarmzelle.


    was da wohl drin ist? Ein Drohnengnom? Oder was soll eine 2. Kö? Was würde mit der passieren?


    Dann beseitige ich "das" gleich und mach aus 2 Bw einen Ableger, dann haben sie unten wieder 2 Mw zum ausbauen & brüten.

    grad noch was wohl logisches gefunden: "...Schwarmzellen normalerweise zur Vermehrung ungeeignet, da erbliche Neigung zum Schwärmen weitergeben." (etwas spekulativ wohl)


    > "eingelagerter Pollen bereits mit glänzender Honigschicht bedeckt?"

    Nein. Der ist matt.



    > "im BauRä. mehrere Wabenzungen"

    nein: eine Fläche von der Ecke oben, etwa 1/4 Rähmchengröße.


    Stifte habe ich jetzt opt. nicht gesehen, aber 3-4 Tage alte Mini-Rundmaden.


    Ich hatte mal 2-3 Versuche gemacht, die Kö's zu zeichnen - ist mir aber zu riskant und die machen Quatsch: Anstatt, dass die stillhalten ...

    Seit dem achte ich nur noch auf Eier & Maden. Vielleicht übe ich aber mal wieder!


    heut bin ich nicht dazu gekommen. Morgen früh werde ich dann wohl die Sz "entnehmen".

    Und wohl gleich noch ein Ableger mit 2 Bw machen, "schröpfen". Da sind so viele (7) im einen unteren Raum ...
    Ich frag mich auch, ob die Bienen reichen, die Bw alle warm zu halten, sprich: ob die es sich leisten können, die Hälfte abfliegen zu lassen ...


    juli